USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Jan. 30, 1996 file photo, Roger Ailes, left, speaks at a news conference as Rupert Murdoch looks on after it was announced that Ailes will be chairman and CEO of Fox News.  Former Fox News host Andrea Tantaros has charged in a lawsuit filed Monday, Aug. 22, 2016, she was sexually harassed by former network chief Roger Ailes and other top executives. The defendants in the lawsuit filed Monday in Manhattan state Supreme Court include William Shine, who was named co-president of Fox News after Ailes resigned because of a sexual harassment lawsuit filed by another former anchor, Gretchen Carlson.  (AP Photo/Richard Drew, File)

Roger Ailes (links) hat Fox News in eine rechte Propaganda-Maschinerie verwandelt. Bild: RICHARD DREW/AP/KEYSTONE

Ein Jahr nach Sex-Vorwürfen: Gründer von Fox News ist tot

Bad News für Trump: Sein Freund und früherer Chef des Propagandasenders ist gestorben. 

18.05.17, 15:01 18.05.17, 16:32


Roger Ailes hat den Kabelsender Fox News als Gründer und CEO in eine rechte Propaganda-Maschinerie verwandelt. Nun ist er 77-jährig gestorben, wie seine Frau am Donnerstag mitteilte. Ailes galt als guter Freund von US-Präsident Donald Trump – und hat den Wahlkampf im letzten Jahr mitgeprägt.

Ailes musste vergangen Juli seinen Posten räumen, als ihn eine Moderatorin von Fox News wegen sexueller Belästigung verklagt hatte.

«Ich bin tieftraurig, mein Herz ist gebrochen»: Das sagt Ehefrau Elizabeth Ailes zum Tod ihres Mannes: 

So verkündet Fox News den Tod des Gründers: 

(amü)

Update folgt ...

Das könnte dich auch interessieren:

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Das essen wir alles in einem Jahr

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • phreko 18.05.2017 16:11
    Highlight Sterben diese alten Weissen Hetzer langsam aus?

    Trump macht als 70 jähriger Choleriker ja wohl auch nicht gerade eine gesunde Zeit durch, bei dem Stress den er verursacht.
    10 0 Melden
  • pamayer 18.05.2017 16:10
    Highlight Hat es nicht verkraftet, dass er zur Rechenschaft gezogen wurde.

    'Hexenjagd', auf Neopolitisch.
    9 0 Melden
  • Wehrli 18.05.2017 15:10
    Highlight "Oh my God, they killed Kenny!"
    5 0 Melden

Die unfassbaren Leiden der Feuerwehrleute, wenn der Brand gelöscht ist

Manchmal wünscht sich Matt Shobert, er wäre tot. Dieser Gedanke begleitet den ehemaligen Feuerwehrmann seit vier Jahren, und wie ihm geht es vielen Kollegen: Manche leiden im Stillen, andere nehmen sich das Leben.

Bei Waldbränden wie in diesem Sommer im Westen der USA kämpfen viele Feuerwehrleute bis zum Umfallen gegen Tod und Verwüstung. Und werden die schrecklichen Bilder nicht wieder los.

«Es gibt Feuerwehrleute, die zwölf bis 36 Stunden am Stück an der Feuerfront kämpfen, bis zur …

Artikel lesen