DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NFL, Divisional Playoffs

Samstag:
New England – Kansas City 27:20
Arizona – Green Bay 26:20 n.V.
Sonntag:
Carolina – Seattle 19.05 Uhr
Denver – Pittsburgh 22.40 Uhr

FOXBORO, MA - JANUARY 16:  Tom Brady #12 of the New England Patriots scores a touchdown in the second quarter against the Kansas City Chiefs during the AFC Divisional Playoff Game at Gillette Stadium on January 16, 2016 in Foxboro, Massachusetts.  (Photo by Jim Rogash/Getty Images)

Tom Brady muss gegen die Kansas City Chiefs immer wieder in den Infight.
Bild: Getty Images North America

Patriots dank starkem Brady im Conference-Final – Rodgers' Packers trotz «Hail Mary» out



Den New England Patriots fehlen noch zwei Siege zur erfolgreichen Titelverteidigung in der amerikanischen Football-Liga NFL. Im Playoff-Viertelfinal setzen sie sich 27:20 gegen Kansas City durch.

Den Kansas City Chiefs war eine Überraschung im Auswärtsspiel in Foxborough, Massachusetts, zugetraut worden. Sie hatten nur eines der ersten sechs Saisonspiele gewonnen, waren seither aber in elf Partien ungeschlagen und deklassierten im Wild-Card-Spiel der Playoffs die Houston Texans gleich mit 30:0. Am Ende war New England aber das offensiv stärkere Team, das in Tom Brady den besseren Quarterback hatte.

abspielen

Brady sucht und findet immer wieder Rob Gronkowski.
streamable

Der 38-jährige, mit Topmodel Gisele Bündchen verheiratete Star-Spielmacher warf zwei Touchdowns und lief selber zu einem weiteren. Die Patriots lagen nie in Rückstand. Erst knapp zwei Minuten vor Schluss konnte Kansas City auf 20:27 verkürzen, bekam den Ball danach aber nie mehr zurück.

Mit seinem 30. Playoff-Spiel egalisierte Brady den Rekord von Adam Vinatieri (Kicker der Indianapolis Colts und ehemaliger Teamkollege Bradys in New England) für die meisten Playoff-Spiele, im Halbfinal (gegen die Denver Broncos oder die Pittsburgh Steelers) in einer Woche dürfte er ihn übertreffen.

Seit 2004 und 2005, als dies ebenfalls New England gelang, hat kein Team mehr zwei Super Bowls hintereinander gewonnen.

Im zweiten Viertelfinal behielten die Arizona Cardinals das bessere Ende für sich. Das Team aus dem Grossraum Phoenix zog durch das spektakuläre 26:20 nach Verlängerung gegen die Green Bay Packers erstmals seit 2009 wieder in den Halbfinal ein, wo es auf die Carolina Panthers oder die Seattle Seahawks trifft.

Die Gastgeber führten bis zur Schluss-Sekunde mit 20:13. Dann warf Packers-Quarterback Aaron Rodgers mit Green Bays letzter Offensiv-Aktion einen Pass über 41 Yards in die Endzone der Cardinals, den Wide Receiver Jeff Janis trotz zweier Gegenspieler zum Touchdown fing. Hail Mary! Schon wieder!

abspielen

Hail Mary! Der schönste Touchdown der Partie gelingt Jeff Janis auf Pass von Rodgers in den letzten Sekunden der regulären Spielzeit. 
streamable

abspielen

Vor der Verlängerung: Coin Flip, der keiner war. Es gab eine Wiederholung. 
streamable

Als Kicker Mason Crosby anschliessend den Extra-Punkt verwandelte, kam es zur Verlängerung. Im ersten Spielzug der Overtime brachte Arizonas Larry Fitzgerald den Football mit einem 75 Yard-Lauf weit in die Hälfte der Packers. Der Wide Receiver fing kurz darauf auch den Touchdown zum Heimsieg. (pre/sda)

abspielen

Der entscheidende Touchdown von Larry Fitzgerald in der Overtime.
streamable

Football-Stadien zum Essen

1 / 20
Super Bowl: Football-Stadien zum Essen
quelle: pinterest / tracy malone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

In einer düsteren Stunde stolpert Deutschland an der EM über Lettland

19. Juni 2004: Deutschland tritt als Vize-Weltmeister zur EM in Portugal an. Doch das Turnier ist für die DFB-Elf schon nach der Vorrunde vorbei. Die Deutschen scheitern ohne einen einzigen Sieg.

Die WM 2002 in Japan und Südkorea ist ein positiver Ausrutscher – ansonsten schreibt Deutschland zu Beginn des neuen Jahrtausends ein düsteres Kapitel seiner Fussballgeschichte. 0:3 gegen Kroatien im WM-Viertelfinal 1998, sieglos Letzter an der EM 2000, sieglos Letzter an der EM 2004. Nur zwei Jahre vor der WM im eigenen Land hängt der Haussegen schief. Wie soll das nur herauskommen, wenn die Welt zu Gast bei Freunden ist?

Deutschland stolpert bereits durch die Qualifikation für die EM 2004. …

Artikel lesen
Link zum Artikel