Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chagall-Rekord bei New Yorker Herbstauktionen



Weiterer Rekord bei den New Yorker Herbstauktionen: Ein russischer Sammler ersteigerte bei Sotheby's in der Nacht zum Mittwoch ein Gemälde von Marc Chagall (1887-1985) für 28.5 Millionen Dollar - das ist ein neuer Rekord für den französischen Künstler.

Das 1928 entstandene Werk «Les Amoureux» zeigt Chagall und seine Muse Bella Rosenfeld als Liebespaar und war zuvor fast 90 Jahre lang in derselben Privatsammlung. Der bisherige Auktionsrekord für ein Bild von Chagall lag bei 14.9 Millionen Dollar, die 1990 sein Gemälde «Anniversaire» eingebracht hatte.

Insgesamt versteigerte Sotheby's in der Nacht zum Mittwoch Werke für rund 270 Millionen Dollar, darunter beispielsweise auch Bilder von Claude Monet und Pablo Picasso.

Christie's versteigerte impressionistische und moderne Kunst und erzielte am Dienstag und in der Nacht zum Mittwoch rund 50 Millionen Dollar, unter anderem mit Werken von Monet und Georges Braque. Zuvor war bei den am Montag gestarteten Auktionen unter anderem ein Rekord für den deutschen Künstler Emil Nolde (1867-1956) aufgestellt worden. Sein Bild «Indische Tänzerin» wurde für rund 5.3 Millionen Dollar versteigert.

Die Herbstauktionen laufen in New York noch bis zum Donnerstag, vor allem bei den Auktionshäusern Christie's und Sotheby's. Mit besonderer Spannung wurde am Mittwochabend die Versteigerung von «Salvator Mundi» erwartet, das als letztes bekanntes Werk des italienischen Künstlers Leonardo da Vinci (1452-1519) in Privatbesitz gilt und rund 100 Millionen Dollar einbringen soll. (sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen