Windows
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Surface Pro (2017) Windows 10 PC Tablet Laptop Computer

Bild: watson

Warum du dir das Geld für teure Virenscanner sparen kannst

Nein, Virenscanner sind nicht per se nutzlos. Aber du brauchst nicht extra Geld dafür auszugeben. Zehn Sekunden reichen, um deinen PC ohne Zusatzkosten zu schützen. So geht's.



Seit Jahren bläuen IT-Experten und Medien den PC-Nutzern ein, ihren Computer mit einem Virenscanner zu schützen. Der Ratschlag ist gut gemeint und war vor einigen Jahren auch noch sinnvoll – aber die Zeiten ändern sich. Heute lohnt es sich für private PC-Nutzer nur noch bedingt, Geld für einen teuren Virenscanner auszugeben. Es gibt eine einfache Alternative.

Seit Windows 8 ist Microsofts eigener Virenscanner «Windows Defender» fester Bestandteil des Betriebssystems. Seit Windows 10 schützt Windows Defender private Computer genau so gut wie kommerzielle Virenscanner von Norton, McAfee, Avira etc. Dies zeigt der neuste Virenscanner-Vergleich der deutschen Sicherheitsspezialisten von AV-Test.

Wer seinen privaten PC schützen will, kann also entweder jedes Jahr Geld für sein Virenscanner-Abo ausgeben oder einfach die Schutzfunktion Windows Defender in Windows 10 aktivieren (die Anleitung folgt weiter unten in diesem Artikel).

Die 20 populärsten Virenscanner für Windows 10 im Vergleich

Bild

1. Spalte: Schutzwirkung. 2. Spalte: Geschwindigkeit bzw. Systembelastung. 3. Spalte: Vermeidung von Fehlalarmen. (Handy-Nutzer können die Tabelle antippen, um sie zu vergrössern) bild: av-test

Microsofts Windows Defender schützt genau so gut wie die teuren Virenscanner

Bei der Schutzwirkung liegt Microsofts Windows Defender laut den jüngsten Untersuchungen des AV-Test-Teams auf Augenhöhe mit den Virenscannern der Testsieger AhnLab, Avast, AVG, Avira oder Bitdefender. Der in Windows 10 integrierte Gratis-Virenscanner erreicht bei der Schutzfunktionen den Maximalwert von 6 Punkten, bei der Geschwindigkeit bzw. Systembelastung 5.5 Punkte und bei der Benutzbarkeit 4 von 6 Punkten. Die relativ tiefe Punktzahl bei der Benutzbarkeit (d.h. wie oft schlägt der Virenscanner fälschlicherweise Alarm) ist darauf zurückzuführen, dass Windows Defender im Testzeitraum November bis Dezember 2017 gleich mehrere ungefährliche Programme fälschlicherweise als Schadsoftware identifizierte. 

Konkret erkannte Windows Defender im Dezember 2017 100 Prozent der von AV getesteten Schadprogramme und Zero-Day-Attacken. Letztere bezeichnen besonders gefährliche Angriffe, die neue Sicherheitslücken ausnutzen, für die es noch keine Sicherheitsupdates gibt. Im November 2017 wehrte Microsofts hauseigenes Sicherheits-Tool 100 Prozent der getesteten Schadprogramme und 98,9 Prozent der geprüften Zero-Day-Angriffe ab. Die Erkennungsrate von Windows Defender ist inzwischen so hoch, dass kommerzielle Virenscanner, wenn überhaupt, nur minimal besser sein können.

Auch bei der Geschwindigkeit muss man sich keine Sorgen machen: Die Verlangsamung beim Aufruf von populären Webseiten mit aktiviertem Windows Defender beträgt bei einem Standard-PC sechs und bei einem Highend-PC zehn Prozent. Statt zum Beispiel 0.5 Sekunden zum Laden bräuchte eine Webseite also 0.55 Sekunden. Diese Verlangsamung ist im Alltag kaum spürbar. Beim Kriterium Geschwindigkeit schneiden fast alle der bekannten Virenscanner gut ab. Das früher oft gehörte Argument, Virenscanner würden PCs zu stark ausbremsen, spielt heute kaum mehr eine Rolle.

Windows Defender aktivieren: So geht's

Animiertes GIF GIF abspielen

Windows Defender lässt sich in den Windows-Einstellungen unter «Update und Sicherheit» aktivieren. Das GIF zeigt, wie dies geht. gif: watson

Wer kein Geld für Virenscanner ausgeben möchte, kündigt einfach das Virenscanner-Abo. Sobald das Abo abläuft und der PC nicht mehr geschützt ist, aktiviert sich Windows Defender automatisch. Alternativ kann man Windows Defender in den Windows-Einstellungen unter «Update und Sicherheit» manuell aktivieren.

Microsoft bohrt Windows Defender weiter auf

Windows Defender ist fester Bestandteil von Windows 10 und wurde in den letzten Jahren mit jedem Update mächtiger. Nun hat Microsoft angekündigt, dass Windows Defender ab März 2018 auch so genannte Scareware automatisch entfernen soll. Gemeint sind Abzocker-Programme, die ängstliche PC-Nutzer mit Meldungen wie «Sie haben 35 Viren auf dem PC. Zahlen Sie jetzt, um diese zu bereinigen» einschüchtern und zur Zahlung verleiten.

Diese fragwürdigen Programme gaukeln Nutzern eine Infektion mit Viren oder anderer Schadsoftware vor, obwohl in der Regel gar keine Bedrohung vorliegt. Der Nutzer soll so zum Kauf von Schutzsoftware verleitet werden.

So wurden die Virenscanner getestet

Im November und Dezember 2017 hat AV-Test 20 Sicherheitsprodukte für private Nutzer in ihrer Standardkonfiguration untersucht. Es wurden immer die aktuellsten öffentlich verfügbaren Versionen der Produkte für den Test verwendet. Diese konnten sich jederzeit per Online-Update aktualisieren und ihre «In-the-Cloud»-Services nutzen. AV-Test berücksichtigte laut Eigenaussage nur realistische Testszenarien und prüfte die Produkte gegen aktuelle Bedrohungen. Die Produkte mussten ihre Fähigkeiten unter Einsatz sämtlicher Funktionen und Schutzebenen unter Beweis stellen.

Microsofts Surface Studio im Test

Video: Oliver Wietlisbach, Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Bayern bauen Rekordserie in Moskau aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

54 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Don Huber
05.02.2018 09:41registriert February 2014
Ich benutze schon längst "nur" noch den Defender in Windows 10. Bin sehr zufrieden. Aber dennoch gibt es Verkäufer die mein Kollege schön überreden können warum er nun doch einen Virenscanner kaufen muss. Aber zuletzt liegt es am Benutzer selber, dass er nicht jeden Scheiss vom Internet runterladen muss. Keine komischen Mails mit Anhang öffnen sollte und auf keine komischen Seiten herumsurfen sollte. Defender ist 1A. Hatte noch nie einen Virus, Trojaner oder dergleichen.
14813
Melden
Zum Kommentar
samuel_97
05.02.2018 09:58registriert January 2014
Der beste Virenschutz ist immer noch der gesunde Menschenverstand.
14138
Melden
Zum Kommentar
Campino
05.02.2018 13:02registriert February 2015
Ich habe Chuck Norris als Viren-Scanner angestellt, seit dem habe ich Ruhe.
959
Melden
Zum Kommentar
54

Schweizer Sektenführer Sasek von Anonymous brutal vorgeführt

Netzaktivisten haben die Schweizer OCG-Sekte gehackt. Veröffentlichte Dokumente zeigen, welche Spenden die Sekte von ihren Mitgliedern erhält. Sektenführer Ivo Sasek macht derweil mit Panikvideos gegen Corona-Schutzmassnahmen mobil.

Wie lukrativ ist es Sektenführer zu sein? Dank des Hacker-Kollektivs Anonymous kennen wir nun die ungefähre Antwort. Die Netzaktivisten haben in den letzten Wochen und Monaten mehrere Server der Schweizer Sekte Organische Christus-Generation (OCG) von Sektenführer Ivo Sasek gehackt und tausende E-Mails, Dokumente und insgesamt rund 300 GB an Dateien erbeutet, ausgewertet und Teile davon veröffentlicht. Darunter Tabellen, die fein säuberlich die Spenden der Sektenmitglieder aufführen. Wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel