Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

122 Tonnen gefährlicher Pestizide laut Europol beschlagnahmt

06.07.17, 11:12


Europäische Ermittler haben in einer Grossaktion rund 122 Tonnen gefälschter und hochgefährlicher Pestizide sichergestellt. Diese Produkte könnten Nahrungsmittel und Umwelt verseuchen, erklärte Europol am Donnerstag in Den Haag.

Mit 122 Tonnen Pestiziden könnten fast 5000 Quadratkilometer Boden besprüht werden - in etwa die Fläche des Kantons Wallis. Die Pestizide werden nach Angaben der Ermittler vor allem in China produziert und dann über Internet oder mobile Händler in Europa verkauft.

Kriminelle panschten auch Chemikalien, die in der EU als krebserregend verboten seien. Die Produkte würden sie dann Bauern als hochwirksame Schädlingsbekämpfungsmittel anbieten, warnte der Europol-Experte Chris Vansteenkiste.

Bauern seien oft ahnungslos und kauften es, weil es billiger sei. In manchen Fällen in Osteuropa sei aber die gesamte Ernte zerstört worden. Auch könnten die Giftstoffe den Boden und die Nahrungsmittel verseuchen, sagte Vansteenkiste.

In zehn Tagen hatten die Ermittler in 16 EU-Ländern 940 Schiffsladungen kontrolliert. An der Aktion, die von Europol und der EU-Behörde zur Betrugsbekämpfung (Olaf) koordiniert worden war, waren auch Unternehmen und internationale Organisationen beteiligt. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen