Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei US-Senator John McCain wurde ein Hirntumor diagnostiziert

20.07.17, 02:48


Der frühere US-Präsidentschaftskandidat und republikanische Senator John McCain leidet an einem Hirntumor.

Der Tumor sei entdeckt worden, als der 80-Jährige am vergangenen Freitag wegen eines Blutgerinnsels operiert wurde, teilte die behandelnde Klinik in Arizona am Mittwochabend (Ortszeit) mit. Der Senator und seine Familie beraten mit den Ärzten nunmehr über mögliche Behandlungsoptionen. Diese könnten eine Kombination aus Chemotherapie und Strahlung beinhalten, hiess es weiter.

Es handele sich bei dem Tumor um ein Glioblastom, wurde in der Erklärung die Mayo Clinic zitiert. McCains Tochter Meghan erklärte, die Familie sei schockiert von der Nachricht.

Der international bekannte Republikaner gilt als einer der einflussreichsten und profiliertesten Politiker in den USA. Zuletzt waren die Beratungen des US-Kongresses über eine Reform des Gesundheitssystems verschoben worden, weil McCain sich wegen des Blutgerinnsels über dem Auge einer Operation unterziehen musste. (sda/dpa/afp)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen