Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blocher verteidigt seine Millionen-Rente: Die Schweiz habe das Geld nicht verdient

Alt Bundesrat Christoph Blocher sorgt wieder mal für Aufregung. Er will nicht mehr auf seine Bundesratsrente verzichten und will diese auch rückwirkend ausbezahlt haben. Der Staat habe sie nicht verdient, argumentiert er plötzlich. Seine Getreuen eilen ihm zu Hilfe.



Christoph Blocher, alt Bundesrat, praesentiert die zwei Meisterwerke

Alt Bundesrat Christoph Blocher möchte seine Rente doch haben: «Wenn ich sehe, wie das rot-grüne Parlament Geld ausgibt, dann darf es keine Geschenke geben an diesen Staat.» Bild: KEYSTONE

Christohph Blocher (79), Regierungsmitglied von 2003 bis 2007, will nichts mehr vom Verzicht auf seine Bundesratsrente wissen - und hat damit eine Welle der Entrüstung ausgelöst. Die Zürcher SVP-Legende verlangt die monatliche Rente von 20'000 Franken und dies auch rückwirkend, was eine Nachzahlung von 2.7 Millionen Franken auslöst, wie die Zeitungen von CH Media am Freitag publik gemacht haben. Mittlerweile hat der Bundesrat grünes Licht für die Rente gegeben.

Stirnrunzeln bei der SVP

In seiner eigenen Partei sorgt dies für Stirnrunzeln, wie ein Parteimitglied hinter vorgehaltener Hand sagt: «Die Parteibasis hat für diese Forderung absolut kein Verständnis», hatte Blocher doch bei jeder Gelegenheit betont, dass er - anders als die anderen alt Bundesräte - vom Staat kein Geld beziehe. Auch stehe eine solche Anspruchshaltung im Widerspruch zu den Werten, für welche die SVP stehe: keine Leistungen vom Staat zu beziehen, sofern nicht unbedingt nötig.

Blocher fordert nachträglich die Bundesratsrente ein. Findest du das gerechtfertigt?

«Das führt zu einem Imageschaden», meint das Parteimitglied. Auch SVP-Nationalrätin Barbara Steinemann (44, ZH) zeigt sich laut Sonntagsblick «erstaunt» darüber, dass alt Bundesrat Blocher ausgerechnet zum heutigen Zeitpunkt seine Rente nachträglich zurückverlange. «Gerade jetzt, wo der Staat so viel Geld ausgibt und für uns in 90 Tagen wichtige Abstimmungen anstehen», sagt Steinemann in Anspielung auf die Corona-Schulden und die Begrenzungs-Initiative, die am 27. September an die Urne kommt. Allerdings, fügt die Nationalrätin an: «Fairerweise muss ich sagen: Ich kenne die Beweggründe von Herrn Blocher nicht.»

Blocher wehrt sich: «Habe nichts Unrechtes getan»

Jetzt wehrt sich der Alt-Bundesrat im Interview mit der Sonntagszeitung – und schlägt zurück: «Wenn ich sehe, wie das rot-grüne Parlament Geld ausgibt oder wie zum Beispiel Bundesrätin Karin Keller-Sutter als Sprachrohr der Interessenverbände gegen die Begrenzungsinitiative antritt, dann darf es keine Geschenke geben an diesen Staat.»

Mutmassungen, dass der Bezug des Geldes mit einem eventuellen Liquiditätsproblem zusammenhänge, dementiert er. Ohnehin seien seine jährlichen Steuern «höher, als der Bezug dieser Rente bringt». Dass die Geschichte der SVP schade, bezweifle er und er sagt:

«Wenn jemand findet, man sollte keine ihm zustehende Rente beziehen, sondern dieses Geld dem Staat verschenken, dann soll er mit gutem Beispiel vorangehen.»

Christoph Blocher

Andere SVP-Politiker eilen Blocher zur Hilfe. Fraktionschef Thomas Aeschi zeigt Verständnis für Blochers Vorgehen. «Eine Mehrheit von Bundesrat und Verwaltung drängen darauf, die Schweiz noch enger an die EU anzubinden», sagt Aeschi gegenüber der Sonntagszeitung. Wenn Blocher jetzt Geld vom Staat zurück verlange, sei dies nachvollziehbar. «Er weiss das Geld besser einzusetzen als die aktuelle Staatselite.»

Nationalrat Roger Köppel wettert derweil gegen die «Moral-Superhelden», die Blochers Vorgehen anprangern. Auf Twitter schreibt er:

«Nichts braucht heute weniger Zivilcourage, als Blocher oder die SVP zu kritisieren»

Martina Bircher, Kandidatin fürs SVP-Präsidium, hingegen will die Angelegenheit nicht kommentieren: «Das ist eine Privatangelegenheit von Herrn Blocher.»

(jk/aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

SVP-Abstimmungsplakate

Ueli Maurer diskutiert mit Magdalena Martullo-Blocher

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

300
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
300Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 06.07.2020 06:30
    Highlight Highlight Jeder findet im Staatsbudget Ausgabenposten, auf die er ohne Bedenken verzichten könnte. Die Rückforderung des Pensionsanspruches zum heutigen Zeitpunkt - kurz vor der Abstimmung zur Begrenzungsinitiative - ist taktisch ein grober Fehler von Ch. Blocher.
  • Himan 05.07.2020 23:13
    Highlight Highlight Werde nie mehr SVP wählen... grosse Worte laues lüftchen... seehr entäuschend von Herr Blocher das kostet die SVP viele Wähler
  • iudex 05.07.2020 22:45
    Highlight Highlight Was für ein Witzverein. Man weiss gar nicht, wo zu beginnen: Wutbürger Blochers Schimpftiraden; Offizier und HSG-Absolvent Aeschis Gelaber gegen die "Elite"oder Birchers Schweigen in einer ganz bestimmt nicht privaten Angelegenheit.

    Wieso wählt man diese Partei, insb. als einfacher Arbeiter? Es will mir einfach nicht in den Kopf.
    • leverage 05.07.2020 23:22
      Highlight Highlight Weil man Ausländer hasst? Was hat man da für Alternativen? ;)
  • Dragonlord 05.07.2020 22:39
    Highlight Highlight Gratuliere, Herr Blocher! Jetzt haben Sie es aber diesen rotgrünen Echsenmenschen gezeigt! Bravo!
    Nun können Sie endlich in den Ruhestand und müssen nicht mit Ihrem Vermögen Geld verdienen oder bei Ihren Kindern um Geld betteln!
    Wenn Sie noch einen kleinen Funken Anstand besitzen, nehmen Sie aber doch bitte als Gegenleistung Mörgeli, Köppel, Aeschi und Glarner mit in den Ruhestand.
    Die freie demokratische Schweiz dankt Ihnen!
  • äti 05.07.2020 22:22
    Highlight Highlight Nichts braucht weniger Zivilgurasch als für Herrn Blocher immer und ewig einzustehen. Köppel + Äschi nach dem obligatorischen Füsseküssen.
  • Heb dä Latz! 05.07.2020 21:13
    Highlight Highlight Das Geld reicht wohl kaum weit, aber ich denke seine Absicht ist ernsthaft damit eine Mauer zu bauen um seinem Bruder im Geiste in Amerika zu imponieren. Schwanzvergleich lässt grüssen.
  • Octavius 05.07.2020 21:00
    Highlight Highlight Der sollte das Geld,an Coronageschädigte spenden, das wäre doch eine Tat fürs Volk. Aber es ist schon so,das die SVP nur die Stimmen vom Volk bei Abstimmungen braucht, ansonsten ist ihnen das Volk Wurst . Ich verstehe nicht,wie man eine solche Partei wählt.
    • Black sheep 06.07.2020 00:03
      Highlight Highlight So wie in etwa seine Tochter, welche ja so herzensgütig die Hygienemasken zum Selbstkostenpreis "gespendet" hatte?
  • Jörg K. 05.07.2020 20:43
    Highlight Highlight Jahrelang hat er jeden Bundesparlamentarier der auf einen Lohn angewiesen ist verhöhnt und lächerlich gemacht. Vom Parteipräsident verlangt er eine Tätigkeit ohne Entgelt, so das Rösti zurücktreten musste. Nun fordert der Milliardär seine Rente ein. Was ist das für ein gieriger Charakterlump.
  • farbarch1 05.07.2020 20:14
    Highlight Highlight 2.7 Mio, das können wir uns leisten. Macht weniger als einen halben Franken pro Kopf. Also weniger als der Preis für eine Hygienemaske. Und das nur einmal.
  • Benjamin Gmür 05.07.2020 19:47
    Highlight Highlight Mit was hat er denn die Rente "verdient"?
    • ususfact 05.07.2020 22:39
      Highlight Highlight Und wer von den anderen hat diese wirklich verdient ? Keiner.Die ist nie gerechtfertigt
    • Black sheep 05.07.2020 23:38
      Highlight Highlight Naja, ususfact. Der Chresch konnte sich nicht mal ans Kollegialitätsprinzip halten. Darum wurde er auch nicht mehr gewählt. Und sonst... Hmm, hat er gar nichts, wirklich rein nichts konstrutives während seiner Zeit als BR geleistet.
  • Fairness 05.07.2020 19:42
    Highlight Highlight Gachänkt und umegnoh isch gschtole!
  • banda69 05.07.2020 19:13
    Highlight Highlight Lasst uns doch alle am 12. Dezember klatschen, als Erinnerung dafür, dass Christoph Blocher als BR abgewählt worden ist.
  • Ernstli 05.07.2020 18:20
    Highlight Highlight Blocher kannte nie Moral u Ethik. Eine seiner TG-Firmen hat Zündkapseln für Tretminen hergestellt.
    • Neruda 05.07.2020 18:47
      Highlight Highlight Alusuisse hat er auch nur übernommen, um die Firma zu zerstückeln und die Filetstücke mit grossem Gewinn zu verkaufen. Und das war nicht das einzige Mal, dass er Schweizer Industriebetriebe ins Ausland verscherbelte, auf Kosten von Schweizer Arbeitsplätzen. Wann immer der Preis stimmte, verriet er die Schweiz und den einfachen Büezer!
  • tss 05.07.2020 18:17
    Highlight Highlight Dass sollte eigentlich das Volk genemigen oder ablehnen. Das wäre mal eine Abstimmung.
  • tss 05.07.2020 17:56
    Highlight Highlight Eine Vortzahlung, naja wäre noch akzeptabel. Die Nachzahlubg ist es nicht.
    Wenn wir Normalbürger eine solche entscheidung rückgängig machen möchten, würden wir dass nicht erhalten. Aber dass passt zu dieser Partei die er vertritt. Wie war das mit seinem Bruder, er hat im das Geld für die behandlung als Dahrlehen gegeben. Ein grossteil würde das Geld ohne wenn und aber der eigenen Familie geben.
    Eben durch und durch ein ....
    Dank was Ihr wollt.
    • Der_Andere 05.07.2020 21:58
      Highlight Highlight Eine Zahlung ab sofort finde ich auch völlig legitim. Er hat Anrecht auf diese Rente. Ob ers nötig hat oder nicht sei dahingestellt, egal was ich mir persönlich dabei denke.

      Eine Nachzahlung find ich vermessen und das der BR sofort eingelenkt hat, ist schlicht entäuschend. Die wollten wohl alle nicht am eigenen Ast sägen.

      Naja. Der Imageschaden ist nun sowieso immens.
  • Kontrovers 05.07.2020 17:40
    Highlight Highlight Wenn man sieht mit welcher Häme und Respektlosigkeit man Blocher in den Medien und beim politischen Gegner begegnet, kann ich seinen Entscheid durchaus verstehen!

    Soll er mit seinem nicht angezapften Ruhegehalt die Bundesratskampagne gegen die Begegnungsinitistive mitfinanzieren? Habe volles Verständnis, wenn er diese aufgelaufenen 2,7 Millionen absispiniert und sie für die Finanzierung der SVP Initiative zur Verfügung stellt! Blocher muss mit seinen Entscheiden nicht um Sympathien in der Öffentlichkeit buhlen. Er will nur die Unabhängigkeit der Schweiz langfristig sichern....
    • petrolleis 05.07.2020 22:12
      Highlight Highlight Aber hat er das damals nicht bewusst entschieden, auf das Geld zu verzichten? Doch das hat er!
      Jede Entscheidung zieht halt auch gewisse Konsequenzen mit sich.
      Ca. 15 Jahre Rückwirkend... come on... alles andere wäre schon längst verjährt.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.07.2020 07:30
      Highlight Highlight @kontrovers

      Respekt muss man sich verdienen.
      Blocher hat bei seiner Wahl groß herum geplärrt, wie er doch im Asylbereich aufräumen werde und alles viel besser machen werde als alle vor ihm.
      Bekommen haben wir jedoch ein unsägliches Chaos, welches Blocher höchstpersönlich veranstaltet hat, und nach seiner nicht Wiederwahl ein Haufen Gejammer und Schuldzuweisungen.
      In diesem Sinne: Blocher ist als Politiker vollkommen unbrauchbar und hat nicht den geringsten Respekt verdient.
      Und die Kündigungsinitiative kommt Blocher nur Recht. Firma verschieben und groß abkassieren. Das kann er sehr gut.
  • mike2s 05.07.2020 17:21
    Highlight Highlight Wenn es dem gnädigen Herr Blocher nicht passt wie die gewählten Politiker arbeiten dann kann er ja dort hien gehen wo seine Vorfahren her gekommen sind. So einer brauchen wir hier nicht.

    Ich war eine gewisse Zeit auch on/off (Temporär Jobs) war aber nicht arbeitslos gemeldet. Soll ich jetzt auch Rückwirkend ALV beziehen?

    Von der Bundesratsrente wird das Normale Einkommen abgezogen. Blocher hat sich wohl gedacht er verdienen eh mehr als die Rente.
    Verspekuliert ist Verspeckuliert.
  • Maxfried Frischmatt 05.07.2020 16:54
    Highlight Highlight Wegrennen oder verkriechen verbiet ihm sein in Stein gemeisselter Stolz. Zudem hängt die Schmach und Demütigung seiner unvergesslichen und historischen Abwahl als Bundesrat auch im allerletzten Winkel immer omnipresent und weither sichtbar über ihm. So bleibt ihm einzig mit Dreck zu werfen und sein soziales Versagen wie ein Jogel der sich im Kreis dreht zu zementieren.
  • Toni.Stark 05.07.2020 16:40
    Highlight Highlight Natürlich steht ihm dies rein juristisch zu, aber er hat sich ja selbst aus dem Fenster gelehnt, nun hat er halt die Gegenreaktionen. Das Argument mit dem Staat ist ohnehin sehr schwach. Wofür soll er es besser einsetzen können?
  • Denverclan 05.07.2020 16:33
    Highlight Highlight Peinlich sind ja so Typen wie Aeschi und Köppel...sowas von absehbar, dass sich diese Exponenten öffentlich auf die Seite von Blocher schlagen. Dass es immernoch Leute gibt, die solche Blender unterstützen...spricht nicht unbedingt für uns Schweizer. Das heisst nicht, dass man blind rot-grün-links folgen muss...auch dort hat es faule Eier! Es geht grundsätzlich um den gesunden Menschenverstand und bezgl. Blocher und Co....verarschen kann ich mich selbst!
  • Devilduck 05.07.2020 16:27
    Highlight Highlight Im Tagi-Interview zitiert er Mussolini: "Viel Feind - viel Ehr!"

    Ansonsten hält er es mit dem bekannten SVP-Motto:

    Viel versprechen und nichts halten,
    Das taten schon die Alten!
  • Bruno Zehr 05.07.2020 16:27
    Highlight Highlight Chrischis Grinsen passt so herrlich zu dieser Story.
  • ein bekiffter Holländer 05.07.2020 16:24
    Highlight Highlight Reine Neid-Debatte für dem Mob.

    Blocher hat das BR-Abgangsgeschenk abgelehnt.

    Das er auf die Rente verzichten wolle, schloss er dabei aber schon immer aus:

    https://www.google.com/amp/s/www.nzz.ch/amp/blocher_lehnt_abschiedsgeschenk_ab-1.639654

    Wer hier behauptet, Blocher hätte anfangs medienwirksam verzichtet, hilft mit, Lügen zu verspamen. Ob mutwillig oder aus reiner Ignoranz ist dabei unwichtig.
    Lüge bleibt Lüge.
    • So oder so 05.07.2020 16:49
      Highlight Highlight SVPler vertragen das Kiffen nicht - die nehmen Koks.
    • Black sheep 05.07.2020 23:50
      Highlight Highlight Sorry, bekiffter NL. Das hat nun ganz und gar nichts mit Neid zu tun. Ich kann mich jedenfalls noch sehr gut am seine damalige Aussage, dass er auf die Rente verzichte, erinnern. Hier etwas aus dem Jahre 2015 um dir suf die Sprünge zu helfen: https://anneepolitique.swiss/prozesse/56341-ruhegehalter-der-ehemaligen-magistratinnen-und-magistraten
      Und wenn man schon ein Gedächtnis eines Goldfisches hat, sollte man eventuell das Kiffen bleiben lassen.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.07.2020 07:35
      Highlight Highlight Rein rechtlich steht ihm die Rente ohne wenn und aber zu.

      Was die Leute jedoch aufregt, ist die Begründung und die Tatsache, dass er so plötzlich sein Versprechen bricht.

      Hat somit nichts mit Neid zu tun. Ist aber immer wieder lustig, wie das als Totschlagargument verwendet wird, um Diskussionen im Keim zu ersticken.
      Habt ihr rechten irgendwie Angst, dass ihr keine Chance habt, in der Debatte auch nur den kleinsten Schritt vorwärts zu kommen?
  • Black Cat in a Sink 05.07.2020 16:16
    Highlight Highlight Seien wir ehrlich; die Schweiz hat Blocher nicht verdient. Er rechtfertigt
    sich mit Scheinargumenten und er ist ein lausiger Verlierer. Aber das alles wir auf seine Partei zurück fallen und hoffentlich wird sie in der Unwichtigkeit versinken, wo sie schon längst hingehört!
  • Eidg. dipl. Tütenbauer 05.07.2020 16:12
    Highlight Highlight Was redet der da eigentlich für einen Unfug zusammen?
  • Eidg. dipl. Tütenbauer 05.07.2020 15:42
    Highlight Highlight Ein letztes verbittertes Aufbäumen vor der nahenden Belanglosigkeit?
  • Dani B. 05.07.2020 15:41
    Highlight Highlight Die Schweiz hat Blocher verdient. Ohne Einwanderer, wie die Blocher aus Deutschland, wären wir nicht. Solche Immigranten bildeten die Vielfalt der Schweiz! Blocher ist Beweis für gelebten Multikukuralismus!
  • Jä nu 05.07.2020 15:25
    Highlight Highlight Jetzt wird er ganz, nein jetzt ist er ganz gaga.
  • Heb dä Latz! 05.07.2020 15:05
    Highlight Highlight Bei dem Geizhals würde es mich nicht wundern, dass er das von Anfang an so geplant hat, widerlich und boshaft krank.
  • Calvin Whatison 05.07.2020 14:56
    Highlight Highlight Nehmen Sie es Herr Blocher. Es steht Ihnen zu. Aber reden Sie es bitte nicht noch schön.
  • the_dude 05.07.2020 14:51
    Highlight Highlight Ich habe eigentlich immer gerne die SVP gewählt. Aber je länger je weniger, weil mit solchen Aktionen die Glaubwürdigkeit der SVP und ihren Exponenten krass sinkt...
  • SUP_2 05.07.2020 14:47
    Highlight Highlight Der Fürst von Herrliberg hat wohl ein echtes Gesundheitliches Problem
  • Miles_The_Cat 05.07.2020 14:47
    Highlight Highlight Der absolute feuchte Traum von Ayn Rand...

    Aber wie Rand ist auch Blocher ein alter Dinosaurier. Und Dinosaurier sind unwichtig für die politische Zukunft eines Staates.
  • Magnum 05.07.2020 14:37
    Highlight Highlight Wenn Altersstarrsinn auf Selbstgerechtigkeit trifft, kommt das gesunde Augenmass schnell abhanden. Die Behauptung, dass die Vereinigte Bundesversammlung und der Bundesrat «links-grün» seien, zeugt von fortgeschrittenem Realitätsverlust.

    Dass der Herr dann noch meint, diese Staat habe dieses Geld nicht verdient, ist ein Affront gegenüber einem auf Vielfalt und Kompromisse gründenden Gemeinwesen. Ich Rede von der Willensnation Schweiz, welcher Politsekte des Unwillens und der mangelnden Solidarität gegenüber steht.

    Um das Wohl der Schweiz ging es Christoph Blocher NIE.
    • TanookiStormtrooper 05.07.2020 15:58
      Highlight Highlight Selbst wenn die Bundesversammlung Links-Grün wäre, würde das ja dem von der SVP oft beschworenen Wählerwillen entsprechen. Aber der zählt für den alten Mann eben nur, wenn er mit seinem Willen deckungsgleich ist. 🤷‍♂️
    • Pafeld 05.07.2020 18:24
      Highlight Highlight Wenn es ein symbolischer Akt gegen das verhasste Establishment gewesen sein soll, warum genau wollte er es dann erst geheim halten und dann nicht kommentieren? Wer Blocher nun diesen peinlichen, PR-optimierten Schadensbegrenzungsversuch abkauft, hat es schlicht verdient, von dieser Politsekte nach Strich und Faden belogen zu werden.
  • De-Saint-Ex 05.07.2020 14:30
    Highlight Highlight Kleiner Nachtrag. Habe mir gerade das Interview angetan. Da stehen einem ja die Haare zu Berge. Vielleicht stimmt ja die Behauptung, dass im Alter schlechte Eigenschaften verstärkt zum Ausdruck kommen, oder dass man sich zum Kind zurückentwickelt.
    Eines ist aber doch bizarr. Diese Angelegenheit kam ja durch eine Indiskretion and Tageslicht. Ein Blocher ist doch sonst um keinen Direktangriff verlegen. Wie auch immer. Bedenklich dass der nach wie vor in der grössten Partei der Schweiz das Sagen hat und seine Jünger wohl laut applaudieren werden. Erinnert an einen gewissen Herrn Trump.
  • Joseph Quimby 05.07.2020 14:22
    Highlight Highlight Er wollte ja nicht für den Bundesrat kandidieren, aber es war wegen den Linken notwendig.

    Jetzt will er eigentlich keine Rente beziehen, aber es ist wegen den Linken notwendig.

    Was für ein Held.

    • Faktenchecker 05.07.2020 15:53
      Highlight Highlight Na immerhin konsequent.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.07.2020 07:37
      Highlight Highlight Konsequent wäre es, wenn Blocher zu seinem Versprechen von 2008 stehen würde.

      Da er das jedoch nicht tut, Faktenverdreher, nennt sich das Inkonsequenz.
      Und nein, heute ist nicht Gegenteiltag.
  • Basswow 05.07.2020 14:09
    Highlight Highlight Da hat man aber nix bekommen für das Geld 🤷🏽‍♂️ Auf den hätte man gerne verzichten können...der hat null und nix geleistet, wie sleepy Parmelin...
  • Don Alejandro 05.07.2020 13:55
    Highlight Highlight Er ist und wird nur eine Randfigur bleiben - das ist gut so.
  • klareshelles 05.07.2020 13:49
    Highlight Highlight Rot-grünes Parlament? Echt jetzt?

    Naja, wenn man die Dunkelgrünen dazuzählt vielleicht:
    https://www.parlament.ch/de/organe/nationalrat/sitzordnung-nr

    Ich mach' mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt ....
  • Abendländer 05.07.2020 13:39
    Highlight Highlight Christoph Blocher richtig, dem heutigem Parlament muss Geld entzogen werden, ansonsten machen die noch mehr "Blödsinn"
    • karl_e 05.07.2020 18:28
      Highlight Highlight Insbesondere die Milliarden, welche den KMU und der Swiss wegen Corona bezahlt werden, sind für dich wohl "Blödsinn", oder?
      Oder was meinst du denn genau mit "Blödsinn"? Falls du dabei an die neuen Kampfjets denkst, so bin ich ganz bei dir. Als SVP-Fan und Sparfuchs bist du gewiss auch gegen die Milliarden für unsere Landwirtschaft.
  • Fairness 05.07.2020 13:39
    Highlight Highlight Was hat meine Grossmutter uns Kindern jeweils gesagt? „Gschänkt und wieder wegnäh isch gschtohle.“ Oder so ähnlich.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.07.2020 14:14
      Highlight Highlight Gegeben ist gegeben
      wieder holen
      ist gestohlen
      haben wir als Kinder gesagt
      und genau das macht Herr Blocher jetzt

      Er hat gross palavert er gebe dem Volch seine Rente
      jetzt holt er sie sich rückwirkend
      Und stiehlt somit dem Volch das Geld
  • Dominik Treier 05.07.2020 13:35
    Highlight Highlight Also er will jetzt quasi sagen er nehme das Geld lieber weil es die Linken, die notabene seit der Gründung des Bundesstaates 1848 noch nie eine Mehrheit in Regierung oder Parlament hatten, ganz im Gegensatz zu Mitte-rechts ansonsten nur verschleudern würden, aber alles links der SVP sind ja schon Kommunisten, hätte ich fast vergessen und er es ja sicher besser kann als alle gewählten Vokchsvertreter? Interessantes Statement vom Anführer oder Besitzer einer "Volchs"-Partei....
  • Thoro Z 05.07.2020 13:21
    Highlight Highlight Kein Vorwand zu schäbig um Geld zu scheffeln.
  • Dan Rifter 05.07.2020 13:17
    Highlight Highlight Sammelt Bilder von A. Anker, verhält sich wie W. Anker.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.07.2020 14:17
      Highlight Highlight Ich kenne nur den Willy Anker und er war ein Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus.
      Den scheinst du aber nicht zu meinen :-)
    • Dan Rifter 05.07.2020 15:26
      Highlight Highlight Ein mutiger, bewundernswerter Mann, dieser Willy Anker.

      Der Unterschied zum Anker-Sammler könnte nicht grösser sein.
    • karl_e 05.07.2020 18:30
      Highlight Highlight Rifter, meist du vielleicht WAnker?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clank 05.07.2020 13:15
    Highlight Highlight Wie kommt ihr eigentlich auf diese 2.7 Mio? Das wären jährlich über 200'000 Rente für 13 Jahren, also quasi den Maximalbetrag.
    Dabei steht im auch Gesetz fest, dass die Rente von sonstigen Einkommen gekürzt, sobald es zusammen den BR-Lohn übersteigt. So hat ein vermögender Alt-Bundesrat wie Blocher oder Schneider-Amman selbst ohne Verzicht, bei zu hohem Einkommen gar kein Anspruch auf die BR-Rente.
    Rückwirkend kann man was nicht einfordern, was einem nie zugestanden ist.
    Das wäre so, als würde rückwirkend mein Arbeitslosengeld verlangen, obwohl ich damals nicht arbeitslos war.
    • Junge mit Früchtekorb 05.07.2020 15:20
      Highlight Highlight Dividenden zählen in dieser Rechnung nicht zum Einkommen, darum erreicht er den Wert nicht.
    • Clank 05.07.2020 20:05
      Highlight Highlight Das müsste man aber dann sofort ändern.
    • Dragonlord 05.07.2020 22:52
      Highlight Highlight Ja, genau das müsste man ändern. Es ist egal, wieviel Vermögen man hat und wieviel man dadurch einnimmt.
      Ist hier halt nicht so wie am unteren Ende der Nahrungskette bei der Sozialhilfe oder der Ergänzungsleistung, wo zuerst das Vermögen aufgebraucht werden muss (bis zu einem kleinen Minimalbetrag), bevor es Leistungen vom Staat gibt. Was ja bis zu einem gewissen Punkt auch Sinn macht.

      Die Rente von 225'000.- mal 12 Jahre (2,7 Mio.) fordert er rückwirkend für 2008 bis 2019.
  • louie louie 05.07.2020 13:10
    Highlight Highlight Rente ab sofort ist ok, für die rückwirkenden Nachzahlungen hab ich aber 0% Verständnis. Hier zeigt sich der Charakter von CB: einen auf Winkelried machen seit gut 30 Jahren, polemisch immer und immer wieder die Linke für alles Uebel der Schweiz verantwortlich machen, aber dann selber die hohle Hand hinhalten, wenn es einem passt. Wir alle sind der Staat. Wir haben die Kohle verdient. CBs Haltung ist nicht mal mehr neoliberal - das ist ein feudalistisches Selbstverständnis und offenbart puren Egoismus sowie einen überhöht elitären Geist.
  • Emil Eugster 05.07.2020 13:08
    Highlight Highlight "Martina Bircher, Kandidatin fürs SVP-Präsidium, hingegen will die Angelegenheit nicht kommentieren: «Das ist eine Privatangelegenheit von Herrn Blocher.»"
    Nein, das ist keine Privatangelegenheit von Herrn Blocher!
    Das Amt eines Bundesrats ist mit allem was damit zusammenhängt öffentlich.
    Wenn eine Kandidatin für ein Parteipräsidium das nicht weiss, dann ist das erschreckend.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.07.2020 14:18
      Highlight Highlight @Emil die Frau ist in der SVP, überfordere sie nicht.
    • Q anon = B annon 05.07.2020 14:40
      Highlight Highlight Herr Eugster, das weiss die gute Dame.
      Wenn SVP Politiker zu Blocher "keinen Kommentar" abgibt. Heisst das einfach, ich bin Wütend und das ist totaler Mist was Blocher tut. Nur Sage ich das ist meine Kariere Tot. Also besser nichts sagen und die Faust im Sack machen!
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.07.2020 17:24
      Highlight Highlight Du meinst also, man muss seinen Charakter und seine Ehre in Herrliberg deponieren ?
  • Quacksalber 05.07.2020 13:06
    Highlight Highlight Blocher und seine Partei haben seine „selbstlose“ Haltung und den Verzicht auf die Rente gut ausgeschlachtet und so manche Stimme bekommen. In sofern hat er die Rente noch weniger „verdient“.
  • Leisure- Goth 05.07.2020 12:54
    Highlight Highlight Als jahrelanger SVP Wähler, muss ich leider sagen, ihr seit zu einer Volksveraschungs Partei geworden. Von mir bekommt ihr Leugner keine einzige Stimme mehr. Schämt euch für alles was ihr in den letzten Jahren geliefert habt!
  • Lowend 05.07.2020 12:50
    Highlight Highlight Es ist auch euer Steuergeld, liebe SVPler, das sich euer Superschweizer nun aus lauter Habgier einstreichen will, während wir alle für die Folgen der Coronakrise bluten müssen. Toll, nicht wahr?

    Hoffentlich merken seine Fans jetzt endlich, was für einen Charakter dieser geldgetriebene Firmenausschlachter und Jurist in Wirklichkeit hat?
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.07.2020 12:27
    Highlight Highlight Hätte er die Rente demütig angenommen nach der Abwahl, wäre das ok gewesen.
    Was er jedoch jetzt bietet ist billiges Schmierentheater.
  • swisskiss 05.07.2020 12:27
    Highlight Highlight Sehr geehrter Herr Blocher
    Wer ist die Schweiz, die das Geld nicht verdient hat? Sie meinen doch nicht die Millionen braver Bürger, die fleissig ihrer Arbeit nachgehen und genauso pflichtbewusst ihre Steuern zahlen, oder? Denn DAS ist die Schweiz!

    Oder haben wir Bürger es nicht verdient, da wir ja offensichtlich nach Meinung ihrer Hofnarren Aeschi und Köppel, die falschen Leute ins Parlament gewählt haben und uns erdreisten Ihr Vorgehen zu kritisieren?

    Danke Herr Blocher, wenn Sie uns wieder mal zeigen, wie Volkspartei"geht. Wir werden das bei der nächsten Abstimmung gerne berücksichtigen!
  • ThePower 05.07.2020 12:25
    Highlight Highlight 2.7 Mio fürs Nichtstun kassierem, und dann wieder über Sozialhilfebezüger herziehen. Ich sage dazu jetzt erstmal nichts..
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 05.07.2020 12:35
      Highlight Highlight Ich sag's: Blocher ist ein frustrierter Egogreis, der sich wieder einmal muss unnötig wichtig machen, damit Mal wieder über ihn geredet wird.
  • Amarillo 05.07.2020 12:23
    Highlight Highlight Kenne die Details nicht, dennoch war ich ehrlich verblüfft, dass gerade watson (mindestens in einer ersten Reaktion...) nicht einfach das "Standardprogramm" für Blocher abgerufen hat, sondern eine plausible Erklärung lieferte. Nämlich dass das Vermögen von Blocher nicht aus Bargeld bestehe, sondern aus Aktien, welche aktuell keine oder weniger Dividende abwerfen würden, wogegen die Vermögenssteuer trotzdem anfallen würde. Und dass Blocher deshalb auf "cash" angewiesen sei. Wenn Blocher das nun als "Strafaktion" proklamiert, na ja. Weniger imageschädigender Widerspruch wäre ja auch gegangen.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.07.2020 14:21
      Highlight Highlight wenn man nicht flüssig ist, dann muss man halt Sachwerte zu Geld machen. Ein paar Anker Bildli verkaufen und es ist genug in der Portokasse.

      Wenn ich für die Steuern kein Geld habe, aber einen Mercedes, dann muss ich den halt verkaufen und mir ein Velo zutun.
    • Q anon = B annon 05.07.2020 14:45
      Highlight Highlight Okay, sind die Aktionäre nicht die das Risiko Tragen was ihre Investitionen mit sich bringen?
      Oder ist es schon so, wenn die Aktien nicht genug Rendite abwerfen, man zum Staat geht und das was holt?
      Nur zum sagen MMB Kassiert so 100Mio Dividende im Jahr, Papa wird nicht viel weniger bekommen. Nur wird Dividende nicht als Einkommen gewertet und er kann trotz 100Mio Einnahmen die 220 000 Fordern! Absurde regel!
      Arbeit wird viel heftiger Versteuert!
  • P1erre991 05.07.2020 12:20
    Highlight Highlight Typisch Blocher, er ist einfach kein guter Schweizer und auch kein guter Mensch. Man sollte ihn Ausbürgern.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.07.2020 14:21
      Highlight Highlight Ja eigentlich bin ich ja nicht für Ausbürgerungen, aber in dem Fall würde ich eine Ausnahme machen.
  • Skeptischer Optimist 05.07.2020 12:20
    Highlight Highlight Der Oligarch scheint knapp bei Kasse zu sein.
  • TanookiStormtrooper 05.07.2020 12:20
    Highlight Highlight Ein verbitterter alter Mann mit einem unsäglichen Hass auf die soziale Schweiz. Wir erleben momentan eine der grössten Weltweiten Krisen und viele haben Existenzängste. Der Milliardär Blocher beharrt jetzt aber auf 2.7 Mio, sonst kommt das Geld am Ende noch ein paar armen Familien zugute, die wegen der Krise ihre Stellen verloren haben und vor dem nichts stehen. 🤮
    Bleibt zu hoffen, dass die SVP-Schafe mal erwachen und sehen, dass diese Partei überhaupt nichts fürs "Volch" macht, ausser es ausbluten zu lassen.
  • So oder so 05.07.2020 12:20
    Highlight Highlight «Er weiss das Geld besser einzusetzen als die aktuelle Staatselite.»

    Päng ! Das ist eins zu eins Trump Politik ! Das sind so Hocharrogante Kerle die in unserer Regierung nichts zu suchen haben ! Sie sind ja was Besseres - Besser als alle anderen die ja nur die Schweiz ausnehmen wollen. Dieser Hochmut ist so was von Eklig und Unschweizerisch. Ich Hoffe das denn Leuten endlich die Augen aufgehen - eine Partei die nur auf Spaltung und Diffamieren und Runtertreten aus ist schädigt die Schweiz.
  • Matti_St 05.07.2020 12:17
    Highlight Highlight Er nimmt das Geld. Dann wird er für seine Wahlkampfauftritte zur Begrenzung Initiative eine Rechung sich selber schreiben. Mit den 2,7 Millionen zahlt er die Rechnungen und gibt die bei den Steuern als Partei Spende an.
    • Tschowanni 05.07.2020 13:20
      Highlight Highlight Es bringt nix hier zu interpretieren und jemanden pauschal zu beschuldigen. Das so ein Kommentar noch so viele Likes generiert ist ein Spiegel unserer Gesellschaft. Und dieser zieht sich offensichtlich durch alle politischen Richtungen
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.07.2020 14:23
      Highlight Highlight @andy y
      der Kommentar von Matti bekommt so viele Herzen, weil er einfach sachlich klar ist.
      Ja andy y ich weiss, das gefällt deinem SVP Herzchen nicht.
    • Tschowanni 05.07.2020 15:51
      Highlight Highlight Keine Ahnung wie du auf die Idee kommst das ich ein SVP Herz haben sollte. Du weisst offenbar mehr über mich als ich selber
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stefan Z. 05.07.2020 12:15
    Highlight Highlight Es ist zwar ärgerlich, dass er erst drauf verzichtet und das Geld dann doch rückwirkend beantragt, aber sein gesetzliches Anrecht darauf, seh ich durchaus. Was mich aber viel mehr nervt ist die Verlogenheit. Sich erst als Gönner aufspielen und dann völlig ohne ersichtlichen Grund das Geld doch abgreifen. Das ist leider die wahre Selbstverliebtheit, der Egoismus und das Blendertum, das hinter dem Ganzen steckt.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 05.07.2020 14:26
      Highlight Highlight Ich bin mir da echt nicht sicher ob er gesetzlich noch Anspruch darauf hat, wenn er verzichtet.
      Das Problem ist auch, dass es jetzt schwierig ist zu eruieren wie hoch der Anspruch denn sein soll. Es muss für jedes Jahr einzeln abgerechnet werden, welche Einnahmen Herr Blocher hatte und diese müssen vom Anspruch abgezogen werden.
      Unter dem Strich sind das dann einiges weniger als die geforderten Millionen. Zudem muss er diese Rente rückwirkend versteuern. Da betreibt einer einen riesigen Aufwand um sich in Szene zu setzen.
  • FrancoL 05.07.2020 12:13
    Highlight Highlight Da wettern Köppel und Aeschi gegen die Polit-Elite und was sind sie genau?
    Sie sind die Politelite einfach der SVP und funktionieren genau wie jede „Elite“, nur scheinen die beiden Herren so beschränkt zu sein und es nicht zu merken.
    Nimmt man noch Blocher dazu, der sich zum Volch zählt dann kann man nur ab soviel Fehlsichtig nur noch den Kopf schütteln.
    • Purscht 05.07.2020 16:45
      Highlight Highlight Oh die merken das schon. Aber es gehört halt zum guten Ton als rechts populistische Partei und die politverdrossenen Wähler dieser "Volkspartei" lassen sich mit Freuden verarschen.
  • Trasher2 05.07.2020 12:12
    Highlight Highlight Das ist zu 100% eine, von irgendwelchen Strategie- und Kommunikationstypen geplante Provokation um die Aufmerksamkeit des Volches irgendwohin zu lenken, damit die Sünnelis Profit daraus schlagen können. Ganz nach dem grossen Vorbild Aus Amerika.

    Das Beste Gegenmittel = einfach ignorieren.
    • regen 05.07.2020 12:57
      Highlight Highlight genau, ist mir auch als erster gedanke gekomme. wenn das zutrifft, ganz schön dreist, der typ.....
  • Antiypanikmacher 05.07.2020 12:11
    Highlight Highlight Viele BRs verzichten anfangs auf Ihre Rente und fordern Sie erst im höheren Alter ein. Aber noch nie in der Vergangenheit hat ein BR diese rückwirkend gefordert.
    Ob es rechtlich ist muss geklärt werden, aber unmoralisch ist es allemal. Der alte Mann soll sich schämen oder offen zugeben dass er Geld braucht. Vielleicht können wir dann noch Geld sammeln für den armen Mann.
  • puabinwilare 05.07.2020 12:08
    Highlight Highlight Ich würde wetten, dass nun seine „PR-Berater“ hervorgekrochen kommen und ihm dazu raten werden, das Geld einer gut schweizerischen Sache zu spenden. Danach wird es so verdreht, als wäre das von Anfang an der Plan gewesen und schon scharen sich die Schäfchen wieder um ihren Schäfer. Kennen wir doch auch von Übersee.
  • Tschowanni 05.07.2020 12:05
    Highlight Highlight Da sieht man sein Wahres Denken. Die Schweiz, also wir, haben es nicht verdient. Wir haben die Polemische Politik der SVP Zuwenig unterstützt und das kostet uns jetzt 2.7 Mio. Na wenn's weiter nichts ist, kannst du gerne haben.
  • dudluu 05.07.2020 12:02
    Highlight Highlight Schäbig, Herr Blocher!
  • Platon 05.07.2020 12:01
    Highlight Highlight Also mich nimmt es wirklich wunder, wie viel von dieser Rente überhaupt übrig bleibt. Blocher hat doch sehr wohl mehr als ein halbes BR-Gehalt verdient, als er aus dem BR ausgeschieden ist 🧐
  • Yorik2010 05.07.2020 11:57
    Highlight Highlight Und wieder eine peinliche Vorstellung des SVP Urgesteins! Zuerst eine grossspurige Verzichtserklärung und einige Jahre später die Rückforderung seines Ruhegehalts. Jedoch passt das zur Grundhaltung der SVP Schweiz. Wasser predigen und Wein trinken! Vielleicht merken das sooo langsam die WählerInnen an der Basis welche Grundgedanken der Partei eigen sind. Hauptsache den Milliardären/Millionären der Parteiführung gehts gut! Ach ja, der Herr Blocher findet die Schweiz habe das Geld nicht verdient🙈
    • Miimiip! aka Roadrunn_er 05.07.2020 14:14
      Highlight Highlight Wie wahr, wie wahr mit dem Satz ‚Wasser predigen und Wein trinken‘.
      Gerade jetzt in der Corona Krise hat sich bei vielen SVP Wählern ihr wahres Ich gezeigt.
      Ein Bekannter von mir (überzeugter SVP-ler mit eigenem gut laufenden Geschäft) hat in seiner Firma Kurzarbeit angeordnet und bekommt die Entschädigung trotz vollen Auftragsbüchern. Als ich ihn darauf angesprochen habe meinte er, er wolle etwas vom Kuchen abhaben. Seinen Mitarbeitern gibt er nur den mind. Lohn, Ferien etc. Sich selbst jedes Jahr ein neues Auto, Ferien, etc. Doppelmoral wie es im Buche und SVP Linie steht vom Feinsten.
    • rodolofo 06.07.2020 08:27
      Highlight Highlight DIESE Schweiz hätte das Geld verdient!
      Aber sie braucht es nicht mehr, weil sie höhere, immaterielle Werte hat, von denen Blocher immer nur faselt und dabei breit gestikuliert, obwohl er keine Ahnung hat, von was er überhaupt spricht!
      Der "Schweizerische Trump" halt...
  • Bibi20 05.07.2020 11:54
    Highlight Highlight Eine peinliche Forderung, nachdem sich Herr Blocher jahrelang mit dem Nicht-Bezug der Rente geschmückt hat, und eine noch peinlichere, lächerliche Begründung.
  • veloquenz 05.07.2020 11:53
    Highlight Highlight Armut hat viele Gesichter
  • rodolofo 05.07.2020 11:49
    Highlight Highlight Es geht darum, dass Blocher jahrelang aus der Tatsache Wählerstimmen gewann, dass er uns allen vorgaukelte, dass er auf seine Bundesrats-Rente verzichten würde!
    Und das ist eben hinterlistige Manipulation, hart an der Grenze zum Betrug!
    Ob Blocher über die Grenzen der Legalität hinaus ging, können die Juristen beurteilen, und vermutlich könnten seine Anwälte schon so gerissen argumentieren und entsprechende Paragraphen zitieren, dass Blochers rückwirkender Anspruch bestätigt würde.
    Aber für mich hat Blocher seinen schlechten Charakter noch einmal deutlich und abschreckend gezeigt.
    Buuuuh!
  • icewolf 05.07.2020 11:49
    Highlight Highlight Dass er ab sofort seine Rente verlangt ist ja grundsätzlich völlig legitim und muss nicht gerechtfertigt werden. Aber rückwirkend? Das muss doch irgendwo geregelt sein und kann doch rechtlich nicht erlaubt sein? Verzicht heisst verzichten - auch wenn freiwillig!
  • Prometheuspur 05.07.2020 11:42
    Highlight Highlight «Die Gier ist nichts als das Ergebnis tiefster Enttäuschung. Ob die Gier nach Macht, Essfutter oder sonst was, die Gier ist immer das Ergebnis innerer Leere»
    By Erich Fromm

    Der Blocher Clan ist mittlerweile unter den 5 reichsten Schweizer, allen voran Martullo mit der EMS. Da ist man natürlich auf jedes Fränkli angewiesen.
  • manhunt 05.07.2020 11:38
    Highlight Highlight das "rot-grüne parlament" und "der staat hat es nicht verdient" sind aussagen, welche sich hoffentlich noch rächen werden, für den vogt von und zu herrliberg und seine hurra-patrtioten. wenn man bedenkt, wieviel gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher schaden dieser selbstgefällige heuchler in der schweiz angerichtet hat, könnte man das geld welches blocher nun einfordert, auch karitativen zwecken zukommen lassen.
  • Der Eggu 05.07.2020 11:38
    Highlight Highlight Der muss sich gar nicht "verteidigen". Er und seine Sippe machen eh, was sie wollen. Als Mehrfachmilliardär kannst Du dir ALLES leisten in diesem Land. Hast mehr Rechte, fast keine Plfichten, kannst Steuern "otpimieren", kannst lügen, dass sich die Balken biegen, kannst Menschen und ganze Menschengruppen beleidigen und verhöhnen, kannst "fertigmachen" wen Du willst, kannst Gesetze biegen und umgehen...und wirst von Tag zu Tag reicher, ohne einen Finger zu krümmen.
  • Jonaman 05.07.2020 11:38
    Highlight Highlight Wieso hat man bei der SVP immer bei allem was die rauslassen das Gefühl, es geht um sie gegen die anderen? Das ist der gleiche Scheiss mit dem Trump sein Land kaputt macht.
  • MAOAM 05.07.2020 11:31
    Highlight Highlight Welche Argumente?
  • smartash 05.07.2020 11:31
    Highlight Highlight „Wenn ich sehe, wie das rot-grüne Parlament Geld ausgibt...“


    Moment.... Im Parlament, wie auch in der Regierung, gibt es eine bürgerliche Mehrheit. Was reder der alte Mann da von rot-grün?

    Außerdem ist das Parlament demokratisch gewählt. Und es entscheidet ebenfalls demokratisch, wie der Staat sein Geld ausgibt.

    „der Staat habe das Geld nicht verdient..“
    Ist das also das Demokratieverständnis der SVP?
    Da zeigt sich doch auch die unglaubliche Egozentrik des alten Mannes. Dem Staat Geld wegnehmen, weil Blocher glaubt, besser zu wissen, wofür es ausgegeben werden sollte...
    • Gar Ma Nar Nar 05.07.2020 15:02
      Highlight Highlight Ist mir auch schon einige Male aufgefallen. Viele SVPler und ihre Anhänger haben entweder eine fundamentale Mathe-Schwäche und wissen nicht, welche Zahl grösser als die andere ist oder sie sind blinde Nachläufer der SVP-Elite und glauben kritiklos einfach alles (nach dem Motto wenn 2+2=5, dann wird es so sein).

      Wie oft habe ich Kommentare gelesen, die sich während der letzten Monate hinsichtlich Corona über den "linken" Bundesrat beschwert haben. Da gingen gepflegt die 2x SVP und 2x FDP BR vergessen. Aber Mehrheit ausrechnen ist schon schwer 🤔
  • einmalquer 05.07.2020 11:30
    Highlight Highlight Die Kampagne der SVP gegen Schein-Invalide hat azu geführt, dass Renten gekürzt und Krankheitsbilder nicht mehr anerkannt wurden.

    Nun wird halt einer "Schein-" Invaliden die monatliche Rente gestrichen

    (https://www.watson.ch/schweiz/sozialhilfe/205253615-59-jaehrige-verliert-iv-rente-nach-25-jahren)

    im Gegenzug wird der Hauptverantwortliche für die damalige Kampagne alimentiert.

    Es ist alles so, wie es sein muss:
    Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.
  • Hadock22 05.07.2020 11:29
    Highlight Highlight Blocher's verhalten - ob gerechtfertigt oder nicht - zeigt einmal mehr die Politik der SVP.

    Ein Affront gegenüber all jener die wegen der Corona Krise am Hungertuch nagen und die notabene wegen der SVP Politik (für die Reichen - gegen die Armen) es noch schwerer haben....

    Herr Blocker "Shame on you" !!

  • Noventis 05.07.2020 11:28
    Highlight Highlight Unappettlich aber entlarvend. Ich bin ganz zufrieden.
  • Fischra 05.07.2020 11:25
    Highlight Highlight Ist das jetzt die senile Ader? Zuerst grossspurig auf die Rente verzichten und jetzt, wo seine Partei nur noch verliert, möchte er doch noch den letzten Sieg einfahren. Nimms Chrigu und werde Glücklich damit. Aber da wir es ja nicht verdient haben helfen wir dir nochmals.
    • lilie 05.07.2020 12:59
      Highlight Highlight Bin ja einverstanden mit dir, aber er ist ein Stoffel, kein Chrigu. 😅
  • Nestroy Lodoño de Salazar y Matroño 05.07.2020 11:22
    Highlight Highlight Blochers Prinzip ist, immer ein wenig anders zu sein als die anderen. Damit kann man auffallen. Der Erfolg gab ihm lange Zeit recht. Die Rückforderung der Rente folgt diesem Prinzip. Und der vorgängige Verzicht darauf auch. Man spricht wieder über ihn. Gepaart mit einer Sprache fürs Volch und knallhartem Wirtschaften wurde er reich und erreichte mit seiner Logik, dass, wenn es den Reichen gut geht, auch die Armen davon profitieren, dass diejenigen, die von seiner Politik am wenigsten profitieren, ihn am meisten unterstützen. Das ist wahrlich eine grosse Leistung.
  • Jaklar 05.07.2020 11:17
    Highlight Highlight Ich habe dem blocher noch nie getraut. Jetzt zeigt sich das ich recht liege.
    Dass der köppel jetzt von de kette gelassen wird ist das normale vorgehen in der svp.wenn was faul ist dann muss die weltwoche ran und die sauerei schön schreiben. Ist wie bei trump und den foxnews.
  • Lazydavie 05.07.2020 11:16
    Highlight Highlight Es zeigt einmal mehr, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Sich jahrelang für etwas rühmen um später genau das Gegenteilige zu tun findet man in der untersten Schublade der Charakterlosigkeits-Kommode.
    • Steibocktschingg 05.07.2020 13:25
      Highlight Highlight Personifikation der Heuchelei, Doppelmoral und Bigotterie.
  • cheeky Badger 05.07.2020 11:09
    Highlight Highlight Er hat offensichtlich sein Trauma der Abwahl immer noch nicht verkraftet. Aber lassen wir ihn doch stapfen und schmollen. Mich freuts.

    Und ich denke auch, dass er darauf gehofft hat, das man ihn das Geld rückwirkend nicht ausbezahlen will. Dann hätte er sich erneut als Opfer der bösen politischen Klasse aufspielen können.
  • petrolleis 05.07.2020 11:08
    Highlight Highlight Und ich dachte immer, alles ausser Mord verjährt... Nach 13 Jahren zurückfordern? Find ich lächerlich.
    • cal1ban 05.07.2020 12:07
      Highlight Highlight Mord verjährt auch, zumindest in der Schweiz.
      Anders als nach dem Recht Deutschlands und Österreichs unterliegt nach dem Recht der Schweiz Mord der Verjährung; die Verjährungsfrist beträgt nach Art. 97 StGB 30 Jahre. Lediglich Völkermord im Sinne von Art. 264 verjährt nicht, da dies völkerrechtswidrig wäre.
    • petrolleis 05.07.2020 14:17
      Highlight Highlight Danke für die Korrektur, das war mir nicht bewusst.
    • Der Rückbauer 05.07.2020 14:53
      Highlight Highlight Zivilrechtlich verjähren wiederkehrende Ansprüche nach 5 Jahren, ausser die Verjährung wird immer wieder unterbrochen. Ob da das Zivilrecht wie für jeden anderen für solche Ansprüche nicht gilt? Gleicher und nix mit Egalité?
  • EinePrieseR 05.07.2020 11:02
    Highlight Highlight Blocher braucht das Geld. Er muss seine Vermögenssteuern bezahlen!
  • RicoH 05.07.2020 11:00
    Highlight Highlight «Nichts braucht heute weniger Zivilcourage, als Blocher oder die SVP zu kritisieren»

    Lieber Herr Klöppel
    Wenn sie und ihresgleichen mal beschliessen, Politik für und nicht gegen die "normale" Schweizer Bevölkerung zu machen, dann wird die Kritik schlagartig verstummen.
    • Steibocktschingg 05.07.2020 13:27
      Highlight Highlight Da man von Köppel und den SVP-Zombies brutal angegangen wird, wenn man ihren Hetzverein kritisiert, braucht es sehr wohl viel Mut, denn wer mag es schon, übelst beschimpft zu werden und dazu noch am besten Morddrohungen zu bekommen (ja, habe ich auch schon von diesen verkommenen Typen)?
  • lilie 05.07.2020 10:56
    Highlight Highlight Soll er halt seine Rente kriegen, wenn er sie nun doch noch will (natürlich nicht rückwirkend), aber seine Begründung ist wieder einmal reiner, schwachsinniger Populismus: Seine Wähler glauben wohl ernsthaft, die 2.7 Millionen würden für irgendwas anderes eingesetzt als für die Bundesratsrenten. 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️

    Das ist einfach mal wieder Volksverarschung vom Feinsten. Sowas regt mich auf. 😡
    • ursus3000 05.07.2020 13:14
      Highlight Highlight Locker bleiben , reg Dich auf über Sachen die Du ändern kannst , ertrage was Du nicht ändern kannst und sei froh , dass Du die Sachen unterscheiden kannst
  • Heb dä Latz! 05.07.2020 10:55
    Highlight Highlight Er wurde hochkant und vollkommen zu recht aus dem Bundesrat geworfen, das wird sein EGO nie verkraften.
    • Steibocktschingg 05.07.2020 13:28
      Highlight Highlight Eigentlich müsste man ihn noch einmal abwählen, einfach um dem eine reinzudonnern.
  • FrancoL 05.07.2020 10:51
    Highlight Highlight Was mich masslos aufregt ist das Berechnende bei Blocher. Als er das Ruhegehalt nicht bezog wurde er gefeiert und man konnte von vielen hören, das sei doch ein richtiges und gutes Verhalten des SVP-Generals. Jetzt wo er eher ins zweite Glied getreten ist, forderte er das ihm sicherlich zustehende Ruhegehalt ein.
    Ein widerliches Verhalten, aber auch da werden die Blocher-Fans sich weiterhin täuschen lassen.
  • Dani B. 05.07.2020 10:51
    Highlight Highlight Da schliesse ich mich ausnahmsweise Roger Köppel an:

    «Nichts braucht heute weniger Zivilcourage, als Blocher oder die SVP zu kritisieren»
    • sägsäuber 05.07.2020 13:26
      Highlight Highlight Kritisiere die Kritiker, dann musst du dich nicht der Kritik stellen. So funktionieren Köppel und SVP.
    • Kolo 05.07.2020 13:42
      Highlight Highlight Und wieso muss Kritik etwas mit zivilcourage zu tun haben? Oder wünscht sich die Svp, dass sie so diktatorisch über die Schweizer herrschen, dass es diese brauchen würde? Also klar stimmt der Satz. "blocher" und "svp" kann durch beliebige andere Personen und Organisationen ersetzt werden und er bleibt immer richtig. Mal wieder eine rhetorisch intellektuelle Meisterleistung von Knüppelchen.
    • Dani B. 05.07.2020 16:05
      Highlight Highlight Aber Köppel hat doch ausnamsweise Recht:
      Es ist nicht Zivilcourage, einen senilen Gauner zu hinterfragen. Courage wäre eine Verurteilung und Landesverweis...
  • Lupe 05.07.2020 10:50
    Highlight Highlight Er war ein guter und polarisierender Politiker der sagte was er denkt, nun ist er alt und.........wie man sich ändern kann, ich entferne mich von der SVP wenn sie so was duldet.
    • Wetterleuchten 05.07.2020 16:55
      Highlight Highlight Die Schweiz wird Ihnen dankbar sein.
  • andrew1 05.07.2020 10:47
    Highlight Highlight Ihm steht grundsätzlich die rente zu wie jedem anderen ex-bundesrat auch. Nur hätte er die rente nicht nötig und es wäre wirklich ein feiner zug auf diese zu verzichten.
  • De-Saint-Ex 05.07.2020 10:45
    Highlight Highlight Nein... „die“ Schweiz hat so eine armeselige *** nicht verdient.
    • Lupe 05.07.2020 14:19
      Highlight Highlight Doch, denn wir werden als wie armeseeliger....
  • John Galt 05.07.2020 10:45
    Highlight Highlight Er soll doch bitte ehrlich sein, und sagen dass er es braucht.
    Zu sagen dass die Schweiz das Geld nicht verdient hat, ist einfach nur billig.
    • De-Saint-Ex 05.07.2020 11:06
      Highlight Highlight Nein, nein, der meint das wirklich so... ein Multimilliardär, der auf (für ihn) lächerliche 2.7 Mio angewiesen wäre? Wer Bitteschön soll ihm das abnehmen. Zudem wäre dieser Kleingeist viel zu stolz dafür...
  • Raudrhar 05.07.2020 10:45
    Highlight Highlight Vielleicht will die SVP ja nur vom schallenden Gelächter auf Facebook abzulenken ^^

    Benutzer Bild
  • Tobra 05.07.2020 10:43
    Highlight Highlight Dass SVP-Mitglieder nicht zu ihren eigenen Taten und Worten stehen können haben wir in den letzten Wochen ja immer wieder gesehen. Das V könnte sie ruhig mit einem E (Egoisten) oder K (Kapitalisten) ersetzen ums V (Volk) geht’s bei der Partei schon lange nicht mehr.
  • Ninoo 05.07.2020 10:41
    Highlight Highlight Blocher ist das beste Beispiel, dass Geld nicht glücklich macht. Ein alter verbitterter Mann der den ganzen Tag nichts zu tun hat ausser über die Politik zu motzen.
  • Doppelpass 05.07.2020 10:41
    Highlight Highlight Das rot-grüne Parlament! Lol! Der ist gut!
    War ja früher für ihn schon ein zeitverschwendender "Laveriverein". Demokratie ist wenn man SVP wählt. Alles andere ist Kommunismus.
    Er rettet die Schweiz, in dem er seine Rente nachfordert. Toll!
    Gebt dem armen alten Mann seine Millionen.
    • FrancoL 05.07.2020 10:52
      Highlight Highlight Und ein bisschen Hirn dazu . . .
    • Miimiip! aka Roadrunn_er 05.07.2020 11:01
      Highlight Highlight FrancoL
      Sehr, sehr viel Hirn dazu....
    • Steibocktschingg 05.07.2020 13:30
      Highlight Highlight Was der Typ braucht, ist Anstand. Den hat der anscheinend noch nie gehabt.
  • solum 05.07.2020 10:39
    Highlight Highlight Rechtlich betrachtet steht es ihm diskussionslos zu. Eine grosse Debatte zur Thematik starten empfinde ich daher unnötig. Er macht sich damit unglaubwürdig, tut aber, was alle anderen auch tun, seine Rente einfordern.
    • Kolo 05.07.2020 13:46
      Highlight Highlight Wieso steht es ihm zu? Er hat auf die Rente verzichtet. Lautstark, mehrmals, in selbstgwfälliger Art und Weise. Nach 13 Jahren dann doch noch wollen... Ich denke nicht, dass er da wirklich noch ein Anrecht hat. Wann verjähren solche Ansprüche?
    • solum 05.07.2020 13:57
      Highlight Highlight @Kolo Arbeitsvertrag usw. ist dir aber kein Fremdwort? Der Anspruch auf Rente hat er, wie jeder andere BR auch und zwar bis zu seinem Tode.
    • Kolo 05.07.2020 16:13
      Highlight Highlight Das ist aber eine qualifizierte Antwort. Merci vielmals.

      Solum, du alter Arbeitsrechtler, wann erlischt, der Anspruch auf die Rentenzahlungen wenn er die erlischt? Meistens ist nach 5 Jahren, kein Anspruch mehr geltend zu machen. Und es war sein Verzicht, es ist ja nicht so, dass der Bund einfach nicht gezahlt hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jacques #23 05.07.2020 10:39
    Highlight Highlight 2 svp, 2 fdp, 1 cvp und 2 sp =

    rot-grüne Regierung.

    Und tausende aus seiner Kolonne plappern das nun nach.

    Ich möchte die Zurechnungsfähigkeit in Frage stellen. Die Zeit ist einfach abgelaufen und vorbei.
    • Gar Ma Nar Nar 05.07.2020 15:07
      Highlight Highlight Wenn Big Brother Blocher sagt, dass 2+2+1=1 und somit weniger als 2 ergibt, dann ist es so!

      /s
  • Gzdt 05.07.2020 10:38
    Highlight Highlight Und immer wieder, junge Leute -

    Geht Abstimmen, wenn ihr die Politik von solch sozial suboptimal orientierten echten Schweizern nicht wollt.

    Ganz einfach!!!
  • Der Rückbauer 05.07.2020 10:29
    Highlight Highlight "Die Schweiz habe das Geld nicht verdient". Was hat er als Bundesrat geleistet? Er hätte draufzahlen müssen, er war nicht nur eine Null-, sondern eine Minusnummer.
    Die Aussage ist total verquer, wie etwa: "Schweizer wählen SVP".
    Ist an der Zeit, wenn der Volksverarscher in der Versenkung verschwindet.
  • wasps 05.07.2020 10:28
    Highlight Highlight Er bestraft das Stimmvolk, weil es die falschen Parteien gewählt hat. Handelt so ein Demokrat?
    • Kolo 05.07.2020 13:48
      Highlight Highlight Seit wann wird blocher für einen Demokraten gehalten? blocher hat demokratische Entscheidungen immer nur akzeptiert, wenn sie in seinen Augen richtig waren.
  • Pbel 05.07.2020 10:27
    Highlight Highlight Auch wenn er politisch nicht auf meiner Linie ist: Das er rechtlich Anrecht hat ist so. Wer das ändern möchte, was ich aus dem Grund das BRs auch jünger werden unterstütze, soll das Gesetz ändern. Aber rückwirkend einfordern?
    Ich dachte bei der AHV geht genau das nicht. Eher habe ich mal gehört das wenn man verzichtet das man raus ist (dafür konnte ich aber keine Belege finden).
    Und nur schon die Forderung einer rückwirkenden Zahlung ist daneben.
    • FrancoL 05.07.2020 10:54
      Highlight Highlight Es geht doch nicht um das Zustehen, das wird von niemandem angezweifelt. Es geht darum, dass er mit den "scheinbaren" Verzicht sich Punkte ergattert hat und sich als der "Grosszügige" gezeigt hat und nun kleingeistig das Geld einfordert. Ein dümmliches Doppelspiel.
  • Q anon = B annon 05.07.2020 10:27
    Highlight Highlight dann darf es keine Geschenke geben an diesen Staat.
    Also sind plötzlich alle die Sozialhilfe beziehen doch Blochers Helden! Den diese Entziehen dem Staat Geld!

    Was für eine Abscheuliche Person Blocher ist und der Aeschi höselt dem noch nach!
    Der Staat in einer Direkten Demokratie sind wir alle! Und wir haben nach dem Milliardär und seine Treuen Anhänger nichts Verdient.
    Der Traum, keine Steuern Zahlen und für alles muss nach gebrauch Bezahlt werden.
    Also jede Schule, die Polizei, die Gerichte und natürlich bei jeder Strasse, Brücke oder Tunnel muss vor Benützung, Bezahlt werden.
    • Steibocktschingg 05.07.2020 13:31
      Highlight Highlight Ein super Traum für die, die diese Dinge besitzen. Für den Rest ist es das Ende ihrer Freiheit, ganz oder teilweise...
  • Ingodubingo 05.07.2020 10:21
    Highlight Highlight „...dann soll er mit gutem Beidpiel vorangehen“. In Ihrer Situation als Multimilliardär Herr Blocher, wäre es das leichteste. Wäre ich Milliardär könnte ich locker darauf verzichten. Sie offenbar nicht. Shame on you! Und er liebt unser Land ja so sehr. Da sehen wir‘s!
  • Triumvir 05.07.2020 10:19
    Highlight Highlight Er ist und bleibt ein unsolidarischer Spalter. Ich finde es aber gut, dass er auf seine alten Tage jetzt auch den letzten Fans zeigt, dass er nie ein Mann mit Ehre war und auch nie mehr sein wird. Einmal mehr, hat er sein wahres Gesicht gezeigt. Es ging ihm bei all seinem Tun nie um das Wohlergehen der gesamten Schweiz, sondern immer nur um den eigenen Vorteil. Was für ein verbitterter alter Mann...
  • Peter Panther 05.07.2020 10:10
    Highlight Highlight Und wieder hat er uns alle erwischt: Statt die zur zeit vielen wirklichen probleme zu besprechen, regen wir uns über einen gierigen, verbitterten, alten mann auf, der wie ein kleines kind spielsachen durch die gegend schmeisst, weil man es zu wenig beachtet wird.
  • UrsK 05.07.2020 10:10
    Highlight Highlight Wer so eine Begründung abgibt liebt die Schweiz nicht, er hasst und verabscheut sie. Ein alter, verbitterter Mann, der immer noch zwängt, weil er seine Abwahl und die Niederlagen an der Urne immer noch nicht akzeptieren kann. Aber, welch Pirouetten der Christoph auch macht, sein Roger wird ihm immer die Stange halten.
  • Rim 05.07.2020 10:07
    Highlight Highlight Vielleicht war das ja ganz anders gedacht...? Vielleicht hat C.B. darauf gehofft, dass seine "berechtigte" Forderung irgendwo auf Widerstand stösst und der Chefstratege
    dies dann medienwirksam der "Rot-Grünen- Regierung" (im Abstimmungskampf) "Verkauf der Heimat an die EU" versus "Ruhegeldverweigerung an den grössten Patrioten"ever...ausschlachten könnte. Würde m.E. zur üblichen SVP- "Strategie" passen. zu Köppel: Es hat nie Zivilcourage gebraucht um die SVP zu kritisieren. Nur Verstand.
  • Gsnosn. 05.07.2020 09:59
    Highlight Highlight Wie die Polizei schon sagte:
    Benutzer Bild
  • Nukular heisst das Wort 05.07.2020 09:58
    Highlight Highlight «Er weiss das Geld besser einzusetzen als die aktuelle Staatselite.» Ist dieses Statement ernst gemeint? Echt jetzt? Mal abgsehen davon, dass es nicht das Geld der Staatselite ist, sondern das Geld des Volkes. Einfach unfassbar, da störe ich mich noch weniger an der Tatsache als an dieser Aussage🤬
  • Smeyers 05.07.2020 09:55
    Highlight Highlight Von Links bis Rechts, wenn der Staat Geld verschenkt ist sich niemand zu schade es zu nehmen.

    Auch Milliardäre und Ex-Bundesräte sind nur Menschen und ein Spiegel der Gesellschaft.
  • farbarch1 05.07.2020 09:45
    Highlight Highlight Er meint wohl, die Schweiz habe ihn nicht verdient. Er der sich so ins Zeug gelegt hatte, um die Schweiz zu retten und jetzt das. Anstatt dass man ihn verehret wie sein grosses Vorbild Aflred Escher und dergleichen, vergisst man ihn und ja, die aktuelle Politik läuft auch nicht so, wie sie seiner Ansicht nach sollte, nicht einmal in seiner lustigen Partei. Allerdings sollte man Geschenke nicht mehr zurückfordern, das widerspricht jeglichem schweizerischen Anstand.
  • Q anon = B annon 05.07.2020 09:41
    Highlight Highlight WOW, ist die Aussage von Aeschi Entlarvend!
    Es geht gar nicht darum ob Blocher das Geld zusteht, sondern nur dem Staat Geld zu entziehen! Denn dieser "Rot-Grüne" Parlament gibt es für Menschen aus!
    Hallo Realität! Rot-Grün hat doch nur 40% der Abgeordneten und dann ist die nicht Grüne GLP dazu gezählt. Macht die SVP wieder auf Opfer und die einzige Idee die Aeschi hat ist, den Staat Tot sparen und in der Badewanne ersäufen!
    Gerade jetzt zeigte sich das genau das massen von Toten und der Wirtschaft mehr schadet als der Lockdown!
    Aeschi ist bei Thatcher stehen geblieben und die Ruinierte GB!
    • So oder so 05.07.2020 12:26
      Highlight Highlight Aeschi ist ein Trump Fan Boy wie die anderen einflussreichen SVPler und ihren Guru. Mir Tun die Bodenständigen SVPle Leid - so eine Führung haben sie nicht verdient.
    • Lowend 05.07.2020 13:04
      Highlight Highlight Nach Blocher-Logik müssen seine Getreuen auch möglichst teure Flugzeuge kaufen, damit das "Rot-Grüne" Parlament die 24 Milliarden nicht für soziale Projekte oder gar zum Wohle der Bevölkerung ausgeben kann.
  • Kri Tik 05.07.2020 09:39
    Highlight Highlight Ich finde ganz allgemein, dass es an der Zeit wäre dieses bedingungslose Grundeinkommen für ehemalige Bundesräte und Bundesrätinnen abzuschaffen!
    • Jonaman 05.07.2020 11:35
      Highlight Highlight Nö die Rente passt schon. Ein Bundesrat soll nicht bereits während seiner Zeit den nächsten Schritt planen müssen. Das würde Tür und Tor für Korruption öffnen.
    • exeswiss 05.07.2020 12:57
      Highlight Highlight @Jonaman aber warum nacht 65 jahren immernoch? bundesräte solten nicht anderst behandelt werden wie normalsterbliche...
    • Jonaman 05.07.2020 13:08
      Highlight Highlight Damit sich ein Bundesrat nie auch nur irgendwelche Gedanken machen *muss*, was er später mal machen will. Kein Gefallen für die Aussicht auf einen guten Posten oder Aufsichtsratsitz usw. auch nach 65 Jahren nicht.
      Korruption muss mit allen Mitteln bereits im Keim erstickt werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • joerckel 05.07.2020 09:37
    Highlight Highlight irgend wie läuft der CB nun wirklich neben den Schuhen, zuerst "verzichtet" er generös auf die ihm zustehende Rente und kommt damit bei der Bevölkerung auch noch gut an, dann macht er einen Rückzieher und ärgert sich, dass dieses Manöver nun nicht so toll daher kommt und zu guter letzt f´greift er auch noch Frau Keller-Suter an, obwohl dies nichts, aber auch gar nichts mit seinem Rentenrückzieher zu tun hat. Na ja, lassen wir ihn, auch er wird eben älter
    • MAOAM 05.07.2020 11:33
      Highlight Highlight Demenz?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 05.07.2020 12:36
      Highlight Highlight Eher Narzissmus.
  • Heidi Weston 05.07.2020 09:33
    Highlight Highlight Rot - Grünes Parlament?
    SVP und FDP halten 106 Sitze
    CVP - EVP - BDP haben 44 Sitze
    SP - Grüne - Glp zusammen 99 Sitze.

    Isr der alte Greis bereits senil? Oder liest er zu viel die Tweets von Trump?
    • bokl 05.07.2020 09:53
      Highlight Highlight Du vergisst:
      SVP (solange Blocher nah) = erleuchte Gemässigte
      Alle Anderen = rot, grün, links, Windfahnen, wischiwaschi, Gefahr für Land und Wohlstand
    • runthehuber 05.07.2020 10:21
      Highlight Highlight Beides.
    • Silent_Revolution 05.07.2020 12:14
      Highlight Highlight Die SVP würde selbst bei 75% Wähleranteil noch Oppositionspolitik betreiben. Denn nur in der Opposition kann man sich als Opfer inszenieren und niemand schaut ihr so genau auf die Finger, da sie nicht regiert.

      In einer Demokratie ist das eine sehr erfolgreiche Art zu politisieren. Der nationale Anstrich hinter der Opfermentalität genügt völlig um eine Mehrheit hinter sich zu bringen und das wird auch so bleiben.

      Ideen und grundlegende Veränderungen haben in diesem politischen System auch weiterhin keine Chance. Und der milliardenschwere Greis kriegt, was er sich wünscht. Typisch Schweiz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dorfne 05.07.2020 09:27
    Highlight Highlight Die SVP war schon immer eine schlechte Verliererin. Sehr undemokratisch. Obwohl sie immer von der "direkten Demokratie" schwärmt.
  • IMaki 05.07.2020 09:26
    Highlight Highlight "Ein Foul ... als Reaktion auf ein Foul des Gegners wird auch als Revanchefoul bezeichnet. Revanchefouls gelten immer als mindestens unsportlich und ziehen eine zusätzliche Verwarnung nach sich, sofern die Art des Fouls nicht zu einem Feldverweis führt." (nach Wikipedia)
    Das Blöde ist, dass der Herrliberger Spielführer bereits vom Feld verwiesen worden ist (was bekanntlich von ihm in eigenwilliger Regelinterpretation als Foul eingestuft wurde). Was tun mit ausgedienten Spielern, die trotzdem von ausserhalb des Spielfeldes nachtreten?
    Sepp, bitte melden. Wir haben ein Problem.
    • MAOAM 05.07.2020 11:35
      Highlight Highlight Ignorieren
  • Majoras Maske 05.07.2020 09:23
    Highlight Highlight Als ob diese von der Familie Blocher dargestellte demütige Bescheidenheit jemals mehr war als eine Inszenierung.
  • Sebi Schacher 05.07.2020 09:23
    Highlight Highlight Eine Fahne im Wind
  • Ursus51 05.07.2020 09:22
    Highlight Highlight Ein verbitterter alter Mann, der immer noch mit seiner verdienten Abwahl hadert. Er will der Schweiz nur noch Schaden zufügen. Darum NEIN zu seiner unsäglichen Kündigungsinitiative.
  • Vecchia 05.07.2020 09:22
    Highlight Highlight Aus Herrliberg nichts Neues...

    Schamlos. Der Miliardär nimmt, während Selbständige und kleine KMUs aktuell am Hungertuch nagen.
    Schliesslich taten dies die Zürcher Landvögte genau so...
  • Beat Stocker 05.07.2020 09:21
    Highlight Highlight Leider hat sich eine weitere 'Stütze der Gesellschaft' als Neureicher und kultureller Tiefflieger geoutet. Von einem Mann in seiner Position und seines Vermögens, hätte ich eine solch kindische und Contenance-lose Aussage nicht erwartet.
    • MAOAM 05.07.2020 11:37
      Highlight Highlight Genau von solchen Personen habe ich das erwartet. Es war nur eine Frage der Zeit.
  • FRILIE 05.07.2020 09:21
    Highlight Highlight Diese Illoyalität ist ein trauriger beweis das er kein Schweizer ist. Loyalität, stolz, Ehre ist etwas was diese Familie nicht besitzt. Nach wie vor der Meinung das dass ein Richter entschieden muss. Und die Regierung sollte bessere Regelungen aufstellen wie die Löhne und Renten in Zukunft aufgestellt sind.
    • MAOAM 05.07.2020 11:41
      Highlight Highlight Aber ein richtiger Deutscher ist er auch nicht. Ich glaube nicht, dass es mit der Nationalität zu tun hat. Er war schon immer etwas kleingeistig und heute weiss man ja, dass komplizierte Vorgänge immer ganz einfach zu erklären sind und typisch für Populisten sind.
  • Scrat 05.07.2020 09:20
    Highlight Highlight Eigentlich müsste sich CHB jetzt zuerst öffentlich für seine jahrelange Selbstbeweihräucherung entschuldigen und zu Kreuze kriechen, bevor er auch nur einen Rappen bekommt.
  • Schlaf 05.07.2020 09:20
    Highlight Highlight Wie kann man etwas verteidigen, auf das man verzichtet hat?

    Echt peinlich.

    Der Verzicht auf die BR-rente, war das einzige, dass ich CHB positiv angerechnet habe, er rühmte sich ja selbst damit.

    Den Leuten scheint echt nichts mehr peinlich zu sein..
  • Alteresel 05.07.2020 09:19
    Highlight Highlight «Wenn jemand findet, man sollte keine ihm zustehende Rente beziehen, sondern dieses Geld dem Staat verschenken, dann soll er mit gutem Beispiel vorangehen.»
    Werter Herr Blocher, Nach Ihrem erzwungenen Rücktritt tönte das noch ganz anders. Und von allen Rednerpulten haben Sie gegen das politische Establishment gepoltert, das da nichts tut ausser dem Staat das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Aber im Grunde haben Sie auch in diesem Falle genau so gehandelt, wie sie Ihre Politik gemacht haben, widersprüchlich von A bis Z.
  • Vintage 05.07.2020 09:16
    Highlight Highlight Die Schweiz habe das Geld nicht verdient? Welche Schweiz genau? Nach dieser Logik, hören wir doch auf Steuern zu zahlen.
    • Martel 05.07.2020 10:29
      Highlight Highlight Keine Steuern mehr zu bezahlen ist ja genau der Traum der Bürgerlichen...
  • Fairness 05.07.2020 09:15
    Highlight Highlight Die Bundesratsrente gehörte längstens reformiert jnd den heutigen Gegebenheiten angepasst.
  • Bruno Wüthrich 05.07.2020 09:14
    Highlight Highlight Ein geschickter PR-Schachzug von CB. Denn natürlich sorgt sein Verzicht auf den Verzicht für Empörung. Da er bei jedem noch so abstrusen Vorgehen oder jeder noch so abstrusen Aussage zumindest auf einen Teil seiner Anhänger zählen kann, und diese sich jeweils zu Wort melden, entfacht er damit jedes Mal eine Diskussion. So auch diesmal.

    Dies bringt ihn selbst und die SVP ins Gerede. Dies bringt Publicity. Die Schweiz habe das Geld nicht verdient. So macht Blocher Politik. Da für ihn keine Regeln gelten, muss die Schweiz ihr Geld verdienen. Von CB. Dabei geht es um 2,7 Mio. Peanuts!

    Abhaken!
    • saynomore 05.07.2020 11:10
      Highlight Highlight Ja, B.W., es ist das Trumpsche Politik-Schema. Nur könnte er evtl. in der Schweiz scheitern damit, der durchschnittliche Bildungsgrad hier ist höher als in Ami-Land. Dieses Manöver könnte der SVP sogar Stimmen kosten. In Gottes Ohr...
  • PeterausLuzern 05.07.2020 09:12
    Highlight Highlight Rot-Grüne Regierung und Parlament.. Hat Blochers Alterssenilität ein nächstes Level erreicht?
  • Yunnan 05.07.2020 09:12
    Highlight Highlight "Wenn jemand findet, man sollte keine ihm zustehende Rente beziehen, sondern dieses Geld dem Staat verschenken, dann soll er mit gutem Beispiel vorangehen."

    Köstlich.

    Er selbst war es ja, der diese Meinung hatte und sich dabei als moralisch handelnde Instanz höchsten staatsbürgerlichen Gewissens inszenierte. Fehlt nur noch, dass er einen Sozialversicherungsbetrug begeht, dann würde Köppel vom Krebsgeschwür Staat etc. sprechen. So weit her ist es mit den SVP-Prinzipien.
  • Ichwillauchwassagen 05.07.2020 09:11
    Highlight Highlight Am Schluss ist das Geld nicht vom Staat, sondern von den Steuerzahlern aka: Das Volk.
    Also nimmt er es von uns, denen, die nun eh schauen müssen wie wir über die Runde kommen.
    Rückwirkend finde ich schon den Hammer. Und dies über 13 Jahre zurück. Ist das Rechtens?
  • Blitzesammler 05.07.2020 09:11
    Highlight Highlight eigentlich wollte er damals, als er die Rente ablehnte, mehr Wähler für die SVP gewinnen. Leider ist dies nicht geschehen und damit dieser Trick nicht sooo offensichtlich ist hat er ein paar Jahre gewartet und gehofft, dass es nicht an die Öffentlichkeit kommt wenn er es dann doch will. Und jetzt ist es NOCHMAL dumm gelaufen. Wie ein kleiner Junge am Trötzeln. ,,Ihr habt nicht das gemacht was ich wollte, dann nehme ich halt das Geld wieder,, Buäää!!
  • Phrosch 05.07.2020 09:10
    Highlight Highlight «Wenn jemand findet, man sollte keine ihm zustehende Rente beziehen, sondern dieses Geld dem Staat verschenken, dann soll er mit gutem Beispiel vorangehen.»
    Christoph Blocher

    Genau das hatte er ja damals gemacht und sich damit gebrüstet. Wenn er nun die Rente beziehen will, ist das peinlich, aber rechtens. Aber die Forderung nach rückwirkenden Zahlung ist ein absolutes no-go, solange er immer nich die Parteilinie von Eigenverantwortung vertritt.
  • Baba 05.07.2020 09:09
    Highlight Highlight Was für ein arroganter, alter, verbitterter Mann. Dass dieses "rot-grüne" Parlament genau SO vom Volk gewählt wurde, blendet er einfach aus - sein "Geschenk" (Verzicht) ging nicht an den Staat, sondern die Steuerzahler, die jetzt einem Multimilliardär auch noch Geld in den ***** schieben müssen... Und das, nachdem er seinen "Verzicht" über Jahre politisch ausgeschlachtet hat.

    Herr Blocher, für mich sind Sie nur noch verabscheuungswürdig!
    • Q anon = B annon 05.07.2020 09:55
      Highlight Highlight Hat Blocher nicht gesagt:
      Das Volk hat immer Recht!
      (Natürlich nur wenn es das macht und will was ich will, sonst ist es Undankbar und darf nicht sein Geld haben oder von der EMS Chemie Steuern Kassieren. Das sollen die guten Bürger von Luxemburg!)
      Das zum Patriot und echten Eidgenossen oder heisst das Neid Genosse?
  • wilhelmsson 05.07.2020 09:07
    Highlight Highlight Er hat wohl einfach kä Luscht, noch mehr "eigenes" Geld für die aussichtslose SVP- Initiative zu opfern, auch wenn ihm das Geld ursprünglich zugestanden hätte. Man bedenke zudem, wie viel Einahmen dem Staat verloren gehen, weil er und seine Kumpels für grosszügige Steuergeschenke bei Superreichen sorgen. Wobei, wie Mike Müller treffend getwittert hat, müsste er nach erhalt des Ruhegehaltes, wenigstens ruhig sein. 😉
  • GraveDigger 05.07.2020 09:06
    Highlight Highlight Es zeigt einmal mehr, dass Politiker nicht für die Bevölkerung einstehen, sondern in erster Linie für die eigene Tasche.
    • Juliet Bravo 05.07.2020 11:28
      Highlight Highlight Es geht hier um Herrn Blocher und nicht um sämtliche Politiker.
  • aglaf 05.07.2020 09:04
    Highlight Highlight Und Blocher tut was er schon immer am liebsten tat und am besten kann: trötzeln.... So, jetzt hat er's dem (bösen) Staat mal so richtig gezeigt.
    • the Wanderer 05.07.2020 12:29
      Highlight Highlight ganz genau, der böse, böse Staat will nicht so wie Blocher will, also wird der widerspenstige Staat jetzt abgestraft.

      Wie total verbittert muss dieser Mann wohl sein....
      zwar sehr reich, und doch so arm dran
  • Scrat 05.07.2020 09:01
    Highlight Highlight Der alte Herr ist also mit der aktuellen Politik nicht zufrieden und meint jetzt, mit seiner Forderung eine Bestrafungsaktion auslösen zu können? Offenbar ging es ihm beim damaligen Verzicht immer nur darum, ein vermeintliches Druckmittel in der Hinterhand zu behalten. Damit hat er der SVP und sich selbst gerade ins eigene Bein geschossen. Wähler sind nicht so blöde und merken sich das hoffentlich.
  • rönsger 05.07.2020 09:00
    Highlight Highlight Nun jammern alle über das unmoralische Verhalten von Christoph Blocher. Dabei ist es sein Recht, das Ruhegehalt einzufordern. Und als Dr. iur. weiss Blocher genau, dass es dafür wie für alle anderen Bürger*innen den Rechtsweg gibt. Der eigentliche Skandal ist, dass sich der Bundesrat von Blocher einspannen lässt und politisch zu seinen Gunsten entscheidet. Damit übernimmt er Blochers Argument, die Schweiz habe das Geld nicht verdient. Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Bürger*innen und erschüttert mein Vertrauen in unseren Rechtsstaat. An den Pranger gehört der Bundesrat, nicht Blocher.
    • lilie 05.07.2020 11:23
      Highlight Highlight @rönsger: Du gibst einerseits zu, dass Blocher das Geld zusteht (was es tut), aber kritisierst andererseits den Bundesrat, dass er es ihm auch tatsächlich auszahlt? Das ergibt nicht gerade viel Sinn.

      Ausserdem gehört das Geld nicht "der" Schweiz, es ist in einem Fonds für diese Bundesratsrenten. "Die" Schweiz hat keinen Rappen mehr oder weniger zur Verfügung, ob nun Herr Blocher das Geld bezieht oder nicht.
    • petrolleis 05.07.2020 14:03
      Highlight Highlight @_kokolorix
      Blocher ist und bleibt einfach ihr Held, egal was kommt... und ☝️ alle anderen sind schuld. Das ist immer schön, wenn alles ins Weltbild passt... realitätsfern, aber schön...
    • rönsger 05.07.2020 19:25
      Highlight Highlight @lilie: Dass Blocher das Gehalt zusteht, habe ich nicht gesagt (ich bezweifle es, nachdem Blocher darauf verzichtete), ich habe nur darauf verwiesen, dass dies eine Rechtsfrage sei, die von einem Gericht festgestellt muss. Und Blocher hat wie alle Bürger*innen das Recht, diesen Weg zu wählen. Der Bundesrat hat hingegen politisch entschieden, und das ist umso verwerflicher, nachdem der Milliardär meinte, die Schweiz habe das Geld nicht verdient. Er argumentierte somit voll politisch, und der Bundesrat stieg darauf ein. Ich hoffe deshalb auf die Finanzdelegation, dass sie den Entscheid kehrt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • α Virginis 05.07.2020 08:59
    Highlight Highlight Blocher, der grösste Verteidiger des Helvetismus (was das auch immer heissen soll) und des Schweizer Volks meint nun, der Staat hätte das Geld nicht verdient???

    Ein Schelm, wer da Böses denkt...
  • wasps 05.07.2020 08:56
    Highlight Highlight Ohne Schweiz hätte er das Geld nicht.
  • Mutzli 05.07.2020 08:53
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • PapaBär 05.07.2020 08:52
    Highlight Highlight @Herr Köppel: Blocher und die SVP machen es einem auch ziemlich leicht... Und ja, das Geld steht ihm zu... Aber bestimmt nicht rückwirkend und es zeigt wieder einmal wie der Übervater und seine Jünger funktionieren. Heute A sagen, morgen ist dann vielleicht O richtig und vielleicht in 2 Tagen ist es evtl doch Y... Einfach z. K.!!!
  • Snowy 05.07.2020 08:51
    Highlight Highlight Genau so argumentieren die Milliardäre in den USA gegen höhere Steuern: Sie wüssten mit ihren Stiftungen, Charity und Philanthropie besser was gut ist fürs Land als der Staat.

    Diese Haltung legt eine grundlegende Verachtung für die Demokratie zu Tage und ist brandgefährlich.
    • FrancoL 05.07.2020 09:05
      Highlight Highlight Ich bin ja nicht immer Deiner Meinung, aber ich ziehe den Hut vor dieser kurzen, prägnanten und mehr als richtigen Aussage. Ein Mega-Herz für diesen Kommentar.
    • Fairness 05.07.2020 09:13
      Highlight Highlight Kann man nicht verallgemeinern. Buffet und einige andere Milliardäre finden die Steuern für Superreiche viel zu tief und wären für höhere Steuern.
    • ikbcse 05.07.2020 09:19
      Highlight Highlight In der Tat, @Snowy und @FrancoL. Unabhängig davon, dass ihm das Geld wohl tatsächlich zusteht bzw. zumindest zugestanden wäre, zeugt diese Art der Argumentation wirklich von tiefer Verachtung gegenüber unserem politischen System.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The oder ich 05.07.2020 08:51
    Highlight Highlight und das Netz so:
    Benutzer Bild
  • sunshineZH 05.07.2020 08:50
    Highlight Highlight Recht hat er mit dem Parlament 😃
    • Q anon = B annon 05.07.2020 09:48
      Highlight Highlight Und die Linken mit dem, das Sparen bei der Bildung schadet.
      Den sonst würden Ihre Mathe Fähigkeiten reichen um zu sehen wie falsch Sie mit Ihrer Aussage sind.
      Echt Kein Sunshine!
    • sunshineZH 05.07.2020 12:54
      Highlight Highlight Danke für deinen tollen Kommentar 😃
    • Gar Ma Nar Nar 05.07.2020 15:16
      Highlight Highlight Primarschulmathe ist schon schwer 😕
  • Garp 05.07.2020 08:49
    Highlight Highlight Seine Begründung zeigt für mich klar, dass Ch. Blocher, nichts, aber auch gar nichts von Demokratie hält.
  • Töfflifahrer 05.07.2020 08:45
    Highlight Highlight Keine Geschenke an den Staat, hmmmmm, das sind Steuergelder, also ist das unser Geld. Ergo Ist Blocher das Steuerzahlende Volk komplett gleichgültig, in Gegenteil we behütet es aus!
    Was zu beweisen war und nun durch ihre selbst bewiesen wurde.
    • Töfflifahrer 05.07.2020 10:31
      Highlight Highlight Verdammt diese Typos nerven mich, sorry.
  • Ueli_DeSchwert 05.07.2020 08:42
    Highlight Highlight Vielleicht muss das "Rot-Grüne" Parlament (welches wir zwar nicht haben... 🤷‍♂️) das Geld ausgeben, weil vorher jahrelang das "Bürgerliche" Parlament an den falschen Stellen gespart hat?
    Aber Selbstreflexion ist nicht im Repertoire des Prinzen vom Herrliberg.
    • Stefan Morgenthaler-Müller 05.07.2020 08:53
      Highlight Highlight Wenn es ihm in der Schweiz nicht mehr passt, kann er nach Monaco ziehen und da unter seinesgleichen weilen.
    • Hans Jürg 05.07.2020 09:27
      Highlight Highlight Oder nach Norkorea, das er ja so liebt. Oder auch nach China, dessen System er auch immer wieder gelobt hat und zu dem er sehr gute Beziehungen hat.
  • Mãozinha 05.07.2020 08:42
    Highlight Highlight Der Messias vom Herrliberg fällt wieder einmal mehr aus dem Rahmen und seine Jünger klatschen Beifall.

    Benutzer Bild
  • Schlaf 05.07.2020 08:41
    Highlight Highlight Ein riesen Heuchler, nicht mehr und nicht weniger.
  • Stefan Morgenthaler-Müller 05.07.2020 08:41
    Highlight Highlight Zusammengefasst hat Blocher seine Liebe zur Schweiz verloren und weil sein Herz schmerzt, soll der Steuerzahler 2.7 Millionen bezahlen.

    Blocher war vier Jahre Bundesrat. 2.7 Millionen, das ist eine Summe, die ihm rechtlich zusteht, das stimmt, er hat aber offiziell darauf verzichtet.

    Dieses Gesetz sollte geändert werden. Es kann nicht sein, dass ein Bundesrat in der Summe mehr verdient als die Bundeskanzlerin oder der Amerikanische Präsident.
  • El Estupidoburro 05.07.2020 08:35
    Highlight Highlight Ich finde es nicht korrekt, dass jemand mit seinem finanziellen Hintergrund die Rente nachfordert. Er hätte ja sagen können, ab Datum xx will ich meine Rente.
  • Jonas der doofe 05.07.2020 08:34
    Highlight Highlight Nun, ich denke, es bestreitet ja niemand den Anspruch von Herrn Blocher auf diese Rente. Diese steht ihm zu, Punkt. Was die Leute stört, ist der Fakt, dass er jahrelang ein grosses tratra darum gemacht hat, dass er als einziger (primus inter pares) diese eben nicht bezieht. Und die scheinheilige Begründung ala rotgrüne Regierung, was für ein Schwachsinn. Oder wenn KKS gegen eine SVP Initiative ist, dann schalten wir also in den Trötzelimodus!? Es hätte ihm gut angestanden, hätte er weiterhin darauf verzichtet. Man muss ihn nicht mögen, aber fand es bisher toll, hat er verzichtet
  • FrancoL 05.07.2020 08:34
    Highlight Highlight Verbittert mit Allmachtphantasien disqualifiziert sich CHB wieder einmal selbst und meint die Mehrheit geisseln zu müssen.
  • sowhat 05.07.2020 08:33
    Highlight Highlight Das Argument, die rotgrüne Regierung hätte es nicht verdient, ist nicht nur oberpeinlich sondern, viel schlimmer, zeigt auch, dass er viel lieber gehabt hätte, wenn die kleinen Leute die Folgen der Coronamassnahmen allein und ohne Unterstützung getragen hätten.
    • Nate Smith 05.07.2020 08:46
      Highlight Highlight Vor allem, welche rotgründe Regierung? Wir haben 2 SP Bundesräte und 5 Bürgerliche, davon 2 SVP.
    • Altweibersommer 05.07.2020 09:26
      Highlight Highlight Er hat Parlament gesagt. Dieses ist sogar nur zu etwa einem Drittel rotgrün.
    • Oban 05.07.2020 11:01
      Highlight Highlight Blocher ist eben Farbenblind, für ihn ist alles Links der SVP Rotgrün. Und seine Lakaien rufen dabei laut, „jawohl mein Christoph“.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kaspar scheidegger 05.07.2020 08:31
    Highlight Highlight Mit der gleichen Argumentation kann man auch eine iv rente erschwindeln.
  • Lebenundlebenlassen 05.07.2020 08:31
    Highlight Highlight Gehen im die Ersparnisse aus? 😆😆😆
    • Heb dä Latz! 05.07.2020 08:59
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • micki 05.07.2020 08:29
    Highlight Highlight Damals gross angekündigt er wolle keine Rente und jetzt?! Ich finde man sollte die Rente ab jetzt auszahlen aber nicht rückwirkend.
  • Hans Jürg 05.07.2020 08:28
    Highlight Highlight Der alte Mann auf seinem letzten Rückzugs-Gefecht.
    Damit krönt er sein Lebenswerk natürlich. Er wird uns allen in schlechtester Erinnerung bleiben.
  • dustin' brothman 05.07.2020 08:28
    Highlight Highlight Was für ein Heuchler
  • Fairness 05.07.2020 08:24
    Highlight Highlight Könnte sein, dass er gerade selbst das Nein zur Begrenzungsinitiative verursacht hat. Soll doch eines seiner Bilder oder Häuser verkaufen, wenn er Cash braucht. Verzicht ist Verzicht. Und Stolz übrigens Stolz.
    • Fairness 05.07.2020 08:48
      Highlight Highlight Ein Wort ist ein Wort habe ich noch vergessen. Dass der Bund so einige Millionen für ein Nein zur Begrenzungsinitiative einsetzt, ist aber mit Sicherheit auch nicht in Ordnung! Falls er die Millionen aber als „Ausgleich“ nimmt, ist das genauso schlimm und peinlich.
    • Gustav.s 05.07.2020 08:50
      Highlight Highlight Nein wird es eh geben, eine grosse Mehrheit hat Angst sie verdienen sonst weniger. Allerdings hat Blocher mit der Aktion das Nein sicherlich noch deutlicher gemacht.
    • Fairness 05.07.2020 08:53
      Highlight Highlight Gerade eben waren es noch über 100, 112 glaub, Herzen. Wer manipuliert ständig Herzen und Blitze? Billig und nicht korrekt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jein 05.07.2020 08:24
    Highlight Highlight Man kann die Bundesratrente nur beziehen wenn man weniger als 440'000 pro Jahr verdient, hat Blocher dies eigentlich nachgewiesen für alle Jahre in denen er es einfordert? Nicht das der in seiner Argumentation total rational und integrer erscheinende Aeschi hier einen Sozialhilfeschmarotzer verteidigt...
  • MixMasterMike 05.07.2020 08:22
    Highlight Highlight So viel Heimatliebe von der schweizerischen Volkspartei
    • So oder so 05.07.2020 12:30
      Highlight Highlight Die Lieben nur das Geld - die Schweiz ist für die Mittel zum Zweck.
  • schuldig 05.07.2020 08:20
    Highlight Highlight Unabhängig davon, ob er die Rente verdient hat oder nicht... einfach oberpeinlich, der kleine Prinz: Zuerst der generöse Verzicht, jetzt die medienwirksame Nachforderung: Aufmerksamkeitsdefizit?
    • René Tobler 05.07.2020 14:05
      Highlight Highlight Er will den Betrag ja spenden/investieren. Gut möglich dass er ”seiner Meinung nach” passendere Projekte findet, als die aktuellen Rot/Grün Investitionen. Es ist jedem Demokraten frei gelassen auf seine Rente zu verzichten oder sie zu beziehen. Egal ob mit oder ohne Vermögen. Für welche Art haben Sie sich entschieden ?
    • schuldig 05.07.2020 15:25
      Highlight Highlight @ René, für die Art, die ich nicht medientauglich vermarkten muss
    • NurEineMeinung 05.07.2020 15:50
      Highlight Highlight Wenn de mal meh als e Wuche nöd i de Press staht, wird er nervös, da isch jedes Mittel recht!
  • ingmarbergman 05.07.2020 08:16
    Highlight Highlight SVP Politiker sieht nur auf sich selbst.. erstauntes Pikachu.

  • Yolo 05.07.2020 08:16
    Highlight Highlight Weil andere sich angeblich beim Staat bedienen, müsse er dies auch tun – Christoph Blocher, 79, Milliardär und Wirtschaftsführer.
  • Chrisbe 05.07.2020 08:12
    Highlight Highlight Wow!
    So muss man sich fühlen, wenn man direkt nach Gott kommt.
    Die Schweiz wird ohne Blochet nicht existieren können,..glaubt er!
  • DerRabe 05.07.2020 08:08
    Highlight Highlight Gesprochen wie ein wahrer Patriot
  • Neunauge 05.07.2020 08:06
    Highlight Highlight Herr Köppel hat recht. Dem anzufügen wäre noch, dass dies vor allem daran liegt, dass wenig so offensichtlich zu kritisieren ist, wie die SVP.

«Das ist ein Riesenlapsus»: Zürcher SVP wirbt mit Holocaust-Mahnmal

Die Zürcher SVP hat bei ihrer Bildauswahl für ein Abstimmungs-Sujet tüchtig daneben gegriffen: Sie bebilderte den «Kampf gegen die Zubetonierung der Schweiz» mit einer Aufnahme des Holocaust-Mahnmals in Berlin. Die Partei entschuldigt sich in aller Form.

Das Sujet für die Begrenzungsinitiative der SVP sorgte in den sozialen Medien für einen veritablen Sturm der Entrüstung. Die SVP veröffentlichte auf Facebook, Twitter und Instagram ein Bild des Holocaust-Mahnmals in Berlin.

Die Betonblöcke …

Artikel lesen
Link zum Artikel