Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jugendliche tanzen am 17. August 2002 in der Disco XXL in Zuerich, Schweiz. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Junge Menschen beim Feiern im Club: «Man kann nicht auf die Tanzfläche, ohne dass einem sofort jemand von hinten zwischen die Beine greift.»
Bild: KEYSTONE

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Ein Artikel in der WoZ beschreibt, wie Frauen im Ausgang in Schweizer Städten ständig betatscht und begrapscht werden. Sind das Einzelfälle? Eine Redaktions-Umfrage zeigt: Viele – eigentlich die meisten – Frauen haben «es» schon erlebt.



«Man kann nicht auf die Tanzfläche, ohne dass einem sofort jemand von hinten zwischen die Beine greift.»

So beschreibt WoZ-Autorin Bettina Dyttrich, wie es im Nachtleben von Zürich zu und her geht. Die Autorin befragte eine junge Partygängerin, die von sich sagt, im Zürcher Nachtleben fast ständig im «Selbstverteidigungsmodus» zu sein:

«Kürzlich stupfte mich eine Freundin am Arm, weil sie etwas fragen wollte, und ich hätte ihr fast eine gehauen … Oft höre ich auf zu tanzen, weil ich nur noch damit beschäftigt bin, Männern den Ellbogen in den Solarplexus zu rammen.»

Ronja Kocher (Name geändert) in der WoZ

Für Yvonne Kunz, 43, die «seit mehr als 20 Jahren im Zürcher Nachtleben unterwegs» ist, hat sich in der Ausgangskultur sehr viel verändert:

«Es ist wahrscheinlicher, dass einer von hinten kommt und seinen Penis an meinem Arsch reibt, als dass einer Hallo sagt.»

Partygängerin Yvonne Kunz in der WoZ

Das Frauenbild sei heute stereotyp, eine Schablone, die Stimmung «machoid».

Soweit die Erfahrungen der beiden Nachtschwärmerinnen, die sie der WoZ schilderten. Und was ist mit den vielen anderen jungen Frauen, den Partygängerinnen in Schweizer Städten? Ist das Begrapschen und Betatschen, zwischen die Beine Greifen, eigentlich schon «normal» geworden?

Eine kurze Umfrage in der Redaktion zeigt, dass tatsächlich fast jede von uns schon einmal Erfahrungen mit sexueller Belästigung gemacht hat:

«Ja habe ich leider schon x-mal erlebt. Egal, wie angezogen!!»

«Im Grossen und Ganzen kann ich hier zustimmen. Es kommt nicht immer vor, aber leider oft. Und man muss eher damit rechnen, wenn man in einen Club geht, als wenn man den Abend in Bars verbringt.»

«Was mir jedoch in den letzten Jahren aufgefallen ist, wenn man reagiert und den jeweiligen Mann anspricht oder sich wehrt, ist die Stimmung viel aggressiver. Dies ist ja eine klare Abfuhr gegenüber einem Mann und mir fällt auf, viele können eine Abfuhr nicht mehr gut annehmen und werden dann abschätzig.»

«Ich persönlich gehe überwiegend in anderen Städten als in Zürich in den Ausgang und erlebe solche Situation so gut wie nie. (...) Ich bin meistens in alternativen Buden unterwegs, da steht die Musik im Zentrum, das Tanzen ... Und nicht das ganze Mann-Frau- Abschleppen-Zeugs.»

«Mit 16 bis etwa 25 hab ich das auch sehr oft erlebt. Und das Traurige daran ist, man hat sich daran gewöhnt. Ein Arschkniff und man brüllt nach hinten: ‹Finger ab dä Röschti›! Wenn es schlimmer ist, also ein Typ, der es trotz mehrer Signale nicht begreift, dass man mit ihm auf der Tanzfläche so gar nicht rummachen will, muss man ihm eben eine klatschen. Oder das Bier über den Kopf kippen, das hilft ungemein. (...)

«Am Schlimmsten sind diese erwähnten Angriffe von hinten. Du sieht kein Gesicht, aber spürst einen Körper, der sich an deiner Hinterseite reibt.»

«(...) ich wurde noch nicht an anderen Körperteilen – wie den Brüsten oder zwischen den Beinen – begrapscht.»

«Das habe ich im Ausgang auch oft so erlebt, als ich noch jünger war. Aber richtig krass wurde es nie – ich habe einfach sehr deutlich und klar rumgepöbelt und gesagt, lass das, usw. Und sie waren gereizt und fühlten sich missverstanden, die Jungs, es wurde aber akzeptiert.»

«Ich lief mal die Treppe hoch und ein Typ hinter mir fasste mir wirklich zwischen die Beine unter den Rock. Ich hab ohne gross zu überlegen nach hinten getreten. Ich weiss nicht, ob ich den Richtigen erwischt habe, aber es war mir ehrlich gesagt in dem Moment auch scheissegal.»

Wenn man das so liest, klingt es schon irgendwie krass, aber ja, auch ich habe das (vor allem mit 21, 22) erlebt. Vor allem in grösseren Clubs. Aber nicht unbedingt in Zürich. Das ist genau so auf dem Land an einer Schaumparty passiert, wie in Zürich an einer hippen Undergroundparty.

«In sehr viel abgeschwächter Form ist das ohne männliche Begleitung fast immer so. Aber ganz bestimmt nicht so knallhart wie in diesem Artikel beschrieben.»

«Ich habe es in dieser Form nie erlebt – hier in der Schweiz. Aber ich muss ehrlich sagen: Während meiner Zeit in Spanien gab es oft Situationen, in denen ich fast nicht mehr wusste, wie ich jetzt aus der Situation wieder rauskomme. Wenn ich mich zurückerinnere, ja, das war zum Teil ganz klar sexuelle Belästigung.»

Und jetzt du: Was sagst du dazu, liebe Userin? Gehört sexuelle Belästigung im Ausgang schon fast dazu? Und wie findest du das? Schreib uns deinen Kommentar! Danke.

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

74
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

62
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

103
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

126
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

114
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

85
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

74
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

62
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

103
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

126
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

114
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

85
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

171
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
171Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Oliver Stäuble 12.08.2016 22:59
    Highlight Highlight Schweizer Frauen geben viel zu wenig Liebe und sind total egoistisch. Gehen lieber alleine nach Hause und suchen sich einen Mann bei der Arbeit oder weiss ich wo. Dabei sehen Schweizer Frauen nun mal nur durchschnittlich aus. Vor allem mag ich keine Hobby Vereinsfussballerinnen, die sich zu allem auch noch arrogant aufführen, als ob sie der weibliche CR währen. Was hat der Feminismus dem Mann gebracht??? Nichts. Frauen wehrt euch ihr könnt auch super sein wenn ihr wollt.
  • laralee12 18.01.2016 17:02
    Highlight Highlight Also ich habe oft erlebt, dass einfach ein Fremder meine Hüften von Hinten gehalten hat und sein bestes Stück an mich gerieben hat. Eklig! Ich weiss ja nicht mal, wie der aussieht?! Das ist GANZ klar Belästigung und sowas von respektlos.. Man hat einen Mund zum reden. & ausserdem ich bin vergeben. Was fällt einem Fremden ein sich einfach zu "bedienen"? Sagt mir jetzt nicht, dass man als Frau lieber zuhause bleiben sollte. Nein! Niemals! Ich werde mich nie einschränken. Die Einstellung dieser Kerle muss sich ändern & nicht wir !!! Hat etwas mit Respekt zu tun.
    • laralee12 19.01.2016 09:50
      Highlight Highlight weiss nicht, was sich die personen, die das negativ bewertet haben, dabei denken... ist wohl selbstverständlich jemanden nicht zu belästigen. wäre gut, wenn man wüsste, wer die personen sind, die das so bewertet haben....
    • SVRN5774 19.01.2016 12:25
      Highlight Highlight @laralee ich würde das auch zu gerne wissen
    • Der Kritiker 20.03.2016 11:19
      Highlight Highlight das nimmt selbst mich als macho wunder. männer, die frauen einfach zwischen die beine langen, sind keine männer. machismo ist mehr, als nur ein "draufgänger" zu sein. der begriff wurde hier in unseren breitengraden komplett verhunzt. männer wollen wieder männer sein, wissen aber nicht, wie das geht, da überborden sie einfach und stellen dinge an, die unter jeder verdammten sau sind. machismo ist ein spiel, manchmal ein spiel mit dem feuer, aber es ist nicht einfach eine plumpe anmache und viel weniger ist es ungewolltes gegrapsche.
  • IsabelleBerz 18.01.2016 15:58
    Highlight Highlight Und solange die Clubbetreiber nichts dagegen unternehmen, werden auch immer weniger Frauen in die Clubs gehen, weil die wenigstens Geld dafür ausgeben wollen sich begrapschen zulassen.
    Ich gehe sehr selten in Clubs, nur falls jemand Geburtstag hat und sich das wünscht. Und dann meistens mit mehrheitlich Männern (gute Freunde) und meinem Freund, der mich nicht alleine lässt und selbst da wird mir andauernd an den Hintern gefasst.
  • farrah 18.01.2016 12:02
    Highlight Highlight ist mir sicher auch schon passiert, und habe dann dementsprechend, entgeistert und genervt reagiert...jedoch glaube ich, dass es auch darauf ankommt wo man in den Ausgang geht, ich besuche vielleicht 5/6 Clubs hier in Zürich, alle sehr regelmässig, und in den einen ist es auf alle fälle viel schlimmer als in anderen.
  • Bliss 18.01.2016 10:29
    Highlight Highlight Ich war früher fast jede Woche in Zürich im Ausgang, da hatte ich dann auch eine Phase, wo ich jedem Typen, der mich belästigte die Meinung sagen wollte und ihn davon abbringen wollte.
    Damit verschwendete ich aber meine Zeit.
    Meine Sicherheit ist mit heute wichtig genug, dass ich lieber selbst Partys schmeisse mit meinen Gästen, die ich kenne.
    Mit der Lösung, eifach nur noch selten in Clubs zu gehen, löse ich wohl das Problem nicht, bin aber sicher auch nicht die einzige. Kein Wunder sind in vielen Clubs viel weniger Frauen als Männer.
  • Metalhat 18.01.2016 09:12
    Highlight Highlight auch mir als Mann ist dieses Problem bewusst, anscheinend denken manche: lange Haare - das ist ne Frau!
    ich verstehe nicht wieso das man jemanden begrabscht, mir entzieht sich der Sinn
    es fällt mir aber auf dass es in Clubs schlimmer ist als sonstwo und man als Mann auch automatisch von Frauen aggressiv behandelt wird spricht man diese an
    leider kann ich vielen die hier kommentieren nicht zustimmen.
    wäre ich eine Frau und würde im Club begrabscht dann ginge ich nicht mehr in diesen Club da er meine Sicherheit nicht garantiert..
    Durch die Umsatzverluste wären Betreiber gezwungen etwas zu tun!
    • SonjaK 23.10.2016 11:13
      Highlight Highlight Hallo Metalhat, meine Vorstellung in meinem Kopf ist nach deinem Kommentar: Du hast lange Haare und wurdest bereits in Clubs begrabscht, weil man dachte du seist eine Frau. Wenn ich richtig liege: Gehst du nie wieder in einen Club, indem dir das passiert ist? Hast du dir seit dem die Haare abgeschnitten? Wenn es als Frau so einfach wäre alles auszulassen, wo man sexuell belästigt wird. Das passiert nicht nur Clubs. Ich habe diese Erfahrungen bereits auf der Straße, auf der Arbeit, im Internet und selbst bei meiner Familie erlebt!
    • SonjaK 23.10.2016 11:17
      Highlight Highlight Der einzige Ort, an dem ich wirklich(!) vor sexuellen Übergriffen und Belästigung sicher bin, ist mein Zuhause - alleine! Ohne Internet, ohne Handy, in kompletter Isolation. Ich nehme aber sexuelle Belästigungen in Kauf, denn es gibt viele wundervolle Menschen da draußen. Ich muss mich nicht ändern, nicht einschränken, sondern jene, die andere belästigen!
  • Human 18.01.2016 06:46
    Highlight Highlight Ich weiss schon warum ich mich auf Goas und nicht in Clubs rumtreibe.... finde zwar auch das es im Artikel zum Teil ein bisschen krass geschildert wurde aber gibt wirklich Typen die haben null Hemmungen fremde Frauen einfach anzufassen...
  • John M 17.01.2016 22:50
    Highlight Highlight Ich bekam vor Jahren in einem Club von einer eins reingehauen weil sie dachte ich hätte ihr an den Arsch gefasst (hatte in jeder Hand ein Bier). Das Ende der Geschichte ist das ich danach zwei neue Biere bestellen musste und sie sich umziehen 😁
    Mädels, nicht jeder Afrikaner ist ein Arschgrabscher 😉
  • Tilia 17.01.2016 19:53
    Highlight Highlight ist absolut normal. auch in den dorfbeizli. wenn die typen saufen dann tatschen sie dich an. hab ich tausendmal erlebt. aber ich bin jetzt mal voll ehrlich....es ist mir eigentlich egal wenn mich einer antatscht. hab mich wohl einfach daran gewöhnt? aber ich finds furchtbar erbärmlich wenns im suff geschieht. arm und schwach diese männer. und jetzt gesteh ich noch was: ist der typ nüchtern und ein verschmitzter macho dann steh ich sogar drauf. ich bin sehr emanzipiert und eher ein dominanter mensch im sexuellen mag ich wenn zugepackt wird und steh auf die anmache. bin aber wohl eine ausnahme.
    • stadtzuercher 17.01.2016 23:03
      Highlight Highlight :-D
      Da werden die Feministinnen aber gar keine Freude haben wenn Sie das so sagen.
    • JasCar 18.01.2016 08:41
      Highlight Highlight @ stadtzürcher
      ob ich eine feministin bin, weiss ich nicht. Aber mir ist es wichtig, dass beide Geschlechter den selben Stellenwert haben.
      Aber nun zum Thema: es ist doch völlig in Ordnung, dass sie das ok findet! Jedem das Seine!
      Das heisst aber nicht, dass es alle ok finden.
      Oder meinst du, weil ich mal einen kannte, der auf Einsatz der Zähne beim Blasen stand, beisse ich nun allen in den Schwanz?
    • Tilia 18.01.2016 13:56
      Highlight Highlight ja war mir bewusst dass die aussage als frau ein wenig provokant ist. ich hab wohl einfach glück dass ich es eher mag. wenns jemand nicht mag ist er dem ausgeliefert und das darf nicht sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Natuschka 17.01.2016 19:17
    Highlight Highlight Bisher hatte ich nicht das Gefühl, dass es normal im Ausgang ist. Jedoch ist mir das gerade vor einer Woche passiert, da hat mich ein Typ angesprochen, wir haben ein wenig geredet und ich hab ihm gesagt, mein Freund ist auch da, er steht da drüben, um ihm klar zu zeigen, dass ich keinerlei interesse an mehr als ein Gespräch habe. Später am Abend stand der Typ dicht hinter mir und hat mir mit beiden Händen an den Po gefasst... Was sagt dass über uns Menschen aus... ?
    • steinert 17.01.2016 19:50
      Highlight Highlight Was hat das "mit uns Menschen" zu tun, wenn Typen DICH belästigen, nicht respektieren? Vielleicht, dass es "Menschen" gibt, die es gerne verdrängen und verallgemeinern wenn sie etwas Unangenehmes erlebt haben, anstatt eine konsequente Haltung zu zeigen, dass sie sich nicht in keine Opferrolle fügen?
    • Natuschka 18.01.2016 08:11
      Highlight Highlight Ich will damit sagen, dass die Schamgrenze leider immer tiefer fällt. Klar, man kann dies nicht verallgemeinern, es sind nicht alle so. Und natürlich hätte ich mich selbst gewehrt, wenn mein Freund nicht eingeschritten wäre. Ich finde es allerdings sehr traurig, wenn nicht mal mehr eine klare Abweisung nützt...
  • EvilBetty 17.01.2016 16:02
    Highlight Highlight Mir erschliesst sich der Sinn des angrabbelns schon gar nicht. Denkt echt jemand dass das ungefragte Antatschen des Gegenübers diesen scharf macht und man dann lüstern über sich her fällt?
    • Human 18.01.2016 06:48
      Highlight Highlight Irgendwie macht es den Eindruck als denken die das, merkste ja an der Reaktion - Total schockiert das die Frau darüber schockiert bist....
  • Toerpe Zwerg 17.01.2016 14:22
    Highlight Highlight Ich wage mal zuhaupten, dass diese Vorkommnisse in Clubs, in denen ich verkehre selten sind ...
    • Mark84 18.01.2016 08:26
      Highlight Highlight Haha - du hast "verkehren" gesagt :D
    • Tscheggsch? 18.01.2016 10:31
      Highlight Highlight Lieber zuhaupten als enthaupten :)
    • Toerpe Zwerg 18.01.2016 10:54
      Highlight Highlight säg nut!
  • zoobee1980 17.01.2016 13:51
    Highlight Highlight lasst uns den ausländern die schuld geben!
    und den pornos!
    und den drogen!
    und der clubkultur!
    den linken!
    den rechten!
    den liberalen!
    und den christen sowieso!
    von den muslimen ganz zu schweigen!
    auf jeden fall den anderen!

    nicht uns.
    nicht uns zivil-uncouragierten, die wegschauen.
    nicht uns freunden, die unseren freunden nicht stopp sagen.
    nicht uns eltern, die sich nicht um das wesentliche kümmern.
    und schon gar nicht uns selbst.
    gaht's no!

    ja, doch, ginge eigentlich, denke ich...
    • Karl33 17.01.2016 14:41
      Highlight Highlight da erkenne ich den typischen schweizer charakter:
      selbstzweifelnd, selbstverunsichert, selbstgeisselnd, selbstkritisierend, ja nicht auffallend, nicht zu laut, nicht aneckend ;-)
      aber im ernst: ich wurde genau so erzogen. und habe mich nach mehreren jahrzehnten leben davon emanzipiert. man darf auch mal mit sich zufrieden sein und sagen: so wie ichs mache, ists gut. ich verhalte mich korrekt. die schuld liegt bei diesem konkreten problem nicht bei mir.
    • smoenybfan 17.01.2016 15:29
      Highlight Highlight Schaust du bei (sexueller) Gewalt weg, liegt die Schuld (auch) bei dir.
  • Tropfnase 17.01.2016 08:53
    Highlight Highlight Ich finde es ist die Sache der Clubbetreiber dafür zu sorgen das sich die Frauen wohl fühlen! Solche Pfeiffenreiber vor die Türe stellen und verwarnen und beim zweiten mal Lokalverbot.
    • Menel 17.01.2016 13:34
      Highlight Highlight Vielleicht würde ein Schild mit der Aufschrift "Wer grabscht, der fliegt!" am Eingang der Clubs als Prävention helfen. Erstens als Warnung an die potentiellen Grabscher und zweitens als Info an die Frauen, dass das in dem Club nicht geduldet wird und sie sich melden können/dürfen.
    • Andi Amo 17.01.2016 17:44
      Highlight Highlight @Menel
      Super Idee! Quasi die Aussschaffungsinitiative für Clubs...:-P
  • Darkside 17.01.2016 00:25
    Highlight Highlight Unfassbar. Wenn ich an unsere Zeit denke, damals Anfang 90er, als Techno angefangen hat und wir jedes Weekend in den Clubs und an Raves verbrachten, war sowas undenkbar. Da hatte man noch Respekt und Achtung vor den Mitfeiernden. Man hat aufeinander geachtet und geschaut, dass alle eine möglichst gute Zeit hatten. So gesehen bin ich froh dass ich mittlerweile in einem Alter bin wo meine Clubzeit vorbei ist. Liegt natürlich auch an den Drogen, wir waren alle friedlich auf MDMA, heute regiert Koks und Alk, Aggressivität förderndes Zeug wenn man nicht damit umgehen kann, was viele nicht können.
    • Chimo 17.01.2016 09:36
      Highlight Highlight Wäre auch gern zu der Zeit in den Ausgang.
    • Farabutto 17.01.2016 16:29
      Highlight Highlight kann ich nur zustimmen...
    • blueberry muffin 18.01.2016 13:43
      Highlight Highlight MDMA und friedlich ...
  • atomschlaf 16.01.2016 23:10
    Highlight Highlight Worum es wirklich geht, bei Artikeln wie dem obigen schreibt die "Welt": "Nach Köln erlebten Linke einen Realitätsschock. Nun tun sie so, als seien die Vorkommnisse Teil des alltäglichen Sexismus wie beim Oktoberfest, um das Problem bloß nicht zu "islamisieren"."
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article151084213/Erstaunlich-wie-Feministen-die-Realitaet-ausblenden.html
    • Gustav.s 17.01.2016 09:23
      Highlight Highlight Da sollten wir doch mal mit etwas wirklich nicht alltäglichen gegensteuern: In Dortmund wollten Nordafrikaner Transsexuelle steinigen.
      Aber das machen hiesige Männer sicher auch täglich.
    • ESMI 17.01.2016 12:55
      Highlight Highlight Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen Atomschlaf!
    • atomschlaf 17.01.2016 12:56
      Highlight Highlight Angesichts der vielen unverdienten Blitze für Gustav hier noch ein Link betr. Steinigung:
      http://www.heise.de/tp/artikel/47/47138/1.html
  • Ylene 16.01.2016 22:42
    Highlight Highlight Meines Erachtens grabschen nur ein Bruchteil der Männer, die dafür sehr viel u der Rest kann sich das gar nicht vorstellen. Während Konzerten (v.a. Goth, Metal) wurde ich noch nie irgendwie betatscht oder blöd angemacht und ich gehe seit 20 Jahren. Vor 20-15 Jahren ging ich auch noch in Clubs mit 'normaler Musik' u wirklich jedes gottverdammte Mal kniff mir einer von hinten in den Arsch oder schlimmer - ob CH od. nicht keine Ahnung. Minutenlang nachlaufen durch die Stadt u dabei primitiv anbaggern kenne ich von Afrikanern. Primitive Sprüche gibts auch von CH, die hören aber viel schneller auf.
    • JasCar 17.01.2016 14:05
      Highlight Highlight Diese Erfahrung teile ich.
      Oft sind es "Afrikaner" welche sehr ausdauernd nachlaufen. Aber ich habe eine einfache Lösung gefunden: ich sage freundlich, dass ich kein Interesse habe, ich sei verheiratet.
      Das wurde bis jetzt ausnahmslos sofort respektiert. Kein nachhaken.
      Da sind wiederum viele Schweizer anders drauf, da ist "verheiratet" oft kein Hindernis...
    • Karl33 17.01.2016 14:42
      Highlight Highlight Danke Ylene für diese Differenzierung. Schätze ich sehr.
  • sentir 16.01.2016 22:41
    Highlight Highlight In unserer modernen Gesellschaft fehlt auf allen Ebenen, in allen Bereichen und Beziehungen schlicht der

    RESPEKT!!!


  • Amanaparts 16.01.2016 22:35
    Highlight Highlight Ich seh das so. Männer die das Gefühl haben sie können grabschen und machen was sie wollen, haben zwei Sachen nie gelernt: 1. Du bist nicht die Krönung der Schöpfung. 2. Aktion = Reaktion. Wenn du dich wie ein Arsch benimmst, gibts früher oder später aufs Maul.

    Obwohl ich Gewalt jeglicher Art ablehne, komme ich nicht drum herum zu erkennen, dass "paar aufs Maul" pädagogisch durchaus bildend sein kann für den Betroffenen. Je früher, desto besser.
  • qumquatsch 16.01.2016 21:53
    Highlight Highlight bin zwar keine Frau, beobachte dies trotzdem sehr oft. In der Schweiz genauso wie in Kanada (wo ich zurzeit lebe). Was mich ungemein stört nebst der offensichtlichen Problematik, ist dass ich falls ich dann mal eine Dame ansprechen möchte (ohne oder mit Absichten ist hierbei ziemlich irrelevant) oder auch nur antippe (Schulter) weil ich vorbei möchte, ziemlich oft auch entweder bösen Blicken oder, wie beschrieben, auch schon mal Ellenbogen ausweichen darf...
    somit eine grosse Bitte an meine männlichen Geschlechtsgenossen: bitte hört auf mit dem Scheiss, ihr verderbt mir meinen Ausgang!
  • Toerpe Zwerg 16.01.2016 21:36
    Highlight Highlight Scheisstypen ... erbaermlich. Annaeherung beginnt mir den Augen. Sie tanzt, ausgelassen, froehlich. Er tanzt, aufgeregt, ekstatisch. Beide selbstvergessen. Ihr Blick trifft sich. Es ist keine Zustimmung, aber keine Ablehnung. Ein zweiter Blick. Scheue, Unsicherheit. Der Beat treibt, Freunde in der Naehe geben Sicherheit. Eine vorsichtige Annaeherung, wieder treffen sich ihre Blicke. Neugierde. Tanzen. Paesentieren, den Blick jetzt suchen. Hingabe zur Musik, zum Augenblick. Fragende Augen. Was will sie? Will er? Was will ich? Eine kurze Bruehrung, ihre Arme streifen sich. Zufall? Gaensehaut ...
    • Toerpe Zwerg 17.01.2016 09:02
      Highlight Highlight Blitze?
    • Skeagle 17.01.2016 10:13
      Highlight Highlight Gut geschrieben aber die Dislikes am Schluss haben mich zum Lachen gebracht 😂
    • Andi Amo 17.01.2016 17:50
      Highlight Highlight Nice geschrieben!!
      Alle die geblitzt haben, sind nur neidische Grabscher^^
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fabuz 16.01.2016 21:34
    Highlight Highlight Mir wurde als Mann in Spanien auch schon von einer Frau an den Arsch gefasst...
    Mir war es auch unangenehm da ich im ersten Augenblick nicht genau sah wer es war...

    Ich glaube daher kaum, dass es "nur" ein Männer Problem ist.
    Aber am Ende kann ich jeder Frau raten einen Selbstverteidigungskurs zu machen... Leider sind wir schon so weit...
    • atomschlaf 17.01.2016 14:19
      Highlight Highlight Ist mir in 'nem Club in England auch schon passiert. Ich hab's als Kompliment aufgefasst, mich umgedreht, gegrinst und bin weiter gelaufen. Nicht der Rede wert.

      Ist aber niemals damit zu vergleichen, wenn mann oder frau von mehreren Personen umringt wird, die noch wesentlich mehr wollen und einem sogar unter die Kleider greifen!
  • dä dingsbums 16.01.2016 21:26
    Highlight Highlight Es gibt mir schon zu denken, was ich hier so lese.

    Wenn meine Tochter alt genug ist und ausgeht, wird sie dann öfters mal angegrapscht. Das muss sie dann einfach ertragen, weil
    1. Nicht so schlimm
    2. Sie ich ja aufreizend kleidet
    3. In Clubs das so läuft
    4. Alkohol + Pornos + junge Männer tja
    5. Feministinnen wieder mal total übertreiben

    So etwas wird in der Schweiz nicht als Problem betrachtet, gegen das man etwas unternehmen muss?
    Sorry, das ist keine Kleinigkeit. Lernt man heute nicht mehr Frauen zu respektieren?

    Holy s***!
    • Macke 17.01.2016 08:29
      Highlight Highlight Weshalb sind FeministInnen daran schuld, dass Frauen begrapscht werden? Ich finde das etwas unlogisch. Bitte informiere dich, was Feminismus genau ist. Dank dem Feminismus kann deine Tochter a) stimmen/wählen b) kann eine Vergewaltigung in der Ehe anzeigen c) kann im schlimmsten Fall in ein Frauenhaus gehen d) abtreiben, wenn sie möchte e) arbeiten, ohne das schriftliche Einverständnis des Vaters/Ehemannes f) ein eigenes Konto besitzen g) ist in der Ehe gleichberechtigt... etc.
    • Konda2 17.01.2016 11:09
      Highlight Highlight lies es nochmal durch, ich glaub Du hast da was missverstanden
    • DerTaran 17.01.2016 11:14
      Highlight Highlight @Macke, liess den Text noch einmal, er gibt den Feministinnen nicht die Schuld.
  • Tanea 16.01.2016 21:16
    Highlight Highlight Das erste mal ist mir so etwas in der 5. Primarschule passiert. Als ich die Treppe hochlief, fassten mir zwei etwa geichaltrige Jungen zwischen die Beine.
    Ein anderes Mal erlebte ich sexuelle Belästigung mit 14 an einer Tramstation, bei der mir Passanten zuriefen, ich soll mich nicht so verklemmt geben! An die anderen Male kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr genau erinnern, weil es schlicht zu viele sind!
    Aber ständig das gleiche, sobald eine Frau im Ausgang Spass hat, gilt sie bei vielen Männern als billig und darf ihrer Meinung nach als Freiwild betrachtet werden!
    • toobitz 17.01.2016 14:33
      Highlight Highlight Es tät mich wirklich irrsinnig wundernehmen, warum dieser Kommentar geblitzt wird.
    • laralee12 19.01.2016 15:19
      Highlight Highlight Das ist so traurig. Wir Frauen dürfen NICHT MEHR als Sexobjekte betrachtet werden! Das MUSS ein Ende haben. Schlussendlich sind wir Menschen mit demselben GEHIRN wie die Männer. Unverschämt sowas!
  • ivel 16.01.2016 20:56
    Highlight Highlight ich frage mich einfach was in den köpfen solcher typen vorgeht. denken die wirklich eine frau glaubt: "oooh der fasst mir ja keck an den hintern, hach ist der spontan und verrückt. oh und der hat auch so nen geilen glasigen blick... und wie der sein bier auf ex ganz ohne zu sabbern trinkt..." ist egal in welchem zustand man sich befindet, grapschen = noch so'n ding, augenring.
  • teufelchen7 16.01.2016 20:44
    Highlight Highlight das erstaunt mich nicht... leider!
  • Lucignolo 16.01.2016 20:37
    Highlight Highlight Ja, leider ist dies heute nicht mehr unüblich. Gerade gestern war ich in einem Club, bahnte mir einen Weg durch die Menge aufs WC. Es gibt immer einige Männer, die dich anschauen als wärst du Frischfleisch. Viel zu schnell hast du einige Hände am Po oder die Männer stellen sich dir extra in den Weg, damit du direkt vor oder hinter ihnen durchgehen musst - juhui, Körperkontakt! Zudem gebe ich Userin Alias absolut Recht, dass man als Frau oft bspw.an der Bar an der Taille berührt wird, was auch nicht angenehm ist. Ich bin froh, wissen die meisten Männer aber, wo Hände nicht ungefragt hingehören.
  • Dysto 16.01.2016 20:27
    Highlight Highlight jedes mal im Ausgang passiert mir das nicht, aber mir grabschte auch schon einer von hinten, vorne zwischen die Beine, während ich einen Rock trug. Erst dachte ich, es sei mein damaliger Freund, dieser stand allerdings vor mir. Ich sagte es ihm, er war den ganzen Abend stocksauer und wollte den andern am liebsten verprügeln. Die Typen überlegen also nichtmal, dass die Frauen eventuell in festen Händen sein könnten... Ich bekam auch schon Angebote "Ein bisschen Taschengeld" zu verdienen!
    • who cares? 17.01.2016 07:56
      Highlight Highlight Naja ich bin nicht in festen Händen, finde es aber trotzdem nicht geil, wenn mir ein wildfremder zwischen dir Beine fasst und berechtigt dazu, nur weil ich Single bin, ist er allemal nicht.
      Die besten Erfahrungen in Clubs habe ich gemacht, als ich in kleinen Gruppen unterwegs war (2-4 Personen) mit ein oder zwei Männern, dann traut sich meistens keiner was. Als Frauen-Zweiergruppe ist man Freiwild.
    • Menel 17.01.2016 10:58
      Highlight Highlight Ja, die Aussage "Ich gehöre schon einem anderen Mann" ist meist effektiver, als ein "Nein!" 😒
      Finde den Ausgang, wenn männliche Freunde mit dabei sind, auch viel entspannter.
    • Dysto 17.01.2016 12:32
      Highlight Highlight @who cares
      Nein ich meinte keinesfalls, dass es berechtigter ist, wenn die Frau Single ist. Nur in diesem Fall stand sogar der Freund nebenan. Nichtmal das "schützt" einen davor...
  • dracului 16.01.2016 20:20
    Highlight Highlight Männer konsumieren so viel Porno, übernehmen dieses Bild der immer bereiten Frau und beschäftigen sich so intensiv mit sich selber, dass sie es gar nicht gewohnt sind auf einen anderen Mensch "natürlich" einzugehen. Ich weiss, die Kritik an Pornos ist unpopulär, weil jeder Pornos schaut und es mittlerweile zum "guten" Ton des Mannes gehört.
    Die Fähigkeit einen anderen Mensch wahrzunehmen, schwindet jedoch zusehens und viele sehen ein Mädchen nur noch als Objekt. Wie sonst kann jemand einem Menschen unvermittelt an die Geschlechtsteile fassen?
    • mukeleven 16.01.2016 22:14
      Highlight Highlight die vielen dislikers erstaunen mich hier schon, dein inhalt bringts auf den punkt.
      ein hin und wieder schauender porno-geniesser...
    • Ylene 16.01.2016 23:07
      Highlight Highlight Tja, und darum stürzen auch sich so viele mit einem Umhang aus dem Fenster, weil ey, Batman macht das auch so... NICHT. Laut US-Studien zu Studenten ist nur ein wirklich kleiner Teil der Männer in irgendeiner Form sexuell übergriffig u sie sind sowohl geschickt im Vorgehen wie auch sehr aktiv. Zugespitzt formuliert: praktisch jede Frau triffts damit u die allermeisten Männer können sich das gar nicht vorstellen, weil sie selber das halt wirklich nie machen würden. Also kommen sie zum Schluss, dass Frauen übertreiben - besonders wenn dann wieder mal 'den Männern' die Schuld gegeben wird.
    • Karl33 16.01.2016 23:33
      Highlight Highlight @dracului, DU konsumierst vielleicht viel porno. ich nicht. DU hast ein problem, auf frauen natürlich einzugehen. ich nicht. du siehst ein mädchen als objekt. ich nicht. wenn du mädchen an die geschlechtsteile fasst, unvermittelt oder nicht, dann solltest du dich schämen und mit einer anzeige rechnen. aber schliesse einfach nicht von dir auf mich, das ist bloss peinlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • azoui 16.01.2016 20:19
    Highlight Highlight habe heute beim Nachtessen mit meinem Sohn das Thema angesprochen und gefragt, ob das so ist, ob er das so wahrnimmt, ob er solche Dinge hört. Er sagt nein und zwar sehr erstaunt
    Nächste Woche werde ich meine jungen ArbeitskollegInnen zum gleichen Thema befragen.
    Ich habe das unangenehme Gefühl, mit solchen Beiträgen wird probiert, vom wirklichen Problem ab zulenken.
    • dä dingsbums 16.01.2016 20:45
      Highlight Highlight Was ist das wirkliche Problem?
    • Lalalala 16.01.2016 20:52
      Highlight Highlight und was ist das wirkliche Problem?
    • Tanea 16.01.2016 21:09
      Highlight Highlight Hm, ich denke nicht, dass dein Sohn oder die Arbeitskolleginnen dir so locker flockig davon erzählen werden. Vielen ist es peinlich!
      Mir ist es schon unzählige Male passiert und das schlimme daran ist, dass du als Frau nur verlieren kannst!
      Begrabscht wurde ich übrigens von Schweizern und solchen, mit Migrationshintergrund.
    Weitere Antworten anzeigen
  • grandvlad 16.01.2016 20:14
    Highlight Highlight Auf offener Straße Arsch und Brüste schon mehrmals angefasst worden. Angemacht: wieviel kostet du? willst du ficken?
    Unterstützung auf offener Straße gibt's keine; schlägt Frau zu, macht sie sich strafbar - normal sind Antworten: ach, ist ja nicht so schlimm, ist ja nichts passiert.
    Somit bleibt Frau nichts anderes übrig als mit Übergriffen zu leben - wohlbemerkt: Übergriffe gab's schon bevor die Asylanten in der CH waren. Übergriffe ist nicht Kultur abhängig sondern hat mit der Genderproblematik zu tun.
    • pachnota 16.01.2016 21:13
      Highlight Highlight grandvlat...leider falsch. Übergriffe gibt,s zwar (vermutlich) überall. Aber solltest du mal als Frau durch Maroko reisen, kannst du sehr schnell merken, das Übergriffe sehr wohl von der Kultur abhängig sind.
    • ramonke 16.01.2016 21:20
      Highlight Highlight schlägt frau zu wird meistens der mann ausgelacht. hab das schon mehrmals im club erlebt und jedes mal wurde der mann ausgelacht. möcht ich mal sehen das ein mann die frau anzeigt...
    • atomschlaf 16.01.2016 23:16
      Highlight Highlight @grandvlad: Was soll das heissen: "Übergriffe gab's schon bevor die Asylanten in der CH waren"?

      Asylanten gibt es in der Schweiz schon seit Jahrzehnten, Mitte/Ende der 80er Jahren viele Tamilen, später Kriegsflüchtlinge aus Ex-Jugoslawien, Eritreer kommen auch schon seit längerem, etc.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bowell 16.01.2016 20:13
    Highlight Highlight Wer oft im Ausgang ist erlebt vieles. Es gibt bestimmt Männer die die, ich nenns mal "Anonymität der Hände" auf der Tanzfläche ausnutzen um Frauen zu belästigen, ich habe es noch nie gemacht und habe es auch nicht vor. Man kann nur versuchen, die Täter irgendwie zur Rechenschaft zu ziehen.
  • dimitris muse 16.01.2016 20:07
    Highlight Highlight Nun mal umgekehrt. Wenn eine Frau einem Mann an den Po fässt, ist es nach gängigen Normen keine sexuelle Belästigung sondern einfach ein Annäherungsversuch. Ich will die Schuld definitiv nicht auf die Frauen schieben. Doch jede Frau soll sich mal überlegen ob sie nicht uch schon mal jemanden sexuell belästigt haben.
    • Flint 16.01.2016 21:59
      Highlight Highlight @dimitris muse, dein Kommentar ist dahingehend berechtigt, dass Männer sowas weniger stört. Dennoch ist es falsch und sexistisch, Frauen zu fragen, ob sie schonmal Männer belästigt hätten. Würde man das Männer auch fragen? Und welche Antwort würde man bekommen? Grundsätzlich ist beides strafbar, wer auch immer die Belästigung vornimmt. Ich rate allen Opfern sich an Türsteher zu wenden und auch Anzeige bei der Polizei zu erstatten, auch bei Kleinigkeiten! Das abgestumpfte Verhalten der Frauen finde ich unerträglich und muss aufhören.
    • dimitris muse 17.01.2016 00:56
      Highlight Highlight @flint Meiner Meinung nach darf man Frauen wie Männer diese Frage stellen. Ich wollte mit meiner Aussage bloss sagen, dass viele Frauen sich sehr über diese "Anmachen" aufregen, aber gleiche oder ähnliche Taten "begehen" mit der Einstellung einen "Annäherungsversuch"machen. Diese Einstellung finde ich schwerst fraglich. Ich verurteile die Taten, wie sie beispielsweise in Köln geschehen sind (und offenbar jedes Wochenende in Clubs stattfinden) aufs Schärfste.
  • Der Beukelark 16.01.2016 19:56
    Highlight Highlight Crazy stuff! Und mir als Mann, der noch nie eine Frau ungefragt berührt hat, ist das bis jetzt noch nie aufgefallen. Und ich bin viel in Clubs unterwegs. Die Lumpen müssen das ziemloch diskret machen. Mensch benehmt euch doch einfach alle und respektiert fremde Menschen. Man berührt doch generell nicht einfach so andere Menschen. Wie kommt diese fehlende Distanz zustande?
  • stadtzuercher 16.01.2016 19:54
    Highlight Highlight Das sollten doch unterdessen alle wissen, dass in der Schweiz im öffentlichen Raum Frauen nicht angesprochen (geschweige denn angetatscht) werden wollen. Dafür gibts Tinder, da haben die Männer es schriftlich dokumentiert, dass die Schweizer Frau nichts gegen ein Date und mehr hat.
  • Johnny Guinness 16.01.2016 19:44
    Highlight Highlight Also versteht mich jetzt bitte nicht falsch, aber wenn man in einen Club geht, scheint das das gängige Balzverhalten zu sein. Typ schleicht sich von hinten an die Frau ran, reibt seinen Jimmy Kimmel am Po der Frau, die Frau erwidert häufig (die Knaben in diesen Clubs scheinen nicht oft abgewiesen zu werden) indem sie ihren Poppes rhythmisch am Kimmel des Typen reibt und ein paar Minuten später wird dann rumgemacht. Und weil viele damit Erfolg haben, denken sich die anderen Typen, was habe ich denn zu verlieren. Klingt jetzt komisch, ist aber so. Jung, Wild und Sexy lässt grüssen.
    • butteraufsbrot 16.01.2016 22:50
      Highlight Highlight es ist aber auch echt schwierig sich den frauen auf andere art zu nähern. meistens sind junge frauen sowieso im rudel unterwegs. macht ja auch uns männern mehr spass so.
      gespräch ist bei extrem lauter musik nicht möglich und als betrunkener mann auf die subtilsten signale der frauen richtig zu reagieren ist ein kunst für sich.
      deswegen ist antanzen von hinten nunmal eine beliebte methode. die ganzen anderen annäherungsversuche aus diesem artikel sind meiner meinung nach einfach nur schäbig
    • who cares? 17.01.2016 08:15
      Highlight Highlight @butteraufsbrot der letzte Typ, der im Club bei mir gut ankam, hat es auf die folgende Art gemacht: Er stand plötzlich neben mir, hat eine Hand auf meinen Rücken gelegt (nicht Tallie, nicht Po, nicht Hüfte) und gefragt wie ich heisse. Dann haben wir kuz Smalltalk ausgetauscht und sind dann ins Fumoir weiter reden, wo es nicht so laut war. Das war echt angenehm. Hätte er mich von hinten angetanzt, hätte ich ihn abgewiesen, so gut sah er nämlich nicht aus. Er hat das aber mit seiner unaufdringlichen Art gut wettgemacht. Ach ja und ich war 18 und er 20, also ja, die Jugend hats noch drauf.
    • Metalhat 18.01.2016 08:47
      Highlight Highlight danke @who cares für diesen Beitrag!
      wenn es den meisten Männern klar wäre das man so weiter kommt wäre es wahrscheinlich für Frauen auch angenehmer im Ausgang.
      spread the word!
  • kliby 16.01.2016 19:42
    Highlight Highlight Annähernd jeder zweite Artikel auf Watson dreht sich darum, wie böse alle Männer seien, und welche arme Opfer alle Frauen seien. Finde die Quanität von solchen dümmlich pauschalisierenden Artikeln langsam etwas peinlich.
  • DarlaSoSo 16.01.2016 19:38
    Highlight Highlight Ich finde es gut, dass sexuelle Übergriffe endlich mehr diskutiert werden und dass auch betont wird, dass die Übergriffe überall vorkommen. Trotzdem find ich der Artikel relativiert die Ereignisse in Köln und dass find ich unfair den Opfern gegenüber. Ich wurde selber schon sehr unschön begrapscht, aber diese Vorfälle unterscheiden sich massiv von denen in Köln. Dort ging es nämlich nicht nur um ein anfassen, sondern die Frauen wurden eingekreist, ihre Kleider wurden zerrissen und es ging auch über einfaches grapschen hinaus.
  • Leichterbär 16.01.2016 19:38
    Highlight Highlight Mmmh?Bei den neuen Musikvideos heutzutage tanzen und singen die Frauen zusammen mit den Männern in den Clups mit viel Alkohol,teuren Autos,Bling bling,sexy hir und sexy da.Alles deutet auf viel Sex hin..Die Männer machen auf obercooler Maker und die Fräuleins hüpfen fröhlich hinterher...Ja jetzt läuft das nicht so oder was?
    • ramonke 16.01.2016 19:48
      Highlight Highlight gehen sie mal ins vior oder ins kaufleuten. da läuft das in den lounges wirklich so
    • Miicha 16.01.2016 19:53
      Highlight Highlight Natürlich läuft das so, wenn du auch die Kohle von nem Superstar hast! Boa bist du witzig.
    • ramonke 16.01.2016 23:52
      Highlight Highlight ihnen ist schon bewusst das zürich wohl die grösste milliardärs und millionärsdichte in den clubs hat auf der welt? gehen sie mal an einem samstag abend ins kaufleuten und sie treffen garantiert 6 sprösslinge von milliardärsfamilien. ja natürlich spielt geld eine rolle!
  • Macke 16.01.2016 19:29
    Highlight Highlight Ich wurde mehrmals sexuell belästigt. An der Fasnacht ist es meist besonders übel, weil sich Personen in Kostümen sicher fühlen. Aber auch in normalen Restaurants hatte ich schon mehrere Hände an meinem Hintern und in einer alternativen Bar wurde ich schon an den Brüsten begrapscht. Sexuelle Belästigungen sind für mich Alltag geworden - ob der 60-jährige Herr in Solothurn am Bahnhof oder der 20-jährige in Chur in einer Bar.
    • kliby 16.01.2016 19:48
      Highlight Highlight "ob der 60-jährige Herr in Solothurn am Bahnhof oder der 20-jährige in Chur in einer Bar. "
      du meinst, jung und alt und dick und dünn belästigt in der schweiz? finde solche pauschalisierungen als mann lächerlich.
    • Macke 16.01.2016 21:06
      Highlight Highlight Nein, ich habe nie gesagt, dass jeder Mann in der Schweiz Frauen sexuell belästigt. Das würde ich auch nie tun, schliesslich kenne ich selbst genügend Gegenbeispiele. Meine Aussage ist lediglich, dass sich sexuelle Belästigungen nicht auf einen bestimmten Typ oder Ort kategorisieren lassen. Und dass sie für mich leider zum Alltag gehören.
  • Dewar 16.01.2016 19:28
    Highlight Highlight Also so krass wie beschrieben ist es meistens nicht. Aber klar, "Arschgrabscher" sind viele unterwegs. Nennt mich spiessig, aber ich finde es bereits nicht in Ordnung, wenn mich ein Fremder ungefragt an "unproblematischeren" Stellen anfasst, z.B. Arm um die Taille. Darauf reagiere ich nicht heftig, aber stören tut's mich schon. Was mir komischerweise auch oft passiert, ist, dass mir Männer durch mein langes Haar fahren, wenn ich es offen trage. Mag ich auch nicht so gerne.
    Man muss aber sagen, dass es definitiv eine Minderheit ist, die sich daneben benimmt. Die meisten Männer sind anständig.
  • Utopiot 16.01.2016 19:13
    Highlight Highlight Hä? Und ich dachte, dass machen bloss Asylanten und Ausländer? Deswegen müssen die doch unbedingt raus? #IRONYOFF

    Das passiert jedes Wochenende, überall. Nationalität, egal.
    • pachnota 16.01.2016 19:36
      Highlight Highlight bunny..nein, Nationalität nicht egal. Es waren Nordafrikaner. Diese haben nicht gerade das beste Frauenbild. Möchtest du weiterhin Flüchtlinge aufnehmen, solltest du lernen über jene zu sprechen die hierher kommen und Missbrauch betreiben. Alles Andere nützt nur der svp.
    • kliby 16.01.2016 19:39
      Highlight Highlight Köln war bloss ein unbedeutender Einzelfall?
    • Charlie Brown 16.01.2016 20:02
      Highlight Highlight @pachnota: Und die eidgenössischen Grapscher haben das bessere Frauenbild? Womit genau stützt du diese These?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nadinha 16.01.2016 19:08
    Highlight Highlight Ich habe lange neben dem Studium Promojobs gemacht. Da war ich auch oft in Bars unterwegs. Dabei ist es immer wieder vorgefallen, dass mir jemand von hinten an die Brüste gefasst hat oder einen Klapf auf den Hintern verpasst hat. Im Nachhinein bereue ich, dass ich damals keine Anzeige erstattet habe. Denn diese Typen lernen es sonst nie. Das waren alles ältere Männer, viele von ihnen wahrscheinlich noch Väter eines Kindes in meinem Alter- widerlich!
  • thymar 16.01.2016 19:07
    Highlight Highlight Ich möchte mich auch noch melden. Der Fehler liegt bei den grapschenden Männern, klar, aber diese zu erziehen geht viel einfacher über die begrapschten Frauen, darum:
    Schreibt euch bei einem Selbstverteidigungskurs ein und lernt die Punkte kennen, die weh tun und die Techniken, die effizient sind, ohne dass ihr euch selbst illegal verhaltet. Sexuelle Misshandlung nachzuweisen ist manchmal fast unmöglich, fehlende Sexualorgane (sprich abgestorbene Hoden oder so), allerdings, das sind hard facts und kann im Gericht ziemlich teuer werden, auch wenn ihr eigentlich das Opfer wart.
  • Biindli 16.01.2016 18:52
    Highlight Highlight Bin zwar alters-und babybedingt nicht mehr so oft unterwegs. Aber ich habe das ein paar Mal erlebt. An eine Situation auf offener Straße erinnere ich mich besonders: Ich ging mit einer Freundin in Genf Abendessen so ca. um 22h ging ich Richtung Bahnhof. Plötzlich kam ein Typ von hinten und griff mir an Po und Busen. in dieser Situation hatte ich keine Angst, war nur grausam sauer und hab dem Typen links und rechts ne Ohrfeige gegeben und bin weggegangen. erst im Zug wurde mir dann bewusst wie brenzlig die Situation gewesen ist und was alles hätte passieren können.
  • Miss_Ann_Thropist 16.01.2016 18:52
    Highlight Highlight öhm, alles schön und gut, aber wisst ihr schon wie oft ich auf einer party ungefragt von einer frau begrabscht wurde?
    aber darüber wird nicht berichtet.
    • LaPaillade #BringBackHansi 16.01.2016 19:09
      Highlight Highlight 1. Nein, wissen wir nicht
      2. Auch wenn das ein Problem ist, ist es nun halt mal nicht das Thema des Artikels.
      Ich glaub das wurde gerade letztens in einem anderen Artikel durchdiskutiert: Geht es um etwas für Frauen, kommen immer gleich Männer und machen "mimimi, bei mir auch".
    • Biindli 16.01.2016 19:10
      Highlight Highlight oje du armer armer Mann ;) Nein im Ernst, dass sollte auch Frau nicht machen. Trotzdem denke ich, dass es Männer erstens viel seltener passiert und die sich zweitens viel besser selber wehren können.
    • Yelina 16.01.2016 19:12
      Highlight Highlight Whataboutism
    Weitere Antworten anzeigen
  • suchwow 16.01.2016 18:52
    Highlight Highlight Schäme mich wirklich, wenn ich Zeuge eines teilweise wirklich primitiven Brunftverhaltens werde. Mir (m) ist jedoch aufgefallen, dass es vorzüglich auf den Event ankommt. Die feinen "Herren", welche an eine "heissblütige" Party mit viel Dancehall ect. gehen, werden in ihrem Urinstinkt noch gefördert, wenn sich knapp bekleidete Mädchen laziv bewegen - was das Verhalten der männlichen Partygänger absolut nicht entschuldigen soll.
    Ich finde das angefügte Zitat äusserst treffend, ich selber bewege mich hauptsächlich ebenfalls auf solchen Events aus dem genannten Grund - ja "sogar" als Mann ;)
    Benutzer Bild
  • Bulwark 16.01.2016 18:45
    Highlight Highlight Irgendwie werdr ich das gefühl nicht los, dass in diesem Artikel verallgemeinert wird, nach dem Motto "alle jungen Männer machen das & das" ich kenne jedoch sehr viele Jungs in meinem Alter, welche solche Aktionen noch nie gebracht haben, bzw. auch nie bringen werden!
    • koks 16.01.2016 18:52
      Highlight Highlight es gibt in der tat die tendenz, bei a) männern zu verallgemeinern, bei b) flüchtlingsmännern zu differenzieren. so im stil: "männer sind alles unholde, aber nicht alle flüchtlingsmänner sind unholde."
    • Rosa_Rot 16.01.2016 18:54
      Highlight Highlight Ich werde das Gefühl nicht los, dass meistens eine Verallgemeinerung stattfindet. Siehe Köln: Jetzt sind ALLE Flüchtlingsmänner grabschende, übersexualisierte Tiere. Siehe der Fall mit der verbalen sexuellen Belästigung im Hallenbad: ALLE Flüchtlinge haben nun Hausverbot.. Vielleicht erkennen so auch die Schweizer (Männer), dass es sie auch treffen kann, wenn man alle über den selben Kamm schert..
    • NWO Schwanzus Longus 16.01.2016 18:55
      Highlight Highlight Ja ich kenne auch keinen um ehrlich zu sein, aber dennoch passiert es doch oft wenn ich von Kolleginnen so höre, und meistens sind es doch eben Nahöstliche und Balkanische Männer die das machen. Aber es gibt auch Schweizer die dies machen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bailey 16.01.2016 18:45
    Highlight Highlight ist leider wirklich normal geworden in den Clubs -egal ob auf dem Land oder in den Städten. vorallem mit 18-22 Jahren ist mir das viel passiert. Traurig ist eher, dass viele junge Frauen auf solch eine Anmache reinfallen und mit dem Typen auch noch heimgehen. Deshalb gilt insgeheim die Regel: willst du Sex, geh in den Club. Willst du Spass und Leute wirklich kennenlernen, geh in die Bars. Schade hats sich so entwickelt.
  • Anidal 16.01.2016 18:38
    Highlight Highlight Ich muss der einte oder ander Herr kam mir sicher auch scho unangenehm "zu" Nahe. -

    aber ich muss als Frau auch sagen was unterscheidet eigentlich denn eine totalsaudoofe Anmache von einem sexuellem Übergriff?

    Ich habe das Gefühl die Linie wurde in den letzten Jahren immer feiner -
    und hat mein Verhalten gegenüber den Herren im Ausgang verändert.
    Frau ist einfach sehr viel vorsichtiger... und bleibt einfach zu Hause haha Danke Netflix (Ironie off)
  • Matrixx 16.01.2016 18:37
    Highlight Highlight Wart mal...

    Vor ein paar Tagen als Köln überall in den Nachrichten präsent war, könnte ich schwören, habe uch rausgehört, dass sowas nur Asylanten tun....
    • koks 16.01.2016 18:56
      Highlight Highlight das ist wohl auch die absicht dieses artikels. zu propagieren, dass nicht die kultur der täter in köln das problem ist, sondern ihr geschlecht. alle männer sind das problem, und alle frauen werden von allen männern belästigt. mir als sich korrekt verhaltendem mann hängt diese feministische propaganda langsam zum hals raus...
    • thymar 16.01.2016 18:58
      Highlight Highlight Genau das habe ich auch gehört! Schweizer, sorry "Eidgenossen" (im Edelweisshemd, versteht sich) muss man ja heute sagen, machen sowas nicht. Und auch nur Eidgenossen kaufen am Morgen Brot in der Bäckerei.
    • pachnota 16.01.2016 19:02
      Highlight Highlight matrixx... komm sein nicht naiv. Diesen Artikel liest du nur wegen dem Vorfall in Köln u. Zürich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pachnota 16.01.2016 18:36
    Highlight Highlight Solche Artikel, scheinen mir, in der Phase der Reflexion von Köln völlig daneben. Da sie dazu Beitragen, dieses neuartige und spezifische Ereignis in ein Allgemeines umzudeuten und somit dazu Beitragen, Köln zu relativieren.
    • Rosa_Rot 16.01.2016 18:56
      Highlight Highlight Ja, weil es sexuelle Übergriffe ja auch andernorts und vor allem auch von Schweizern gibt! Darum finde ich es super, dass es gerade jetzt thematisiert wird. Es sind eben nicht nur die Flüchtlinge!
    • Jonasn 16.01.2016 18:58
      Highlight Highlight Der Gag ist ja, dass es nicht neu ist und von den bösen Asylmenschen kommt, sondern auch hier weitverbreitet ist. Die grössten Hersteller von pornos jeglicher Couleur: USA und Deutschland. Musikvideos und gelebter sexismus in Hollywood und auf jedem schützenfest oder chilbi: westliche welt. Perverse alte (und junge), die nach Bangkok, Budapest, Bratislava oder Prag zum f... Fahren und dabei auch minderjährige in Kauf nehmen: der Westen!
      Und das alles ganz ohne islam. Ui. Dennoch keine Mehrheit. Und genau deswegen muss man es eben nach Köln ansprechen.
    • JasCar 16.01.2016 18:58
      Highlight Highlight ich denke, es kann auch dazu dienen, zu zeigen, dass sich eben nicht nur die "Nordafrikaner" daneben benehmen. Natürlich hinkt der Vergleich! Trotzdem sollte etwas gegen das Flüchtlingsbashing unternommen werden. Und noch viel mehr sollte gegen die Verharmlosung von sexuellen Übergriffen getan werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Karl33 16.01.2016 18:33
    Highlight Highlight Ich hatte schön öfters mit dem Feminist Réda el Arbi Diskussionen, weil er die Latin-Tanz-Szene (Salsa etc) generell als Machoid und frauenverachtend beschimpfte. Als Tanzlehrer, der selbst Latin unterrichtet, kann ich dem nur entgegnen, dass in Klubs mit Latin Musik, wo zu zweit getanzt wird - also Paartanz-, praktisch keine Fälle von sexueller Belästigung auftreten. Schmieriges Antanzen oder Betatschen wären ein No go, man begegnet sich auf Augenhöhe, man fragt für einen Tanz und führt die Frau auf die Tanzfläche.
  • cannon1886 16.01.2016 18:32
    Highlight Highlight Ich habe viele männliche Freunde, von fünf Männern "bewacht" zu tanzen, hat mir vieles erspart. Es wäre jedoch sehr schön, wenn das nicht nötig wäre.
  • katrinkaputt 16.01.2016 18:31
    Highlight Highlight hunderte male erlebt obwohl ich vorzugsweise im kapuzenpulli und mit doc martens in clubs gehe...
  • thompson 16.01.2016 18:26
    Highlight Highlight Meine Mädels wissen sich zu verteidigen
  • Propellerli 16.01.2016 18:20
    Highlight Highlight Da schäme ich mich ein Mann zu sein....
    Echt jetzt, was geht in deren Köpfen vor?
    Es kam mir nie, und wird mir ( hoffentlich) nie in den Sinn kommen, irgend dergleiches zu tun.
    habe 2 Töchter und einen Sohn.
    Wenn mein Sohn sowas tun würde, ich glaub der kriegt sowas von eine gescheuert... und wenn meinen Töchtern dergleichen passieren würde...die Person möchte ich nicht sein, wenn ich die erwische...Wo bleibt der Anstand und Respekt...??
  • filmorakel 16.01.2016 18:18
    Highlight Highlight Da bin ich als Mann einfach nur sprachlos... Ich wage zu behaupten, dass war in meiner Jugend-Zeit noch nicht so - aber vielleicht bin ich da ja auch nur naiv... Auf alle Fälle ist das nut noch abscheulich.
  • NWO Schwanzus Longus 16.01.2016 18:17
    Highlight Highlight Sehr viele Männer haben ein Rückständiges Frauenbild. Es ist manchmal auch so das unter Männern halt abschätzig über Frauen geredet wird, wie ich ficke die Fotze heute Nacht usw... Es liegt auch an der Darstellung der Frauen als Sexobjekt. Und wenn man sich zudröhnt dann fallen die Hemmschwellen umso mehr.
    • Bulwark 16.01.2016 18:46
      Highlight Highlight Es gibt aber auch sehr viele junge Männer, die sich den Frauen gegenüber vollkommen korrekt verhalten!
  • Madison Pierce 16.01.2016 18:11
    Highlight Highlight Ohne solche Übergriffe verharmlosen zu wollen, stellt sich mir doch die Frage, weshalb man noch in solche Lokale geht, wenn man quasi sicher mit einem Übergriff zu rechnen hat. Schilderungen wie "Man kann nicht auf die Tanzfläche, ohne dass einem sofort jemand von hinten zwischen die Beine greift." sind ja eigentlich zu krass, als dass man sich dem nochmals freiwillig aussetzt.
    • katrinkaputt 16.01.2016 18:32
      Highlight Highlight kein fussbreit dem sexismus. darum. ich lass mir nicht meine musiklokake vermiesen. die grabscher sollen raus, nicht ich.
    • NWO Schwanzus Longus 16.01.2016 18:34
      Highlight Highlight Warum soll nicht in Lokalen gehen? Die Frauen haben auch ein Anrecht dazu das zu tun was sie wollen. Wenn sie jetzt nirgends mehr hingehen nur weil sie Angst haben, dann ist das nicht gut, dann gewinnen eben die Begrapscher.
    • Dageka 16.01.2016 18:40
      Highlight Highlight Ich verstehe die vielen Blitze nicht. Ich geh auch nicht in diese Lokale, obwohl ich von diesem Problem nicht wirklich betroffen bin, aber das Niveau ist einfach gefühlte tausend Meter tiefer dort.
    Weitere Antworten anzeigen

Reis zum selber Abfüllen – so sagen die Detailhändler dem Plastik den Kampf an

Das Plastik muss weg. Das haben auch die Detailhändler erkannt. Intensiv arbeiten sie an alternativen Verpackungsmöglichkeiten. In fünf Migros-Filialen wird derzeit gar ein Offenverkauf von Reis und Hülsenfrüchten getestet.

Geschälte Orangen in Plastik verpackt, gedämpfte Kartoffeln frisch vakuumiert: Immer wieder ernten Detailhändler für ihre Verpackungsmethoden harsche Kritik in den sozialen Medien.

Die hiesigen Detailhändler wehren sich gegen die Vorwürfe und gehen in die Offensive. In fünf Migros-Filialen in Genf wird derzeit der Offenverkauf von Reis und Hülsenfrüchten getestet.

«Die Kunden sind begeistert vom Angebot, auch weil sie kleinere Mengen abfüllen können», sagt Mediensprecher Tristan Cerf. …

Artikel lesen
Link zum Artikel