Frankreich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Macrons Ziel nummer 1: Der Kampf gegen Gewalt an Frauen



epa06349729 French President Emmanuel Macron (C) together with his wife Brigitte Macron (R) together with French Prime Minister Edouard Philippe (L) arrive for the International Day for the Elimination of Violence Against Women, at the Elysee Palace in Paris, France, 25 November 2017. The United Nations General Assembly has designated November 25 as the International Day for the Elimination of Violence Against Women in an effort to raise awareness of the fact that women around the world are subject to rape, domestic violence and other forms of violence.  EPA/LUDOVIC MARIN / POOL MAXPPP OUT

Macron und Ehefrau. Bild: EPA/AFP POOL

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will mit schärferen Gesetzen und Etat-Erhöhungen Frauen besser vor sexueller Belästigung und Gewalt schützen. Frankreich dürfe nicht eines der Länder sein, in dem Frauen Angst haben, sagte Macron am Samstag in Paris.

In seiner im französischen Fernsehsender BFMTV übertragenen Rede anlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen legte Macron einen umfassenden Aktionsplan vor.

Zu den zentralen Massnahmen gehören unter anderem eine Erhöhung des Budgets des verantwortlichen Ministeriums für die Gleichstellung von Mann und Frau um 13 Prozent sowie ab 2018 die zusätzliche Bereitstellung von 420 Millionen Euro. Die Gesellschaft habe die Dominanz der Männer geschaffen, der ein Ende gesetzt werden müsse, erklärte Macron.

In Frankreich hatten die Vorwürfe der sexuellen Belästigung und der Vergewaltigung gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein und andere Prominente ein besonders grosses Echo ausgelöst. 53 Prozent der Französinnen waren laut einer Umfrage des Instituts Odoxa schon einmal von sexueller Belästigung betroffen. Im Jahr 2016 starb jeden dritten Tag eine Frau an den Folgen häuslicher Gewalt. (sda/dpa)

TV-Schlacht in Frankreich

Video: watson

Macron ist Präsident

Präsident Macron ist nicht zu beneiden – doch seine «Geheimwaffe» heisst Le Pen

Link zum Artikel

Brigitte Macron – so tickt die neue «Première Dame»

Link zum Artikel

Irgendetwas stimmt nicht in Paris – ein Stimmungsbericht aus der bedrückten Hauptstadt

Link zum Artikel

Le Pen schwingt nach Niederlage das Tanzbein ++ Macron feiert vor dem Louvre

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Polizeigewalt in Frankreich: Ermittlungsverfahren gegen vier Beamte

Nach einem brutalen Angriff auf einen schwarzen Musikproduzenten in Frankreich sind Ermittlungsverfahren gegen vier Sicherheitskräfte eingeleitet worden.

Wie die Nachrichtenagentur DPA am Montag aus Justizkreisen erfuhr, kamen zwei von ihnen in Untersuchungshaft. Zwei weitere befinden sich demnach unter Justizaufsicht.

Ein am Donnerstag veröffentlichtes Video des Vorfalls hatte landesweit für Empörung und Proteste gesorgt. Darin ist zu sehen, wie mehrere Polizisten den Produzenten im Eingang …

Artikel lesen
Link zum Artikel