DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Landwirtschaft

Initiative «für Ernährungssicherheit» kommt zustande 



Baeuerin Margrit Kuebli treibt die Kuehe in den Stall, am Montag 15. Juli 2013, auf der Alp Horneggli im Saanenland. (KEYSTONE/Peter Schneider)  --- ONE TIME USE ONLY, NO SALES, NO ARCHIVES ---

Bild: Keystone

Die Volksinitiative «für Ernährungssicherheit» kommt nach Angaben der Initianten zustande. Innert gut zwei Monaten hätten bereits 106'000 Personen das Anliegen unterschrieben, teilte der Schweizer Bauernverband mit.

Der Bauernverband zeigte sich in seiner Mitteilung erfreut darüber, dass die nötigen 100'000 Unterschriften «in Windeseile» gesammelt wurden. Das hohe Tempo zeuge vom grossen Rückhalt, den das Anliegen in der Bevölkerung geniesse.

Obwohl die Initianten bereits genug Unterschriften zusammen haben, wollen sie weiter sammeln, «um die politische Bedeutung der Initiative zu stärken».

Der Berner SVP-Nationalrat Judolf Joder und der Bauernverband wollen mit ihrem Volksbegehren die einheimische Lebensmittelproduktion stärken. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Es rumort bei der SVP: Köppel greift Bundesrat Maurer an

Dass sich Finanzminister Ueli Maurer nicht gegen die internationale Steuerharmonisierung wehrt, sorgt für Unruhe in der Volkspartei. Nun greift Roger Köppel Bundesrat Maurer nicht nur an – er verhöhnt ihn.

SVP-Nationalrat und «Weltwoche»-Chefredaktor Roger Köppel kritisiert SVP-Bundesrat Ueli Maurer nicht. Er attackiert und verhöhnt ihn.

Ueli Maurer verrate die Unabhängigkeit der Schweiz, sagt Köppel. Maurer versage in seinem Kernauftrag. «Wir sollten diesem Finanzminister einen Nobelpreis für mutigen Widerstand verleihen.» Und:

Es kommt sehr selten vor, dass ein Bundesparlamentarier einen parteieigenen Bundesrat in dieser Weise angeht. Grund für Köppels Entrüstung: Finanzminister Maurer lehnt …

Artikel lesen
Link zum Artikel