DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur d'Schwiiz, 13. Etappe: Melide – Morcote

1 / 54
Tour dur d'Schwiiz, 13. Etappe: Melide – Morcote
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Tour dur dSchwiiz

Hier endet die Schweiz. Mit einer Holzfigur und einem unüberwindbaren (also so einem wirklich unüberwindbaren) Zaun

Die 127. Gemeinde meiner Velo-Tour durch jede der 2324 Gemeinden der Schweiz ist die südlichste: Chiasso. Und vom südlichen Tor zur Schweiz ging ich noch etwas südlicher. Bis zum Ende der Nation.
16.07.2015, 09:1116.07.2015, 09:35
Reto Fehr
Folgen
Mit dem Velo durch die Schweiz 
In den kommenden knapp vier Monaten bereise ich mit dem Velo die ganze Schweiz. Auf meiner Tour dur d’Schwiiz besuche ich alle der 2324 Gemeinden der Nation und werde eine Strecke von 11'000 Kilometern mit dem Velo hinter mich bringen. Dies entspricht der Distanz von Zürich nach Peking. Folge mir im Liveticker, auf Facebook und Twitter!

War jemand auch schon mal an einem Endpunkt eines Landes? In England gibt's ganz im Westen bei Land's End fast einen kleinen Vergnügungspark. Am südlichsten Punkt der USA auf Key West stehen Leute Schlange, um sich mit dem Stein, der diesen Punkt markiert, fotografieren zu lassen. Und in Neuseeland gehört das Cape Reinga ganz im Norden zu einem der spektakulärsten Orte. Ja, Länder können grossartig enden.

Die Schweiz macht da nicht mit. Zumindest im Süden nicht. Und wie beispielsweise Roland Weibel hier für uns herausgefunden hat, auch im Westen, Osten und Norden nicht.

Der Weg zum südlichsten Punkt der Schweiz
Der Weg zum südlichsten Punkt der Schweiz
bild: watson

Ich suche in Chiasso, der südlichsten Gemeinde der Schweiz, nämlich nach dem südlichsten Punkt. Erst einmal kurve ich dafür hoch zur Fraktion Pedrinate. Hier geht's der Strasse entlang Richtung Italien. Kurz vor der Grenze komme ich an diesem Wegweiser vorbei:

Links geht der Weg zum «Punto estremo Sud della Svizzera» in den Wald hinein. Ich lasse mein Velo hier und gehe zu Fuss weiter. Das Bild ist absichtlich etwas verwackelt. Ich finde, es bringt so mehr Dramatik rein. Auf jeden Fall fühlt es sich bei 30 Grad und der Vegetation eher wie im Amazonas als wie in der Schweiz an.

Nach dem Stück bergauf durch den Wald folgt ein Kiesweg und ich durchquere diesen Rebberg:

Auf dem Weg zum südlichsten Punkt der Schweiz.
Auf dem Weg zum südlichsten Punkt der Schweiz.
Bild: watson

Nach gut 100 Metern stehe ich plötzlich vor diesem verrosteten Kunstgebilde, das irgendwie an einen Zaun erinnert, am Waldrand UNDURCHDRINGBAREN ZAUN!

Bild: watson

Ich folge dem mächtigen Zaun, der alles Böse – und vermutlich noch viel mehr – von der Schweiz fern hält etwa 200 Meter durch den Wald:

Bild: watson

Immer wieder staune ich, wie unüberwindbar der Zaun ist. Und sehe hie und da verbogene Stäbe. Hier muss mal jemand – vermutlich erfolglos – versucht haben, den Zaun zu überwinden. Dahinter weiden Pferde auf dem ersten Feld in Italien.

Bild: watson

Dann bin ich da, am Punto estremo Sud della Svizzera, dem südlichsten Punkt der Schweiz. Eine Nationalflagge ist gehisst, ein Bänkli steht da, daneben bewacht eine Holzfigur – vermutlich Helvetia – den Ort und auf dem Grenzstein steht «S 75B». Zudem wird der Zaun jetzt wirklich seinem Namen gerecht:

Der südlichste Punkt der Schweiz.
Der südlichste Punkt der Schweiz.
Bild: watson

Ich drehe mich um und wie zum Beweis steht's unter der Fahne (vermutlich von einer Schulklasse gemalt) nochmals: Punto Sud della Svizzera.

Bild: watson

So endet sie also im Süden, unsere Schweiz. Land's End, Cape Reinga oder Key West sind hier noch viel weiter weg, als dass sie dies räumlich in Wirklichkeit sind. Niemanden habe ich auf dem knapp einstündigen Rundgang getroffen. Irgendwie sympathisch.

Tour dur d'Schwiiz, 12. Etappe: Bellinzona – Melide

1 / 60
Tour dur d'Schwiiz, 12. Etappe: Bellinzona – Melide
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tour dur dSchwiiz

Das nenn ich mal eine Motivationsspritze für den letzten Monat der Tour (in welchem ich praktisch bis Moskau fahre)

Drei Viertel der Tour dur d'Schwiiz sind um. Zumindest mit Blick auf die Anzahl Etappen. Jetzt kommt wohl noch der härteste Monat. Da kam für mich der Empfang in Zürich gerade richtig. 

Ich überquere gerade die Aare bei Untersiggenthal, als mein Handy klingelt. Mein Onkel ist dran. «Wann bist du in Würenlos? Ich begleite dich ab dort», sagt er. Ich rechne kurz und sage 14.30 Uhr. Später wird's 14.45 Uhr. Am Ende bin ich um 15.15 Uhr in Würenlos. Statt meinen Rechnungskünsten gebe ich dem Gegenwind die Schuld. Mein Onkel nickt verständnisvoll. 

Er hat sein Handbike mitgenommen, denn seit Jahren sitzt er im Rollstuhl. Dies hindert ihn aber nicht, mich zu begleiten. Eigentlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel