DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Primera Division, 36. Runde
Almeria – Betis Sevilla 3:2
Levante – Atlético Madrid 2:0
Sevilla – Villareal 0:0
Real Madrid – Valencia 2:2
CR7 rettet Real den Punkt

Verrücktes Titelrennen in Spanien: Real schafft nach Atléticos Niederlage nur ein 2:2

Leader Atlético Madrid hat in der 36. Runde der Primera Division überraschend 0:2 bei Levante verloren. Stadtrivale Real verpasste die Gelegenheit, sich im Meisterrennen lautstark zurückzumelden. Ronaldo sorgte in der Nachspielzeit wenigstens für ein Unentschieden.
04.05.2014, 18:5905.05.2014, 11:06

Atlético Madrid bleibt trotz der Niederlage in Levante mit 88 Punkten auf Rang 1. Barcelona, das am Samstag gegen Getafe bloss 2:2 spielte, hat mit 85 Zählern hat weiterhin die Gelegenheit, den Titel zu holen. In der letzten Runde kommt es zum Direktduell der beiden Teams. Real Madrid, das noch ein Spiel mehr auszutragen hat, kommt auf 83 Punkte und kann somit nicht mehr aus eigener Kraft Meister werden.

Der Ausrutscher von Atlético

Ein Eigentor von Filipe Luis brachte den Leader schon früh im Spiel auf die Verliererstrasse:

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/YouTuBe

Für den überraschenden 2:0-Endstand war David Barral nach diesem schönen Angriff verantwortlich:

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/Unique Sports

Für Aufsehen sorgten einerseits Affenlaute gegen Levantes Diop, andererseits diese Szene zwischen Levantes Mohamed Sissoko und Atlético-Goalgetter Diego Costa. Für ihren Ringkampf kamen beide ohne Verwarnung davon:

Animiertes GIFGIF abspielen
GIF: Youtube/Med Hd Sték

Jérémy Mathieu sorgte kurz vor dem Halbzeitpfiff für den ersten Schocker im Bernabeu. Mittels Kopfball brachte der Franzose in der 44. Minute die Gäste aus Valencia mit 1:0 in Führung:

Als Sergio Ramos kurz vor Ablauf der ersten Stunde ebenfalls per Kopf zum Ausgleich traf, schien die Partie doch noch den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch Dani Parejo sorgte nur fünf Minuten später mit einem satten Flachschuss für die erneute Führung Valencias.

Bei diesem 1:2 aus Sicht des grossen Favoriten blieb es bis zur 92. Minute – bis Cristiano Ronaldo zeigte, weshalb er der aktuelle Weltfussballer ist. Wie der Portugiese den Ball mit dem Absatz versenkte, war zlatanesque und schlicht Weltklasse. (ram)

Wenn jetzt Atlético gewinnt und Barcelona …

Das Titelrennen bleibt also äusserst spannend. Um sich die Kopfrechnerei zu ersparen, hat die Zeitung «Marca» einen Online-Kalkulator erstellt, mittels dem Sie die letzten Partien der drei Titelanwärter durchspielen können. Klicken Sie auf diesen Link.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lionel Messi verlässt den FC Barcelona – Klub bedankt sich mit Gänsehaut-Video

Ein einziger Satz wie ein Stich ins Herz aller Barça-Fans: Lionel Messi wird nicht beim FC Barcelona bleiben. Trotz einer Einigung zwischen dem spanischen Klub und dem Argentinier konnte der Vertrag nicht verlängert werden. Die Gründe dafür sind finanziell und strukturell.

Der FC Barcelona und Lionel Messi gehen getrennte Wege. Dies gab der Klub am Donnerstagabend auf Twitter bekannt. Demnach verhindern finanzielle Probleme sowie die Regeln der spanischen Liga einen Verbleib des 34-Jährigen bei Barça.

«Beide Parteien bereuen zutiefst, dass die Wünsche des Spielers und des Klubs nicht erfüllt werden konnten», heisst es in der Mitteilung. Zudem bedankt sich der FC Barcelona für den Beitrag zum Erfolg des Klubs und wünscht ihm alles Gute für seine persönliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel