Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dortmund goalkeeper Roman Buerki, left, talks to team mate Manuel Akanji during the German Bundesliga soccer match between FC Bayern Munich and Borussia Dortmund in Munich, Germany, Saturday, March 31, 2018. (AP Photo/Matthias Schrader)

Diskutieren wohl gerade Embolos fehlendes Netflix-Wissen: Roman Bürki und Manuel Akanji. Bild: AP/AP

Bürki und Akanji machen sich über Embolo lustig, weil er «Bird Box» nicht kennt



«Bird Box» hier, «Bird Box» da. Der Netflix-Psychothriller mit Sandra Bullock schwemmt gerade das Internet zu und so ziemlich jeder spricht über den Film. So auch der Schweizer BVB-Keeper Roman Bürki, der auf Instagram ein Foto postete, das ihn mit der im Film benutzten Augenbinde zeigt. Dazu schrieb er einen philosophischen Neujahrsspruch:

«We cannot see what the future will bring but we can give everything, every day to become better than yesterday ...!»

Roman Bürki, Torwart und Philosoph 

Das wäre alles eigentlich keine Nachricht wert, wenn Schalke-Schweizer Breel Embolo nicht so grossartig auf das Foto von seinem Kollegen reagiert hätte. «Sorry bisch du d Zoro?», schrieb der 21-Jährige unter den Instagram-Post und wunderte sich wie viele andere Nicht-Netflix-Zuschauer über die Augenbinde. Bürki hatte aber offenbar keinerlei Lust den Schalker aufzuklären und antwortete nur: «Ninja Bro.»

Ein Glück, dass ein anderer Schweiz-Dortmunder seinem Keeper unter die Arme griff: Abwehrchef Manuel Akanji klärte Embolo auf. Die Reaktion von Roman Bürki: «Bravo 👏🏽👏🏽 @breelembolo97 het keh ahnig.» Anschliessend entschuldigte sich Embolo sogar noch für seine Unwissenheit. 

So sah das dann aus

Bild

Bild: screenshot instagram

Fazit: Embolo ist wohlerzogen und in der Nati mobben die Dortmunder den Schalker. Dabei muss sich wirklich niemand verstecken, wenn er diesen Film nicht gesehen hat. Sorry, Roman.

Darum geht es in dem Film «Bird Box»:

In «Bird Box» spielt Sandra Bullock eine Frau, die versucht, in einer Welt zu überleben, in der eine unheimliche Macht fast jeden mit schrecklichen Visionen in den Suizid getrieben hat – dies soll mithilfe von Augenbinden, die rund um die Uhr getragen werden, verhindert werden.

(bn/watson.de)

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

Mehr zur Schweizer Nati

«In der Nati ist keiner so klug wie du» – offener Brief an Valon Behrami

Link zum Artikel

Gelson Fernandes tritt aus der Nati zurück: «Es war mir eine Ehre»

Link zum Artikel

Behrami macht den Neymar und wird Schauspieler – auf diese Filme freuen wir uns

Link zum Artikel

«Vertrauensverhältnis zum Coach ist verschwunden» Das sagt ein Experte zum Behrami-Eklat

Link zum Artikel

Die Nati in der Verjüngungskur – so könnte das Kader bei der EM 2020 aussehen

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

Petkovic provoziert den Neustart – was der gestrige Tag für die Nati bedeutet

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dan Rifter 04.01.2019 18:56
    Highlight Highlight Heisst auf Deutsch wohl VogelSCHALE - das würde erklären, weshalb Embolo davon noch nie gehört hat.
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 04.01.2019 15:05
    Highlight Highlight Breel ist gerade in meiner Sympathie gestiegen.
    Roman etwas weniger.
  • Joe Smith 04.01.2019 14:50
    Highlight Highlight Ich kenne Bird Box auch nicht – und ich habe auch nicht das Gefühl, dadurch etwas verpasst zu haben. Dafür kenne ich ein paar Bücher, von denen Bürki und Akanji vermutlich noch nie etwas gehört haben.
    • Bud Spencer 04.01.2019 15:36
      Highlight Highlight Der Film ist ok. Aber kein Meilenstein in der Menschheitsgeschichte. Hast also definitiv nix verpasst.
    • eiSat 04.01.2019 17:41
      Highlight Highlight Evtl. unterschätzt du die beiden? Zumindest den einen...
  • frl_tschuessikowski 04.01.2019 14:33
    Highlight Highlight Die Reaktion macht mir den Herrn Bürki jetzt aber scho chli unsympathisch.
    • OBJ 04.01.2019 15:17
      Highlight Highlight Ich denke etz mal "het kei ahnig" war als Spass unter Kollegen gemeint... macht man so :)
  • Klaus07 04.01.2019 13:51
    Highlight Highlight Ich kenn Bird Box. Hab auch eine im Garten!
    • Pascal Scherrer 04.01.2019 15:36
      Highlight Highlight Kennste die Birdbox Studios? Gibt es schon sehr lange. Machen tolle Videos. Zum Beispiel dieses hier:
      Play Icon
    • schnoogg 04.01.2019 16:19
      Highlight Highlight Sind aber leider schon lange nicht mehr wirklich aktiv... leider!
    • Sport wie früehner 04.01.2019 17:18
      Highlight Highlight Das Video von Birdbox ohne berner Sprachuntermalung ist nur halb so lustig😂😂 isch e krokodiuu
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ehrenmann 04.01.2019 13:15
    Highlight Highlight De breel so:

    ha ke Ahnig, ha ke Ahnig, ha ke Ahnig,
    chumme chumme ned drus.
    ha ke Ahnig, ha ke Ahnig (isch doch mir glich), ha ke Ahnig,
    chumme chumme ned drus.

Xhaka: «Wenn die Captain-Binde tatsächlich ein Problem ist, kann sie Xherdan gerne haben»

Beim 1:1 in der EM-Qualifikation gegen Irland in Dublin stimmt aus Sicht der Schweizer Spieler nur das Resultat nicht. Sie ärgern sich über das späte Gegentor, sind mit dem Auftritt aber zufrieden.

Captain Granit Xhaka sprach von einer guten Leistung, aber zwei verlorenen Punkten. «Leider haben wir einmal nicht aufgepasst und ein dummes Tor kassiert.» Dennoch sah der Arsenal-Professional viel Positives von seiner Mannschaft, an der Qualifikation für die EM-Endrunde 2020 zweifelt er nicht. «Es ist alles drin. Wenn wir ein wenig frecher und konzentrierter auftreten, bin ich überzeugt, dass wir die Kampagne positiv beenden.»

Auf Nachfrage äusserte sich Xhaka in den Katakomben des Aviva …

Artikel lesen
Link zum Artikel