DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: facebbok

Ordnungsamt zu Party in Düsseldorf gerufen: Dort geht eine 94-Jährige gerade richtig ab



Richtig laut ging es am Sonntag in Düsseldorf zu: Im Schlösser Quartier Bohème an der Ratinger Strasse schepperte es in voller Lautstärke, die Party war bereits seit mehreren Stunden im Gange – irgendwann reichte es den Anwohnern. Sie riefen das Ordnungsamt. Ruhestörung am ruhigen Sonntag!

94-Jährige stiehlt den anderen Partygästen die Show

Sabine Tüllmann, Vorsitzende der Bürgerstiftung Düsseldorf, erinnert sich gegenüber der «WAZ»: «Alle haben von der ersten bis zur letzten Minute getanzt. Als der DJ griechische Tanzmusik spielte, hat sich eine 94-jährige Frau als Vortänzerin in die Mitte gestellt»

Die Dame ist laut Tüllmann Stammgast der Seniorendisco, und ist - ist schliesslich Düsseldorf - besonders im rheinischen Karneval aktiv. Über den Einsatz des Ordnungsamts berichtet Tüllmann: «Sie haben uns aufgefordert, die Musik etwas leiser zu drehen.» Aufgrund der Hitze hätte man kurz die Türen und Fenster geöffnet – das führte offenbar dazu, dass sich die Anwohner belästigt fühlten.

Die Stimmung am Sonntag war so gut, dass die Veranstalter überlegen, die Partyreihe nun öfters durchzuführen.

Und wir wissen auch schon, wer beim nächsten Mal sicher wieder dabei ist:

Bild

(pb)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Megastadt Hongkong kommt nicht zur Ruhe

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bürste aus Wildschweinborsten ersetzt Shampoo: Was es mit dem Trend auf sich hat

Eklig oder nachhaltig? Beim Trend, kein Shampoo mehr zu nutzen, spalten sich die Gemüter. Eine Friseurin aus Deutschland will das Haar nun noch besser und natürlicher pflegen: Mit Bürsten aus Wildschweinhaar.

Kannst du dir vorstellen, dein Haar nie mehr mit Shampoo zu waschen? Klingt ziemlich unhygienisch. Doch die «No Poo»-Bewegung, kurz für «No Shampoo», will genau das.

An die Haarpracht dürfen nur natürliche Produkte wie Ton-Erde oder Roggenmehl. Die Friseurin Ute Lachner geht nun noch einen Schritt weiter. Sie findet: «Echtes ‹No Poo› braucht nur die richtige Wildschweinborsten-Bürste und Wasser.»

Der Trend erfreut sich seit gut zwei Jahren immer mehr Anhängern und Anhängerinnen. Das «Zeit …

Artikel lesen
Link zum Artikel