DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Zürcher bejubeln den Treffer zum 1:0.
Die Zürcher bejubeln den Treffer zum 1:0.Bild: freshfocus
Schweizer Cup

FCZ setzt sich ohne zu glänzen in Cham durch und steht im Viertelfinal

Im Nachtragsspiel des Cup-Achtelfinals hat sich der FC Zürich das letzte Ticket für die Runde der besten acht gesichert. Gegen den SC Cham gewinnt das Team von Urs Meier dank einer abgeklärten zweiten Halbzeit mit 5:0.
03.12.2014, 21:1803.12.2014, 21:25

– In einer hart geführten Partie reicht dem FC Zürich ein bescheidener Auftritt. Vor allem in den ersten 45 Minuten kommen die Zürcher mehrmals ins Straucheln und führen nur dank der Ineffizienz von Cham. Doch Amine Chermiti sorgt mit einem Doppelpack in Halbzeit zwei für den standesgemässen Sieg.

– Der SC Cham hält von Beginn weg gut mit, doch sind es die Zürcher, welche in der 12. Minute durch Patrick Rossini in Führung gehen. Cham bringt den Ball nach einem Freistoss nicht aus der Gefahrenzone, der Ex-Schaffhauser nützt die Unordnung zum 1:0 aus.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 1:0 durch Rossinigif:srf

– Die Zuger stecken den Rückstand jedoch schnell weg und drücken vehement auf den Ausgleich. In der 21. Minute vergibt Herger alleine vor Da Costa den Ausgleich. So muss Cham trotz klaren Vorteilen mit dem 0:1 im Rücken in die Pause.

Animiertes GIFGIF abspielen
Die Grosschance von Hergergif: srf

– Das Heimteam weiss nach der Pause nicht mehr derart zu überzeugen wie zuvor. Nach zwei guten Chancen auf beiden Seiten ist es Amine Chermiti, der mit seinem Kopfballtor das Skore auf 2:0 erhöht. Der eingewechselte Kajevic mit der perfekten Flanke für den Tunesier.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 2:0 durch Chermitigif: srf

– Die Gegenwehr von Cham ist dahin und der FC Zürich erhöht durch Armando Sadiku und erneut Chermiti auf 4:0. Den Schlusspunkt setzt dann doch noch ein Chamer: Sturzenegger sorgt mit einem Eigentor für den fünften und letzten Treffer des Abends. Somit wird am Sonntag bei der Viertelfinal-Auslosung auch ein Zettelchen mit der Aufschrift «FC Zürich» im Topf vorhanden sein.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 4:0 durch Amine Chermitigif: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der Kleine, der Starke, der Gefährdete und der Formschwache im Cup-Halbfinal
Im Schweizer Cup spielen heute Yverdon und St. Gallen (19 Uhr) sowie Lugano und Luzern (19.45 Uhr) um den Einzug in den Final. Die Voraussetzungen sind für alle vier Mannschaften komplett anders.

Zum zweiten Mal in Folge mischen die erfolgreichsten Teams der letzten Super-League-Jahre schon im Halbfinal nicht mehr mit. Die Young Boys, Basel und der FC Zürich sind früh gescheitert. Dafür steht mit Yverdon ein Klub aus dem Niemandsland der Challenge League unter den letzten vier und kann vom ersten grossen Titel seiner Vereinsgeschichte träumen.

Zur Story