Liveticker

YB blamiert sich in der Europa League und scheidet aus

23.11.17, 23:01

SRF 2 - HD - Live

Ticker: 23.1.2017 Partizan - YB

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Eksjugo 24.11.2017 09:46
    Highlight Blamiert haben sich in Serbien wohl die Partizan-Fans!

    Das sollte die UEFA ahnden.
    4 2 Melden
  • Jonas Schärer 24.11.2017 07:35
    Highlight Blamieren? Wohl eher nicht.
    Gestern (und allgemein in dieser EL Kampagne) hat man das junge Team und die Unerfahrenheit teuer bezahlt.

    Nicht nur gestern war man zu wenig kaltblütig vor dem Tor. Das Glück hatte man auch nicht grad gepachtet, 2:1 imA doch relativ deutlich Offside...

    Et voila. Jetzt kann und muss man sich aufs wesentliche konzentrieren.

    Hopp YB!!!
    14 13 Melden
  • c_meier 24.11.2017 05:32
    Highlight Hier geht das Wort blamieren voll in Ordnung.
    Es wäre mehr möglich gewesen, aber hier rächt sich wohl der Einsatz der vielen Jungen Spieler ohne grosse internationale Erfahrung (Aebischer, Wüthrich, Nsame, teils Sow).
    Und Captain Sulejmani? 3-4 Vorlagen vors Tor, sonst ist er mir wenig aufgefallen... Gerade in so einem Spiel müsste er mehr leisten als als andere, sonst sollte man den Vertrag definitiv nicht verlängern. Er kann definitiv mehr
    4 13 Melden
  • Donald 24.11.2017 02:10
    Highlight Peinlich, wenn die Meister würden.
    11 20 Melden
  • Randy Orton 24.11.2017 01:47
    Highlight Ich sehe die Blamage nicht. Man kann kaum erwarten, dass die schweizer Teams (bzw. Basel und YB) jährlich einen europäischen Exploit starten. Mit dem Erreichen der EL-Gruppenphase hat YB schon etwas erreicht. Und die Aussage, dass es peinlich sei aus 5 Spielen in dieser Gruppe sieglos zu sein, kann man auch nur tätigen, wenn man die 5 Spiele nicht gesehen hat.
    12 15 Melden
    • Basubonus 24.11.2017 08:54
      Highlight Keine Blamage, wenn man gegen solche Gurkentruppen sang- und klanglos rausfault? Ja klaaar...
      7 8 Melden
    • Randy Orton 24.11.2017 11:55
      Highlight @gevatter: Gurkentruppen? Sang- und klanglos? Hast du die Spiele gesehen und verfolgst du Fussball soweit, dass du verstehst, wie stark Partizan und Kiew sind?
      5 5 Melden
    • Basubonus 24.11.2017 17:21
      Highlight Ja, Gurkentruppen. Über Kiev kann man ja diskutieren, die waren mal Jemand, aber Skenderbeu und Partizan? Bitte... Aber eben, für Zwerge hängen noch manche Trauben zu hoch.
      4 4 Melden
  • Basubonus 23.11.2017 23:34
    Highlight Schuld war heute Was? Der böse Schiri? Der Mafiaverband? Der schlechte Rasen? Basubonus?
    11 13 Melden
  • Joe Smith 23.11.2017 23:26
    Highlight Warm «blamiert»man sich eigentlich, wenn man ein Spiel verliert? Kann man heutzutage nicht mehr einfach nur verlieren?
    15 6 Melden
  • Harry Schlender 23.11.2017 23:15
    Highlight finde den titel etwas unpassend. bei partizan gewinnt man nicht mal ebenso im vorbeigehen. aber klar, die leistung war nicht das gelbe vom ei, aber von blamage zu schreiben ist dann etwas gar dick aufgetragen.
    16 7 Melden
  • pedronja 23.11.2017 23:14
    Highlight ...blamiert sich? wer ist den bei watson für diesen deplatzierten Titel verantwortlich? Blamabel ist diese Überschrift, denn das Scheitern von YB ist ärgerlich, enttäuschend, verdient oder was auch immer, aber sicher keine Blamage.
    14 7 Melden
  • Steven86 23.11.2017 23:11
    Highlight War das ein schlechtes spiel. Da spielte wohl Not gegen Elend um, wer kann am schlechtisten Fussballspielen. Grauenhaft
    4 9 Melden
  • Dingsda 23.11.2017 23:09
    Highlight ...
    15 12 Melden
  • Entenmann 23.11.2017 23:05
    Highlight Blamiert sich? Geht's noch? Läck, rege mich grade auf. Die Serben können auch schutten, imfall...
    12 15 Melden
  • DerTaran 23.11.2017 23:02
    Highlight Jedes Jahr das selbe, ausser Basel kann keiner in Europa weiterkommen ind Punkte sammeln. So steigen wir im Ligarating weiter ab. Traurig.
    14 7 Melden
  • derEchteElch 23.11.2017 23:02
    Highlight Jetzt geht die Flaute in der SuperLeague weiter und die Berner rutschen in der Tabelle ganz weit nach hinten..

    Ehrlich, alle dürfen Meister werden, nur nicht YB. Ja, sogar GCZ oder Luzern..
    17 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.11.2017 12:14
      Highlight Wiso darf denn ausgerechnet YB nicht Meister werden aber sonst jeder? Kann ja nicht nur deine kindliche Aversion gehen eine junge, tolle Mannschaft sein?
      5 2 Melden
    • derEchteElch 24.11.2017 15:16
      Highlight Gib dich zu erkennen und ich gib eine Antwort auf deine Frage. Spam-Accounts zu erstellen ist sicher nicht im interesse von watson 😉
      0 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.11.2017 17:41
      Highlight Ich musste kurzerhand einen Account erstellen, um auf deinen Kommentar zu antworten. Wer ich bin ist sekundär, ich weiss ja auch nicht wer sich hinter deinem Pseudonym verbirgt. Mich würde vielmehr interessieren, was denn YB so verabscheuenswürdig macht.😉
      4 1 Melden
  • Bulwark 23.11.2017 21:23
    Highlight Entäuschende Startphase der Berner.. schon 2/3 mal stümperhaft verteidigt, die Eigenfehlerquote auch sehr hoch.. Schade! Vor allem weil man in der Super League zumeist ziemlich Souverän spielt.
    26 4 Melden
    • welefant 23.11.2017 23:15
      Highlight oder einfach veryoungboyst!
      10 8 Melden
    • Adrian78 23.11.2017 23:35
      Highlight Zwei Drittel geht ja noch...
      2 3 Melden

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen