Umwelt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Jörg Meinhardt sammelte an einem Tag über 140 Liter Müll entlang der Strassen in der Region Uster ein. bild: zvg

Von wegen saubere Schweiz! Wanderer sammelt 140 Liter Plastikmüll ein – pro Tag

Red-Bull-Dosen, Zigistummel, Pet-Flaschen: Achtlose Autofahrer werfen alles mögliche aus dem Fenster. Jörg Meinhardt kämpft mit einer ungewöhnlichen Aktion gegen die Vermüllung der Weiden an.



Wir Schweizer geben im Ausland gerne damit an, wie sauber und ordentlich unser Land ist. Die Realität sieht aber anders aus. «Ich bin schockiert, wie viel Müll achtlose Autofahrer aus ihren Fenstern werfen», sagt Jörg Meinhardt aus Uster. Er weiss, wovon er spricht.

Bild

Über drei Stunden sammelte der Deutsche Abfall entlang der Strassen von Uster ein. bild: zvg

Der Dreck landet in saftig-grünen Weiden entlang der Hauptstrassen. Etwa im Zürcher Oberland. Dort machte Meinhardt diese Woche jeden Tag mehrstündige Abfall-Sammeltouren. Mit einer Müllzange und Abfallsack bewaffnet spazierte er stundenlang Verkehrsachsen in der Region Uster entlang und sammelte den Trash ein.

140 Liter Müll kamen so bei jedem Rundgang zusammen. «In den Feldern liegen unzählige Pet-Flaschen, Dosen, Bierflaschen und Zigistummel. Ich bin entsetzt, wie viel Müll da zusammengekommen ist», so der gebürtige Berliner. Besonders schlimm: Immer wieder entdeckte er Abfall in Kuhweiden. «Bauern haben mir erzählt, dass schon Kühe gestorben sind, nachdem sie Abfall gegessen hatten», sagt der Unternehmer.

Abfall führt zum Tod von Agnes

Seine Touren dokumentiert der 56-Jährige Meinhardt auf Facebook, wo er eine Clean-Up-Gruppe ins Leben gerufen hat. Diese hat bereits gegen 1000 Mitglieder. «Ich will die Leute mit meiner Aktion aufrütteln.» Bereits hätten sich diverse Freiwillige gemeldet, die sich dem Deutschen bei seinen Touren anschliessen wollen. «Geniale Aktion! Das ist richtig vorbildlich», schreibt eine Userin.

Wie ist Meinhardt überhaupt auf die Idee gekommen, aus freien Stücken den Dreck anderer Leute einzusammeln? «Ich bin ein leidenschaftlicher Wanderer», sagt er zu watson. Bei seinen Touren durch die Region sei ihm der viele Abfall aufgefallen. «Es ist Zeit, endlich etwas gegen das unsägliche Littering zu unternehmen», sagt Meinhardt, der seit sieben Jahren in der Schweiz lebt. Er wünsche sich hierbei ein stärkeres Engagement der Gemeinden. «Es braucht jetzt mehr Aufklärung. »

Nachweis von Mikroplastik im Wasser

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

56
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

96
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

159
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

41
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

36
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

18
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

56
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

96
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

159
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

41
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

36
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

18
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

85
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
85Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paradise 05.03.2019 05:32
    Highlight Highlight Wir haben hier bei uns jeden Montag Müllabfuhr. Bereits Dienstag stehen wieder 3 Müllsäcke rum, die eine Woche auf die Abfuhr warten.

    Polizei angerufen: da können wir nix tun
    BAFU angerufen: wir sind nicht zuständig
    Gemeinde: rufen sie Polizei an

    Danke für gar nix.
    Lassen wir die Schweiz halt vermüllen
  • Weltatlas 04.03.2019 19:41
    Highlight Highlight Jörg Meinhardt ein Ehrenmann.
  • dalai lama 04.03.2019 12:57
    Highlight Highlight Ganz einfach .... die im Moment bestehende Bussenverordnung von 100.- auf 400.- oder mehr anheben. Dann wird auch das Hirn wieder eingeschaltet. Alles Hirnloseidio*** welche den Abfall ins Grün schmeissen.
  • Töfflifahrer 04.03.2019 09:27
    Highlight Highlight Ich war Mitte Februar mit dem Motorrad unterwegs, nur für eine kurze Runde. Ich konnte 2 brennenden Zigarettenstummeln ausweichen und ein Kleinlasterfahrer eines Elektrounternehmens hat ne leere PET Flasche aus dem Fenster geschmissen, die mich nur knapp verfehlte.
    Die PET Flasche habe ich dann aufgehoben und entsorgt. Was für Vollidioten Bevölkerung eigentlich heute unsere Strassen?
  • stamm 03.03.2019 23:37
    Highlight Highlight Find ich ein cooler Typ! Sammelt, aber ist wohl kaum an den Demos dabei....
  • P. Silie 03.03.2019 22:38
    Highlight Highlight Und NEIN!!!! Früher war nicht alles besser, aber verdammt nochmals sauberer! Man nahm einfach seinen Abfall mit bis zum nächsten Abfalleimer! Es gibt nur eins: Drastische Bestrafung mit mindestens CHF 500.- und 4 volle Wochenenden Abfallsammlung mit knallbunter Weste "Sorry, ich machs nicht wieder"
    • Johnny Geil 04.03.2019 14:20
      Highlight Highlight Früher? Als die Schweiz ihren Atommüll noch im Atlantik "entsorgt" hat?

      https://www.srf.ch/news/schweiz/wie-schweizer-atommuell-im-atlantik-verschwand
    • P. Silie 04.03.2019 14:38
      Highlight Highlight @ Johnny: Wandern... Wanderwege... nix Ozean, ist ne andere Baustelle -> aber da würde ich selbstverständlich mit Ihnen übereinstimmen. Es geht in diesem Artikel um Littering auf Wanderwegen - auch Wiesenrändern, wo man sich in Grund und Boden schämen muss, wenn man auf ein Plakat mit dem Aufdruck einer Kuh "Abfall mach mit Krank" stösst. Das gabs früher definitiv nicht.
    • Johnny Geil 04.03.2019 16:30
      Highlight Highlight @ P. Sillie: Ich bin da völlig mit Ihnen - Nur sollte man aufhören irgendwelche Generationen gegeneinander auszuspielen. Es geht uns alle an. Und ich glaube einfach nicht, dass dies früher so viel besser gewesen sein soll, wenn ich mir Beiträge wie z.B. https://www.srf.ch/play/tv/10vor10/video/littering-ein-oeffentliches-aergernis---heute-wie-frueher?id=2415d0ff-36a6-4fc7-bc02-da58b759cdf1 diesen ansehe. Meine Tante kann Ihnen das sonst bestätigen, sie sammelt schon seit Jahrzehnten fremden Abfall zusammen. Heute sei einfach mehr Plastik, früher eher Flaschen, Dosen, Autoreifen usw.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rburri68 03.03.2019 22:01
    Highlight Highlight Am schlimmsten sind die Raucher. Die meinen immer noch, man können die Stümmel einfach rumspicken.
    • dmark 04.03.2019 23:08
      Highlight Highlight Es gibt wunderbar dicht verschliessende und thermisch stabile Aschenbecher für die Hosentasche und somit eigentlich keinen Grund dafür.
  • Nik G. 03.03.2019 18:52
    Highlight Highlight Littering muss viel härter bestraft werden.
  • marcog 03.03.2019 17:26
    Highlight Highlight Es ist schon traurig, wie viel Abfall auch in der Schweiz neben den Strassen liegt...
  • MGPC 03.03.2019 17:20
    Highlight Highlight 140 l an einem ganzen Tag? Sorry, das ist gar nichts. Glauben Sie mir lieber Deutscher. Wenn ich das in Deutschland machen würde, kämen sicher 500l zusammen an einem Tag. Wenn Sie irgendwo anfangen wollen zu wischen, dann machen Sie das vor Ihrer eigenen Haustür.
    • Matrixx 03.03.2019 17:56
      Highlight Highlight 140 l sind 140 l zu viel. Egal ob hier, in Deutschland oder vor der eigenen Haustür.
    • MGPC 03.03.2019 18:53
      Highlight Highlight Ist mir schon klar Matrixx, Apfall hat nichts auf dem Boden verlohren. Jedoch finde man sollte de Ball flach halten mit Aussagen wie „ ich bin Schockiert“. Mich Schockierem diese Luxusprobleme überhaupt nicht mehr angesichts der Tatsache dass täglich Kinder vergewaltigt, verstümmelt oder getötet werden.
    • Matrixx 03.03.2019 19:46
      Highlight Highlight Mich schockieren diese "Luxusprobleme" aber.
      Die Umwelt ist übrigens kein Luxusgut, sondern lebensnotwendige Grundlage.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gümpeli 03.03.2019 17:14
    Highlight Highlight Danke Jörg Meinhardt!
  • feuseltier 03.03.2019 16:56
    Highlight Highlight Dankä
  • Liquidpsy 03.03.2019 16:21
    Highlight Highlight Littering in der Stadt ist nervig, nicht schön anzusehen und vorallem teuer für die Bevölkerung.

    Littering in der Natur jedoch sollte in der heutigen Zeit mit unserem Wissensstand viel härter bestraft werden, vielleicht sogar mit Gefängniss oder entzug vom Fahrausweis, da es einige einfach nicht einsehen wollen.
    Tönt extrem ist aber meiner Meinung nach bitter nötig.

    Wir wissen das es nicht gerade gut steht um die Artenvielfalt in der Schweiz. Die Pflanzen und Tiere haben es so schon schwer genug da der Lebensraum drastisch gesunken ist.

    Wollt ihr echt in einer grauen Zukunft leben ?


  • Lucida Sans 03.03.2019 16:07
    Highlight Highlight Mein Wohnort wird jedes Wochenende von der Party-Szene vollgemüllt. Am Samstag- und Sonntagmorgen fahren die Leute von der Stadtreinigung durch die Strassen und räumen auf. Also, wozu Irdnung halten, es gibt Menschen, die dafür bezahlt werden, den Dreck aufzuräumen.
    Mein Vieschlag: Den Dreck einige Wichen liegen lassen um ein Breusstsein für die Abfallprobkematik zu schaffen.
    • Olf 03.03.2019 17:29
      Highlight Highlight Auch ich bin mir dessen breusst. Imfall.
    • Binnennomade 03.03.2019 23:02
      Highlight Highlight Ich habe einige Jahre "mittendrin" gewohnt und kann dir sagen - die, die mir da am Samstag Abend vor die Haustüre gekiest und ihren Müll überall liegen lassen haben, sind Montag bis Freitag einige Kilometer weg von der Sauerei.
    • Cédric Wermutstropfen 03.03.2019 23:34
      Highlight Highlight Ich weiss gar nicht, was die vielen Blitze sollen. Ich finde Ihren Vorschlag erwägenswert. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Botschaft auch bei den Abfallsündern dann ankommt, denn ich habe das Gefühl, dass die gerne im Müll leben, die suhlen sich wahrscheinlich darin, wenn niemand hinsieht. Diese wertlosen *************.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheDan 03.03.2019 15:56
    Highlight Highlight Schade dass man den Kindern im Rahmen der Schulbildung die Liebe zur Natur und unserem schönen Land nicht vermitteln kann. Auch bei Respekt und Rücksichtnahme gegenüber seinen Mitmenschen haperts bei einigen Jungen gewaltig....
    • G. Samsa 03.03.2019 17:33
      Highlight Highlight Es sind nicht Jugendliche, welche Abfall aus dem Auto werfen. Das sind erwachsene Menschen.
    • Ueli_DeSchwert 03.03.2019 17:39
      Highlight Highlight Wobei meiner Erfahrung nach das Alter bei Idioten keine Rolle spielt.
    • Shura 03.03.2019 17:40
      Highlight Highlight Wieso soll immer die Schule für jegliche Erziehung und Prävention herhalten? Das gehört zur Grunderziehung und somit zu den elterlichen Pflichten. Kinder lernen durch Nachmachen - gute Vorbilder sind also gefragt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • _stefan 03.03.2019 15:53
    Highlight Highlight Warum werden eigentlich nicht Kameras aufgestellt und Fahrer, welche Abfall aus dem Fenster werfen gebüsst?
    • bullygoal45 03.03.2019 16:16
      Highlight Highlight Soll ich noch eine Kamera in ihrer Küche platzieren? Dann kann ich sie büssen, falls sie mal eine Batterie in den Müll werfen.

      Man weiss ja nie!
    • LarsBoom 03.03.2019 16:47
      Highlight Highlight Der Battery Man sieht eigentlich immer wenn man eine Batterie in den Güsel wirft. Es sei denn, er macht gerade mit der Zahnfee rum.
    • _stefan 03.03.2019 17:27
      Highlight Highlight @bullygoal45: Wenn ein schlecht erzogener Autofahrer eine Alu-Dose in eine Kuh-Wiese schmeisst, dann sollte er meines Erachtens bestraft werden. Genauso wies mobile Blitzer gibt, könnten auch Abfallüberwachungssysteme temporär platziert werden. Irgendjemand muss die Leute ja erziehen...

      Pro Jahr landen über 1000 Tonnen Batterien im Hausabfall, das ist schlecht. Die giftigen Gase, welche beim verbrennen entstehen müssen kompliziert herausgefiltert werden. Dafür bezahlen wir alle bei der Kehrichtgebühr. Wenigstens sterben daran keine Tiere.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cédric Wermutstropfen 03.03.2019 15:50
    Highlight Highlight Man sollte einfach abschreckendere Strafen gegen Littering einführen bzw. diese auch härter durchsetzen. Mein Favorit wäre es, die Fehlbaren an einen öffentlichen Pranger zu stellen und mit Müll bewerfen zu lassen, den die Delinquenten nachher selbst unter Beobachtung aufsammeln und entsorgen müssen. Videos dabei zu machen und zu veröffentlichen wäre erwünscht.
    • Walter Sahli 03.03.2019 16:18
      Highlight Highlight Hohe Strafen schrecken nicht ab. Abschreckend wirkt nur eine hohe Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden.
    • Pisti 03.03.2019 17:24
      Highlight Highlight Natürlich schrecken hohe Strafe ab. Schon mal in Singapore gewesen? Dort kannst du fast vom Boden essen.
    • Cédric Wermutstropfen 03.03.2019 18:20
      Highlight Highlight @Walter Sahli: „...bzw. diese auch härter durchsetzen.“ Deshalb habe ich das ja auch geschrieben. Es braucht eben beides.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Susanna Brugger 03.03.2019 15:43
    Highlight Highlight Es sind ja nicht nur die Autofahrer. Die Velofahrer und Wanderer sind nicht besser. Wenn man z.B. die Wasserflaschen voll mitschleppen kann, warum sie nicht auch leer heimnehmen.
    Bei uns im Wald liegt alles herum, Bierflaschen, Büchsen, Trinkbeutel und Plastiksäcke voller Abfall. Aus den Augen aus dem Sinn. Wer macht das? Junge protestieren, wie verhalten die sich? Man sieht es wenn sie Pause haben, auf den Bus warten usw.
    • w'ever 03.03.2019 17:54
      Highlight Highlight danke das sie erwähnen, dass es nicht nur autofahrer müll aus dem auto werfen.
      Ich bin meinstens mit dem auto unterwegs, aber ich habe noch nie jemanden vor mir geshen, dass einer/eine den abfall aus dem fenster schmeisst, was nicht heisst das es nicht passiert.
      Aber ich sehe jede menge autofahre die ihre (brenende) kippe mit ein ganz normalen selbstverständlichkeit aus dem fahrenden auto schmeissen. Schlimmer noch sind die fussgänger die auf die öv warten. bus kommt, kippe auf den boden ausgedrückt, wobei der mülleimer 5 meter daneben steht. DAS LETZTE!
  • Maya Eldorado 03.03.2019 15:30
    Highlight Highlight Ich bin ja von vorgestern. Als ich jung war, war die Schweiz wirklich noch sauber.
    Ja eben, die Zeiten ändern sich überall, wie auch in diesem Fall.
    • Oh Dae-su 03.03.2019 15:54
      Highlight Highlight Also ich kenne noch heute einige Wälder, die voller Abfall aus den guten alten Zeiten sind.
      Gerade früher hat man Abfall oftmals einfach irgendwo entsorgt, wo es gerade passte. So nach dem Motto aus den Augen aus dem Sinn.
      Mein Grossvater hat auch bis zu seinem Tod noch Abfall im Wald verbrannt und genüsslich Abfall aus dem Auto geworfen.
      Die Leute damals hatten einfach das "Glück" dass es damals noch kaum Plastikverpackungen gab.
    • Makatitom 03.03.2019 16:01
      Highlight Highlight Soll ich dir zeigen, wo sich in meinem Kaff die "Chachelihölle" befindet, die noch bis spät in die 80er in"Betrieb" war? Das wurde alles schön mit Erde zugedeckt und der Bach fliesst noch heute mitten hindurch
    • Maya Eldorado 03.03.2019 17:00
      Highlight Highlight Wie recht ihr habt. Die offiziellen Deponien, so wie sie früher waren, gibt es so nicht mehr. Dafür ist das Littering erst entstanden und schlimm geworden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • gjonkastrioti 03.03.2019 15:28
    Highlight Highlight Sehr bewundernswert und inspirierend!
  • MilfLover 03.03.2019 15:23
    Highlight Highlight Es gibt in Pfäffikon (unweit von Uster) einen Mann, Leo heisst er, pensioniert, der jeden Tag Müll einsammelt. Unentgeltlich. Er bezahlt auch die Entsorgung selber. Respekt vor Leo und danke.
    • α Virginis 03.03.2019 17:29
      Highlight Highlight Meine lieben Grüsse an Leo, Respekt.
  • wasps 03.03.2019 15:22
    Highlight Highlight Hier wären Bund, Kantone und Gemeinden gefordert, Geld in die Hände zu nehmen und damit nützliche Arbeitsplätze zu schaffen.
    • Bene_ 03.03.2019 15:57
      Highlight Highlight Nein. Da ist primär jeder einzelne gefordert, seinen Abfall nicht in die Natur zu schmeissen.
    • Pisti 03.03.2019 17:26
      Highlight Highlight Trotzdem könnte man die Asylanten zum fötzelen schicken, schliesslich erhalten die auch Geld von unserem Staat, ohne dass sie was dafür tun müssen.
    • Bene_ 03.03.2019 17:47
      Highlight Highlight Der Klassiker. Kaum geht es um die Sauberkeit im öffentlichen Raum, kommt mindestens einer mit der Forderung, die «faulen Asylanten» sollen doch putzen gehen. Bist Du dir bewusst, dass dies an der Mehrheit der Standorte bereits passiert? Beispiele gefällig? In Zürich gehen sie regelmässig auf Putztouren, in Bern putzen sie Trams&Busse von Bernmobil, in Fribourg schaufeln sie den Schnee vom Schwarzsee damit andere Schlittschuhlaufen können, etc. Der Grossteil der Asylsuchenden möchte gerne arbeiten, kann aber nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Adi S.! 03.03.2019 15:21
    Highlight Highlight Achtlose Autofahrer werfen alles mögliche aus dem Fenster. !? Das Wort achtlos ist für mich hier völlig falsch, denn wenn jemand etwas aus dem Autofenster wirft, geschieht dies absichtlich und nicht achtlos! Wir sollten endlich aufhören das Fehlverhalten von Mitbürgern zu rechtfertigen oder entschuldigen! Mein Kommentar richtet sich übrigens nicht explizit gegen Autofahrer, sondern gegen alle, die Abfall in die Natur werfen!
    • Tsunami90 03.03.2019 15:35
      Highlight Highlight Schlagen Sie doch noch mal die Bedeutung von achtlos nach. Das Wort ist hier durchaus richtig.

      https://www.duden.de/rechtschreibung/achtlos
    • Cédric Wermutstropfen 03.03.2019 15:53
      Highlight Highlight Doch es ist achtlos gegenüber den Mitmenschen und der Natur. Das Wort passt gut. Ich glaube sie verwechseln achtlos mit einem anderen Wort.
    • Ziasper 03.03.2019 17:47
      Highlight Highlight Mann kann auch absichtlich etwas achtlos machen.
  • Clife 03.03.2019 15:21
    Highlight Highlight Hört sich stark nach Überresten einer Rückkehr aus dem Ausgang an. Da kann man sich die Altersklasse, den Bildungsstand und das Geschlecht womöglich denken. Diese Verschmutzung aber auf die Allgemeinheit zu stützen ist aber schon etwas frech.
    • p4trick 03.03.2019 16:18
      Highlight Highlight Ahja? Sehe fast täglich wie Autofahrer brennende zigistummel aus dem Auto werfen! Es sind nicht nur die jungen es betrifft alle Schichten
  • Coffeetime 03.03.2019 15:17
    Highlight Highlight Bravo... Und bitte den nächsten nationalen Clean-Up Day auch promoten, der war super 👍🏻

    Eine Änderung der Gewohnheiten ist schwer... Und für manche nicht logisch. Mir hat mal ein Jugendlicher gesagt, dass das Littering doch Arbeitsplätze generieren würde. Da fehlten mir die Worte 😳.
    • Finöggeli 03.03.2019 18:38
      Highlight Highlight Vor einiger Zeit warf ein Jugendlicher vor mir eine McDonalds Verpackung (ziemlich gross) an den Boden. Ich sprach ihn darauf an und da sagte er dass damit Arbeitsplätze geschaffen werden. Ich lief ihm etwa 30 Minuten hinterher mit dem McDo-Sack in der Hand (mir war gerade langweilig und ich wollte eh ein wenig spazieren). Irgendwann gab er nach und entsorgte den Sack - da stellte sich heraus, dass er sein erstes Daten hätte, das ich ihm mit meiner Nachlauf-Aktion so ziemlich versaut habe 😂
  • Phrosch 03.03.2019 15:17
    Highlight Highlight Wieso wirft man Müll überhaupt aus dem Autofenster? Den kann man ja, zuhause angekommen, sachgerecht entsorgen. Oder ist das zuviel verlangt?
    • Cédric Wermutstropfen 03.03.2019 16:01
      Highlight Highlight Das Frage ich mich auch immer. Neulich habe ich an der Bushaltestelle jemanden gesehen der seine Zigarette einfach auf den Boden geworfen hat, ein Mülleimer mit Aschenbecher (oder wie man das auch immer dort nennt) stand ca. 2 Meter neben ihm. Ich habe den Idioten darauf hingewiesen und er hat nur gesagt, dieser eine Zigarettenstummel störe doch niemanden und er habe den Mülleimer nicht gesehen, korrekt entsorgt hat er ihn danach natürlich trotzdem nicht... Am liebsten hätte ich ihn dort gleich neben seinem Müll auf dem Boden verteilt.
    • salamandre 03.03.2019 16:17
      Highlight Highlight Arbeitsplätze?
    • p4trick 03.03.2019 16:19
      Highlight Highlight Fehlende Intelligenz sag ich mal.
    Weitere Antworten anzeigen

Ältester Schwulenaktivist der Schweiz: «Ja, es gibt einen Backlash – schuld ist die SVP»

Im vergangenen halben Jahr gab es vermehrt Meldungen über Angriffe auf Homosexuelle. Ernst Ostertag ist der bekannteste Exponent der Schweizer Schwulenbewegung. Er sagt: «Jetzt müssen wir wieder kämpfen.»

«Blick» vom 16. September 2019: «Dann traten die Angreifer näher, spuckten das Paar an und bewarfen es mit einem Feuerzeug. Als Luca B. aufstand und die Pöbler nach dem Grund für ihr aggressives Verhalten fragte, eskalierte die Situation. Sie antworteten: ‹Weil ihr schwul seid›. Kurz darauf flogen die Fäuste.»

«20 Minuten» vom 16. Juni 2019: «Ausgelassen feierten am Samstag Zehntausende in Zürich an der Gay Pride. Unter den Feiernden waren Micha F. und sein Mann. Auf dem Heimweg wurden die …

Artikel lesen
Link zum Artikel