Auto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weil das neue Elektroauto brandgefährlich ist – Audi ruft E-Tron zurück

Gerade erst auf den Markt gebracht, wird er nun schon zurückgeordert: Audi ruft seinen E-Tron in die Werkstätten. Für den sehr ernsten Grund findet der Hersteller eine blumige Beschreibung.

Markus Abrahamczyk / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Mindestens 89'900 Franken kostet das Auto, mit dem Audi nun in die Zukunft starten will. Bislang wurde der E-Tron wenige hundert Mal an Kunden ausgeliefert. Und genau diese Kunden müssen ihr Elektroauto nun in die Werkstatt steuern.

«Thermisches Ereignis» – das Auto kann Feuer fangen

Weltweit sind rund 1'650 Autos betroffen, davon etwa 540 in den USA. Der Grund: eine fehlerhafte Dichtung. Durch sie kann Feuchtigkeit in die Batterie gelangen, sagt Audi. Dadurch könne es «zu einem Kurzschluss oder im Extremfall zu einem thermischen Ereignis» kommen. Übersetzt heisst das: Es kann zu einem Brand kommen.

Allerdings sei die Gefahr «vernachlässigbar gering», zitiert Spiegel Online einen Audi-Sprecher.

Das ist der E-Tron:

Ein Alarmsignal sei das leuchtende Batterie-Warnlämpchen im Cockpit des Autos etwa nach einem starken Regen. Dann sei ausserdem die Schnelllade-Funktion ausser Betrieb. Der Fehler betreffe nur Autos bis zu einer bestimmten Seriennummer. An neueren E-Tron trete der Fehler nicht auf.

Auch Opel geht mit einem neuen Elektroauto an den Start:

Das Elektroauto als Bekenntnis für den Klimaschutz

Play Icon

Mehr zu Elektroautos und E-Mobilität

Bei Tesla läuft's, aber wo bleiben die Deutschen?

Link zum Artikel

Opel stellt neues Elektroauto vor und steckt sich hohe Ziele

Link zum Artikel

VW enthüllt den Golf für das Elektrozeitalter – der ID.3 ist günstiger, als du glaubst

Link zum Artikel

So sieht der Elektro-Golf tatsächlich aus – erste Fotos des ID.3 in freier Wildbahn

Link zum Artikel

Diese 8 neuen Elektroautos wollen Tesla noch 2019 Konkurrenz machen

Link zum Artikel

So wenig Solarpanels braucht es, um mit deren Energie jeden Tag zur Arbeit zu fahren

Link zum Artikel

Teslas Model 3 schlägt in der Schweiz voll ein – und stürmt die Auto-Verkaufscharts

Link zum Artikel

Fiat-Chrysler spannt mit Tesla zusammen – um Milliardenstrafe zu entgehen

Link zum Artikel

So startet Tesla in der Schweiz durch – alle Verkäufe von 2009 bis 2019 auf einen Blick

Link zum Artikel

Ist Tesla wirklich der Platzhirsch? 7 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Tesla speichert Kundendaten (mitsamt Videos) unverschlüsselt

Link zum Artikel

Im neuen «Bond»-Film fährt 007 nur noch elektrisch – das ist sein neues Auto

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

58
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
58Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Avenarius 12.06.2019 11:28
    Highlight Highlight Hoppla .... doch noch kein Tesla-Konkurrent.
  • Teslanaut 12.06.2019 10:56
    Highlight Highlight Vom Pumpe-Düse-Diesel zum Common-Rail-Betrugs-Diesel ....... Sie haben die Diesel-Technologie nicht im Griff - sie beherrschen auch die Elektromobilität nicht!
  • TheNormalGuy 12.06.2019 08:45
    Highlight Highlight Der Audi E-Tron ist halt schon *achtung flach* der Burner.


    Badumm Tzzzzz
  • Darkside 12.06.2019 01:34
    Highlight Highlight Da lob ich mir halt ein mal mehr meinen 20-jährigen Z3 M-Coupe, mit minimalster Elektronik, den ich immer noch täglich fahre. Klar, er braucht eine gewisse Pflege, aber dafür kann ich noch selber entscheiden ob ich ohne Gurt fahre, oder im Kurvenausgang einen kontrollierten Drift hinlege, ohne dass irgendwelche elektronischen Systeme bevormundend piepsen oder eingreifen. Und Batteriebrände kommen auch nicht vor. Mir graut vor dem Tag wo ich so einen Autoroboter fahren muss... Wie z.B. der Stelvio den ich kürzlich als Mietwagen fuhr und der nicht mal losgefahren ist wenn man nicht den Gurt trug
    • Zerschmetterling 12.06.2019 12:46
      Highlight Highlight Ohne Gurt fahren ist halt schon mega cool und der Inbegriff von Freiheit... momol
    • rolf.iller 12.06.2019 21:26
      Highlight Highlight Gib Darwin eine Chance
  • Sherlock_Holmes 12.06.2019 00:06
    Highlight Highlight Ich muss gestehen, ich bin ein ausgesprochener Geniesser von «thermischen Ereignissen» – auch ohne E-Tron. 😆

    Dafür genügt ein Sommertag oder in der kalten Jahreszeit eine Sauna – für den besonderen Genuss irisch-römisch – oder zu Hause intime Momente zu zweit 😍, ebenso wie ein Feuer im Schwedenofen. 😁

    Vor Kurzschlüssen bin ich durch FI Schalter geschützt, ausser bei denjenigen die ich mental verursache 🙄 – was zum Glück selten vorkommt. 😉

    Letztere lassen sich durch ein Gespräch beheben oder eine ❤️–liche Geste.
    • DerHans 13.06.2019 10:32
      Highlight Highlight Ein FI allein schützt sie nicht vor Kurzschlüssen, ein FI LS hingegen schon.
  • Gipfeligeist 11.06.2019 22:05
    Highlight Highlight Deutsche stehen halt auf "Verbrenner Motor" ;)
  • Tenno 11.06.2019 19:57
    Highlight Highlight Elektro wird Audi 😂
  • Pafeld 11.06.2019 19:50
    Highlight Highlight "thermisches Ereignis"...
    Ich wäre dafür endlich die Prügelstrafe für PR-Berater und Pressesprecher einzuführen, wann immer an der Sprache ein solches Verbrechen begangen wird. Oder um es in ihrem Jargon auszudrücken: Das uneingeschränkte Euphemisieren von Situationen, welches lediglich dazu dient den Kunden nicht mit der belastenden Wahrheit direkt zu konfrontieren und dadurch eine unliebsame Kaufentscheidung zu vermeiden versucht, könnte in naher Zukunft mit kinetischen Ereignissen einhergehen.
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 11.06.2019 20:20
      Highlight Highlight Ach das Militär ist besser.
      "Weiche Ziele", "Kollateralschäden"...
    • JoJodeli 11.06.2019 20:48
      Highlight Highlight Jep, das wär super. Stelle mir gerade vor wie es im Weissen Haus krachen würde!
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 11.06.2019 19:33
    Highlight Highlight Feuerzeug Made in Germany
    • Midnight 12.06.2019 19:11
      Highlight Highlight Hier der perfekte Feuerlöscher dazu 😂:
      Play Icon
  • Wolfgang Klinghammer 11.06.2019 18:42
    Highlight Highlight Wenigstens gibts einen Rückruf bevor einer brennt. Die Teslas brannten und es gab faule Ausreden.
    • Teslanaut 11.06.2019 23:47
      Highlight Highlight Wäre noch interessant zu erfahren, bei welchem Tesla der Akku Auslöser eines Brandes war. Mir ist keiner bekannt! Die zwei in den USA mit den defekten Unterboden wurde durch falschen Einsatz der Feuerwehr abgefackelt, bei den restlichen Crashs war es entweder das Kühlmittel der Klimaanlage oder andere Ursachen und auch versuchter Versicherungsbetrug durch die Fahrer. Von den Brandermittlern wurde bis dato noch nie der Akku als Brandherd ermittelt!
    • Pafeld 12.06.2019 08:42
      Highlight Highlight Entschuldigung, aber "thermisches Ereignis" ist ebenfalls eine Ausrede. Etwa von der selben Qualität wie "alternative Fakten". Ich empfinde diese Form der Kommunikation als Verarschung, Verwirrungsversuch und der eigentlichen Kommunikationsverweigerung trotz Angebot. Also sehr unhöflich.

      Ist völlig normal, dass die europäischen Hersteller nun das knappe Jahrzehnt technologischen Rückstandes aufholen müssen.
      Vielleicht lernt Tesla in der Zwischenzeit, wie man in Punkto Verarbeitungsqualität der eigenen Preisklasse gerecht wird. Was man da teilweise an Testberichten findet, ist haarsträubend.
  • schuldig 11.06.2019 18:04
    Highlight Highlight Was solls?
    Bietet das Teil als E-Zigi an, denn passts wieder wenns qualmt
  • Ökonometriker 11.06.2019 17:58
    Highlight Highlight Auch E-Autos brauchen eben ihre Zeit, bis sie ausgereift sind...
    • DerHans 11.06.2019 18:06
      Highlight Highlight Darum gibt es seit Jahrzehnten keine Rückrufe bei Verbrennern... oder sind Verbrenner doch nicht ausgereift?
    • eleven86 11.06.2019 19:18
      Highlight Highlight @DerHans, sorry, aber deine Aussage ist schlicht komplett falsch. Es finden praktisch wöchentlich Rückrufaktionen über alle Marken hinweg statt und oftmals ist ein Bauteil im Bereich Motor oder Kraftstoffversorgung betroffen: https://www.kfz-rueckrufe.de/
    • DerHans 11.06.2019 20:31
      Highlight Highlight Eleven genau das meinte ich mit meinem Kommentar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bynaus @final-frontier.ch 11.06.2019 17:10
    Highlight Highlight "Tesla-Killer"
    • Sheez Gagoo 11.06.2019 20:57
      Highlight Highlight Berechtigt, wenn man ihn nahe genug an einen Tesla stellt, wenn der Audi abfackelt.
    • Zeit_Genosse 11.06.2019 22:09
      Highlight Highlight Tesla killt sich selbst. Aktie von 380 auf 215 gesunken, obwohl Model3 ausgeliefert wird. Ab 150 wird Tesla zum Übernahmekandidat, wenn die massiven Schulden nicht übernommen werden müssen.
  • mrgoku 11.06.2019 17:02
    Highlight Highlight Mein BMW hat auch Feuer gefangen und ist nicht Elektro… Premium halt :)
    • Walter Sahli 11.06.2019 23:19
      Highlight Highlight Wohl versucht, den Blinker zu betätigen, hä?!
    • Midnight 12.06.2019 19:15
      Highlight Highlight Ach darum blinken die nie 🤯😂😂😂
  • infomann 11.06.2019 16:17
    Highlight Highlight Audi ist eben Vorsprung durch Technik....lach
    Tesla ist eben Vorsprung durch Innovation.
    • Frankygoes 11.06.2019 16:33
      Highlight Highlight Na ja.. ein paar Teslas sind ja auch in Flammen aufgegangen..
    • coheed 11.06.2019 16:59
      Highlight Highlight @Frankygoes durch eine Fehlkonstruktion von Tesla? Dann zeigen Sie mir bitte diesen Vorfall oder wie Sie sagen, diese Vorfälle...
    • My Senf 11.06.2019 17:31
      Highlight Highlight Es ist keine fehlkonstruktion! HG!

      Sie haben einfach eine billigere Dichtung genommen. Das ist keine fehlkonstruktion sondern eine Dummheit! Lässt sich jedoch korrigieren
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerHans 11.06.2019 15:51
    Highlight Highlight Ja was!? Und ich dachte so ein Rasierapparat auf vier Rädern mit Laptopakkus kann jeder! Und einen Kurzschluss, ein „Thermisches Ereignis“ zu nennen, schafft auch nur die Marketingabteilung von deutschen Herstellern. Man stelle sich vor das wäre einem E-Auto Hersteller aus den Usa, dessen Namen mir gerade entfallen ist, passiert. Das Geschrei wäre wieder riesig.
    • Schizo 12.06.2019 19:08
      Highlight Highlight https://amp.businessinsider.com/tesla-model-s-fire-explosion-shanghai-parking-garage-2019-4

      Das Geschrei war eigentlich gar nicht so gross. Lieber schlau machen bevor man gegen die anderen austeilt. Tesla ist alles andere als über alle Zweifel erhaben.
  • Magnum 11.06.2019 15:44
    Highlight Highlight Top, wenn sich e-SUVs schon von selbst abfackeln. Autohersteller, die meinen, mit einem elektrisierten Zivilpanzer irgendetwas für die Umwelt zu tun, sind dermassen ewig gestrig, dass ich ihnen einen raschen Konkurs wünsche. Und ja: Das trifft auf fast alle Autohersteller zu. Gruppendynamik in Richtung Verblödung auf der einen Seite, schiere Gier auf der anderen: SUVs sind teurer im Verkauf, aber nicht in der Herstellung, also bieten sie eine bessere Marge. Auf Kosten der Sicherheit aller anderen im Verkehr und der Umwelt.
    • Mia_san_mia 11.06.2019 17:16
      Highlight Highlight Wieso sind SUV's nicht teuer in der Herstellung?
    • covfefe2go 11.06.2019 17:26
      Highlight Highlight Ich glaube es ist den Herstellern durchaus bewusst wie ökoligosch sinnlos ein E-SUV ist. Aber solange es leute kaufen wird es wohl produziert.

      Ist etwa das gleiche mit all den 3 oder 4liter Motoren. Braucht auch kein Mensch und ist nicht gut für die Umwelt. Aber es wird halt gekauft.
    • Magnum 11.06.2019 18:04
      Highlight Highlight @ Mia_san_mia
      Kaum ein SUV ist mit der neusten Technologie bez. Fahrwerk ausgestattet. Manche US-SUVs rollen noch ohne Einzelrad-Aufhängung hinten und Blattfedern rum. Frag einfach mal jemanden mit Einblick in die Autoindustrie, warum diese so gerne nicht geländegängige, überdimensionierte Pseudo-Jeeps zu überhöhten Preisen an Menschen mit geringem Selbstwertgefühl verkauft. Es ist genau dies: Längst amortisierte Technik in einem martialischen Blech- und Plastikgewand.
    Weitere Antworten anzeigen

Diese sehenswerte Serie zeigt den Horror eines Super-GAUs

Die HBO-Produktion «Chernobyl» rekonstruiert in verstörenden Bildern die grösste Nuklearkatastrophe der Geschichte. Im Zentrum: die Betroffenen.

Aus dem Schlaf gerissen von unermüdlich schrillenden Sirenen hat sich eine Menschengruppe auf der Brücke am Stadtrand von Pripjat versammelt und blickt auf die Flammen am Horizont. Rauchschwaden durchziehen den nächtlichen Himmel, Ascheflocken rieseln auf die Schaulustigen herab.

Diese scheint das infernale Schauspiel aber nicht weiter zu beunruhigen. Es ist beinahe Morgen in Pripjat, doch dämmert den Anwesenden noch nicht, welche Tragödie sich gerade vor ihren Augen abspielt. «Aber schön …

Artikel lesen
Link zum Artikel