DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grieche Samaras geht als Held von Celtic

Schöner kann man eine Meisterschaft und seinen Abschied nicht feiern



Am Sonntag durfte Celtic Glasgow mit dem 3:1-Sieg gegen Dundee United den Meistertitel feiern. Im Publikum war auch der 11-Jährige Junge Jay Beatty, der ein Down Syndrom hat. Gleich zwei Überraschungen hatte Celtic für ihn auf Lager: Zuerst schenkte Trainer Neil Lennon ihm seine Meistermedaille, danach durfte Jay in die Arme von Georgios Samaras, der mit ihm eine Stadionrunde drehte (Video oben). 

Video: YouTube/coded175

Bereits im vergangenem Juli erhielt Jay Beatty die Möglichkeit, die Celtic-Stars kennenzulernen. Im Teambus sass er neben dem sanften Griechen Samaras und stimmte mit den Spielern ein Fanlied an.

Samaras im Interview gegenüber der «dailyrecord» gerührt: «Er ist ein sehr spezieller kleiner Junge, ein Riesen Celtic-Fan und eine grosse Inspiration. Das ganze Team ist sehr stolz ihn heute bei uns zu haben.» Leider wird Jay Samaras nicht mehr im Parkhead-Stadion bejubeln können. Dem Griechen wurde nach sechseinhalb Jahren im grün-weissen Dress kein neues Vertragsangebot gemacht. (syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel