Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Atomenergie: Atomenergiebehörde fordert mehr Kompetenzen für das ENSI



Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) fordert mehr Kompetenzen für das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI). Das ENSI müsse noch stärker von den politischen Behörden unabhängig werden.

Dies geht aus dem offiziellen Schlussbericht der IAEA-Inspektion hervor, den das ENSI am Freitag auf seiner Internetseite veröffentlicht hat. Darin kritisieren die internationalen Experten der IAEA die Schweizer Regierung. Diese habe «nicht genug unternommen, um sicherzustellen, dass das ENSI die alleinige Befugnis für abschliessende Sicherheitsentscheide hat.»

Abschliessende Kompetenzen soll die Aufsichtsbehörde beim Definieren von verbindlichen Sicherheitsanforderungen erhalten, sowie von Bewilligungsauflagen in den Bereichen Sicherheit, Sicherung und Strahlenschutz, fordern die Experten.

Zudem soll die Position des ENSI als einzige für Fragen der nuklearen Sicherheit zuständige Behörde gestärkt werden. Dazu soll die Kommission für nukleare Sicherheit KNS ihre sicherheitstechnischen Empfehlungen in einer offenen und transparenten Form direkt beim ENSI einspeisen, heisst es in dem Bericht.

Positiv äussern sich die Mitglieder der Überprüfungsmission 2015 zur Umsetzung der Experten-Empfehlungen aus dem Jahr 2011 durch das ENSI.

Die Empfehlungen der IAEA-Experten-Mission an die Schweiz sind rechtlich nicht bindend. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen