DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hürdensprinterin Zbären zweimal unter WM-Limite +++ Siegenthaler in der 2. Draft-Runde gezogen +++ Sauser holt zum Abschluss WM-Silber



Liveticker: Kurz & knackig 27.6

Schicke uns deinen Input
Siegreicher WM-Auftakt der Schweizer
Philip Gabathuler und Mirco Gerson bei den Männern sowie Tanja Goricanec und Tanja Hüberli bei den Frauen sind mit je einem Sieg in die Gruppenphase der Beachvolleyball-WM in Holland gestartet. Gabathuler/Gerson besiegten in Den Haag die weniger hoch eingestuften Roberto Rodriguez-Bertran/Eric Haddock aus Puerto Rico mit 21:15 und 21:11 ohne grosse Probleme.

Die «Swiss Tanjas» bekundeten etwas mehr Mühe. Sie bezwangen die Thailänderinnen Varapatsorn Radarong/Tanarattha Udomchavee auf dem Dam, dem zentralen Hauptplatz Amsterdams direkt vor dem Königlichen Palast, 22:20, 21:12. Goricanec und Blockerin Hüberli mussten dabei im ersten Satz zwei Satzbälle (18:20) abwehren, ehe sie mit vier Punkten in Folge die Basis zum doch noch sicheren Auftaktsieg legten. (si)
KORRIGIERT VORNAME VON GORICANEC -Tanja Goricanec, left and Tanja Hueberli, right, of Switzerland celebrate during their game against Ekatarina Birlova and Evgenia Ukolova of Russia during the Beachvolley Worldtour, Thursday, May 14, 2015 in Lucerne, Switzerland. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: KEYSTONE
Zbären gleich zweimal unter der WM-Limite
Noemi Zbären (SK Langnau) bleibt am nationalen Meeting in Nottwil über 100 m Hürden zweimal unter der WM- und Olympia-Limite. Zbären bestätigte damit drei Tage nach ihrer PB von Thun (12,85) ihre Topform. Sie blieb gleich zweimal unter der 13-Sekunden-Marke (12,91 beziehungweise 12,94), womit sie die Limiten für die WM 2015 in Peking und die Olympischen Spiele 2016 in Rio bestätigte.

Diese liegt bei 13,00 Sekunden. «In beiden Rennen war der Start nicht optimal, da sollte ich noch etwas rausholen können. Ich fühle mich aber für die nächsten Einsätze bereit», sagte Zbären über ihren letzten Wettkampf vor der Abreise an die U23-EM in Tallinn (9. bis 12. Juli). Über 110 m Hürden stellte Tobias Furer (LK Zug) mit 13,81 Sekunden in den Vorläufen eine nationale Saisonbestzeit auf. (si)
Genf, 06.06.2015, Leichtathletik, AthleticaGeneve, 
Noemi Zbaeren (SUI) (Daniel Mitchell/EQ Images)
Bild: EQ Images
Deutschland von Portugal deklassiert
Die U21-Nationalmannschaft Deutschlands scheitert im EM-Halbfinal in Tschechien sang- und klanglos mit 0:5 an Portugal gescheitert. Portugal trifft im Final auf Dänemark oder Schweden.

Die Portugiesen überwanden den deutschen Keeper Marc-André Ter Stegen zwischen der 25. und 46. Minute gleich viermal. Ter Stegen, der Anfang Monat mit dem FC Barcelona die Champions League gewonnen hatte, war einer von zahlreichen DFB-Junioren im Kader mit klingendem Namen. Mit Matthias Ginter stand sogar ein Spieler im Aufgebot, der vor einem Jahr mit der A-Nationalmannschaft Weltmeister geworden war.
OLOMOUC, CZECH REPUBLIC - JUNE 27:  Jose Sa, goalkeeper of Portugal celebrte with team mate Ricardo Horta after the UEFA European Under-21 semi final match Between Portugal and Germany at Ander Stadium on June 27, 2015 in Olomouc, Czech Republic.  (Photo by Martin Rose/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
Buemi siegt und hoft wieder auf Titel
Der Schweizer Sébastien Buemi wahrte sich mit seinem Sieg in London die Chancen auf dem Gesamtsieg in der Formel E. Der Romand kann am Sonntag im letzten Rennen der erste Champion dieser neuen Elektromobil-Serie werden. Dank den drei Zusatzpunkten für die Pole-Position sowie den 25 Zählern für den Sieg verbesserte sich Buemi auf Kosten von Lucas di Grassi auf Rang zwei. Sein Rückstand auf den Leader Nelson Piquet jr. beträgt nur noch fünf Punkte.

Buemi, der vor zwei Wochen in Moskau wegen eines unfairen Manövers vom dritten auf den neunten Rang zurückversetzt worden war, legte im e.dams Renault den Grundstein zum dritten Saison-Triumph schon im Qualifying, das er mit fast einer halben Sekunde Vorsprung gewann. (si)
E.dams-Renault driver Sebastien Buemi (front) of Switzerland competes in the Formula E Championship race in central Moscow, Russia, June 6, 2015. Electrically powered racing cars compete in the FIA Formula E Championship. REUTERS/Maxim Shemetov
Bild: MAXIM SHEMETOV/REUTERS
ZSC-Jungstars in der zweiten und vierten Runde gezogen
Der 18-jährige Verteidiger Jonas Siegenthaler wurde im Bereich der Voreinschätzungen in der zweiten Runde und als Overall-Nummer 57 gezogen. Die Washington Capitals erwarben sich die Rechte am 1,90 m grossen Back der ZSC Lions. Die Capitals hatten bislang erst einmal einen Schweizer Spieler gezogen. Im Jahre 2004 wurde Stürmer Peter Guggisberg in der sechsten Runde (Overall-Nummer 166) berücksichtigt.

Siegenthalers Teamkollege, der nur 1,75 m grosse Center Denis Malgin (18), wurde in der vierten Runde als Overall-Nummer 102 von den Florida Panthers gewählt. Adrian Wichser (1998) war vor Malgin der bislang einzige Schweizer, der von den Panthers gezogen wurde. Als vierter Schweizer wurde Goalie Joren van Pottelberghe (Detroit Red Wings) ebenfalls in der 4. Runde gezogen.
17.04.2015; Zug; Eishockey U18 WM - Finnland - Schweiz;
Jonas Siegenthaler (SUI) 
(Andy Mueller/freshfocus)
Bild: freshfocus
WM-Silber im letzten Rennen für Christoph Sauser
Christoph Sauser schloss das letzte Rennen als Profi-Mountainbiker mit einem Podestplatz ab. Der 39-jährige Sigriswiler beendete die Marathon-WM in Wolkenstein hinter dem nun zweifachen österreichischen Weltmeister Alban Lakata als Zweiter.

Sauser musste in den ersten zweieinhalb Stunden hart um den Anschluss kämpfen. Die Tempoverschärfungen und die Höhenluft machten ihm zu schaffen. «Ich wurde ein paar Mal abgehängt.» In der langen Abfahrt nach Canazei konnte Sauser zu einem Duo aufschliessen, mit einer Attacke wenige Kilometer vor dem Ziel setzte sich der Olympia-Dritte von 2000 von seinem letzten Verfolger Hector Paez ab und wurde Zweiter.
20.03.2015; Somerset West; Radsport - Cape Epic 2015 - 5. Etappe; Christoph Sauser (SUI)  (Cerveny Michal/Zuma Sports Wire/freshfocus)
Bild: Cerveny Michal/freshfocus
Wild und Schildknecht neben dem Podest
Die Trainingspartner Ruedi Wild und Ronnie Schildknecht verpassten an der ITU-Langdistanz-WM in Motala (Sd) über 4 km Schwimmen, 120 km Radfahren und 30 km Laufen die Medaillenränge.

Wild, der Anfang Juni am Ironman 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona triumphierte, büsste auf den letzten fünf Laufkilometern noch den letzten Podestplatz ein und beendete den Event im 4. Rang mit 70 Sekunden Rückstand auf Sieger Cyril Viennot (Fr). Ronnie Schildknecht bestritt den Wettkampf als Vorbereitung für den in drei Wochen im Programm stehenden Ironman Switzerland und wurde Sechster.
Der Gewinner Ruedi Wild posiert am Ironman 70.3 am Sonntag, 7. Juni 2015 in Rapperswil. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Bild: KEYSTONE
17:15
Die Schweizer Beachsoccer-Nationalmannschaft kämpft am Schlusstag der Europa-Spiele in Baku nur um Bronze. Im Halbfinal gegen Italien setzte es eine 4:7-Niederlage ab.

Den frühen 0:2-Rückstand konnte das Team von Angelo Schirinzi durch Tore von Philipp Borer und Dejan Stankovic noch wettmachen. Doch im mittleren Drittel kassierten die Schweizer gleich vier Gegentreffer. Gegner im Spiel um Platz 3 wird Portugal sein.
epa04816788 Cheerleaders wait to perform during the Beach Soccer group A match between Portugal and Switzerland at the Baku 2015 European Games in Baku, Azerbaijan, 24 June 2015.  EPA/SRDJAN SUKI
Bild: SRDJAN SUKI/EPA/KEYSTONE
Die Cheerleaderinnen: Besser als die Schweizer Beachsoccer-Nati.
Rossi im Duell mit Marquez stärker
Der von der Pole-Position gestartete Valentino Rossi (Yamaha) setzte sich im GP von Holland gleich nach dem Start an die Spitze. Einzig MotoGP-Titelverteidiger Marc Marquez (Honda) konnte mit dem WM-Leader aus Italien mithalten. Der Spanier versuchte es in der Schlussrunde mit einem gewagten Überholmanöver, wodurch Rossi gezwungen wurde, durchs Kiesbett zu fahren. Der 36-Jährige blieb jedoch auf dem Motorrad sitzen und überquerte die Ziellinie als Erster, mit 1,242 Sekunden Vorsprung vor Marquez.

Jorge Lorenzo hatte in Assen keine Chance auf den Sieg. Der Mallorquiner, der zuletzt vier Grands Prix hintereinander gewonnen hatte, wurde mit 14 Sekunden Rückstand Dritter. Im WM-Klassement liegt Lorenzo nun zehn Punkte hinter seinem Teamkollegen Rossi zurück (153:163). (si)
Yamaha MotoGP rider Valentino Rossi of Italy reacts in his pit box during a warm up session at the TT Assen Grand Prix at Assen, Netherlands June 27, 2015. REUTERS/Ronald Fleurbaaij
Bild: STRINGER/REUTERS
Überraschendes Comeback Philippoussis
Mark Philippoussis kehrt neun Jahre nach seinem Rücktritt überraschend auf die ATP-Tour zurück. Der zweifache Wimbledon-Finalist erhielt für die Qualifikation des ATP-Rasenturniers von Newport (13. bis 19. Juli) eine Wildcard. Am Event im US-Bundesstaat Rhode Island, wo die «Hall of Fame» beheimatet ist, hatte der mittlerweile 38-jährige Australier im Juli 2006 seinen elften und letzten Turniersieg geholt. Wenige Monate später trat Philippoussis wegen anhaltender Knieprobleme vom Profisport zurück. In den letzten Jahren bestritt der in Kalifornien lebende «Aufschlags-Kanonier» ein paar Seniorenturniere. (si)
Micromax Indian Aces' Fabrice Santoro of France serves to Manila Mavericks' Mark Philippoussis of Australia during their match at the International Premier Tennis League (IPTL) in Dubai December 12, 2014. REUTERS/Ahmed Jadallah (UNITED ARAB EMIRATES - Tags: SPORT TENNIS)
Bild: X90013
Tanja Goricanec und Tanja Hüberli sind mit einem Sieg in die Gruppenphase der Beachvolleyball-WM in Holland gestartet. Das Schweizer Duo gewann das erste Spiel in Amsterdam mehr oder weniger problemlos.

Die «Swiss Tanjas» bezwangen die Thailänderinnen Varapatsorn Radarong/Tanarattha Udomchavee auf dem Dam, dem zentralen Hauptplatz Amsterdams direkt vor dem Königlichen Palast, 22:20, 21:12. Heikle Momente hatte das favorisierte Duo im ersten WM-Spiel in der Hauptstadt nur im ersten Durchgang zu überstehen. Goricanec und Blockerin Hüberli mussten zwei Satzbälle (18:20) abwehren, ehe sie mit vier Punkten in Folge die Basis zum letztlich sicheren Auftaktsieg legten. (si)
KORRIGIERT VORNAME VON GORICANEC -Tanja Goricanec, left, and Tanja Hueberli, right, of Switzerland, cheer during a game against Yulia Abalakina and Ksenia Dabizha, of Russia, not pictured, in a Main Draft Matche during the Beachvolley Worldtour, Wednesday, May 13, 2015 in Lucerne, Switzerland.  (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: KEYSTONE
Maradona trauert um seinen Vater
Das argentinische Fussball-Idol Diego Maradona trauert um seinen Vater, der im Alter von 87 Jahren gestorben ist. Maradona senior befand sich seit Anfang Juni wegen Herzproblemen im Spital. Die Mutter des Weltmeisters von 1986 war bereits 2011 im Alter von 81 Jahren gestorben. (si)
Diego Maradona ist tot – das Leben der «Hand Gottes» in Bildern
94 Bilder
Am 25. November 2020 ist Diego Maradona im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Wir schauen nochmals auf das bewegte Leben des einst besten Fussballers des Planeten zurück.
Zur Slideshow
Giro 2016 startet in Holland
Der Giro d'Italia startet 2016 in Holland, wo er drei Tage Station machen wird. Nach dem Auftaktzeitfahren in Apeldoorn geht es auf den folgenden Etappen von Arnheim nach Nijmegen und wieder zurück. Damit beginnt erneut eine grosse Radrundfahrt auf holländischem Boden. In gut einer Woche fällt der Startschuss der Tour de France in Utrecht, 2010 war die Frankreich-Rundfahrt beim Auftakt in Rotterdam zu Gast. Im gleichen Jahr hatte der Giro in Amsterdam begonnen. Und 2009 war die Vuelta auf der Motorrad-Rennstrecke in Assen gestartet worden. (si/dpa)
epa04779330 Spanish rider Alberto Contador (L) of the Tinkoff-Saxo team poses for photographers with the Giro d'Italia overall leader's pink jersey next to Madrid's regional government's president Ignacio Gonzalez (2-L) during an official reception at the Madrid's regional government headquarters in Madrid, Spain, 01 June 2015. Contador won the 98th Giro d'Italia cycling tour on 31 May 2015 in Milan, Italy.  EPA/JAVIER LIZON
Bild: EPA/EFE
FIFA-Funktionär Figueredo blitzte beim Bundesstrafgericht ab
Der in Zürich festgenommene FIFA-Funktionär Eugenio Figueredo ist mit einer Beschwerde beim Bundesstrafgericht abgeblitzt. Figueredo hatte sich gegen die Auslieferungshaft gewehrt. Weil laut Bundesstrafgericht Fluchtgefahr besteht, bleibt er jedoch hinter Gittern.

Der 83-jährige Figueredo war am 27. Mai in Zürich mit sechs weiteren FIFA-Funktionären festgenommen und in Auslieferungshaft gesetzt worden. Als einziger der sieben wehrte er sich mit einer Beschwerde beim Bundesstrafgericht dagegen, während der Dauer des Auslieferungsverfahrens in die USA in Haft bleiben zu müssen. Aufgrund seines hohen Alters und seines Gesundheitszustands bestehe keine Fluchtgefahr, argumentierte Figueredo.
FILE - In this May 1, 2014 file photo Eugenio Figueredo, president of CONMEBOL, the South America soccer confederation, gives a news conference in Bal Harbour, Florida. Figueredo, one of several soccer officials detained by Swiss police on May 27, 2015 at the request of U.S. authorities, had nine of his properties in Uruguay seized by authorities, according to Uruguay's organized crime prosecutor Juan Gomez on Wednesday, June 24, 2015. (AP Photo/Alan Diaz, File)
Bild: Alan Diaz/AP/KEYSTONE
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sport-News

Wilde Szenen bei Inter-Niederlage gegen Lazio +++ Lyon gewinnt nach Shaqiris Auswechslung

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Artikel lesen
Link zum Artikel