Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hitzewarnung für das Tessin herausgegeben



MeteoSchweiz hat eine Hitzewarnung für das Tessin herausgegeben. Das Thermometer soll dort am Samstag bis auf 33 Grad klettern. Auch im Rest der Schweiz wird es heiss in den nächsten Tagen. Der Juli 2018 dürfte damit zu den wärmsten seit Messbeginn gehören.

Die erhebliche Gefahr durch die erwartete Hitzewelle gilt bis zum 2. August, wie MeteoSchweiz am Donnerstag auf seiner Internetseite schreibt. Die Temperaturen auf der Alpensüdseite dürften in den nächsten Tagen auf über 30 Grad steigen.

Am Samstag werden Höchstwerte von 33 Grad erwartet. Eine richtige Abkühlung bleibt auch in der Nacht aus: In erhöhten Lagen sowie in den Städten werden die Temperaturen laut MeteoSchweiz nicht unter 20 Grad sinken.

Auch auf der Alpennordseite wird es heiss in den nächsten Tagen. Allerdings wird aufgrund der trockeneren Luft die Warnschwelle nicht erreicht, wie es weiter heisst.

Für einige Messstationen wie Genf, Lugano oder Basel könne der diesjährige Juli Platz fünf der heissesten Juli-Monate seit Messbeginn erreichen, sagte Olivier Codeluppi von MeteoSchweiz gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. In Sion dürfte es gar der zweitheisseste Juli seit Messbeginn werden.

Vielerorts bisher heissester Tag

Der Donnerstag war vielerorts in der Schweiz der bisher heisseste Tag des Jahres, wie der Wetterdienst Meteonews mitteilte. In Sitten, in Möhlin AG und in Cevio im Maggiatal wurde es über 34 Grad heiss. Die höchste Temperatur verzeichnete Sitten mit 34.7 Grad.

Über 33 Grad gab es an Orten im Aargau, Basel-Landschaft und Tessin sowie in Grono GR im Misox. Diese Ortschaft hält nach wie vor den Rekord bei der je in der Schweiz gemessenen Temperatur: Am 11. August 2003 wurden in Grono 41.5 Grad gemessen. In Zürich-Flughafen, Bern, Genf und Lausanne stiegen die Quecksilber auf 32 Grad und mehr. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen