Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Samoa, Sydney und andere Länder weltweit begrüssen 2018

31.12.17, 15:52


Während viele Menschen in der Schweiz dem Silvester-Feuerwerk entgegenfiebern, hat das Jahr 2018 im Pazifik und in Australien bereits begonnen. Die ersten Menschen begrüssten das neue Jahr bereits um 11.00 Uhr Schweizer Zeit (MEZ).

Die Einwohner der pazifischen Inselstaaten Samoa, Tonga und Kiribati starteten mit traditionellen Tänzen das Jahr 2018. Eine Stunde später feierte Neuseeland Silvester.

Lange bevor in der Schweiz die Sektkorken knallen, begrüsste auch Australien das Jahr 2018 mit einem spektakulären Feuerwerk. In den Farben des Regenbogens erstrahlte das kaskadenartige Feuerwerk von der Hafenbrücke. Damit feierten die Menschen auch die Einführung der Homo-Ehe in dem Land.

«Das ist eine fabelhafte Art, 2017 zu verabschieden», sagte Sydneys Bürgermeisterin Clover Moore und erinnerte daran, dass sich eine grosse Mehrheit der Australier für die Einführung der Homo-Ehe ausgesprochen hatte.

Politische Botschaft

Die für ihr gigantisches Silvester-Feuerwerk berühmte australische Metropole Sydney hatte mit dem Regenbogen-Feuerwerk bewusst eine politische Botschaft für 2018 senden wollen: Die Regenbogenflagge symbolisiert Toleranz und die Vielfalt von Lebensformen und wird weltweit von der Bewegung der Schwulen und Lesben genutzt.

Etwa 1.6 Millionen Menschen strömten in Sydney zu der Silvester-Feier am berühmten Opernhaus der Stadt zusammen. Viele waren im australischen Sommer schon am Samstag mit Zelt und Schlafsack angereist, um gute Plätze zu ergattern. Das Fest fand unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen statt.

Auch Neuseeland begrüsste bereits das Jahr 2018. Tausende kamen in der grössten Stadt Auckland zur Silvesterfeier zusammen. Die Feierlichkeiten zum neuen Jahr werden danach über Asien, den Nahen Osten, Afrika und Europa nach Amerika wandern.

Nach der Schweiz feiert etwa Grossbritannien (1.00 Uhr am 1. Januar MEZ) Silvester, es folgen Rio de Janeiro in Brasilien (3.00 Uhr) oder Städte in den USA wie New York (6.00 Uhr) und Los Angeles (9.00 Uhr).

Als letztes begrüssen Menschen auf der zur Insel-Gruppe Amerikanisch-Samoa gehörenden Insel Tutuila das Jahr 2018. Dort feiern die Bewohner um 12.00 Uhr MEZ am Montag Happy New Year. Um 13.00 Uhr beginnt auf der Bakerinsel und der Howlandinsel das neue Jahr. Diese sind jedoch unbewohnt.

Angst vor Terror

Die Silvesterfeiern finden aus Angst vor Anschlägen dieses Jahr weltweit unter besonders strengen Sicherheitsvorkehrungen statt. In Sydney waren Polizisten auch mit halbautomatischen Waffen unterwegs. Strassen wurden durch Barrieren gegen Attentäter in Fahrzeugen geschützt.

Auch in anderen Städten wie Berlin, Barcelona, London oder Nizza sind die Sicherheitsmassnahmen nach dortigen Anschlägen besonders hoch. In Deutschland ist wieder in Berlin am Brandenburger Tor die grösste Silvesterparty geplant. Wegen der nach wie vor erhöhten Terrorgefahr und nach den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht vor zwei Jahren wurden die Sicherheitsvorkehrungen vielerorts verstärkt. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen