Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tennis

Stan Wawrinka unterschreibt für drei Jahre beim neuen ATP-Turnier in Genf



epa04034540 Stanislas Wawrinka of Switzerland returns the ball to Novak Djokovic of Serbia during his quarter final match at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 21 January 2014. Wawrinka won the match in five sets.  EPA/DAVID CROSLING AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Stan Wawrinka soll dem neuen Genfer ATP-Turnier einen Schub verleihen. Bild: EPA/AAP

Mit Stan Wawrinka hat das neue Genfer ATP-Turnier der 250er-Kategorie, das vom 17. bis 23. Mai 2015 stattfinden wird, ein erstes Aushängeschild verpflichtet.

Der Davis-Cup-Sieger unterschrieb einen Vertrag für die nächsten drei Jahre. Wawrinka, der im Januar die Australian Open und vor knapp einem Monat den Davis Cup gewonnen hat, freut sich auf die Rückkehr nach Genf: «Die Davis-Cup-Spiele in der Palexbo-Halle waren stets speziell. Ich bin überzeugt, dass auch die Fans im Parc des Eaux-Vives so begeisterungsfähig sein werden.»

Von 1980 bis 1991 war Genf Austragungsort eines ATP-Turnieres mit illustren Siegern wie Björn Borg, Adriano Panatta, Vitas Gerulaitis, Thomas Muster, Sergi Bruguera, Mats Wilander, Henri Leconte und Marc Rosset. Danach fanden nur noch Challenge-Turniere statt, welche in den Jahren 2003 und 2004 von Wawrinka gewonnen wurden. (dux/si)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exoten vor WM

Schweiz testet gegen Jamaika und Peru

Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft wird während ihres WM-Vorbereitungscamps in Weggis zwei Testspiele in der Luzerner Swissporarena bestreiten. Am Freitag, 30. Mai, ist Jamaika zu Gast, am Dienstag, 3. Juni, spielt die SFV-Auswahl gegen Peru.

Die Gegner hat der SFV mit Bedacht ausgewählt. Weil die Schweiz in der WM-Vorrunde neben Frankreich auch auf Ecuador und Honduras trifft, wollte Hitzfeld im Vorfeld gegen Teams aus den entsprechenden Kontinenten antreten. (dux/si)

Artikel lesen
Link zum Artikel