NHL

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Vancouver (ohne Bärtschi) – Nashville (mit Josi/1A und Fiala/1T und 1A) 1:7

Fiala bringt Goalie beim Kantersieg zum Ausrasten – Josi überspielt mit Assist 5(!) Gegner

14.12.17, 09:49

Zum Schweizer Duell kommt es in Vancouver nicht, weil Sven Bärtschi noch rund einen Monat verletzt ausfallen wird. Vielleicht war er bei der Partie in der Nacht auf heute aber auch froh, nicht auf dem Eis stehen zu müssen.

Die Canucks wurden von den Nashville Predators nämlich nach allen Regeln der Kunst vorgeführt. Gleich mit 7:1 verloren die Kanadier zuhause gegen das Team von Roman Josi und Kevin Fiala.

Die beiden Schweizer hatten dann auch wichtige Rollen. Das 2:0 in Unterzahl leitete Roman Josi mit einem magistralen Pass aus dem eigenen Drittel ein. Der Berner überspielte gleich die ganze Mannschaft des Gegners und fand Ryan Johansen, der alleine vor Torhüter Anders Nilsson schön quer legte für Viktor Arvidsson.

Video: streamable

Das 3:0 erzielte Verteidiger P.K. Subban mit diesem Geschoss von der Mittellinie:

Video: streamable

Die Entscheidung fiel dann spätestens mit dem 5:1 im Schlussabschnitt. Wieder war Roman Josi auf dem Eis, einen Assistpunkt sammelte aber der andere Schweizer, Kevin Fiala.

Video: streamable

Drei Minuten später legte Kevin Fiala nach. Nach überragender Vorarbeit von Kyle Turris hatte der 21-jährige Schweizer keine Mühe, sein 6. Saisontor zu erzielen.

Video: streamable

Nach dem Tor von Fiala hat Anders Nilsson definitiv die Schnauze voll und zertrümmert seinen Stock.

Am Ende resultierte ein 7:1-Sieg für die Predators. Der Stanley-Cup-Finalist der letzten Saison liegt weiter auf Kurs Richtung Playoffs. In der Central Division belegt Nashville Platz 2. Weniger gut sieht die Situation für die Canucks aus, die derzeit auf den verletzten Sven Bärtschi verzichten müssen. Die Kanadier liegen an viertletzter Stelle der Western Conference.

(zap)

Die Schweizer in der NHL:

Despacito mit Eishockey-Spielern

2m 44s

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Al Paka 14.12.2017 09:36
    Highlight Seit dem Turris Trade sind sie wirklich on fire. 😋
    Super Spiel von den Preds, auch wenn sie vorallem am Anfang etwas Glück hatten. Von den ersten 4 Toren waren 3 Ablenker, bzw vom Goalie ins Tor gelenkt.
    Natürlich auch, dass vor dem 2:1 der Schlittschuh nicht auf dem Eis war und es so zum Offside kam.
    Aber auch Pech mit diversen Pfostenschüssen.
    Es sagt schon viel, dass Nilsson grundsätzlich ein gutes Spiel machte mit ein paar super Saves, aber trotzdem 7 Tore kassiert.
    Toll das Johansen und Hartnell zurück sind und freue mich auch, dass Ellis hoffentlich bald zurück kommt.

    16 1 Melden
  • Phoniks 14.12.2017 08:47
    Highlight Was für ein Assist von Josi! Erinnert mich gleich an die magistrale Flanke von Karlsson in den letztjährigen Playoffs auf Hoffman der den Torwart one handed bezwang. Ein Genuss!
    22 1 Melden
  • Slider16 14.12.2017 07:54
    Highlight Die Preds on fire.. Ich glaube neben diesem Turris würde auch ich regelmässig punkten ;-). Super Trade, bin gespannt wohin das führt. Mit Ellis kommt ende Jahr noch ein Top 4 Verteidiger zurück.
    41 1 Melden
    • släppschött 14.12.2017 08:25
      Highlight Zum Glück haben die Preds nicht Duchene geholt. :P
      23 1 Melden
    • Al Paka 14.12.2017 09:56
      Highlight Ät Släppschött.
      Oh ja du sagst es, sie versuchten gerüchtemässig ihn schon länger nach Nashville zu holen. Duchene ist zwar auch ein Top Spieler. Aber ich bin sehr zufrieden mit Turris.🤗 Zum Glück wollte Ottawa nicht zu dem Preis mit ihm verlängern. 😏
      Natürlich schade um Girard und Kamenev, aber solchen Trades haben ihren Preis.
      Jedenfalls hat Poile die letzten Jahre ein paar Top Trades eingefädelt.
      11 0 Melden

Biel und der erste bernische Spitzenkampf des 21. Jahrhunderts

Der EHC Biel ist aus seinem Dornröschenschlaf erwacht, hat den Schritt vom Aussenseiter zum Spitzenteam gemacht und Meister Bern 4:3 besiegt.

Zum ersten Mal seit den späten 1970er Jahren sind sich am Samstagabend in Biel wieder zwei Hockeyteams aus dem Bernbiet in einem Spitzenkampf auf Augenhöhe begegnet. Das Berner Derby ist inzwischen beinahe ein gewöhnliches Spiel geworden.

Zu oft treten Biel, Bern und Langnau im Laufe einer Qualifikation gegeneinander an. Und doch war dieses letzte Berner Derby am Samstagabend in Biel sozusagen ein «Jahrhundert-Spiel.»

Der SCB ist in allen Derbys des 21. Jahrhunderts als Favorit angetreten. Als …

Artikel lesen