Frankreich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06803039 French police officers stand guard at a security perimeter as a hostage taking is underway in Rue des Petites Ecuries, in Paris, France, 12 June 2018. An armed man allegedly carrying a bomb and a handgun is holding two hostages, according to some reports.  EPA/YOAN VALAT

Die Polizei war im ganzen Land aktiv. (Symbolbild) Bild: EPA/EPA

«Ultrarechte» planten Anschlag – zehn Festnahmen in Frankreich

25.06.18, 02:01 25.06.18, 07:25


Französische Antiterrorermittler haben zehn Personen festgenommen, die radikalen rechtsextremistischen Kreisen nahestehen und einen Anschlag geplant haben sollen. Das teilte Innenminister Gérard Collomb am Sonntagabend in Paris mit.

Collomb dankte dem Inlandsgeheimdienst DGSI, der in den Anti-Terrorkampf eingebunden ist. Laut Medien soll ein Anschlag gegen Muslime geplant worden sein.

Die Verdächtigen seien bereits am Samstag in ganz Frankreich gestellt worden, berichtete der Minister weiter. Collomb sprach von einer Verbindung der Verdächtigen mit der «Ultrarechten» – Details blieben aber offen.

Die Antiterrorstaatsanwaltschaft habe in dem Fall schon vor über zwei Monaten Vorermittlungen begonnen. Die Terrorwelle, die Frankreich seit Jahren erschüttert, hat vor allem einen islamistischen Hintergrund. Über 240 Menschen wurden dabei aus dem Leben gerissen. (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Antifa Bern #fcksvp #fckCH 25.06.2018 08:06
    Highlight Die Gefahr für Europa kommt weder vom Islam noch von Links. Die wahre Gefahr sind und bleiben die Rechten und Bürgerlichen
    12 20 Melden
    • Ökonometriker 25.06.2018 12:44
      Highlight Die wahre Gefahr ist Intoleranz und Stereotypisierung. Arbeite bitte daran.
      11 2 Melden
    • Jein 25.06.2018 13:12
      Highlight Jeglicher Extremismus ist schlecht, egal aus welchem Motiv.
      11 1 Melden
  • Randy Orton 25.06.2018 06:55
    Highlight Wie kommt watson auf die doch sehr spezifische Zahl „über 240“?
    10 38 Melden
    • Jein 25.06.2018 07:05
      Highlight Die Quellenangabe steht ja..
      6 1 Melden
    • Datsyuk 25.06.2018 09:01
      Highlight Es geht dabei ja um vergangene Anschläge.
      8 1 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 25.06.2018 11:27
      Highlight Anbei eine Liste der NZZ die alle zweifelsfrei zugeordneten Terrorangriffe auflistet:

      2 1 Melden
    • Schreimschrum 25.06.2018 12:09
      Highlight indem man die opfer aller terroranschläge zusammenzählt zum beispiel?
      2 2 Melden
    • Randy Orton 25.06.2018 17:30
      Highlight @Jein ich sehe da keine Quellenangabe zu den über 240 Toten.
      @Gutmensch: ja das sind alle Terroranschläge, aber watson spricht explizit nur von den islamistischen, da würden mich Zahlen auch wubder nehmen.
      1 1 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 25.06.2018 18:32
      Highlight @Randy Orton

      In der Grafik waren alle islamistisch, wenn ich mich micht täusche.
      0 1 Melden
    • Randy Orton 25.06.2018 21:03
      Highlight @Gutmensch, Nizza zB war es (laut franz. Polizei) aber nicht?
      0 0 Melden

Frau verletzt in französischem Supermarkt zwei Menschen mit Messer

Eine Frau hat in einem südfranzösischen Supermarkt unter dem Ruf «Allah Akbar» (arabisch für: Gott ist gross) zwei Menschen mit einem Teppichmesser verletzt. Die Behörden gehen davon aus, dass die Frau «psychische Probleme» gehabt hatte.

Die mutmassliche Täterin ging an einer Kasse des Marktes in Seyne-sur-mer im Departement Var auf einen Kunden los und verletzte ihn am Hals, wie der zuständige Staatsanwalt am Sonntag mitteilte. Der Mann wurde in ein Spital gebracht, er war ausser Gefahr. Eine …

Artikel lesen