Krypto-Blog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es geht wieder aufwärts: Bitcoin klettert über 7500 US-Dollar

18.07.18, 14:23 18.07.18, 14:35


Hinweise auf ein steigendes Interesse etablierter Unternehmen an Digitalwährungen haben dem Bitcoin starken Auftrieb gegeben. Am Mittwoch kletterte der Kurs der bekanntesten Kryptowährung über 7500 US-Dollar. Bereits am Vorabend hatte er ruckartig um rund 700 Dollar zugelegt. Auch andere Digitalwährungen wie Ether oder Ripple gewannen kräftig an Wert.

Seit Anfang Mai hatte der Bitcoin kontinuierlich an Wert verloren. Von Kursen knapp unter 10'000 Dollar war der Wert im Juni auf unter 6000 Dollar abgerutscht. Von dem im Dezember 2017 erreichten Rekordhoch von etwa 20'000 Dollar bleibt der Kurs aber auch nach der aktuellen Erholung weit entfernt.

Für Auftrieb sorgte diese Woche unter anderem die Nachricht, dass Blackrock, der grösste Vermögensverwalter der Welt, eine Arbeitsgruppe zum Thema Digitalwährungen und der damit verbundenen Blockchain-Technologie einrichten will. Allerdings hielt Blackrock-Chef Larry Fink den Ball betont flach. «Ich habe von keinem einzigen Kunden gehört, der sagt: ‹Ich muss da einsteigen›», sagte er dem US-Fernsehsender Bloomberg-TV.

Unterdessen hat die Handelsplattform Coinbase von den US-Behörden grünes Licht für Zukäufe bekommen, die es dem Unternehmen ermöglichen sollen, in den USA den Handel mit Krypto-Produkten (ICOs) anzubieten, die Wertpapieren ähneln. Man habe einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht, habe aber noch viele weitere vor sich, hiess es von Coinbase.

Einige Händler argumentieren zudem, dass der diese Woche offiziell angekündigte Führungswechsel bei der US-Investmentbank Goldman Sachs für Optimismus sorge, weil der künftige Chef David Solomon sich offen gegenüber dem Thema Kryptowährungen gezeigt hatte. (awp/sda/dpa)

Kryptoindustrie kann Stromversorgung an ihre Grenzen bringen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gulubat 18.07.2018 16:57
    Highlight Ganz toll, jetzt retten die Gegner des Bitcoins den Bitcoin Kurs und vernichten neben bei mal die Grundidee 😂
    2 0 Melden
  • Raffaele Merminod 18.07.2018 15:38
    Highlight Jetzt Kaufen, kaufen, kaufen !
    9 7 Melden
  • Seelengevögelt 18.07.2018 15:26
    Highlight Manchmal dauert alles halt ein bisschen länger. Retro Banker und Vermögensanleger sind auch nur Menschen.

    Bin bullish und gut investiert in den Kryptos.

    Habe längerfristig Zeit eingeplant und soviel Cash welcher mich nicht Mal im Totalverlust schlaflose Nächte bereiten würde, gesetzt.

    Tut bisher sehr gut, so eine Stimmungsaufhellungsinvestition in die Zukunft, heute. 😊
    16 5 Melden
  • mukeleven 18.07.2018 14:34
    Highlight und wo sind jetzt die bitcoiners vom vergangenen sommer17, die einen kurs von mind 200kg per july18 herbeigeschworen haben?
    9 25 Melden
    • droelfmalbumst 18.07.2018 14:50
      Highlight naja bis ende juli sind es noch 2 Wochen.... was nicht ist kann ja noch werden, haha... (you're a dreamer du)

      bleibe bei IOTA...haben den wert um das 3 1/2 fache verloren, aber wo es runter geht, geht's auch wieder aufwärts... (dreamer... mhm.. *g*)
      27 0 Melden
    • Maragia 18.07.2018 15:28
      Highlight Auf dem Sozialamt :D @mukeleven
      10 4 Melden
    • sleeky 18.07.2018 16:01
      Highlight und wo sind jetzt die hater vom vergangenen sommer17, die einen totalen Verlust per july18 herbeigeschworen haben?

      Man kann natürlich immer die extremsten Beispiele für polemische Kommentare verwenden. Tatsächlich war und ist die Korrektur gesund für eine nachhaltige Kursentwicklung.
      17 2 Melden
    • Maragia 18.07.2018 16:48
      Highlight Warum erwartet ihr immer alle eine Kursentwicklung? Ich bin überzeugt, dass Bitcoin nicht die Lösung ist, sondern speziell neue Kryptowährungen, welche von Industrieunternehmen für ihre Zwecke entwickelt werden. Ich denke auch, dass sich diese Kurse dann ähnlich den Aktienkursen entwickeln.
      10 1 Melden
    • Sauäschnörrli 18.07.2018 17:18
      Highlight 🧐
      2 1 Melden
    • Sauäschnörrli 18.07.2018 17:18
      Highlight 🤨
      3 0 Melden
    • Sauäschnörrli 18.07.2018 17:19
      Highlight 😒
      2 1 Melden
    • sleeky 18.07.2018 17:30
      Highlight @Maragia
      Ein ganz grosses Problem bringen solche Unternehmenskryptos aber mit sich. Sie sind nicht dezentralisiert und widersprechen somit dem Geiste einer wahren Kryptowährung wie Bitcoin. Bitcoin wurde im Jahr 2008 nach der Finanzkriese entwickelt, weil das Vertrauen in eine von Zentralbanken gesteuerte Geldpolitik weg war. Darum wird Bitcoin überleben.
      1 0 Melden
    • Seelengevögelt 18.07.2018 17:42
      Highlight @Maragia.

      Zur Info: Die meisten Kryptos hängen am Bitcoin.
      Der Bitcoin am Retro Cash und nun das wichtigste, die Blockchain Technologie.

      Du kannst 3 mal raten, wer und welche Währung am meisten Erfahrung und know how mit dem eigentlichen Instrument der Gegenwart und Zukunft hat.❓

      Der Bitcoin wird in absehbarer Zeit nicht verschwinden.
      Informiere Dich mit Tiefgang und Rundumsicht und Du wirst erkennen warum. ✌️
      2 0 Melden
    • einschweizernamens 18.07.2018 17:58
      Highlight Dieser Meinung bin ich auch!
      Es gibt bereits Projekte (z.B. Platincoin) die in diese Richtung gehen! Eine gute Strategie um auch die Crypto mit den Network Community zu verbinden und alltagstauglich zu werden. Dann kann mit den Coins auch ein Kaffee oder die Pizza bezahlt werden... ( https://platincoin.com/de/9883890416 )
      habe schon mehrere unabhängige Berichte gelesen, die auch der Meinung sind, dass sich am Ende nur diese Coins durchsetzen werden..
      mal sehen...
      2 0 Melden
    • mukeleven 20.07.2018 02:31
      Highlight sehe dein problem nicht @sauschnörli - diese fragen sind noch heute berechtigt.
      ... und keiner kennt die antwort.

      armer, musstest ein wenig federn lassen letztes jahr?
      2 1 Melden
    • Sauäschnörrli 20.07.2018 12:00
      Highlight Du wolltest selber auf den fahrenden Zug aufspringen. Ich sass schon drin als er fahrt aufnahm. ☺️
      0 2 Melden

Vom Schuldenberg zum Millionär – Die unglaubliche Geschichte eines Zürcher Bitcoin-Zockers

Drei schlaflose Jahre, Schulden bei der Oma und ein Ultimatum der Freundin: Yves bezahlte einen hohen Preis für seine Sucht. Durch das Hochrisikospiel mit dem digitalen Geld häufte er massig Schulden an. Doch heute fährt er mit dem Lotus vor.

Am 24. Juni 2016 war er am Ende. Mit Tränen in den Augen sass Yves Welti, Lebemann, Versicherungsangestellter und Bitcoin-Hasardeur, auf dem Sofa seiner Grossmutter und erzählte ihr alles. Sie war die einzige Person, der er sich anvertraute. Und vielleicht auch die Einzige, die ihn verstand.

Innert zweieinhalb Jahren hatte er 180'000 Franken verloren, einen Schuldenberg von über 90'000 Franken angehäuft und als Nebeneffekt auch sein Leben ins Verderben geritten. Trotz fortlaufender Lohnzahlung …

Artikel lesen