DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Barcelona's Neymar celebrates after scoring his side's first goal during the soccer Champions League second leg semifinal match between Bayern Munich and FC Barcelona at Allianz Arena in Munich, southern Germany, Tuesday, May 12, 2015. (AP Photo/Matthias Schrader)

Neymar wird für Manuel Neuer und den FC Bayern zum Albtraum. Bild: Matthias Schrader/AP/KEYSTONE

«Nightmare» Neymar macht den Final-Traum der Bayern zum Trauma – diese 10 GIFs dazu musst du gesehen haben

Die Bayern träumten von der grossen Wende gegen Barcelona. Nach Benatias 1:0 werden die Träume etwas feuchter, doch das Schreckgespenst in Form von Neymar macht den Traum zum Albtraum. Das ist die GIF-Chronik dazu.



Die Bayern träumen nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel von der Sensation: «Eine Stadt, ein Traum» steht auf der Choreografie geschrieben.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: zdf

Nur vom Spielen träumen kann Arjen Robben: Der holländische Superstar fällt verletzt aus.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild:

Nach 7 Minuten schläft Busquets, Benatia köpft zum 1:0 ein – der Bayern-Traum wird langsam feucht, als wäre es jener eines pubertierenden Jungen.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: zdf

15': Die Traumtänzer von Barcelona kombinieren sich zum 1:1. «Nightmare» Neymar schiebt den Ball schliesslich über die Linie.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: zdf

29': Wieder Suarez auf Neymar. Und wieder lässt der Brasilianer Manuel Neuer im Bayern-Tor als Traumfänger dastehen.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: df

Davon träumt jeder Fussballtrainer: MSN – Messi, Suarez und Neymar beim Jubeln. 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: zdf

39': Robert Lewandowski ist nahe am Tor zum 2:2. Doch Barca-Keeper ter Stegen kauft sich ein «A» und macht Lewandowskis Tor-Traum zum -Trauma.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: zdf

59': Es geht ja doch noch! Lewandowski traumtänzelt sich durch die Abwehr und schiesst den Ausgleich.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: zdf

74': Thomas Müller trifft mit traumwandlerischer Sicherheit zum 3:2 für die Bayern. 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif:zdf

Der Jubel von Thomas Müller nach dem 3:2. Danach ist aber Schluss, Barcelona qualifiziert sich trotz der Niederlage für das Finale in Berlin. Bayerns Traum ist endgültig ausgeträumt. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild:

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 18
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
quelle: ap / felice calabro'
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel