DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Benjamin Mendy muss Freitag vor Gericht erscheinen.
Benjamin Mendy muss Freitag vor Gericht erscheinen.
Bild: IMAGO / Shutterstock

Manchester Citys Benjamin Mendy muss wegen Vergewaltigung vor Gericht und wird suspendiert

26.08.2021, 18:3726.08.2021, 20:37

Benjamin Mendy von Manchester City muss am Freitag vor Gericht erscheinen. Der Verteidiger wird wegen Vergewaltigung in vier Fällen und einem sexuellen Übergriff angeklagt. Dies sagte die Polizei von Cheshire, wie unter anderem «Sky Sports» berichtet. Der 27-Jährige befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Die Klage kommt von drei Frauen, die zwischen Oktober 2020 und August 2021 angeblich zum Opfer einer Vergewaltigung oder eines sexuellen Übergriffs von Mendy wurden. Manchester City hat seinen Spieler suspendiert. Wegen des laufenden Verfahrens will sich der Klub nicht weiter zu dem Thema äussern. (nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2021

1 / 79
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2021
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vergewaltigt, ausgeraubt, verdrängt. Die Folge: Eine Anpassungsstörung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie ein Kunstwerk aus dem Louvre» – Messis erstes PSG-Tor als grosse Befreiung

Beim 2:0-Sieg von Paris St-Germain in der Champions League gegen Manchester City hat Lionel Messi erstmals für seinen neuen Arbeitgeber getroffen. Es war ein Tor wie zu besten Barcelona-Zeiten, eine grosse Erleichterung und ein Vorgeschmack darauf, was da noch alles kommen könnte.

Der Bann ist gebrochen: Im vierten Spiel für Paris St-Germain ist Lionel Messi der erste Treffer gelungen. Und was für einer! «Ein Tor wie ein Kunstwerk aus dem Louvre», schrie Blue-Kommentator Lukas Esser ins Mikrofon. Und tatsächlich, da hängt es schon:

Aber Spass beiseite. Lange ging auch «El Cashico» gegen Manchester City an Messi vorbei. Der 34-jährige Argentinier gab sich zwar bemüht, doch seine Kollegen aus dem MNM–Sturm, Kylian Mbappé und Neymar, waren zunächst deutlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel