DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

New Rochelle, New York

Ein Polizist bedroht zwei Jugendliche mit einer Waffe. Warum? Angeblich wegen einer Schneeballschlacht...



Standbild aus YouTube-Video

Bild: YouTube-standbild von Talk of the sound

Knapp eine halbe Minute ist die Videoaufnahme lang, verwackelt und unscharf. Zwei Dinge sind aber gut zu erkennen: Ein Polizist, der mit gezückter Waffe und ausgestrecktem Arm auf eine Gruppe Jugendlicher zugeht. Und eben diese Jugendlichen, die vor ihm neben Schneebergen knien. Was sie getan haben? Angeblich lieferten sie sich nur eine harmlose Schneeballschlacht.

«Diese Gruppe Jungs haben sich eine Schneeballschlacht geliefert, und jetzt werden sie von einem Polizisten mit einer Waffe bedroht.»

Zu Beginn des Videos ist die Stimme des Polizisten zu hören: «Bewegt euch nicht», schreit er sinngemäss, und geht dabei auf einen der jungen Männer zu, um ihn zu filzen. Nach einem Schnitt ist zu sehen, wie er noch einen zweiten Verdächtigen durchsucht. 

Veröffentlicht wurde das Videomaterial vor wenigen Tagen von dem «Talk of the Sound»-Blogger Robert Cox. Es soll in New Rochelle im US-Bundesstaat New York aufgenommen worden sein. 

abspielen

Im Hintergrund ist ab Sekunde 19 noch eine Frauenstimme zu hören, sie kommentiert die Situation: «Diese Gruppe Jungs haben sich eine Schneeballschlacht geliefert, und jetzt werden sie von einem Polizisten mit einer Waffe bedroht.»

Die Polizei widerspricht dieser Darstellung. Es habe einen Notruf gegeben, sagte ein Behördensprecher, wie die New York Post berichtet. Der Anrufer habe gesagt, dass eine Gruppe junger Männer in Streit geraten sei und zwei von ihnen Waffen herausgeholt hätten. Bevor der Polizist eingeschritten sei, habe es keine Schneeballschlacht gegeben. Das sei reine «Fiktion». Die Stimme der Frau sei nachträglich in das Video geschnitten worden. (vks)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38-Jähriger nach Erstürmung des Kapitols zu Haftstrafe verurteilt

Gut ein halbes Jahr nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump ist in Florida Berichten zufolge ein Mann zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der 38-Jährige aus Florida hatte zuvor eingeräumt, in das Kapitol eingedrungen zu sein und die Arbeit des Kongresses behindert zu haben, berichtete am Montag unter anderem die Zeitung «Washington Post». Demnach handelt es sich bei diesem Fall um das erste Verfahren eines Schwerverbrechens im …

Artikel lesen
Link zum Artikel