Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Obama-Besuch enthüllt

Über diese Bilder staunen die Saudis: So schön-kitschig wohnt König Abdullah

31.03.14, 11:25 31.03.14, 12:01

Wann immer der US-Präsident eine Reise tut, wird er von einem Medientross begleitet. So auch am vergangenen Freitag, als Barack Obama dem König von Saudi-Arabien einen Besuch abstattete. Was die US-Journalisten dort zu sehen bekamen und twitterten, ist eine kleine Sensation: Die saudischen Untertanen erhalten eine Vorstellung, wie es hinter den Mauern der prunkvollen Königspaläste aussieht – derlei Bilder werden von den saudischen Behörden sonst streng kontrolliert. Den angereisten US-Medien wurden offenbar mehr Freiheiten eingeräumt.

König Abdullahs Wüstenpalast Rawdat Khuraim ausserhalb von Riad

Bild: Reuters

Die Aussicht ins Grüne ist bemerkenswert – der Palast steht mitten in der Wüste. 

Wie gross das Interesse an den Fotos aus der sonst abgeschotteten Welt der saudischen Royals ist, zeigt eine Aussage von Carrie Budoff Brown. Die White-House-Korrespondentin vom Politportal «Politico» generierte innerhalb von fünf Stunden 7000 neue Follower, nachdem sie ein Bild aus König Abdullahs Gemächern getwittert hatte.

Sprachlosigkeit über den Teppich 

Bild: EPA/SPA

Nicht alle finden die Einrichtung einem König angemessen. Twitter-User @RFatani etwa nahm Anstoss am Teppich: «Vielleicht braucht der Hof einen neuen Innenarchitekten ... Teppich-spachlos.»

Zur Verteidigung der königlichen Innenausstatter ist zu sagen, dass die in repräsentativen Räumlichkeiten sonst vorherrschenden Perserteppiche in Saudiarabien keine Option sind. Zu gross ist die geopolitische Rivalität mit dem schiitischen Iran.

Den Besuchern aus den USA fielen auch die zahlreichen Pferdebilder an der Wand auf (siehe auch die Bilder oben). 

Auf grosses Interesse stiess zudem eine Nahaufnahme von König Abdullah, auf der klar zu sehen ist, dass das saudische Staatsoberhaupt einen Sauerstoffschlauch im Gesicht trägt. 

König Abdullah mit Atemgerät

Bild: AP

Saudische Fotografen schossen ihre Bilder hingegen aus grösserer Entfernung, so dass die Atemhilfe nicht sichtbar wird. Staatliche saudische Medien berichten nur selten über den Gesundheitszustand des 89-jährigen Monarchen.



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Marine Le Pen: Wenn sie Frankreichs Präsidentin wird, ist Europa am Ende

Die Chefin des rechtsradikalen Front National gilt bereits jetzt als Siegerin der kommenden Lokalwahlen in Frankreich – und als Favoritin in den nächsten Präsidentschaftswahlen. Die Folgen für Europa und den Westen wären verheerend. 

Am kommenden Wochenende finden in Frankreich Lokalwahlen statt. Der Sieger scheint bereits festzustehen: Der rechtsradikale Front National (FN) soll gemäss Umfragen über 30 Prozent der Stimmen erhalten und damit die stärkste Partei Frankreichs werden. Bereits in den Europawahlen vom vergangenen Mai hat jeder vierte Franzose für den FN gestimmt. 

Der FN ist keine der vielen Protestparteien, die seit der Eurokrise wie Pilze nach einem warmen Regen aus dem Boden schiessen. Gegründet wurde der …

Artikel lesen