Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Duje Cop (Standard Luettich) prallt in den Pfosten

Autsch! Duje Cop prallt mit voller Wucht in den Pfosten. Bild: screenshot streamable

Zerstörte Kronjuwelen und 5 Traumtore – die besten Szenen des Europa-League-Abends



Das schmerzhafteste Tor des Jahres

Autsch! Schmerzhafter kann ein Tor kaum sein. Im Spiel zwischen den Glasgow Rangers und Standard Lüttich gehen die Gäste aus Belgien kurz vor der Pause mit 2:1 in Führung – aber zu welchem Preis?! Stürmer Duje Cop stellt mit einem Sprint an den langen Pfosten sicher, dass er die Flanke seines Teamkollegen verwerten kann.

Unglücklicherweise schafft es der Torschütze aber nicht mehr, rechtzeitig abzubremsen und prallt mit voller Wucht in den Pfosten – ein Bein auf jeder Seite. Der Kroate zeigt sofort an, dass es nicht mehr weitergeht und wird in der Pause ersetzt. Noch bitterer: Am Ende wird sein Einsatz nicht einmal mit einem Sieg belohnt, drehen die Rangers doch das Spiel und gewinnen am Ende mit 3:2. Bei den Schotten wird Cedric Itten erst in der 89. Minute eingewechselt.

abspielen

Duje Cop prallt in den Pfosten. Video: streamable

If at first you don't succeed …

Einfach nicht aufgeben. Das ist im Sport manchmal die beste Devise, wie Rapid Wien gestern gegen Arsenal beweist. Zwar steht es nach 46 Minuten bereits 0:3 aus Sicht der Österreicher und das Spiel ist bereits entschieden, doch den Ehrentreffer beim 1:4 verdienen sie sich durch harte Arbeit. Gleich vier Mal versuchen sie Arsenal-Goalie Runar Runarsson und dessen Vorderleute zu überwinden und beim vierten Versuch klappt es dann auch endlich.

abspielen

Rapid Wien schafft den Ehrentreffer gegen Arsenal. Video: streamable

Ein Dropkick aus 20 Metern

So, nun aber genug der reingewürgten Tore, wir wollen Spektakel sehen! Etwa diese Kiste von Bragas Wenderson Galeno gegen AEK Athen. Der 23-Jährige zimmert das Leder aus 20 Metern herrlich mit einem Dropkick zum 4:1 in die Maschen. Am Ende schaffen die Portugiesen dank eines 4:2-Siegs die vorzeitige Qualifikation für die K.o.-Phase.

abspielen

Wenderson Galeno trifft herrlich gegen Athen. Video: streamable

Lacazette kann Distanz

Herrliche Tore, das schafft auch Alexander Lacazette immer wieder. Beim 4:1-Sieg von Arsenal gegen Rapid Wien eröffnet der Franzose das Skore mit einem herrlichen Tor aus über 30 Metern.

abspielen

Alexander Lacazette mit einem Traumtor gegen Rapid Wien. Video: streamable

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut:

Video: watson

Calhanoglu kann Freistösse

Mit drei Punkten gegen das in dieser EL-Saison schwache Celtic hat die AC Milan die Qualifikation für die K.o.-Phase geschafft. Allerdings müssen die Italiener dabei einen 0:2-Rückstand drehen. Hakan Calhanoglu leitet die Wende mit einem herrlichen Freistosstreffer ein.

abspielen

Hakan Calhanoglu trifft per Freistoss. Video: streamable

Seit der Saison 2013/14 hat der Türke bereits 18 Freistosstore erzielt. Nur Lionel Messi (36 Tore) war in dieser Sparte in den fünf europäischen Ligen noch erfolgreicher.

Hauge nicht zu stoppen

Gleich noch ein Mailänder, der ein herrliches Tor erzielt. Der norwegische Youngster Jens Petter Hauge komplettiert mit dem 3:2 die Wende gegen Celtic – und wie. Der Mittelfeldspieler setzt zum Solo an, lässt sich auch von drei Gegnern aufs Mal nicht bremsen und versenkt die Kugel dann in der langen Ecke.

abspielen

Jens Petter Hauge ist nicht zu stoppen. Video: streamable

Ist das jetzt ein Straftraining?

Auch Tottenham schafft den Sprung in die K.o.-Phase bereits vor dem letzten Spieltag. Dabei reicht den Londonern ein 3:3 gegen den Linzer ASK. Der Ausgleichstreffer der Österreicher fällt erst in der Nachspielzeit und ist herrlich anzuschauen. Mamoudou Karamoko kriegt den Ball am Strafraumrand und schlenzt ihn dann wunderbar in die Maschen.

abspielen

Mamoudou Karamoko trifft gegen Tottenham. Video: streamable

Vielleicht wäre für die Österreicher gar noch mehr drin gelegen. Sie führen mit 1:0, als kurz vor der Pause den Gästen aus England ein umstrittener Handspenalty zugesprochen wird, den Gareth Bale verwertet.

abspielen

Die strittige Penaltyszene kurz vor der Pause. Video: streamable

Penalty oder kein Penalty?

Tottenham-Trainer José Mourinho ist mit der Leistung seiner Mannschaft auf jeden Fall gar nicht zufrieden. «Das Resultat ist besser als die Performance. Einige Spieler zeigten ein gutes Spiel, andere waren schlecht», sagte der Portugiese nach der Partie. Er beweist allerdings auch Humor, in dem er auf Instagram einmal mehr ein «Straftraining» für seine Mannschaft ankündigt. «Training morgen, aber um 12 Uhr», steht unter dem Post.

Ein Ball mit Drall

Zum Abschluss wechseln wir von den schönen Toren noch zu einem kuriosen Treffer. Das Spiel zwischen Slavia Prag und Hapoel Be'er Sheva ist schon fast vorbei, als Prags Abdallah Sima auf dem Flügel noch einen Angriff lanciert. Sein Ball zur Mitte wird aber Verteidiger Dudu Twitto an den Pfosten abgelenkt und von dort hat die Kugel so viel Drall, dass sie ohne weitere Fremdeinwirkung über die Linie kullert.

abspielen

Ein kurioses Eigentor: Dudu Twitto trifft in die eigenen Maschen. Video: streamable

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Basler Trikots seit 1971

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Transferticker

Luganos Lungoyi gehört jetzt Juventus +++ Arsenal will Reals Ödegaard

Juventus Turin hat vom FC Lugano den 20-jährigen Flügelspieler Christopher Lungoyi verpflichtet. Es leiht den Schweizer U20-Internationalen aber für eineinhalb Jahre an die Tessiner aus. Wie das Tessiner Fernsehen RSI meldet, sieht der Vertrag zwischen Lugano und dem italienischen Rekordmeister vor, dass dieser Lungoyi bei Bedarf alle sechs Monate nach Turin holen kann. (ram/sda)

Christopher Lungoyi 🇨🇭Position: Hängende SpitzeAlter: 20Marktwert: 200'000 EuroBilanz 2020/21: 13 Spiele

Alejandro …

Artikel lesen
Link zum Artikel