Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08531309 Bremen's players celebrate after the German Bundesliga relegation playoff, second leg soccer match between 1. FC Heidenheim and Werder Bremen in Heidenheim, Germany, 06 July 2020.  EPA/RONALD WITTEK / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Am Ende einer ganz schwierigen Saison jubelt Werder Bremen doch noch. Bild: keystone

Drei Tore in den letzten Minuten – Werder Bremen bleibt nach Drama in der 1. Bundesliga

Werder Bremen bleibt in der Bundesliga. Der Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt genügte im Rückspiel der Auf-/Abstiegsbarrage beim Zweitligisten Heidenheim ein 2:2 - das Hinspiel hatte 0:0 geendet.



Heidenheim – Bremen 2:2

Werder Bremen bleibt in der 1. Bundesliga. Nach dem 0:0 zuhause im Relegations-Hinspiel gegen Aussenseiter Heidenheim war für das Rückspiel klar: Bremen braucht mindestens ein Tor um nicht zum ersten Mal seit 40 Jahren abzusteigen. Bereits nach 3 Minuten war der Treffer Tatsache, nachdem Heidenheim-Verteidiger Norman Theuerkauf den Ball im Stile eines Goalgetters in den Winkel des eigenen Tores beförderte.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, Tore gab es aber erst in der Schlussphase wieder. Tim Kleindienst brachte die Hoffnung in der 85. Minute zurück – in der Nachspielzeit machte Ludgiw Augustinsson mit dem 1:2 jedoch alles klar. Für den Sieg reichte es Bremen dennoch nicht, weil Tim Kleindienst in der 98. Minute noch per Penalty zum 2:2 traf. Das Remis reicht Bremen dank der Auswärtstor-Regel jedoch zum Klassenerhalt.

abspielen

Das 0:1 durch ein Eigentor von Norman Theuerkauf (3.) Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Tim Kleindienst (85.) Video: streamable

abspielen

Das 1:2 durch Ludwig Augustinsson (94.) Video: streamable

abspielen

Das 2:2 durch Tim Kleindienst (98.) Video: streamja

Heidenheim (2. Liga) - Werder Bremen 2:2 (0:1)
Tore:
3. Theuerkauf (Eigentor) 0:1. 85. Kleindienst 1:1. 94. Augustinssson 1:2. 98. Kleindienst (Foulpenalty) 2:2. -
Hinspiel 0:0. – Werder bleibt in der Bundesliga.

(zap)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Score 07.07.2020 09:29
    Highlight Highlight Hab das Spiel nicht gesehen, aber anhand des Titels irgendwie mehr "Drama" erwartet... Dabei war Bremen ab der 3. Minute immer "oben". Dank des Auswärtstores auch nach dem 1:1 und nach dem 1:2 erst recht... Ein Drama wäre das gewesen wenn die Tore Andersrum gefallen wären (erst Heidenheim 2:1, dann in der 98. das 2:2)
  • Super8 07.07.2020 09:00
    Highlight Highlight Naja, ein Drama war das nicht. Seit dem 1:0 nach 3 Minuten war Bremen immer in der Bundesliga.
  • nickname not available 07.07.2020 08:14
    Highlight Highlight Die Auswärtstorregel gehört meiner Meinung abgeschafft. Bei zwei Unentschieden war man zweimal gleich gut, aber eine Mannschaft kommt trotzdem weiter.

    Am besten direkt zum Elfmeterschiessen.
    • Score 07.07.2020 09:53
      Highlight Highlight Das sehe ich anders. Die Regel ist klar und fair, da für beide Mannschaften gleich. Man weiss es im Voraus und kann die Taktik entsprechend planen. Wenn man im Hinspiel Auswärts zu defensiv agiert und nicht darauf aus ist ein Tor zu erzielen, dann rächt sich das dann ev. im Rückspiel. Denn zweimal auf ein 0:0 zu mauern bringt einem nichts ausser einer Verlängerung... Darum mag ich die Regel, es ist ein Ansporn für die Auswärtsmannschaft im ersten Spiel offensiver zu agieren. Lieber ein 1:1 als ein 0:0...
  • Dr. Cooper 07.07.2020 07:58
    Highlight Highlight Gut so für Bremen und die Bundesliga..... aber Barragespiele gehören abgeschafft.
    Lieber mehr direkte Auf-/Abstiege oder dann über mehrere Runden ermitteln.
    Das nur 2 Spiele dann über die ganze Saison entscheiden ist für beide Parteien nicht fair.
    • Stambuoch 07.07.2020 09:48
      Highlight Highlight Ich mag das Barrage-Drama, für mich ein Highlight Ende Saison.
      Schon alleine wie Union aufgestiegen ist und die Stimmung dann...unbeschrieblich.
  • ahaok 07.07.2020 07:55
    Highlight Highlight Nichts gegen Werder Bremen, aber Ich hätte es Heidenheim einfach gegönnt. Ein Provinz Verein ohne grossen Konzern als Geldgeber ist eine Seltenheit.

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel