Apple
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

billd: apple

Apple stellt neuen iPod vor

Mache Dinge sterben nie. So auch Apples Musikplayer, der iPod touch. Am Dienstag stellte Apple die neueste Version in drei Varianten vor. Sie hat nur einen Haken.



Ein Artikel von

T-Online

Apple hat heute den neuen iPod touch 2019 vorgestellt. Der mobile Player ähnelt einem iPhone ohne Fingerabdruckscanner.

Apple gibt an, die Leistung des Prozessors verbessert zu haben, was Augmented Reality ebenso ermöglicht wie Facetime-Gruppenanrufe. Nur Mobilfunk hat der iPod immer noch nicht, man ist also auf WLAN angewiesen.

Seine Bilderkennung ermöglicht es dem iPod touch, virtuelle 3D-Objekte wie Spielzeug und Figuren zum Leben zu erwecken. Mit Apple Music können Abonnenten auf einen Katalog mit über 50 Millionen Songs, Tausenden von Playlists, Beats 1 Radio und täglichen redaktionellen Empfehlungen von Musikexperten zugreifen.

In diesem Herbst startet zudem «Apple Arcade», ein Abo-Service mit über 100 neuen Spielen.

Und der Preis? 250 bis 490 Franken

Der iPod touch besitzt wahlweise einen Speicher von 32, 128 und 256 GB an. Dementsprechend sind die Preise gestaffelt: von 249, 369 bis 489 Franken. Damit ist der iPod touch das günstigste iOS-Gerät und auch eines der ältesten. Der iPod touch ist in sechs Farben verfügbar: Space Grau, Weiss, Gold, Blau, Pink und als «(PRODUCT)Red».

(t-online.de/hd)

So schützt man iPhone und Co. vor Langfingern

Paradise Papers: Die Steuertricks der Reichen und Mächtigen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kaspar Floigen 29.05.2019 13:07
    Highlight Highlight What year is it?
    Benutzer Bild
  • Cédric Wermutstropfen 28.05.2019 20:50
    Highlight Highlight Ist ja alles schön und gut, aber die eigentliche Frage lautet doch: Wieso?!
  • Spi 28.05.2019 18:18
    Highlight Highlight Und wo ist jetzt der Haken? Fehlender Mobilfunk? Dann wäre es ein iPhone. Chume, chume, chume nid drus!
  • Magnum44 28.05.2019 18:17
    Highlight Highlight Lol. Wer so etwas kauft, sollte sich nicht wundern, wenn bald der Mitwirkungsbeistand anklopft.
  • Darkglow 28.05.2019 17:32
    Highlight Highlight Hat der ne kopfhörerbuchse?
    • Decke 28.05.2019 21:32
      Highlight Highlight Hehe nach 20 Jahren kannst du diesen Spruch nun einpacken, dazu braucht mann keine Kabel mehr ;)
    • ldk 29.05.2019 00:08
      Highlight Highlight
    • Bätzi 29.05.2019 11:20
      Highlight Highlight @Decke: Die Kabellosen Kopfhörer haben nicht annähernd die gleiche Qualität wie ein guter kabel gebundener Kopfhörer.


  • rychro 28.05.2019 17:12
    Highlight Highlight Zitat: "Nur Mobilfunk hat der iPod immer noch nicht, man ist also auf WLAN angewiesen."
    Nein..!?! Sonst wäre es ja ein iPhone.
    • Midnight 28.05.2019 18:07
      Highlight Highlight Genau mein Gedanke... 🤔
    • Typu 28.05.2019 20:06
      Highlight Highlight Gell, total *facepalm*

      Der ipod ist eigentlich ein geiles produkt. Telefonieren geht heutzutage auch gut ohne mobilfunk. Ist praktisch ein iphone.
    • Dario4Play 28.05.2019 23:01
      Highlight Highlight Jup hat er
      Benutzer Bild
  • giandalf the grey 28.05.2019 16:48
    Highlight Highlight But... Why? 99% der Menschheit besitzt doch längst ein Smartphone, dass auch als mp3-Player dient? Was ist da bitteschön die Zielgruppe?
    • Alju 28.05.2019 17:27
      Highlight Highlight 1. Kinder
      2. Arbeitnehmer, die aus Gründen keine Handys am Arbeitsplatz haben dürfen, aber sehr wohl z.B. Musik hören dürfen.
    • NiemandWirklich 28.05.2019 17:32
      Highlight Highlight Der iPod dient beispielsweise Kindern, zum gamen. Oder Leuten, die günstiger ins Apple Eco-System einsteigen wollen/müssen (z.B. Entwickler, oder wenn man Freunde hat, die per iMessage kommunizieren, oder wenn die Firma eine nur-iOs App hat). Oder als zweit, Unterhaltungsgerät. Als Geschenk, wenn unbekannt ist, ob der Beschenkte ein Handy hat. Als Unterhalungsgerät wenn die Firma Blackberry Handys vorschreibt. Ich kann mir einige Gründe vorstellen...
      (Disclaimer: bin iPod Besitzer;))
    • Midnight 28.05.2019 18:13
      Highlight Highlight Um @Niemands Liste zu ergänzen: Smartphone-Besitzer, deren Smartphones nicht genügend Speicher besitzen, Musikplayer für ins Auto, als Schaltzentrale bzw. Universalfernbedienung fürs SmartHome, Steuerung für Kaffeemaschinen, mobile Kassensysteme.... Alles schon gesehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Habedi 28.05.2019 16:20
    Highlight Highlight Ich frage mich, wer sich jetzt noch einen IPod kaufen will. Für dieses Geld kriegt man ein gutes Smartphone, das all diese Funktionen auch hat aber zusätzlich eine SIM-Karte hat.
    • Psychonaut1934 28.05.2019 17:56
      Highlight Highlight Ich zum Beispiel. Für zuhause als Stereoanlagen Ersatz. In all meinen Räumen stehen Bluetooth Boxen. Zudem möchte ich nicht immer erreichbar sein aber nicht auf Musik verzichten. So entlaste ich auch das iPhone, Akku hält länger, Sturz Risiko verringert sich usw.
    • magicfriend 28.05.2019 18:53
      Highlight Highlight Genau. Meine Kids haben mittlerweile ein Android Smartphone ohne Sim. Deutlich günstiger mit mehr Leistung und Möglichkeiten.
    • DerRaucher 28.05.2019 19:35
      Highlight Highlight Mir kam sofort der selbe Gedanke als ich den Titel sah. Heutzutage ist so gut wie jedes Handy ein IPod besserer IPod. Dazu noch Spotify und man hat alles was man braucht.
    Weitere Antworten anzeigen

Apple und Google bieten App an, die Saudi-Arabien hilft, Frauenrechte einzuschränken

In Saudi-Arabien werden die Rechte von Frauen noch immer sehr stark eingeschränkt. Im ultrakonservativen Königreich darf eine Frau kaum etwas selber entscheiden – fast immer ist die Zustimmung eines sogenannten männlichen «Beschützers» erforderlich. So entscheidet ein Beschützer beispielsweise darüber, wen eine Frau heiraten, welcher Arbeit sie nachgehen oder wohin sie reisen darf. Selbst über alltägliche Dinge, wie den Kauf von Hygieneprodukten, entscheiden oft die Männer.

Um den …

Artikel lesen
Link zum Artikel