Cristiano Ronaldo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real Madrid's Cristiano Ronaldo during a Spanish La Liga soccer match between Real Madrid and Atletico Madrid at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, Saturday Feb. 27, 2016. Atletico won the match 1-0 and after the match Ronaldo said.

Die Meisterträume von Cristiano Ronaldo und Real Madrid sind am Samstag endgültig geplatzt.
Bild: Paul White/AP/KEYSTONE

«Wenn alle auf meinem Level wären, wären wir Erster» – CR7 entschuldigt sich per WhatsApp für Kollegenschelte

Cristiano Ronaldo hat nach der Derby-Pleite gegen Atlético seine Real-Kollegen öffentlich scharf kritisiert. Später entschuldigte sich der Superstar via WhatsApp und auch im Training musste sich CR7 rechtfertigen.



Nein, die feine Art war das nicht: Nach der 0:1-Niederlage im Stadtderby gegen Atlético teilte Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo gehörig aus. Und zwar nicht nur gegen die Medien, sondern auch gegen die eigenen Teamkollegen. 

«Es nervt mich, dass gesagt wird, meine Leistungen seien schlechter und deshalb sei auch Real schlechter geworden. Wenn alle mein Level hätten, wären wir Erster», posaunte der dreimalige Weltfussballer des Jahres nach dem Duschen in der sogenannten Mixed Zone.

Play Icon

Das Interview mit Ronaldo.
YouTube/Latest Football News On Youtube

Und er nannte sogar Namen: «Ich will nicht sagen, dass Jesé und Lucas Vazquez keine guten Spieler sind. Sie sind sehr gut, aber ich spiele gerne mit Pepe, Benzema, Bale und Marcelo zusammen. Wenn man einen Wettbewerb gewinnen will, braucht man die Besten. Und die sind leider verletzt.» Autsch, das hat gesessen.

Pepe, Bale und Marcelo fehlten am Samstag im Derby angeschlagen, Benzema, der eine ganze schwache Leistung zeigte, wurde in der Halbzeit ausgewechselt. Jesé und Vazquez kamen im Verlauf der zweiten Halbzeit ins Spiel.

Play Icon

Schon auf dem Feld ärgerte sich Ronaldo masslos.
YouTube/Fútbol LatinoHQ

«Ich sage ja nicht, dass Jesé, Lucas Vazquez und Kovacic nicht auf der Höhe sind, aber es gibt halt einen Grund, warum die Besten die Besten sind, und sie verhelfen dir zum Sieg», versuchte Ronaldo noch zu retten, was zu retten ist, doch der Schaden war bereits angerichtet.

Dani Alves stichelt

Image

«Die Grösse eines Teams liegt im gegenseitigen Respekt und in der Zusammenarbeit. Wir werden immer zusammenstehen, egal was passiert», schreibt der Barça-Spieler am Sonntag auf Instagram.
bild: instagram

Aussprache per WhatsApp und im Training

Nur wenige Stunden nach seiner Kollegenschelte bereute der Real-Topskorer die öffentlich geäusserte Kritik an seinen Mitspielern bereits wieder. Wie die Zeitung «El Mundo» berichtet, entschuldigte sich Ronaldo umgehend per WhatsApp

Auch im Training vom Montag musste sich Ronaldo noch einmal vor den Teamkollegen rechtfertigen. Wie er die Risse im Teamgefüge zu kitten versucht hat, bleibt wohl ein mannschaftsinternes Geheimnis. Real-Trainer Zinedine Zidane ist jedenfalls gefordert. Bis am Mittwoch, wenn die Königlichen in der Primera Division auf Levante treffen, hat er Zeit, seine Mannschaft wieder auf Vordermann zu bringen.

Sollte der erwartete Kantersieg ausbleiben oder es gar zu einem Punktverlust kommen, dürfte die Stimmungslage noch schlechter werden. Nach der Derby-Pleite gegen Atlético liegt Real bereits zwölf Punkte hinter Leader Barcelona, das Meisterrennen scheint entschieden und in der Liga ist Hinblick auf die Stimmung und dem grossen Ziel, der Champions League, nur noch Schadensbegrenzung angesagt. (pre)

Die meist gehassten Fussballer der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bruno Wüthrich 01.03.2016 01:24
    Highlight Highlight Ronaldo mag ein guter Fussballer sein. Allenfalls ist er sogar der Zweitbeste der Welt. Aber von Mannschaftssport versteht er weniger als Frau Freitag vom Landleben. Wären alle seine Teamkollegen auf seinem Level, würde es Real Madrid kaum bis ins Mittelfeld der Primera Division schaffen. Denn bei Real richten neun Mitspieler von Weltklasse-Format ihr Spiel auf CR7 aus. Dies wäre jedoch nicht der Fall, wenn alle fussballerisch und charakterlich auf dessen Level spielten. Denn dann würde sich keiner in den Dienst eines Einzelnen stellen, aber jeder würde dies von seinen Teamkollegen fordern.
  • C_K 29.02.2016 18:11
    Highlight Highlight Ronaldo sagt halt was er denkt, auch wenn es arrogant herüber kommt.
    • Thecaptainsolo 29.02.2016 22:30
      Highlight Highlight aber solche aussagen machen ihn schon unsympatisch, genau so wie er sich nicht über ein tor eines mitspielers freuen kann, wenn er es hätte schiessen können...
  • Raembe 29.02.2016 17:33
    Highlight Highlight Wer jetzt über Ronaldo klagt, darf sich nie mehr über langweilige, emotionslose und immer gleiche Interviews aufregen. Seine Aussage ist vlt Arrogant, aber es zeigt auch, das es ihm nicht egal ist wies dem Team läuft. Diese Aussage ist noch voller Spielemotionen. Drei Stunden nach dem Spiel hätte er das bestimmt nicht gesagt.
  • UncleHuwi 29.02.2016 17:11
    Highlight Highlight typisch Ronaldo...unsympathisch bis zum geht nicht mehr!

«The Champions» sind zurück – Salah und Klopp crashen ManCitys Paintball-Spass

Der «Bleacher Report Football» aus den USA begleitet die Champions League in dieser Saison mit einem Cartoon. Die Episoden zeigen, was dabei herauskommt, wenn die 800 besten Spieler der Welt und ihre Trainer gemeinsam in einer Traumvilla leben. Ähnlichkeiten zum «Bachelor» sind bestimmt nur rein zufällig.

Heute ist die fünfte Folge veröffentlicht worden. In ihr stärkt Pep den Teamgeist von Manchester City beim gemeinsamen Paintball-Spiel. Da greift plötzlich Jürgen mit seinen Liverpoolern …

Artikel lesen
Link to Article