Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Parlamentarier dürfen ihr 1.-Klasse-GA behalten

08.03.18, 12:56 08.03.18, 13:21


Bild: KEYSTONE

Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus dem National- und Ständerat müssen nicht auf ein Generalabonnement der 1. Klasse verzichten. Der Nationalrat hat am Donnerstag eine Motion von Lukas Reimann (SVP/SG) versenkt.

Lukas Reimann Bild: KEYSTONE

Mit dem Klassenwechsel könnten bei den Parlamentariern jährlich rund 600'000 Franken eingespart werden, erklärte Reimann im Rat. Er erhoffte sich von seinem Vorstoss jedoch nicht nur Kosteneinsparungen, sondern auch mehr Volksnähe von Politikern mit der Bevölkerung, wenn sie in der 2. Klasse unterwegs sind.

Reimann zielte auch auf die Verwaltung ab. Kaderangestellten des Bundes sollte ebenfalls nur noch ein GA der 2. Klasse vergütet werden. Im Rat fand Reimann wenig Gehör. Sein Vorstoss erlitt mit 28 Ja- zu 154 Nein-Stimmen Schiffbruch.

Umfrage

Sollen Parlamentarier und hohe Beamte ein 1.-Klasse-GA bezahlt bekommen?

  • Abstimmen

227 Votes zu: Sollen Parlamentarier und hohe Beamte ein 1.-Klasse-GA bezahlt bekommen?

  • 28%Ja, klar!
  • 23%Nein, sehe keinen Grund dafür.
  • 48%GA finde ich okay, aber 2. Klasse würde reichen.

Verkehrsministerin Doris Leuthard verzichtete auf eine Erklärung im Rat. In seiner schriftlichen Antwort schreibt der Bundesrat, die geltende Reisespesenregelung sei für den Bund eine kostengünstige Möglichkeit, die Dienstreisen pauschal und mit geringem Aufwand zu entgelten. In der 2. Klasse sei es «wegen der dichteren Belegung» und dem «höheren Lärmpegel» zudem nicht möglich, während der Reise zu arbeiten. (sda)

Pascal über egoistische Pendler

Video: watson/Pascal Scherrer, Emily Engkent

Geht gut mit dem GA: Die Schweiz entdecken

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Die 10 schönsten Wanderungen direkt vor deiner (Stadt-) Haustüre

präsentiert von

Diese 22 Wanderungen führen zu einem wunderbaren See (oder Seeli)

präsentiert von

Mehr Schweiz geht nicht: Diese 16 Berghütten musst du einmal in deinem Leben besucht haben

präsentiert von

Der Sommer kann kommen: Das sind 9 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Für Geniesser: Das sind 11 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 3)

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 4)

Das sind die 13 spektakulärsten Seilbahnen der Schweiz 

präsentiert von

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 1)

Dieser Ort mit den drei Wasserfällen ist etwas vom Spektakulärsten, das ich in der Schweiz gesehen habe

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 2)

Auf alten Schmugglerpfaden der Schweizer Grenze entlang tanzen (gibt's auch ohne Schnee)

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kettcar #lina4weindoch 08.03.2018 15:58
    Highlight Ich hab bis jetzt 3 Politiker regelmäßig im Zug/Bahnhof gesehen:
    Damals Caspar Baader, immer in der 1. Klasse, immer am arbeiten (meistens aber für seinen Öl-Lobbyverein, nicht fürs Parlament).
    Bea Heim: immer im Zug-Resti, immer am arbeiten, Parlamentszeugs.
    Roger Köppel, immer in der 1. Klasse, immer am telefonieren. Meistens Medienzeugs.
    Ich denke, dass erstklass-GA macht für Parlamentarier Sinn. Allerdings könnten sie sich den Aufpreis wohl auch selber leisten. Aber der gesparte Betrag wär ziemlich vernachlässigbar und der Anreiz überhaupt ÖV zu benutzen wohl noch kleiner.
    4 1 Melden
  • Radiochopf 08.03.2018 14:38
    Highlight Wenn man selber darüber abstimmen kann, ob man 3000.- mehr bekommt im Jahr oder nicht ist das Resultat wohl klar.. wenn man das Volk fragen würde, wäre die Antwort auch klar.. schade zeigen nur 28 Politiker hier volksnähe.. Spesen bekommen sie ja sonst schon genug.. das Reimann dies initiiert hat, ist wirklich nur populistisch, den es werden wohl nur weniger seiner Partei-Kollegen unter den 28 gewesen sein...
    16 7 Melden
  • walsi 08.03.2018 14:24
    Highlight Das ist so ein typische schweizerische Neiddebatte. Man kann dem kleinen Mann suggerieren, dass man etwas für ihn tut. Dabei ist der Nutzen nur minimal. Es gäbe andere Bereiche wo der Bund Kosten sparen könnte die viel mehr einschenken würden.
    19 7 Melden
    • Bijouxly 08.03.2018 15:43
      Highlight Viele kleine Bereiche machen dann schon einen Unterschied.
      600.000 x 10 sind immerhin 6 Mio
      3 3 Melden
    • MartinK 08.03.2018 16:28
      Highlight @Bijouxly

      Den Nationalrat gibt es doch nur einmal ;)
      3 1 Melden
    • Bijouxly 08.03.2018 22:15
      Highlight Es geht um die Aussage

      "Es gäbe andere Bereiche wo der Bund Kosten sparen könnte die viel mehr einschenken würden."

      'der Bund' besteht bekanntlich nicht nur aus dem Parlament.
      1 0 Melden
  • Snowy 08.03.2018 13:30
    Highlight Eine rein populistische Motion eingereicht um 600K CHF zu sparen...

    Nutzen = Null

    Politik à la SVP
    29 23 Melden
    • TheMan 08.03.2018 15:02
      Highlight 600K sparen. Ach Ja Links gibt gerne Geld aus, welches nicht Ihnen gehört. Die SVP versucht mindestens zu sparen. Und lieber bei den Politiker sparen, als beim Volk. Und Reimann hätte recht. Die Politiker wären dan Näher beim Volk. Vor was halben die Linken Angst? Das Ihnen das Volk mal die Meinung sagt? Hier sehen wir, Links Volk fern, Rechts Volksnah.
      9 16 Melden
    • Snowy 08.03.2018 15:35
      Highlight Wenn 1000 Kader MA des Bundes und alle NR/SR unterwegs besser arbeiten können, sind die 600K nach ein paar Monaten wieder reingespielt.
      Ausserdem sitzt in der 1. Klasse auch "das Volk". Ist nicht zu vergleichen mit bspw 1. Klasse in Flugzeugen.

      Diese Motion ist reine Polemik.
      4 1 Melden
    • gas_wookie 08.03.2018 15:42
      Highlight @Snowy: Wäre die Initiative von z.B. Galladé ausgegangen hättest du ein Loblied auf die Volknähe und den Sparwillen der Linken gesungen und das Bonzentum und die Geldverschwendung derjenigen, die das 1. Kl. GA behalten wollen angeprangert.
      1 3 Melden
    • MartinK 08.03.2018 16:09
      Highlight @TheMan

      Ich meine deine SVP hat mehr als nur 28 Sitze im Nationalrat, oder? Aber Fakten sind vermutlich nicht so dein Ding.
      2 1 Melden
    • ben_fliggo 08.03.2018 16:09
      Highlight Das arbeitende «Volk» fährt auch 1. Klasse. Hardcore-Pendler und ÖV-Fan hier. Aber in der 2. Klasse lässt es sich bei voller Auslastung nun einfach wirklich schlecht arbeiten. Ist leider ein Fakt.
      5 0 Melden
    • Snowy 08.03.2018 16:36
      Highlight @Gas_Wookie: Nein, dann hätte ich Galladé oder jeden anderen SP ler genauso kritisiert. Bin weder links noch rechts. Würde mich politisch in der Mitte mit leichter Tendenz nach links einordnen.

      Ich mag ganz einfach Populismus nicht - egal von welcher Seite.
      1 0 Melden
    • TheMan 08.03.2018 17:29
      Highlight ben_fliggo während dem Zugfahren Arbeiten, obwohl man kein Lokführer oder Kontrolleur ist, find ich eh Daneben. Stress mit nach Hause nehmen sollte verboten werden. Und Arbeiten auf der Hin oder Rückfahrt zum Arbeitsplatz auch. Besonder wird dies Nicht Bezahlt.
      0 1 Melden
    • ben_fliggo 09.03.2018 00:12
      Highlight @TheMan: Das wird heute von vielen Firmen sehrwohl bezahlt. Die Pendelzeit kann so teilweise als Arbeitszeit genutzt werden. So hat man mehr Freizeit für Familie, Freunde und Hobbys.
      2 0 Melden
    • Snowy 09.03.2018 09:05
      Highlight @ben_fliggo: "..in der Theorie." Muss man hier fairerweise noch anfügen... in der Praxis bist Du einfach länger am arbeiten, wenn Du Dein Notebook mit nach Hause nimmst. Kommt natürlich sehr auf den Vorgesetzten und die Unternehmenskultur an.

      Je länger je mehr finde ich Gefallen an Blockarbeitszeiten. Es gibt Grossformen, welche z.B. ihre Server von 21:00 bis 06:00 und Samstags/Sonntags runterfahren. Finde die Idee prüfenswert...
      1 0 Melden