DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unfair und gefährlich! Shorttracker aus Nordkorea will japanischen Konkurrenten «fällen»

21.02.2018, 10:39
Die fragwürdige Aktion von Nordkoreas Jong Kwang Bom.Video: streamable

Er hatte sich so viel vorgenommen und dann das! Trotz der enthusiastischen Anfeuerungen der viel beachteten «Armee der Schönen» stürzte der erst 16-jährige nordkoreanische Shorttracker Jong Kwang-bom in der 500-Meter-Qualifikation bereits kurz nach dem Start. Im Mute der Verzweiflung versuchte er den neben ihm laufenden Japaner Ryosuke Sakazume zu Fall zu bringen, um so einen Neustart zu erzwingen.

Nicht nur ziemlich unfair, sondern auch ziemlich gefährlich, wenn man bedenkt, wie scharf die Kufen der Shorttracker sind. Die Jury übersah die Aktion allerdings und ordnete tatsächlich einen Neustart an. Doch auch im zweiten Anlauf lief es dem jungen Nordkoreaner nicht besser. Wieder stürzte Kwang-bom und fuhr Sakazume dabei auch noch über den Haufen.

Unabsichtlich zwar, aber das machte die Sache auch nicht besser. Der Nordkoreaner wurde disqualifiziert und steht nun in den internationalen Schlagzeilen. Ob das seinem Staatsoberhaupt Kim Jong-un gefällt? (pre)

Die besten Bilder von Olympia 2018

1 / 99
Die besten Bilder von Olympia 2018
quelle: ap/ap / michael probst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Olympia-Momente: Winterspiele

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ronaldo-Jubel bringt ihn ins Spital – schon das Zuschauen tut weh

Der Torjubel von Cristiano Ronaldo ist der wohl berühmteste der Gegenwart. Wenn der portugiesische Superstar trifft, springt er hoch in die Luft, dreht sich um 180 Grad, landet breitbeinig und brüllt, die Arme nach unten haltend, ein lautes «Siuuu!» ins Stadion.

Zur Story