DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Primera Division

Barça war praktisch schon aus dem Titelrennen, dann sorgen zwei Eigentore und Messi für die Wende

27.04.2014, 18:4927.04.2014, 23:21

Barcelona bleibt im Rennen um die spanische Meisterschaft. Die Katalanen besiegen zwei Tage nach dem Tod ihres ehemaligen Trainers Tito Vilanova Villarreal in einer verrückten Partie mit 3:2. Villarreals Spieler äusserten ihr Beileid vor dem Spiel mit Trikots mit der Aufschrift «Für immer Tito». Danach kannten sie aber kein Pardon. Cani und Trigueros sorgten mit ihren schönen Treffern für eine 2:0-Führung.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 1:0 für Villarreal durch Cani gegen Barcelona.
Gif: Youtube/Football09highligts 
Animiertes GIFGIF abspielen
Das 2:0 für Villarreal gegen Barcelona.

Doch Villarreal gab das Spiel noch aus der Hand – und dies auf kuriose Weise. Dani Alves provozierte in der 65. und 78. Minute zwei Eigentore Villarreals zum 2:2. Während das 1:2 durch Gabiel noch viel Pech war, fiel der Ausgleich nach einer Slapstick-Einlage. Alves hatte übrigens neben den beiden Assists noch eine viel bessere Aktion. Er wurde vor einem Eckball mit einer Banane beworfen, las diese auf, schälte sie und ass sie genussvoll.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 1:2 durch ein Eigentor von Gabriel.
Gif: Youtube/MaxGoalsHD
Animiertes GIFGIF abspielen
Das 2:2 durch das zweite Eigentor Villarreals.
Gif: Youtube

Wenig später sorgte Lionel Messi mit dem 3:2 dafür, dass Barça drei Runden vor Schluss weiterhin vier Punkte Rückstand auf Atlético ausweist. Auch wenn das Direktduell noch aussteht: Der Meistertitel dürfte für die Katalanen nur noch mit viel Glück erreicht werden. Andres Iniesta erklärte nach dem Spiel: «Das war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben für Tito gewonnen. Für seine Familie und seine Freunde.»

Animiertes GIFGIF abspielen
Das herrlich herausgespielte 3:2 für Barcelona.
Gif: Youtube

Atlético siegt, Eckball-Tor für Bilbao

Denn Atlético Madrid steuert weiter auf den ersten Titelgewinn seit 1996 zu. Die Madrilenen gewinnen mit 1:0 im Mestalla-Stadion in Valencia.

Raul Garcia machte mit seinem Kopfball-Treffer in der 43. Minute den Sieg für Atletico gegen den Tabellen-Achten perfekt. In der Nachspielzeit sah der Madrilene Juanfran die Rote Karte, doch die wenigen Sekunden Restspielzeit überstanden die Gäste auch in Unterzahl. Drei Runden vor Schluss hat Atletico 88 Punkte auf dem Konto. Lokalrivale Real folgt mit 82 Punkten auf Rang 3, hat aber ein Match weniger ausgetragen. Barcelona steht jetzt bei 84 Punkten.

Animiertes GIFGIF abspielen
Markel Susaeta eröffnet das Skore für Bilbao mit einem direkt verwandelten Eckball.
Gif: Youtube/HQFootbal240

Im Kampf um die Champions-Leauge-Qualifikation hat sich Athletic Bilbao mit dem 3:1-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten FC Sevilla in eine hervorragende Ausgangslage gebracht. Die Basken durften dabei beim 1:0 einen direkt verwandelten Eckball bejubeln. (fox/si)

Primera Division, 35. Runde
Espanyol – Almeria 1:2
Atlético Madrid – Valencia 1:0
Bilbao – FC Sevilla 3:1
Villarreal – Barcelona 2:3
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die teuerste Startelf der Geschichte verliert 0:1 – das lief am Fussball-Wochenende

Bundesliga, Premier League und Primera Division sind zurück. Wir sagen dir, was du am Wochenende aufgrund des schönen Wetters in Europas Spitzenfussball vielleicht verpasst hast.

Noch immer wird über einen möglichen Wechsel von Tottenhams Stürmerstar Harry Kane zu Manchester City spekuliert. Kane äusserte den Wechselwunsch bereits, doch «Spurs»-Geschäftsführer Daniel Levy hat am Sonntag verkündet, dass er ein 150-Millionen-Angebot von ManCity abgelehnt hat.

Obwohl man bei Tottenham offensichtlich weiterhin mit Kane plant, spielte der Stürmer am Sonntagnachmittag nicht. Denn der Gegner hiess ausgerechnet Manchester City. Der offizielle Grund, weshalb der 28-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel