DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Donald Trump zurück im Weissen Haus – aber er hängt da nur so rum

Welch weihnachtliche Geste der Versöhnung, oder ist es doch ein Seitenhieb? Die First Lady der USA ist alljährlich für die festliche Deko im Weissen Haus zuständig. Dabei wählte Jill Bilden nun einen ungewöhnlichen Ansatz.
30.11.2021, 09:17
Jill Biden vor dem Weihnachtsbaum
Jill Biden vor dem WeihnachtsbaumBild: keystone
Ein Artikel von
t-online

«Jill Biden hängt die Trumps auf»: Mit Sätzen wie diesen könnten Scherzkekse nun augenzwinkernd die Aktion kommentieren, für die sich Jill Biden bei ihrer Weihnachtsdekoration im Weissen Haus entschieden hat. Denn neben pompösen Weihnachtsbäumen, riesigen Geschenken und einem gigantischen Kranz mit roter Schleife hat die Ehefrau des US-Präsidenten Joe Biden auch Bilder mit ins Weisse Haus gebracht.

Und siehe da: Schon hat es der frühere US-Präsident Donald Trump inklusive seiner Frau Melania zurück ins Weisse Haus geschafft. In Form eines Fotos hängt das Paar nun am Weihnachtsbaum seines Nachfolgers. Das goldgerahmte Bild von Trump und seiner Ehefrau Melania ist Teil der am Montag vorgestellten Weihnachtsdekoration des Amtssitzes des US-Präsidenten. 

Dass das Ehepaar Trump so gewürdigt ist, könnte als weihnachtliches Angebot der Versöhnung gewertet werden. Andere sehen in der Aktion hingegen einen augenzwinkernden Kommentar, frei nach dem Motto: An die Weihnachtstanne schafft ihr es noch – aber weiter nicht. Jedenfalls sorgte der festliche Schmuck von Jill Biden für viele Reaktionen in den sozialen Medien, wo die Menschen Bilder und Theorien zur Deko teilten.

An dem Weihnachtsbaum im Saal für Staatsbankette hängen jedoch auch Fotos anderer früherer US-Präsidenten und ihrer Ehefrauen von Jimmy Carter bis Barack Obama . Als ungewöhnlich wird die Auswahl interpretiert, weil Biden und Trump sich im vergangenen Jahr einen erbittert geführten Wahlkampf um das Präsidentenamt geliefert hatten. Der Republikaner Trump hat seine Wahlniederlage bis heute nicht eingestanden und verbreitet nach wie vor die vielfach widerlegte Verschwörungstheorie vom angeblichen massiven Wahlbetrug.

Bidens wurden nicht eingeladen, Trumps nun berücksichtigt

Das Ehepaar Trump verweigerte dem Ehepaar Biden vor dem Amtsantritt des neuen Präsidenten auch die traditionelle Einladung zum Tee im Weissen Haus – ein klarer Bruch mit den Gepflogenheiten.

In der diesjährigen Weihnachtsdekoration des Weisse Hauses schlägt sich der Zwist aber nicht nieder. Auch an anderen Orten im Weissen Haus wurden Fotos von Trump aufgehängt.

Bidens Ehefrau Jill hat die Dekoration unter das Motto «Geschenke von Herzen» gestellt. Nach Angaben des Weissen Hauses wurden 41 Weihnachtsbäume aufgestellt, mehr als 1800 Meter Schmuckband verwendet, 300 Kerzen aufgestellt und Lichterketten mit mehr als 78'750 Leuchten angebracht. Mehr als hundert Freiwillige arbeiteten eine Woche lang an der Dekoration.

(sow,t-online )

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Donald Trump verlässt das Weisse Haus

1 / 19
Donald Trump verlässt das Weisse Haus
quelle: keystone / manuel balce ceneta
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Melania Trump rickrollt das Internet

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
«Lügner und Verräter»: Dem republikanischen Minderheitsführer fliegt ein Tape um die Ohren

«Total falsch» nannte der Minderheitsführer im Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, letzte Woche die Berichte über ihn, die besagten, dass er wollte, dass Donald Trump im Anschluss an den Sturm auf das Kapitol am 6. Januar 2021 zurücktreten sollte.

Zur Story