DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Boeing warnt Kunden vor neuen Problemen mit Unglücksflieger 737 Max



FILE - In this Wednesday, Dec. 11, 2019, file photo, a United Airlines Boeing 737 Max airplane takes off in the rain, at Renton Municipal Airport in Renton, Wash. Federal auditors are issuing fresh criticism of the government agency that approved the Boeing 737 Max. The Transportation Department's inspector general said Wednesday, Feb. 24, 2021, that the Federal Aviation Administration must improve its process for certifying new planes.  (AP Photo/Ted S. Warren, File)

Macht Probleme: 737 Max. Bild: keystone

Der US-Flugzeugbauer Boeing macht Kunden auf neue Probleme bei seinem Unglücksflieger 737 Max aufmerksam. Diesmal geht es um mögliche Produktionsschwierigkeiten bei der Stromversorgung bei einigen Flugzeugen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Die Kunden müssten überprüfen, ob ein bestimmtes Bauteil ausreichend geerdet sei. Boeing arbeite eng mit der Aufsicht zusammen.

Das Boeing-Erfolgsmodell 737 MAX war im März 2019 nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten in Indonesien und Äthiopien aus dem Verkehr gezogen worden. Als Unglücksursache galten Probleme mit der Steuerung.

Die US-Luftfahrtbehörde hatte erst im vergangenen November nach Software-Updates und mit Auflagen etwa zum Pilotentraining den Flugbetrieb wieder zugelassen. (aeg/sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Absturz einer ukrainischen Boeing 737 in Teheran

1 / 26
Absturz einer ukrainischen Boeing 737 in Teheran
quelle: epa / filip singer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auch Schweiz sperrt Luftraum für Unglücksmaschine

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ladies and Gentlemen» ist passé: Swiss wechselt auf die LGBTQIA+-konforme Sprache

Die Airline verabschiedet sich von konventionellen Geschlechter-Formulierungen. Die Kommunikation wird modernisiert. Das werden auch die Passagiere zu hören bekommen.

Es ist der beruhigende Moment, in dem man weiss: Die lästige Sicherheits- und Check-in-Prozedur ist vorbei, der Sitz für den Flug ist gefunden und bald geht’s los. Dann, wenn es heisst: «Ladies and Gentleman, welcome aboard our flight.» – «Meine Damen und Herren, willkommen an Bord.»

Doch diese Formulierung hat bei immer mehr Fluggesellschaften wie Easyjet oder Japan Airlines ausgedient. Denn sie ist nicht inklusiv: Sie beschränkt sich auf die konventionellen Geschlechter-Bezeichnungen von Mann …

Artikel lesen
Link zum Artikel