DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Höegh Osaka»

Die Bergung des Frachters könnte noch Wochen dauern



Die Bergung des auf Grund gelaufenen Autofrachters vor der englischen Küste könnte zur Mammut-Aufgabe werden. Am Montag ging ein Expertenteam an Bord des um etwa 45 Grad zur Seite gekippten, 51'000 Tonnen schweren Schiffs, um den Schaden zu begutachten.

Das Team soll auch einen Plan zur Bergung ausarbeiten, wie ein Sprecher der Betreiberfirma Höegh Autoliners sagte. Das Schiff ist laut Küstenwache derzeit stabil.

COWES, ENGLAND - JANUARY 05:  Salvage tugs stay close to the stricken vessel 'Hoegh Osaka' after it ran aground on a sand bank in the Solent on January 5, 2015 in Cowes, England.  According to the owners of the Hoegh Osaka, the 52,000 ton cargo ship which is carrying 1,400 cars, some of which are thought to include Rolls Royces and Bentleys and is now stricken off the Isle of Wight, was deliberately grounded to prevent it from capsizing after it began listing as it left port. The ship became grounded on Bramble Bank in the Solent on Saturday night, forcing emergency services to rescue all 25 crew members on board.  (Photo by Matt Cardy/Getty Images)

Der gewaltige Frachter in Schieflage.  Bild: Getty Images Europe

Die Besatzung hatte die «Höegh Osaka» am späten Samstagabend absichtlich auf Grund laufen lassen, da es sich kurz nach der Abfahrt im Hafen von Southampton aus bisher unbekannten Gründen zur Seite geneigt hatte. 25 Besatzungsmitglieder wurden per Helikopter und Rettungsboot in Sicherheit gebracht.

Das 180 Meter lange Schiff liegt seitdem in der viel befahrenen Meerenge, welche die Isle of Wight von der englischen Küste trennt. Eine Sicherheitszone von 200 Metern um den Frachter ist eingerichtet.

Rolls Royce an Bord

An Bord sind 1400 Autos und Baumaterial, die nach Bremerhaven gebracht werden sollten. 65 BMW-Minis und ein Wagen der britischen Luxusmarke und BMW-Tochter Rolls Royce stehen im Schiffsbauch, wie eine BMW-Sprecherin sagte. Wie es um das mehr als 240'000 Franken teure Luxusauto stand, war am Montag unklar.

Die BMW-Autos seien alle für Kunden im Nahen Osten bestimmt, sagte die Sprecherin. Berichten zufolge sollen auch Luxusautos anderer Marken zur Ladung gehören.

COWES, ENGLAND - JANUARY 05:  Salvage tugs stay close to the stricken vessel 'Hoegh Osaka' after it ran aground on a sand bank in the Solent on January 5, 2015 in Cowes, England.  According to the owners of the Hoegh Osaka, the 52,000 ton cargo ship which is carrying 1,400 cars, some of which are thought to include Rolls Royces and Bentleys and is now stricken off the Isle of Wight, was deliberately grounded to prevent it from capsizing after it began listing as it left port. The ship became grounded on Bramble Bank in the Solent on Saturday night, forcing emergency services to rescue all 25 crew members on board.  (Photo by Matt Cardy/Getty Images)

Wie es um die Fracht, unter anderem Luxusautos, steht, ist unklar.  Bild: Getty Images Europe

Von den 500 Tonnen Treibstoff an Bord ist bislang nichts ins Meer geflossen. Es müsse nun geprüft werden, ob die Struktur des Schiffs intakt sei, sagte Simon Boxall vom Nationalen Meeresforschungszentrum an der Universität Southampton. Andernfalls könne es zerbrechen, wenn es von der Sandbank gezogen werde.

Weil sich die «Höegh Osaka» zur Seite geneigt habe, sei offen, ob sie überhaupt aufrecht schwimmen könne, sagte Boxall. Deshalb habe etwa das Passagierschiff «Costa Concordia» ein luftgefülltes Schwimmkissen als Stütze gebraucht. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter