SBB
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A woman wears a face mask as she goes to a bus stop in Frankfurt, Germany, Friday, May 8, 2020. To avoid the outspread of the coronavirus wearing a mask in busses and subway trains is mandatory. (AP Photo/Michael Probst)

Maskenpflicht gibt's in Deutschland wie hier im Bild in Frankfurt schon länger. Bild: AP

Wie der Bund plötzlich die Maske liebte – eine Geschichte in 12 Zitaten

Jetzt ist es also soweit: Ab dem 6. Juli gilt im Schweizer ÖV die Maskenpflicht, verordnet durch den Bundesrat. Vom Bund hiess es aber Anfangs Pandemie ganz anders. Wir lassen die 12 Zitate für sich sprechen.



Daniel Koch, Delegierter des BAG fuer COVID-19, spricht waehrend einer Medienkonferenz zur Situation des Coronavirus (COVID-19), am Montag, 18. Mai 2020 in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Daniel Koch, ehemaliger Leiter Abteilung für übertragbare Krankheiten, BAG. Bild: KEYSTONE

«Sie [Masken] sind unnötig für die breite Bevölkerung. Es ist nicht bewiesen, dass sie die Übertragung verhindern. Sie sind nötig bei den Kranken.»

Daniel Koch, 27. Februar

«Laien haben keine Ahnung, wie damit umzugehen ist.»

Daniel Koch, 16. März

«Masken erzeugen ein falsches Sicherheitsgefühl.»

BAG, Ende März

«Ob das [Maskentragen] aber wirklich einen Einfluss hatte auf die Ausbreitung in China, ist meines Wissens nicht untersucht worden, und auch sicher nicht belegt.»

Daniel Koch, 27. März

«Masken sind für Pflegefachpersonen notwendig, aber für gesunde Personen bringen sie keinen Mehrwert.»

Alain Berset, 3. April

Bundesrat Alain Berset an einer Medienkonferenz ueber neue Massnahmen betreffend der Coronavirus-Pandemie (COVID-19), am Mittwoch, 1. Juli 2020, im Medienzentrum Bundeshaus in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Innenminister Alain Berset. Bild: keystone

«Ich schliesse nicht aus, dass wir mit der Lockerung in bestimmten Situationen eine Maske empfehlen.»

Alain Berset, 11. April

«Schlechte und falsch angewendete Masken schaden mehr, als sie nützen, weil sie eine falsche Sicherheit vorgaukeln.»

Daniel Koch, 24. April

«In Situationen, in denen die Distanzregeln nicht eingehalten werden können, wie zum Beispiel im öffentlichen Verkehr oder in ­Servicebetrieben, sollte das Tragen einer Maske obligatorisch sein.»

Marcel Tanner, 23. Mai

Nach Ansicht von Marcel Tanner (rechts), Präsident der Akademien der Wissenschaften und ehemaliger Direktor des Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Instituts, muss eine zweite Welle von Coronafällen unbedingt verhindert werden. (Archivbild)

Marcel Tanner, Präsident der Akademien der Wissenschaften und ehemaliger Direktor des Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Instituts. Bild: KEYSTONE

«Meiner Meinung nach wäre eine Maskenpflicht [für den ÖV] eine sinnvolle und relativ einfache Massnahme.»

Isabelle Eckerle (Leiterin Zentrum für Viruserkrankungen, Uni Genf), 23. Mai

«Wo Abstand nicht möglich ist, braucht es Masken und Trennwände.»

Alain Berset, 19. Juni

«Uns war aber immer klar, dass Masken nötig werden, sobald wir lockern.»

Alain Berset, 27. Juni

Bundespraesidentin Simonetta Sommaruga, Mitte, schaut in Direktion von Bundesrat Ueli Maurer, links, und Bundesrat Guy Parmelin, zweite-links, an der Seite von .Bundesrat Alain Berset, zweite-rechts, und Vizekanzler Andre Simonazzi, Bundesratssprecher, rechts, an einer Medienkonferenz ueber neue Massnahmen betreffend der Coronavirus-Pandemie (COVID-19), am Mittwoch, 1. Juli 2020, im Medienzentrum Bundeshaus in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Bild: keystone

«Mit der Maske schützen wir uns selber und unsere Mitmenschen.»

Simonetta Sommargua, 1. Juli

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Keine Schutzmaske? Hier 20 lustige Alternativen

Das sagt die Bevölkerung zur Maskenpflicht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Human 14.07.2020 16:14
    Highlight Highlight Jetzt mal ganz ehrlich was wäre die Konsequenz gewesen hätte der BR im Februar zugeben das wir Masken bräuchten aber nicht genügend haben... alle drehen ab. Dem BR blieb gar nichts anders ausser so zu reagieren.
  • P. Meier 14.07.2020 08:45
    Highlight Highlight Die Maskenpflicht im ganzen öffentlichen Raum wird kommen. Vertreter der Covid-19-Taskforce fordern regelmässig mehr Maskentragpflicht und die Medien hypen diese ebenfalls. Es vergeht momentan kein Tag an dem nicht die vorbildluchen, ausländischen Beispiele aufgezeigt oder die früheren Aussagen vom BR und D. Koch zerpflückt werden. Da ist es dann egal in welchem Zusammenhang die Aussagen gemacht wurden oder welche weiteren Einschränkungen/Überwachungsmassnahmen noch angewandt werden.
  • Morgenbrot 14.07.2020 01:54
    Highlight Highlight Können wir das gleiche bitte mit einem anderen Utensil auspronieren? Z.B mit einer Clownsnase?
    Ich bin sicher, nach 2-3 Monate rennen alle mit diesem rotem Ding auf Nase rum und fühlen sich sicherer. 👍

    Am Wissensstand hat sich nichts geändert, aber die Enwicklung wundert mich nicht. An jeder PK haben die Journalisten erneut nach den Masken gefragt. Immer und immer wieder, obwohl alle die Antwort kennen.

    Siehe:
    https://infekt.ch/2020/04/atemschutzmasken-fuer-alle-medienhype-oder-unverzichtbar/
  • Glücklicher 14.07.2020 00:08
    Highlight Highlight Weshalb muss das Maskenthema täglich mehrmals thematisiert werden?
    Besser wäre, ihr würdet täglich erwähnen, dass Abstand halten und Hände waschen immer noch die wirksamsten Massnahmen sind - aber das ist halt kaum sichtbar und langweilig.
  • Nickolas 13.07.2020 22:30
    Highlight Highlight Und jetzt geht es weiter mit der Maskenpflicht für Shüler? Wie weit gehen die Leute noch? Im Auto, im Garden, beim Training, draussen generell? Es ist nicht mehr zu fassen was hier abläuft.
    https://www.srf.ch/news/schweiz/luzern-und-jura-jetzt-kommt-die-maskenpflicht-fuer-gymi-und-berufsschueler
  • -thomi- 13.07.2020 11:24
    Highlight Highlight Ich würde mir immer noch einen Zustand wie nach dem 11. Mai wünschen. Fühle mich im Moment im ÖV nicht wirklich sicherer, atme einfach etwas mühsahmer😂. Ich würde es allerdings begrüssen, wenn man auf den netten Bildschirmen auch mal zeigen könnte, wie man Masken richtig verwendet. Wäre im Moment grad wichtiger, als die Perlenkette oder die Tatsache, dass man grad im Heitersbergtunnel ist.
    • 0ldNicehand 13.07.2020 13:34
      Highlight Highlight Wichtiger für wen? Klar, für Dich und mich und (fast) alle anderen Mitreisenden. Für ZVV oder SBB sind aber vieleicht die Werbeeinnhamen wichtiger, oder das nicht zu viele Std. (also Batzeli) beim Screen umprogrammieren verbraucht werden..? *hust
    • Kanuli 14.07.2020 11:31
      Highlight Highlight Jeden einzelnen Tag, hat es pro Abteil mindestens 2-3 Personen, welche die Maske unter der Nase tragen. Fast so schlimm wie auf der Arbeit, wenn jemand bei jedem Satz die Maske vom Gesicht nimmt, weil er ja sonst nicht richtig sprechen kann.
      Benutzer Bild

Alain Berset: «Die Disziplin nimmt ab, die Leute schütteln sich wieder die Hände»

Der Gesundheitsminister zeigt sich beunruhigt über die steigenden Fallzahlen. Noch habe man die Situation im Griff, aber im Herbst könnte sich die Lage verschlechtern.

Gesundheitsminister Alain Berset macht sich Sorgen. Zwar würden die Fallzahlen nicht so stark explodieren wie zu Beginn der Coronakrise, doch sie seien in den vergangenen zwei Wochen stärker angestiegen. Das sagt er im Interview mit dem «Tagesanzeiger» vom Mittwoch. Ein Grund dafür könne sein, dass die Disziplin der Bevölkerung abnehme. Es gebe sogar wieder Leute, die sich die Hände schütteln. «Das ist ein grober Fehler», sagt Berset. Vor allem in Hinblick auf dem kommenden Herbst, …

Artikel lesen
Link zum Artikel