China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alibaba und Tencent mischen Chinas Detailhändler auf

19.02.18, 11:52


FILE - In this Friday, May 27, 2016, file photo, a man talks on his phone as a woman rides on an electric bike past a company logo at the Alibaba Group headquarters in Hangzhou in eastern China's Zhejiang province. Ford Motor Co. is collaborating with Chinese e-commerce giant Alibaba Group to further expand into the world’s largest auto market. The carmaker signed a three-year agreement that will investigate ways to use technology for marketing, sales, cloud computing, and distribution strategies. It hopes to better incorporate digital technologies and platforms into its vehicles. (AP Photo/Ng Han Guan, File)

Bild: AP/AP

Die beiden chinesischen Amazon-Konkurrenten Alibaba und Tencent sind im Kaufrausch und versetzen damit die Detailhändler in Angst und Schrecken. Seit Beginn des vergangenen Jahres haben die beiden Internet-Giganten mehr als zehn Milliarden US-Dollar für Übernahmen ausgegeben und damit sowohl ihren Online-Handel als auch das stationäre Geschäft ausgebaut.

Die aggressive Expansionsstrategie von Alibaba und Tencent löse Besorgnis bei den Einzelhändlern aus, erklärte Jason Yu, Manager des Marktforschungsunternehmens Kantar Worldpanel, in Shanghai. «Sie müssen sich für eine Seite entscheiden. Sonst haben sie Angst, dass sie in Zukunft lebendig gefressen werden.»

Alibaba ist Chinas führender Online-Händler und seine Tochtergesellschaft Ant Financial führend im Bereich mobile Bezahlsysteme. Tencent ist vor allem in den Bereichen Soziale Netzwerke, Spiele und digitales Bezahlen unterwegs. Der Konzern hält zudem einen grossen Anteil am zweitgrössten Online-Händler JD.Com. Alibaba und Tencent treiben auch Cloud Computing stark voran.

Workers prepare to install advertisement for Tencent Video, the video streaming arm of Tenccent Holdings in Beijing, China, Wednesday, Nov. 22, 2017. Chinese tech and media company Tencent fell back after racking up gains earlier in the week that took its market capitalization above that of Facebook. (AP Photo/Ng Han Guan)

Bild: AP/AP

Der Schlüssel zum Kampf zwischen Alibaba und Tencent ist Chinas Handy-Bezahlmarkt mit fast 13 Billionen US-Dollar. Die stationären Geschäfte in China machen rund 85 Prozent der Detailhandelsumsätze aus und seien ein grosser Anreiz für die Technologie-Giganten, sagte Marktforscher Yu.

«Das ist der Topf, den Alibaba, JD.com und sogar Tencent wollen», fügte Yu hinzu. «Das ist der Grossteil des Geschäfts, in dem sie tatsächlich nach zukünftigem Wachstum Ausschau halten können.» Im Gegenzug erhielten die stationären Detailhändler Zugang zu Zahlungssystemen, Logistiknetzwerken und anderen Dienstleistungen - wie auch zu riesigen Datenmengen über die Konsumenten. (sda/reu)

80 Rappen inklusiv Versand für ein Ladekabel aus China

Video: watson/Lya Saxer

China

Amerikaner wollen den Verkauf von Syngenta nach China verhindern

USA - China: China protestiert gegen Treffen von Obama mit Dalai Lama

Abwertung und Börsencrash: Stürzt China die Weltwirtschaft ins Elend?

Tourismus: Disney eröffnet ersten Vergnügungspark in China

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eskalation im Handelsstreit mit China: 6 Fakten zu Trumps massiver Zollerhöhung

Die USA und die EU haben sich darauf geeinigt, ihren Handelskonflikt beilegen zu wollen. Der Streit zwischen den USA und China eskaliert dagegen: Die USA verkünden ein Datum für neue Strafzölle.

Im Handelskonflikt mit China wollen die USA am 23. August neue Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf Waren im Wert von rund 16 Milliarden Dollar erheben. Die Liste mit betroffenen Produkten sei fertiggestellt worden, teilte der Handelsbeauftragte von US-Präsident Donald Trump, Robert Lighthizer, am Dienstag (Ortszeit) in Washington mit.

Am 6. Juli waren bereits US-Zölle in Höhe von 25 Prozent auf chinesische Importe im Wert von rund 34 Milliarden US-Dollar in Kraft getreten.

Die neuen Zölle …

Artikel lesen