Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die «Seefeld-Mörder» und ihr teuflischer Plan – werden sie für immer weggesperrt?



Vor dem Bezirksgericht Zürich haben sich ab heute Mittwoch zwei Männer wegen Mordes, versuchter Gefangenen-Befreiung und anderer Delikte zu verantworten. Der eine soll im Juni 2016 den so genannten «Seefeld-Mord» begangen haben, um den anderen aus dem Gefängnis freizupressen. Der Staatsanwalt beantragt, die beiden für immer wegzusperren.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um einen 27-jährigen Schweizer und einen 40-jährigen Litauer. Die beiden Männer hatten sich in der Strafanstalt Pöschwies kennengelernt, wo sie mehrjährige Strafen absassen. Der Schweizer sass wegen Freiheitsberaubung, versuchter räuberischer Erpressung, versuchten Raubes und weiterer Taten im Gefängnis.

Der Litauer verbüsste eine Strafe unter anderem wegen Erpressung. Er hatte die Industriellenfamilie Schmidheiny und die Stadt Zürich mit schwersten Drohungen um insgesamt 150 Millionen Franken erpressen wollen. Die Unternehmer-Familie war Bindeglied zwischen den beiden: Der Schweizer hatte von seiner Mutter erzählt bekommen, wie sie als Spitex-Mitarbeiterin Asbestopfer aus den Eternit-Werken pflegte.

Teuflischer Plan

Um möglichst rasch in Freiheit zu kommen, entwickelte das Duo einen teuflischen Plan: Von seinem bevorstehenden, erstmals unbegleiteten Hafturlaub sollte der Jüngere nicht mehr zurückkehren, wie die Anklage schreibt.

Er sollte ein Erpresserschreiben an den Zürcher Kantonsrat schicken und darin im Namen einer unbekannten litauischen Täterschaft die Tötung von Menschen ankündigen, sollte der Litauer nicht umgehend entlassen werden. Werde die Forderung nicht erfüllt, seien weitere Tötungen zu erwarten.

Den Urlaubs-Tag verbrachte der junge Mann laut Anklage bei seiner Familie. Statt am Abend in die Strafanstalt zurückzukehren, kam er bei einem Bekannten in Winterthur unter. Dort verfasste er den Brief, in dem er eine Frist von wenigen Tagen nannte. Zur Bekräftigung schoss der Kollege Bilder von ihm in der Pose eines blutüberströmten, gefesselten Opfers.

Zur falschen Zeit am falschen Ort

Nach ergebnislosem Ablauf des Ultimatums kaufte der Schweizer laut Anklage ein Fleischmesser und machte sich auf die Suche nach einem Opfer. Allerdings fand sich erst mal keine Gelegenheit für die geplante Tat. Erst am folgenden Tag, dem 30. Juni 2016, traf er auf eine passende Person in passender Situation.

Am frühen Nachmittag erblickte er im Stadtzürcher Seefeldquartier einen Mann, der dort auf einem Mäuerchen sass und eine E-Zigarette rauchte. Unvermittelt ging er auf den 41-Jährigen los, verletzte ihn tödlich mit mehreren Messerstichen und flüchtete.

Am Donnerstag, 30. Juni 2016, traf eine Passantin im Kreis 8 auf einen verletzten Mann. Trotz rascher ärztlicher Hilfe verstarb er vor Ort. Aufgrund der Verletzungen muss von einem Tötungsdelikt ausgegangen werden. Die Umstände der Tat sind noch völlig unklar. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.  Um 13.45 Uhr alarmierte eine Passantin die Sanität, weil sie an der Altenhofstrasse beim Arosasteig einem Mann begegnet sei, der um Hilfe rief und zusammengebrochen war. Trotz raschen Reanimationsversuchen eines herbeigerufenen Arztes, verstarb der Mann vor Ort. Ärzte des Instituts für Rechtsmedizin stellten fest, dass der Mann mehrere Verletzungen am Körper aufwies. Beim Opfer handelt es sich um einen ca. 40-jährigen Mann, seine Identität steht derzeit nicht einwandfrei fest. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. Wenig später beobachteten Passanten einen Mann, der in unmittelbarer Nähe des Tatorts beim Bahnhof Tiefenbrunnen über die Geleise rannte. Aufgrund des Signalements kontrollierten Fahnder der Stadtpolizei Zürich an der Alfred Ulrich-Strasse / Zollikerstrasse (Gemeindegebiet Zollikon) einen Mann. Er wurde für weitere Abklärungen festgenommen.  Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich für Gewaltdelikte und die Kantonspolizei Zürich geführt.  Zeugenaufruf: Personen, die am Donnerstagnachmittag, 30. Juni 2016, zwischen 13.30 und 13.45 Uhr im Zürcher Seefeld, beim Arosasteig zwischen der Zollikerstrasse und Wildbachstrasse bei der Eisenbahnüberführungsbrücke, in der Nähe des Bahnhofs Tiefenbrunnen, Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit der geschilderten Tat stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Die Rechtsmediziner am Tatort.

Waffensuche im Darknet

Bis im Januar 2017 blieb er verschwunden. Schliesslich ging er den Fahndern ins Netz, weil er im Darknet nach Waffen und Munition suchte. Zur Verhaftung kam es bei einem Treffen mit einem angeblichen Verkäufer - dieser war in Wirklichkeit Polizist.

Die Staatsanwaltschaft fordert für beide Beschuldigten lebenslängliche Freiheitsstrafen und Verwahrung. Der Litauer soll zudem für 15 Jahre des Landes verwiesen werden. Die Verteidiger geben ihre Anträge in der Hauptverhandlung bekannt. Die Verhandlung ist auf zwei Tage angesetzt. (sda)

Kein Nachschlag! So sahen die letzten Mahlzeiten von Mördern aus

In der Stadt der tausend Scheinwerfer herrscht Dunkelheit

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

23
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

2
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

12
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

20
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

46
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

114
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

29
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

72
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

23
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

2
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

12
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

20
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

46
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

114
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

29
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

72
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MartinZH 29.01.2020 14:37
    Highlight Highlight Kürzlich hat hier jemand – im Zusammenhang des Seefeld-Mörders Tobias K. und seinem litauischen Verbündeten – den Begriff "Spatzenhirne" verwendet. Ich finde, das trifft es sehr gut..! 🎯😔
  • herrkern (1) 29.01.2020 11:06
    Highlight Highlight Ein sehr wichtiger Fall für alle, die sich mit Selbstverteidigung beschäftigen. Fragt euch, wie ihr mit Distanz/Raum umgeht und prüft, wie ihr mit einer schnellen Eskalation ohne Vorwarnung umgeht.
  • giandalf the grey 29.01.2020 10:03
    Highlight Highlight Wie kann man gleichzeitig lebenslänglich verwahrt und des Landes Verwiesen werden?
    • King33 29.01.2020 11:38
      Highlight Highlight Dieser Antrag ist (sub-)eventualiter im Falle, dass er nicht bis zum Ende seines Lebens verwahrt werden sollte.
    • giandalf the grey 29.01.2020 14:27
      Highlight Highlight Achso, danke :)
  • Asmodeus 29.01.2020 08:28
    Highlight Highlight "kam er bei einem Bekannten in Winterthur unter"


    Wurde der eigentlich auch wegen Beihilfenschaft eingesperrt? Wäre zu hoffen.

Chronologie eines angekündigten Mordes: Die perfide Tat von Tobias K. und seinem Komplizen

Er erstach wahllos einen 41-Jährigen und tauchte dann unter. Der Seefeld-Mörder Tobias K. sorgte vor vier Jahren für nationale Schlagzeilen. Jetzt kommen er und sein litauischer Komplize vor Gericht. Die Anklageschrift zeigt, wie perfid das Duo bei seiner Tat vorging.

Am 29. Juni 2016 stach Tobias K. im Zürcher Seefeld einen ihm völlig unbekannten Mann nieder. Mitten am Tag, auf offener Strasse. Der Mann erlag noch an Ort und Stelle seinen Verletzungen. Tobias K. ergriff die Flucht und wurde sieben Monate später von der Polizei verhaftet.

Am 29. und 30. Januar, fast vier Jahre nach der Tat, muss sich der als Seefeld-Mörder bekannt gewordene Tobias K. nun vor dem Bezirksgericht Zürich verantworten. Mit ihm angeklagt ist sein litauischer Komplize I. M. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel