Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National- und Ständerat kommen zur Sommersession zusammen



Im Bundeshaus beginnt heute die Sommersession der eidgenössischen Räte. Zu den grossen Themen gehören die Ergänzungsleistungen, das Bankgeheimnis und die Armeegelder. Auch energiepolitische Fragen beschäftigen das Parlament weiterhin.

Am ersten und zweiten Tag der Session befasst sich der Nationalrat mit dem Ausbau der Stromnetze. Zu reden geben dürften indes vor allem die finanziellen Schwierigkeiten der Wasserkraftwerke.

Die Energiekommission des Nationalrates schlägt vor, im Rahmen der Stromnetzvorlage weitere Massnahmen zur Unterstützung der Wasserkraft zu beschliessen: Verbraucher in der Grundversorgung sollen nur noch Strom aus Wasserkraft erhalten - und damit eine Abnahmegarantie für die Werke finanzieren.

In der Kommission hatte dieser Vorschlag breite Unterstützung gefunden. Im Plenum stösst er nun aber auf Skepsis. Viele möchten, dass erst die Konsequenzen sorgfältig geprüft werden. Auch Energieministerin Doris Leuthard warnte vor «Schnellschüssen». Der Rat könnte dem Antrag der FDP folgen und Entscheide zur Wasserkraft auf später verschieben.

Lottogewinne und Ergänzungsleistungen

Im Ständerat beginnt die Session mit der Frage, ob die Strafbestimmungen für das Veröffentlichen geheimer Akten gelockert werden sollen. Daneben ist erneut das Geldspielgesetz traktandiert. Zwischen National- und Ständerat ist noch umstritten, ob Lottogewinne von den Steuern befreit werden sollen.

Am Mittwoch der ersten Sessionswoche befasst sich der Ständerat als Erstrat mit der Reform der Ergänzungsleistungen. Der Bundesrat möchte damit erreichen, dass weniger Rentnerinnen und Rentner auf Ergänzungsleistungen angewiesen sind, weil sie das Pensionskassen-Guthaben ausgegeben haben.

Künftig sollen Rentner den obligatorischen Teil der beruflichen Vorsorge nur noch als Rente und nicht mehr als Kapital beziehen dürfen. Zudem will der Bundesrat den Vorbezug für die Finanzierung der Selbständigkeit verbieten. Die Ständeratskommission will diesen nur limitieren.

Bankgeheimnis und Klima

In der zweiten Sessionswoche befasst sich der Ständerat mit der Bankgeheimnisinitiative. Umstritten ist, ob diese dem Stimmvolk mit einem Gegenvorschlag unterbreitet werden soll. Der Nationalrat hatte sich dafür ausgesprochen. Er möchte das Bankkundengeheimnis in der Bundesverfassung verankern.

Die vorberatende Ständeratskommission dagegen ist wie der Bundesrat der Auffassung, dass das Bankgeheimnis auf Gesetzesstufe genügend geschützt ist. Für steuerehrliche Personen bringe ein Gegenentwurf keine Verbesserung, argumentieren die Gegner. Er könnte aber die Steuerhinterziehung bagatellisieren und künftige Revisionen der Verrechnungssteuer und des Steuerstrafrechts blockieren.

Weiteres Thema ist das Klimaabkommen von Paris. Geht es nach der Mehrheit der Ständeratskommission, verpflichtet sich die Schweiz, ihren Treibhausgasausstoss bis 2030 um 50 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 zu senken. Eine Minderheit beantragt ein Reduktionsziel von lediglich 30 Prozent. Die Massnahmen wird das Parlament bei der Revision des CO2-Gesetzes festlegen.

Mehr Geld für die Armee

Im Nationalrat wird in der zweiten Woche über das Armeebudget gestritten. Die vorberatende Kommission will das Rüstungsprogramm 2017 um 20 auf 920 Millionen Franken aufstocken. Mit den zusätzlichen Mitteln soll die Luftwaffe so aufgerüstet werden, dass sie weit entfernte Bodenziele angreifen kann. Ebenfalls zu diskutieren gibt die Verlängerung des Swisscoy-Einsatzes im Kosovo.

In der dritten Sessionswoche steht erneut Energiepolitisches auf dem Programm. Die neue Verfassungsgrundlage für Lenkungsabgaben, die der Bundesrat vorschlägt, ist chancenlos: Nach dem Nationalrat hat sich auch die Ständeratskommission dagegen ausgesprochen. Das Geschäft wird der kleinen Kammer jedoch Gelegenheit für eine Grundsatzdiskussion bieten.

Der Nationalrat befasst sich seinerseits mit der Frage, ob der Verkauf von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken von der Bundessteuer befreit werden soll. Er hat sich bereits dafür ausgesprochen. Der Ständerat lehnte die Gesetzesänderung jedoch ab. Aus Sicht der Gegner würde die Gesetzesänderung das Gebot der Rechtsgleichheit verletzen und zu hohen Steuerausfällen führen.

Umstrittene Nachtragskredite

Wie immer in der Sommersession werden National- und Ständerat ferner über Nachtragskredite befinden. Einen Kredit von 215 Millionen Franken beantragt der Bundesrat für die Hochseeschiffe, für die der Bund wegen einer Bürgschaft aufkommen muss.

Umstritten ist der Kredit für das Informatikprojekt FISCAL-IT, für das der Bundesrat einen Nachtragskredit im Umfang von 18 Millionen Franken beantragt. Die Finanzkommission des Nationalrates lehnt diese Aufstockung ab. Nein sagt sie auch zu einem Nachtragskredit für die Bundesanwaltschaft.

Die Session dauert bis zum 16. Juni, allerdings mit Unterbrüchen: Am 5. Juni findet wegen Pfingstmontag keine Sitzung statt. Der Ständerat verzichtet zudem mangels beschlussreifer Geschäfte auf eine Sitzung am 1. Juni. Eine weitere Pause gönnen sich die Parlamentarierinnen und Parlamentarier am Nachmittag des 7. Juni. Wie immer in der Sommersession begeben sie sich auf die Fraktionsausflüge. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen