TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

So absurd (und zutreffend! đŸ˜±) stellte man sich 1972 die Zukunft vor

«Richtung 2000» nannten deutsche TV-Macher ihre Anfang der 1970er gedrehte Doku, mit der sie die Zukunft vorhersagten.



«Auch im Jahre 2000 mĂŒssen Menschen morgens aufstehen, denn immerhin arbeiten die meisten noch – 25 Stunden pro Woche»

So beginnt die ZDF-Sendung «Vorschau auf die Welt von morgen.»

Gedreht wurde sie 1972 ...

Ich kann mich der Empfehlung der österreichischen Kollegen von derstandard.at anschliessen: Das Anschauen (in einer ruhigen halben Stunde) lohnt sich wirklich! Dank YouTube ist die Doku fĂŒr die Nachwelt verfĂŒgbar geblieben und verstaubt nicht einfach als Filmrolle in einem Fernseharchiv.

Die TV-Doku ermöglicht eine faszinierende Zeitreise, um zu sehen, wie man sich Anfang der 70er-Jahre die Zukunft vorstellte. Das war noch vor dem PC, und lange vor dem Internet! Die Apple Computer Inc. war nicht gegrĂŒndet, und die beiden Google-GrĂŒnder schlummerten noch im Bauch ihrer MĂŒtter ...

Die fĂŒr damalige VerhĂ€ltnisse wohl ziemlich revolutionĂ€re Sendung beleuchtete auch drĂ€ngende gesellschaftliche Fragen, die man sich heute mehr denn je stellt – von der Luftverschmutzung bis zur Verteilung des Vermögens.

Teil 1: Herr B. wacht auf

abspielen

Video: YouTube/RetroTV87

«Manchmal fĂŒhlt Herr B. sich also schrecklich einsam in der perfekt gesteuerten elektronischen Welt ...»

Teil 2: Miet-Elektroautos und der «Truman Show»-Moment

abspielen

Video: YouTube/RetroTV87

Teil 3 (von 3): Das Ende ist nah! đŸ˜±

abspielen

Video: YouTube/RetroTV87

Krasse Prognosen

Ein paar krasse Vorhersagen, die die TV-Macher in ihrer Sendung wagen (Achtung, Spoiler!):

«â€čDie FĂ€higkeit des Menschen, seine Umwelt gedankenlos zu zerstören, ist nahezu unbegrenztâ€ș, sagte ein amerikanischer Naturwissenschaftler. Politiker und Wissenschaftler stehen vor der Aufgabe, den schon weit fortgeschrittenen Zerstörungsprozess zu bremsen, bevor es zu spĂ€t ist. Wir haben dazu nicht mehr viel Zeit.»

via derstandard.at

Noch ein paar Jahrzehnte frĂŒher stellte man sich das Jahr 2000 so vor:

Auto-Design: FrĂŒher war die Zukunft besser

LĂŒgendetektor statt Grenzbeamter

Play Icon

Wohin fĂŒhrt uns die Zukunft?

Stehen wir an der Pforte zum Himmel oder zur Hölle? Zwei grundverschiedene Zukunftsszenarien

Link zum Artikel

Neue Zölle, neue ZĂ€une: Warum sich die Ära des freien Handels ihrem Ende zuneigt

Link zum Artikel

Wenn wir GlĂŒck haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

Link zum Artikel

Der Neoliberalismus hat ein neues politisches Monster gezeugt: Das Prekariat

Link zum Artikel

«Eine Maschine wird niemals ein Bewusstsein haben»

Link zum Artikel

Big Data trifft auf Biotech: Jetzt kommt die Biowende

Link zum Artikel

So gross ist das Risiko, dass du wegen einem Roboter schon bald deinen Job los bist 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wohin fĂŒhrt uns die Zukunft?

Stehen wir an der Pforte zum Himmel oder zur Hölle? Zwei grundverschiedene Zukunftsszenarien

39
Link zum Artikel

Neue Zölle, neue ZĂ€une: Warum sich die Ära des freien Handels ihrem Ende zuneigt

52
Link zum Artikel

Wenn wir GlĂŒck haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

36
Link zum Artikel

Der Neoliberalismus hat ein neues politisches Monster gezeugt: Das Prekariat

188
Link zum Artikel

«Eine Maschine wird niemals ein Bewusstsein haben»

17
Link zum Artikel

Big Data trifft auf Biotech: Jetzt kommt die Biowende

16
Link zum Artikel

So gross ist das Risiko, dass du wegen einem Roboter schon bald deinen Job los bist 

28
Link zum Artikel

Wohin fĂŒhrt uns die Zukunft?

Stehen wir an der Pforte zum Himmel oder zur Hölle? Zwei grundverschiedene Zukunftsszenarien

39
Link zum Artikel

Neue Zölle, neue ZĂ€une: Warum sich die Ära des freien Handels ihrem Ende zuneigt

52
Link zum Artikel

Wenn wir GlĂŒck haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

36
Link zum Artikel

Der Neoliberalismus hat ein neues politisches Monster gezeugt: Das Prekariat

188
Link zum Artikel

«Eine Maschine wird niemals ein Bewusstsein haben»

17
Link zum Artikel

Big Data trifft auf Biotech: Jetzt kommt die Biowende

16
Link zum Artikel

So gross ist das Risiko, dass du wegen einem Roboter schon bald deinen Job los bist 

28
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ramy 26.03.2019 08:00
    Highlight Highlight Kann ich auch so eine Optimum C Tablette bekommen? :'D
  • crik 24.03.2019 20:49
    Highlight Highlight "Guten Morgen, heute ist Montag, der 25. Oktober 2000."

    Der 25. Oktober 2000 war ein Mittwoch... Nun ja, elektronische Agenden um das schnell nachzuschauen gab es damals noch nicht.
    • Astrogator 25.03.2019 23:27
      Highlight Highlight Ausrechnen hÀtte man es dennoch können. Zudem gab es zu der Zeit "ewige Kalender" auf Papier.

      Aber Respekt dafĂŒr, dass du es ĂŒberprĂŒft hast 👍😊
  • Filzstift 24.03.2019 20:40
    Highlight Highlight Zu „Rauchen war Anfang der 70er noch nicht gesellschaftlich geĂ€chtet ...“: War es 2000 auch noch nicht. 2000 wurde noch im BĂŒro und sonst ĂŒberall gepafft. Die Wende kam erst kurz danach. Demzufolge war diese Zumunftsvorschau nicht daneben.
  • Oban 24.03.2019 18:36
    Highlight Highlight Ein Auto, das Symbol der Freiheit und steht meist... im Stau.
    Damals schon treffend vorausgesagt wie es 30-40 Jahre spÀter aussieht, nur schlauer sind wir noch immer nicht und verteidigen das Auto auch heute noch als ultimatives Symbol der Freiheit.
  • Sörbeee 24.03.2019 14:31
    Highlight Highlight HĂ€tte herr b doch nur gewusst dass rauchen tötlich sein kann und ihn in den finanziellen ruin treiben kann, dann hĂ€tte er seine frĂŒhpension doch noch mit zugreisen geniessen können. Wobei, das wissenszentrum vermag sicherlich die entwicklung von kĂŒnstlichen lungen zu forsieren... ! ?
  • HerrKnill 24.03.2019 13:25
    Highlight Highlight Offenbar bin ich schon 7 Jahre Rentner und habe das irgendwie nicht mitbekommen...
    • The Count 24.03.2019 22:06
      Highlight Highlight Sind sie der Herr Knill, welcher Kommunikations-Coachings macht?
    • Shikoba 25.03.2019 17:39
      Highlight Highlight Das ist halt der Unterschied zwischen Herr B und Herr K 😉
    • HerrKnill 25.03.2019 22:27
      Highlight Highlight @The Count: Nein, ich bin der Herr Knill, der hin und wieder Kommentare schreibt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herdöpfelstock 24.03.2019 12:43
    Highlight Highlight Also wenn ich die heutige RealitĂ€t mit den dĂŒsteren Szenarien (Umweltverschmutzung) in dieser Doku vergleiche, stimmt mich das irgendwie positiv. Klar ist noch enorm viel zu tun aber die Club of Rome-Vorhersagen der 70er sind schon mal nicht eingetroffen.
    • Nocciolo 24.03.2019 13:17
      Highlight Highlight Das meiste davon konnte dank politischen Massnahmen verhindert werden. So wurden KlĂ€ranlagen gebaut, Abgaswerte definiert, Katalysatoren obligatorisch, etc. Heute ist man viel zögerlicher und will alles auf Freiwilligkeit beruhen lassen. Freiwillige Massnahmen haben aber nicht dazu gefĂŒhrt, dass der Bodensee heute so sauber ist und auch nicht dazu, dass die LuftqualitĂ€t in den StĂ€dten heute durchaus vertrĂ€glich ist. Es waren klare Regeln. Und das brauchen wir auch gegen den Klimawandel.
    • arriving somewhere but not here 24.03.2019 20:30
      Highlight Highlight Falsch. Das wurde nicht dank politischen Massnahmen verhindert, sondern dank Wissenschaft und Forschung. Politik rettet die Welt nicht und wird sie auch nicht retten. Es sind Wissenschaftler, die das tun. And now let‘s blitz! 😎
  • Dfp 24.03.2019 12:42
    Highlight Highlight Das Telesgopping erinnert an einen Reaktionstest đŸ€”
    • Watchdog2 25.03.2019 10:27
      Highlight Highlight *Telesgopping* ?
    • @schurt3r 25.03.2019 11:42
      Highlight Highlight Es sollte wohl Telegalopping heissen :))
  • dmark 24.03.2019 12:41
    Highlight Highlight Rente mit 50 und nur 25 Stunden pro Woche arbeiten...
    Warum hat man das bis heute nicht hin bekommen?
    • aglio e olio 24.03.2019 13:01
      Highlight Highlight Damals dachte man noch, dass die ProduktivitÀtszunahme allen zu Gute kÀme.
      Der aufsteigende Neoliberalismus machte dem ein Ende...
    • Alnothur 24.03.2019 13:54
      Highlight Highlight Nö. Es gibt schlicht immer noch so viel zu tun, dass das nicht erreichbar ist.
    • Decke 24.03.2019 14:52
      Highlight Highlight WĂ€re toll, leider nicht bezahlbar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Todesstern 24.03.2019 12:34
    Highlight Highlight Ah diese Video Serie habe ich erst gerade gesehen. Ist sehenswert 👍
  • Der mĂŒde Joe 24.03.2019 12:28
    Highlight Highlight Seit 1990 keine Luftverschmutzung und wer dagegen verstĂ¶ĂŸt, sollte sogar mit dem Tode bestraft werden...đŸ€”

    Da haben wir doch die Lösung fĂŒr unser Umweltproblem!😂

    Wie stellten die sich das damals vor?

    Richter: „Sie wurden dabei erwischt wie sie mit einem Verbrennungsmotor der Kat. F rumgefahren sind.“ „bekennen sie sich schuldig?“

    Angeklagter: „ich bekenne mich fĂŒr schuldig.“

    Richter: „Angesichts dieser GrĂ€ueltat verurteile ich sie hiermit zum Tode!“

    Alter Schwede!😅

  • Alnothur 24.03.2019 12:02
    Highlight Highlight Sowohl das Internet (damals unter dem Namen DARPANET) als auch den Fax-VorlÀufer Telex gab es aber damals bereits ;)
    • PeteZahad 25.03.2019 00:02
      Highlight Highlight "Gab" ist etwas ĂŒbertrieben. 1969 wurde die Theorie die 1967 publizierte erstmals mit 4 Computer zwischen amerikanischen UniversitĂ€ten umgesetzt ARPANET (ab 71 DARPANET). Das TCP/IP Protokoll auf welchem das heutige Internet basiert, wurde erst im Verlauf der 70er entwickelt.
  • Clife 24.03.2019 11:21
    Highlight Highlight Sie hĂ€tten noch etwas Kasperletheater zeigen sollen fĂŒr das was man in wohl jedem ParlamentsgebĂ€ude weltweit sehen kann 😂 sei es das Weisse Haus, das Bundeshaus in Berlin oder CH usw.
    • PaLve! 24.03.2019 13:14
      Highlight Highlight Bundeshaus in Berlin...
  • Calvin Whatison 24.03.2019 11:18
    Highlight Highlight Mich wĂŒrde interessieren, wie es in 30-40 Jahen ausschaut...đŸ€”
    • Ramy 26.03.2019 08:26
      Highlight Highlight Die Vergangenheit lehrt uns da eines: Bei Prognosen nicht zu stark auf aktuelle Trends setzten. Wir machen sehr viel heute gleich wie vor 50 oder mehr Jahren (Wecker, ein Brot mit Butter auf einem Holzstuhl am Tisch essen. Mit Auto, Bus oder Zug reisen, Essen im Laden einkaufen, Sport im Verein oder ohne Equipment usw.)

      Das einzige was sich wohl verÀndern wird, ist, was es noch nicht lange gibt (bessere PCs/Handys, mehr Arbeit am PC, neue Trendprodukte (wie heute VR oder Smartwatch)). Es werden neue Technologien dazukommen, aber dass sich unser Alltag gross verÀndern wird, glaube ich nicht.
  • Scaros_2 24.03.2019 10:33
    Highlight Highlight Ich hatte dieses Video mal im Rahmen einer Diskussionsrunde mit Senioren gezeigt welche gewisse Neue Techniken verstehen wollten. In vielen Punkte hat das Video gar nicht so unrecht. Dinge wie "Filterblase" haben sie nur anders benannt aber wir sind in der RealitÀt gar nicht so weit davon entfernt. Einzig bei der Umwelt sind wir noch nicht soweit aber auch schon in den 70iger Jahren wusste man scheinbar worauf man zusteuert. Man war sich nur zu Optimistisch das der Mensch das Problem gelöst hat. Was wir aber nicht haben.

    Aber die Grundidee hinter vielen haben wir heute. Nicht 1:1 - Àhnlich.

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschĂ€tzt – er soll bis zu 84 cm steigen

Ein neuer Sonderbericht des Weltklimarats IPCC warnt vor starken VerĂ€nderungen der Ozeane, Gletscher, Eisschilde und des Permafrosts durch den Klimawandel. Die gesamte Erdbevölkerung ist direkt oder indirekt davon betroffen. Die Autorinnen und Autoren plĂ€dieren fĂŒr energischen Klimaschutz.

Die Eisschilde und Gletscher schmelzen, der Permafrost taut, der Meeresspiegel steigt, die Ozeane werden wÀrmer und saurer. Das scheint auf den ersten Blick weit vom Alltag vieler Menschen entfernt, sofern sie 


Artikel lesen
Link zum Artikel