DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flugzeugabsturz im Sinai: «Verdächtiges Geräusch» kurz vor der Katastrophe

07.11.2015, 18:0807.11.2015, 18:21
Wrackteile des abgestürzten Airbus A321.<br data-editable="remove">
Wrackteile des abgestürzten Airbus A321.
Bild: EPA/RUSSIAN EMERGENCY MINISTRY

Nach dem Absturz der russischen Passagiermaschine in Ägypten untersuchen die Ermittler ein unmittelbar vor der Katastrophe aufgenommenes verdächtiges Geräusch. «Ein Geräusch wurde in der letzten aufgenommenen Sekunde des Flugschreibers gehört.»

Das sagte der Chef des internationalen Ermittlerteams, Ayman al-Mokadem, am Samstag in Kairo. Die Sequenz müsse nun von Spezialisten untersucht werden. Für Rückschlüsse sei es aber noch zu früh.

Internationale Geheimdiensthinweise legten zuletzt nahe, dass der Airbus A321 der sibirischen Airline Kolavia am vergangenen Samstag durch einen Sprengsatz an Bord vom Himmel geholt wurde. Alle 224 Menschen an Bord starben.

Die Wrackteile des Flugzeugs liege über eine Länge von 13 Kilometer verstreut, dies könnte auf ein Auseinanderbrechen der Maschine in der Luft hindeuten. Al-Mokadem schloss eine Explosion an Bord nicht aus: «Alle Szenarien sind auf dem Tisch». An den Ermittlungen seien 58 Experten aus Ägypten, Russland, Deutschland, Frankreich und Irland beteiligt. (wst/sda/dpa)

Die Tricks der Terroristen

1 / 11
Die Tricks der Terroristen
quelle: ap / repro:ronald zak
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Leiche von Gabby Petito wurde wohl entdeckt – von ihrem Freund fehlt weiter jede Spur

Im Fall der vermissten Gabby Petito scheinen sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigt zu haben: Ermittler haben im US-Bundesstaat Wyoming eine Leiche gefunden, bei der es sich wahrscheinlich um die 22-Jährige handelt.

«Die forensische Identifizierung ist noch nicht abgeschlossen, um zu hundert Prozent zu bestätigen, dass wir Gabby gefunden haben», sagte Charles Jones vom örtlichen FBI bei einer Pressekonferenz am Sonntagnachmittag (Ortszeit) in Moose. Allerdings würden die menschlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel