DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Matthias Mayer feiert sein Abfahrts-Gold. (Bild: Instagram)

Party Bis Tief in die Nacht

Abfahrtskönig Mayer strippt zur «Baywatch»-Melodie und Österreich hat einen Skandal

Ausgelassen feierte Matthias Mayer im Austria Tirol House am Sonntagabend seinen Olympiasieg in der Abfahrt. Weil am Tag darauf ein Oben-ohne-Foto in der Presse auftaucht, droht den Österreichern nun eine Sperrstunde.



«Man muss die Feste feiern, wie sie fallen», dachte sich Matthias Mayer. Nach seinem Coup in der Olympia-Abfahrt liess es der 23-jährige Österreicher ordentlich krachen. Bis morgens um drei wurde im Austria Tirol House gelacht, getrunken und gefeiert.

Kurz vor zwei Uhr bebt die Partyhütte: Mayer springt im «Kaminstüberl» auf die Theke und legt zur Titelmusik von «Baywatch» eine kleine Stripeinlage hin. Am Ende steht der neue Speed-König mit nacktem Oberkörper da, nur die Goldmedaille baumelt noch an seinem Hals. 

Party-Tiger Mayer tanzt auf der Theke. Twitter: The Game

Die Oben-ohne-Fotos des Olympiasiegers tauchten am Tag nach der Feier natürlich in der österreichischen Presse auf. Der erste, kleine Skandal ist perfekt. Als Konsequenz soll nun bei den österreichischen Medaillenfeiern eine Sperrstunde eingehalten werden.

Volle Gaudi ohne Alkohol

«Wir hatten einfach die volle Gaudi. Sie wollten mich auf der Theke, ich habe nicht Nein gesagt und es durchgezogen. Ich fand meine Einlage cool», kommentierte Mayer seine grosse Show am Morgen danach mit etwas müden Augen. 

Alkohol sei nicht im Spiel gewesen. «In meinem Schnapsglas war ja nur Wasser. Wenn man selbst hinter der Bar steht und ausschenkt, kann man das natürlich leicht kontrollieren», beteuerte der Kärntner. Um vier Uhr sei er im Bett gewesen, die Goldmedaille legte er aufs «Nachtkasterl». «Als ich sie in der Früh sah, bekam ich Gänsehaut.» (pre) 

09.02.2014; Sochi; Olympische Winterspiele Sochi - Medaillenfeier;
Matthias Mayer (AUT) mit Goldmedaille 
(Urs Lindt/freshfocus)

Deutlich braver: Der Goldjubel bei der offiziellen Siegerehrung Bild: Freshfocus

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Ich wusste gleich, dass das der Sieg ist» – so loben die Gegner Hahnenkamm-Sieger Feuz

Beat Feuz darf sich endlich Hahnenkamm-Sieger nennen. Der Emmentaler gewinnt die von zwei Stürzen getrübte und nach 30 Fahrern wegen Windes abgebrochene Abfahrt vor Matthias Mayer und Dominik Paris. Es ist ein so verdienter wie lange erdulteter Triumph.

Diesen Sieg musste sich Beat Feuz im wahrsten Sinn erdauern. Zehn Hahnenkamm-Abfahrten hatte er bestritten, ehe es an diesem Freitag ausgerechnet unter Ausschluss der ansonsten über 50'000 Zuschauer klappte. Viermal war der 33-Jährige im Ski-Monument auf der berüchtigten Streif schon Zweiter – 2018, weil ihm Thomas Dressen als krasser Aussenseiter bei besser werdender Sicht den Triumph vor der Nase wegschnappte.

Andere Male klappte es knapp nicht, weil jeweils einer der Konkurrenten den …

Artikel lesen
Link zum Artikel