DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Game of Thrones» ist zurück – das sind die besten Reaktionen (spoilerfrei!)



Zwei Jahre mussten die Fans auf neue Folgen warten, am frühen Montagmorgen war es so weit: Die Fantasy-Saga «Game of Thrones» ist in ihre achte und finale Staffel gestartet. In der rund 55-minütigen Auftaktfolge kehren – äh, MOMENT: Hier wird nicht gespoilert.

Viele Anhänger der US-Serie konnten es kaum erwarten und schauten die Episode schon am frühen Morgen.

Alle, die nicht mitten in der Nacht aufstehen konnten/wollten:

So reagiert das Internet auf den Start der 8. Staffel

Haha. Ha.

Frühling? Pah!

Falls ihr letzte Nacht geschlafen habt: Ihr könnt euch freuen ...

Aber Vorsicht! Spoiler lauern überall ...

Ja ja, das ist natürlich die perfekte Lösung gegen Spoiler

Das GoT-Fieber hat sogar deutsche ÖV-Betreiber gepackt ...

Ja, die Stunde der Trittbrettfahrer hat definitiv geschlagen

Die preisgekrönte Fantasy-Saga, die für komplizierte Plots, unzählige Charaktere und verstörende Wendungen bekannt ist, startete in den USA am Sonntagabend in die finale Staffel. In der Schweiz sind die Folgen seit 3.00 Uhr in der Nacht zu Montag auf dem Pay-TV-Sender Sky zu sehen – und beim Schweizer Fernsehen RTS (mit französischen Untertiteln).

US-Sänger Joe Jonas, der mit «Game of Thrones»-Schauspielerin Sophie Turner liiert ist, schaute den Staffelauftakt im blauen Kleid und mit roter Perücke – und imitierte so die Figur Sansa Stark, die Turner in der Serie spielt.

US-Sänger Jason Derulo postete erneut ein Video, in dem er sich in den unheimlichen Nachtkönig verwandelt. Der Musiker hatte sich 2017 zu Halloween als Anführer der Untoten-Armee verkleidet.

In den verbleibenden fünf Episoden soll es nach Angaben der Macher zur bisher grössten TV-Schlacht der Geschichte kommen. Am 20. Mai endet die Saga mit einem rund 80-minütigen Finale.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die GoT-Stars mal ganz natürlich

«Game of Thrones» von Laien erklärt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Milo Rau macht's jetzt nicht mehr unter einem Jesusfilm. Ist er der neue Mel Gibson?

Der Regisseur für die grössten Fragen aus Gegenwart und Vergangenheit hat sich jetzt an die Bibel gewagt. Passend zu Ostern kommt der mit dem Schweizer Filmpreis gekrönte Dokfilm ins Internet.

Der Milo-Mix geht so: Man nehme ein drängendes soziales Problem, ein böses System, eine antike oder biblische Erzählung, gewaltige Musik, echte Gewalt, gezeichnete Gesichter und werfe alles in des Mixer des ebenso bodenständigen wie intellektuellen Zugriffs. Heraus kommt Kunst. Theaterprojekte. Filme. Die jetzt schon als Weltkulturerbe gelten. Da sind sich nicht nur die zentraleuropäischen, sondern auch die englischen und amerikanischen Feuilletons einig. Und so gern wir hier spotten …

Artikel lesen
Link zum Artikel