DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In 10 Sekunden den Arbeitsspeicher des Geräts löschen. Wir zeigen, wie's geht.<br data-editable="remove">
In 10 Sekunden den Arbeitsspeicher des Geräts löschen. Wir zeigen, wie's geht.
Bild: Shutterstock

Mit diesem einfachen Trick läuft das iPhone sofort besser

Der praktische «Life Hack» für Apple-Nutzer funktioniert auch mit dem iPad und iPod Touch.
02.12.2015, 06:32

Wenn Apps nicht funktionieren oder das iPhone ruckelt und nicht in die Gänge kommt, hört man immer wieder den gleichen (richtigen) Tipp: Das Gerät neu starten – dann läuft's wieder wie gewünscht.

Es geht aber noch einfacher und schneller: Wenn im iPhone-Alltag Probleme auftreten, kann man mit dem nachfolgend geschilderten Trick den Arbeitsspeicher (RAM) in 10 Sekunden löschen. Der Trick soll übrigens auch mit dem iPad und dem iPod Touch klappen.

  • Bei entsperrtem Gerät den Power-Button gedrückt halten, bis die System-Funktion «Ausschalten» angezeigt wird.
  • Nun weder das Gerät ausschalten noch auf «Abbrechen» drücken. Stattdessen hält man den Home-Button gedrückt.
  • Nach ein paar Sekunden kehrt man automatisch zum Startbildschirm zurück – und der System-Speicher ist von Ballast befreit.

Wenn man nach der Aktion den Home-Button zweimal schnell hintereinander drückt, wechselt man zum App-Switcher. Hier sieht man, dass vorher geöffnete Apps immer noch angezeigt werden. Wenn man nun auf eines der Fenster tippt, wird die App aber neu geladen.

Der Techblog Gizmodo hält fest, dass man es mit dem RAM-Löschen nicht übertreiben solle. Apples mobiles Betriebssystem (iOS) sei so programmiert, dass es den Speicherplatz gut verwalte.

via Gizmodo

Das neue Apple TV im Test

1 / 19
Das neue Apple TV im Test
quelle: apple
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weniger Hass, weniger Fälschungen – wie Europa das Netz umkrempelt
Die EU-Staaten wollen mit ihrer Position zu zwei wegweisenden Digital-Gesetzen für mehr Fairness sorgen. Deutschland will zwar zustimmen, hält die Vereinbarung aber in Teilen für unzureichend.

Die Dominanz des Stärkeren, Lauteren oder Ruchloseren im Internet soll in der EU bald ein Ende haben. Heute legt der Rat der EU-Staaten seine Verhandlungsposition bei zwei wegweisenden Gesetzen fest:

Zur Story